jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Christliche Begriffe

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 91.3.39.196 by Iwana on September 13, 2018 at 13:14:14:

Ich habe eine Frage zum Thema Religion. Ich lese zur Zeit das Buch die Schöpfung, Band 1. Peter schreibt, dass er religionsneutral berichtet und trotzdem kommt immer wieder Gott, Erzengel, Jesus und die Bibel darin vor. Wenn man die Bibel gelesen hat, dann kann man den Inhalt eigentlich nicht glauben. Es gibt nur Drohungen darin, von wegen Befreiung zum Leben. Ich war froh, hier neutral über das Jenseits lesen zu können, nur ich frage mich nun warum werden o.g. Begriffe doch benutzt. Mit unserem religiösen Hintergrund, mit dem man ja aufgewachsen ist, kann man die Namen eigentlich nicht neutral gebrauchen. Ich möchte eigentlich weg von der Angst, die einem durch die Religion gemacht wird, hin zum Verstehen und Vertrauen in die Schöpfung, die jede Seele liebt und keine Seele für ewig verdammt wird. Kann mir bitte jemand erklären, was für euch diese o.g. Begriffe bedeuten.



Alle Antworten:



(27587)


Christliche Begriffe


Posted from 84.167.81.29 by Nora Sommer on September 14, 2018 at 12:05:58:
In Reply to: Christliche Begriffe posted by Iwana on September 13, 2018 at 13:14:14:


Als Bekraeftigung zu Iwanas Beitrag moechte ich hinzufuegen, dass ich mir diese Frage auch schon gestellt habe, da es sich hier ja eindeutig um christliche Begriffe handelt. Ich bin sehr gespannt auf die Antwort.

Liebe Grüße Nora


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27588)


Christliche Begriffe


Posted from 161.97.235.130 by Peter on September 14, 2018 at 20:26:08:
In Reply to: Christliche Begriffe posted by Nora Sommer on September 14, 2018 at 12:05:58:


Hallo Iwana, hallo Nora,

der Sinn und Zweck dieses Ressorts war und ist nicht, eine neue "Religion" einzufuehren, wie man dies verstehen koennte, wenn hier voellig neue Begriffe verwendet worden waeren, sondern religionsneutral aufzuklaeren und missverstandene religioese Aussagen zu korrigieren.

Religionen sind keine rein menschlichen Erfindungen, auch sie wurden urspruenglich von drueben uebermittelt, sie wurden jedoch im Laufe der Zeit verfaelscht, manipuliert und zur Machtausbreitung verwendet. So wie schon immer, wurde mit der Angst gearbeitet, um Mitglieder zu gewinnen und brave Anhaenger kontrollieren zu koennen. So kam es, dass viele Religionen inzwischen voellig entartet sind. Dennoch steckt in ihnen noch immer ein Funke Wahrheit.

Beim Schreiben der Buecher habe auch ich mir ueberlegt, ob ich bekannte religioese Begriffe verwenden soll, und kam zum Schluss, dass es sinnvoller ist, z.B. den Begriff "Gott" entsprechend der Lehre unserer jenseitigen Lehrer zu erklaeren und keinen neuen Sonstwas einzufuehren. Wir verwenden aber auch oft die Bezeichnung "Alles-Was-Ist" bzw. "All-There-IS", was zwar korrekter, jedoch fuer viele Leser zu abstrakt und deshalb oft nur schwer vorstellbar ist.

Beim "Aufbau" der Schoepfung wurden die Begriffe 1. bis 4. Kopie eingefuehrt und in der Erklaerung mit Erzengeln und Engeln verglichen. Im Prinzip ist es jedoch egal, wie man etwas bezeichnet, Fakt ist, dass es unterschiedlich hohes Bewusstsein gibt. Und auch Jesus ist keine religioese Erfindung sondern eine historische Person.

> Mit unserem religiösen Hintergrund, mit dem man ja aufgewachsen ist, kann man die Namen eigentlich nicht neutral gebrauchen.

Du solltest erkennen, dass du wahrscheinlich durch deine religioese Erziehung traumatisiert wurdest und diese Begriffe deshalb nicht mehr wertfrei verwenden kannst. Versuch, dieses Trauma abzubauen und aufzuloesen. "Befreie" dich von dieser Beklemmung.

> Ich möchte eigentlich weg von der Angst, die einem durch die Religion gemacht wird, hin zum Verstehen und Vertrauen in die Schöpfung, die jede Seele liebt und keine Seele für ewig verdammt wird.

Und genau das ist es, was unsere Buecher uebermitteln, erklaeren und untermauern. Du bist erst im Band 1 und hast deshalb noch keinen guten Ueberblick ueber unsere Lehre. Lies einfach weiter und haeng dich nicht an einzelnen Ausdruecken fest. Mit der Zeit wird dir klarer werden, was mit den Begriffen gemeint war und wo diese missverstanden und von den Religionen pervertiert wurden. Und keine Angst, bei unseren Buechern handelt es sich nicht um eine neue Religion, sondern um die Richtigstellung der urspruenglichen jenseitigen Aussagen.

Alles Liebe, Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27589)


Christliche Begriffe


Posted from 91.3.34.40 by Iwana on September 15, 2018 at 08:38:03:
In Reply to: Christliche Begriffe posted by Peter on September 14, 2018 at 20:26:08:


Hallo Peter, danke für deine Antwort, das lässt mich jetzt erst mal wieder viel nachdenken. Das mit dem Trauma ist bestimmt richtig. Mir wurde von einem Seelsorger nach dem Tod meines Sohnes gesagt, dass nur die in den Himmel kommen, die zu Lebzeiten richtig geglaubt haben, also ihr Leben Jesus übergeben haben. Wenn er nicht richtig geglaubt hat, ist er verloren. Da kann man jetzt auch nichts mehr machen. Wichtig für mich sind doch nur die Geschwister des Glaubens. Dass man nach so einer Aussage traumatisiert ist, ist klar. Ich hatte anfangs nicht die Kraft, mich dagegen zu wehren, wurde dann mit Tabletten vollgepumpt, weil ich eben durchgedreht bin (Angst, Panik, Depression). Ich wusste aber immer ganz tief in mir, dass es anders ist und habe mich nach einiger Zeit auf die Suche begeben und bin hier auf der Seite gelandet. Hab angefangen wieder durchzuschnaufen und nach jedem Ahaerlebnis, das auch meine Denkweise bestätigt, konnte ich wieder ein Stückchen mehr leben. Aber sobald eben dieser Trigger kommt ( christliche Begriffe) bin ich wieder am Boden. Mir geht es glaube ich, ähnlich wie dir Peter, du hast deine Frau gesucht und ich bin auf der Suche nach meinem Sohn und gleichzeitig auf der Suche nach der Wahrheit. Ich glaube, ich bin hier auf dem richtigen Weg. Ich weiß, das fühle ich, dass mein Sohn noch da ist und genau das war der Grund, dass ich anfing, nach Antworten zu suchen. Mit deiner Aussage, Jesus ist eine historische Person, meinst du, dass Jesus als Mensch gelebt hat, aber die Aussagen in der Bibel, die er gesagt haben soll (Höllendrohung, usw. im neuen Testament nachzulesen) sind von Menschen geschrieben um ihre Schäfchen gefügig zu machen. Habe ich das so richtig verstanden. Es ist mir sehr wichtig, das alles richtig zu verstehen, es ist für mich der einzige Weg, um aus diesem Loch wieder raus zu kommen.

Viele Grüße Iwana

Und danke Nora, dass du sagst, dass du dir auch diese Fragen stellst. Da fühle ich mich mit meinen Gedanken nicht so allein.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27590)


Christliche Begriffe


Posted from 161.97.235.130 by Peter on September 15, 2018 at 09:02:04:
In Reply to: Christliche Begriffe posted by Iwana on September 15, 2018 at 08:38:03:


Hallo Iwana,

> Habe ich das so richtig verstanden?

du hast das ganz richtig verstanden! Auch liegst du voellig richtig, was deine Gefuehle betrifft. Vertrau dir selbst!

Ich frage mich oft, wie Menschen in der heutigen Zeit geistig noch so verengt sein koennen, wie das besonders bei den Evangelikalen, den Amisch oder den Mormonen zu sehen ist, aber auch bei erzkonservativen katholischen Bischoefen. Diese leben, wie der amerikanische Praesident, in einer anderen Realitaet.

Versuch bitte an dir zu arbeiten, damit du diese Beklemmungen loswirst, denn was dir beigebracht wurde, ergibt ja nicht mal Sinn. Ein liebender Gott, der seine "Kinder" fuer ewig verdammt, so einen Schwachsinn kann man nur Schulkindern erzaehlen, und richtet damit auch noch einen bleibenden psychischen Schaden an.

Alles Liebe, Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27591)


Christliche Begriffe


Posted from 91.3.34.40 by Iwana on September 15, 2018 at 09:46:15:
In Reply to: Christliche Begriffe posted by Peter on September 15, 2018 at 09:02:04:


Danke Peter, deine Worte sind für mich wie eine frische Meeresbrise, Luft zum Atmen, zum Weiterleben. Viele liebe Grüße Heike


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27599)


Christliche Begriffe


Posted from 95.90.221.121 by dorina on September 30, 2018 at 11:40:38:
In Reply to: Christliche Begriffe posted by Iwana on September 15, 2018 at 09:46:15:


Liebe Iwana, lieber Peter,

mit großem Interesse und tiefer Anteilnahme habe ich Euren Austausch verfolgt. Ganz genauso habe ich mein ganzes Leben lang Religion wahrgenommen, in der Schule hatte ich immer eine Eins in dem Fach, weil ich schon als Kind meinen Religionslehrern immer Paroli geboten habe. Einer der "Pfaffen" (sorry bitte, ist mehr lustig gemeint und sollte hier ein Pfarrer mitlesen, so soll er mir bitte verzeihen!!!) hat einmal zu mir im Unterricht gesagt: "So ernst, wie du kleine Rebellin diese Thematik hier nimmst und dich tief damit auseinandersetzt, das hätte ich gerne auch mit anderen Schülern. Aber Jesus wartet nur auf dich - und vergiß nicht! Es gibt keinen Weg zu Gott, außer durch IHN!"

Meine Antwort oder besser gesagt Frage: "So Herr Wagenknecht (so hieß er wirklich und war ein richtig gutaussehender Mann, ich dachte noch, was für eine Verschwendung, dass der nicht heiraten darf) "Was aber ist dann mit all den Millionen Buddhisten, Hinduisten, Muslimen?! und sonst welchen?? Sollen die alle in der Hölle schmoren? Die wissen auch von Jesus, aber sie akzeptieren ihn allenfalls als Propheten oder so, wie Peter schreibt, als historische Person. Und was ich am allerwenigsten verstehe: wie kann ein liebender Vater dabei zusehen, wie sein eigener Sohn derart massakriert und misshandelt wird und dann noch diesen grausamen Tod am Kreuz sterben muss?! Und dann wird uns noch im sonntäglichen katholischen Gottesdienst eingeredet, den Leib Christi in Form einer gebackenen Oblate verabreicht zu bekommen und die Messdiener und der Pfarrer trinken Christi Blut in Form von Messwein??!! Das ist doch mit intellektuellem Kaniballismus gleichzusetzen!!"

Ich habe damals im Religionsunterricht geschrieen, ich war elf Jahre alt und mein Pfarrer hat nur noch nach Luft geschnappt, die Klasse war erstarrt und ganz still - und ich habe mich hinterher gefühlt, wie ein Stück Abfall, dass ich den Mut hatte, all das rauszulassen. Aber heute mit 53 Jahren weiss ich, dass das so richtig war.

Liebe Heike, es tut mir wahnsinnig leid, dass du dein Kind verloren hast, aber du empfindest genau richtig, so wie Peter, den ich sehr schätze und verehre, auch geschrieben hat: befreie dich von den alten Dingen, die uns von klein auf so manipuliert haben. Ich glaube auch von Herzen und ganzer Seele, dass es einen GOTT gibt oder eine GÖTTIN oder eben "All there is", wie Peter schon schreibt, liegt es an einem selber, wie man IHN, SIE, ES??!! für sich selber nennt. ES existiert und ich denke, das spürt jedes Lebewesen, der kleinste Grashalm, der alte Baum, die kleine Ameise, der große Elefant - ja das könnte man jetzt endlos weiter aufzählen. Wichtig ist: unser Leben hier auf Erden, welches wir uns als Seelen drüben so ausgesucht haben, daraus das Beste zu machen.

Alles, alles Liebe für Dich, Heike.... Iwana, ich heiße ja auch im echten Leben Doris.....und hier Dorina.

Dieses Forum hier ist mit Abstand das Beste und ich habe bei hunderten anderen Foren reingeschaut, die sind entweder total abgehoben oder schon direkt esotherisch oder beziehen sich auf Astrologie oder Engelsglauben oder sind richtige Kummerkästen, in denen jeder nur sein Leid leidenschaftlich loswird. Alles gut, toleriere ich alles, aber hier im Forum sind hochintelligente Menschen unterwegs, allen voran Peter.

Sorry, ich neige dazu, auszuufern, aber ich habe jetzt echt an Dich gedacht - und mal ausnahmsweise nicht an meine Bedürfnisse, das muss ich nämlich in meinem Alter dringend mal lernen....uff...

Nochmal alles Gute für dich, würde mich auf eine Antwort sehr freuen!


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27699)


Christliche Begriffe


Posted from 178.6.168.13 by animusdolens on January 03, 2019 at 14:55:58:
In Reply to: Christliche Begriffe posted by Peter on September 15, 2018 at 09:02:04:


lieber peter, iwana, nora sommer, dorina

es ist schon manchmal höchst interessant (nein, eigentlich immer) wie "Zufälle" so spielen.

Das Thema "christliche Begriffe" habe ich zwar erst jetzt gelesen - aber es war zur genau richtigen Zeit. Denn vor ein paar Tagen war innerhalb einer Diskussion genau das mein Reizthema.

Es gab eine Zeit, in der ich mit diesen christlichen Begriffen so gar nichts anfangen konnte. Schon das Wort "Gott" löste einen Blutrausch in Worten aus. Dies war die längste Zeit meines Lebens so.

> Mit unserem religiösen Hintergrund, mit dem man ja aufgewachsen ist, kann man die Namen eigentlich nicht neutral gebrauchen.

Dem kann ich nur zustimmen. Es ist für mich in den letzten zwei Jahren zwar leichter geworden aber neutral sind die christlichen Begriffe für mich nicht anwendbar (noch nicht), Das Wort Gott kann ich mittlerweile leichter benutzen. Wobei mir "alles was ist" oder Quelle wesentlich mehr zusagt.

Aber zurück, ich will nicht ausschweifen. Nach der besagten Diskussion, fragte ich mich. Mhhh warum, wieso ist das bei mir so und noch immer.

>Du solltest erkennen, dass du wahrscheinlich durch deine religioese Erziehung traumatisiert wurdest und diese Begriffe deshalb nicht mehr wertfrei verwenden kannst. Versuch, dieses Trauma abzubauen und aufzuloesen. "Befreie" dich von dieser Beklemmung.

Da haben wir ihn wieder, unseren Peter, ;) so hatte ich meine so tief verwurzelte Abneigung gegenüber Kirche, Gott, Bibel noch nicht gesehen. Danke dafür. Du hast da etwas ausgelöst.

Es ist zwar nicht meine Erziehung (durch Eltern) aber doch das erleben innerhalb der katholischen "Gemeinschaft", dass in mir auch oder gerade das Benutzen christlicher Begriffe so unmöglich gemacht hat.

>Ich frage mich oft, wie Menschen in der heutigen Zeit geistig noch so verengt sein koennen, wie das besonders bei den Evangelikalen, den Amisch oder den Mormonen zu sehen ist, aber auch bei erzkonservativen katholischen Bischoefen. Diese leben, wie der amerikanische Praesident, in einer anderen Realitaet.

Das frage ich mich auch, lieber Peter. Davon sind ebenso ganz schlichte einfache Katholiken nicht auszuschließen. Da spielt die eigens ausgearbeitete und ausgespielte Angst eine Rolle.

>Versuch bitte an dir zu arbeiten, damit du diese Beklemmungen loswirst, denn was dir beigebracht wurde, ergibt ja nicht mal Sinn. Ein liebender Gott, der seine "Kinder" fuer ewig verdammt, so einen Schwachsinn kann man nur Schulkindern erzaehlen, und richtet damit auch noch einen bleibenden psychischen Schaden an.

Ich habe zwar keine Beklemmungen aber immer wieder kocht mein Zorn (wenn auch schon mächtig abgeschwächt) hoch, wenn es um "den lieben Gott" und die Kirche geht.

Diese Meinung hab auch ich schon zu Schulzeiten vertreten. Beispiel: Kinder, die ungetauft sterben, kommen nicht in den Himmel. Beispiele gibts... da bräuchte man Stunden, um den Schwachsinn der katholischen Kirche aufzulisten.

Ein Beispiel noch (ich kann nich anders, sorry ;)) Ein Kind lernt: "Du darfst nicht lügen". Montags in der Schule der "Pfaffe": "Wer war am Sonntag nicht in der Kirche?". Das Kind war nicht in der Kirche, was macht es jetzt? Lügen? Nein, denn das wäre ja eine Sünde. Also gesteht es: Ich war nicht in der Kirche. Der "Pfaffe": Tritt vor und strecke deine Hände aus. Und dann saust der Rohrstock einige Male auf die vertrauensvoll ausgestreckten Hände herunter mit den Worten: "Gott bestraft die, die ihm nicht folgen."

Von den Schmerzen, die das Kind hatte, rede ich mal gar nicht. Sondern von der Angst. Angst vor Strafe und Angst vor Sünde. Was macht nun das Kind?

Gibt's da überhaupt noch die Frage, nach dem Schwachsinn der katholischen Kirche?

Ganz nebenbei teile ich Peters Ansichten Wort für Wort, was die Religionen angeht sowieso.

Was das betrifft, hat man mich bestimmt in der Schul- Jugend- und auch in der Erwachsenenzeit sicherlich immer als "aus der Norm geraten" betrachtet.

>Beim "Aufbau" der Schoepfung wurden die Begriffe 1. bis 4. Kopie eingefuehrt und in der Erklaerung mit Erzengeln und Engeln verglichen. Im Prinzip ist es jedoch egal, wie man etwas bezeichnet, Fakt ist, dass es unterschiedlich hohes Bewusstsein gibt.

Anfänglich machten mir die Begriffe Engel und Erzengel schon Schwierigkeiten, nach und nach ging's aber besser. Raus bin ich allerdings wohl noch nicht, aus dem Dilemma. Sonst würde ich nicht so hartnäckig diskustieren. ;) Alles hat seinen Grund. Wir werden sehen.

immer gerne animusdolens (anima)


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27807)


Christliche Begriffe


Posted from 87.163.123.115 by Iwana on March 10, 2019 at 17:41:54:
In Reply to: Christliche Begriffe posted by dorina on September 30, 2018 at 11:40:38:


Liebe Dorina,

es tut mir so leid, dass ich mich jetzt erst melde. Heute bin ich "zufällig" 😉wieder im Forum gelandet.Vielen Dank für deine lieben Zeilen und auch die Zeilen von animusdolens. Es gibt doch Menschen, die so denken und fühlen wie ich. Das freut mich sehr! Ich habe in den letzten Monaten viel gelesen, die Bücher von Peter, von Alfred Balabene und vieles mehr. Mittlerweile habe ich ein etwas entspannteres Verhältnis bekommen zu den "christlichen Begriffen". Ich kann es als deren Realität abhaken, meine Realität ist eine andere! Ich glaube an All there is / ATI und egal was man glaubt, wir alle sind ein Teil von ihm, wir alle sind eins. Ich finde den Gedanken fantastisch, befreiend, belebend! Ich kann die Welt nun mit anderen Augen sehen, für mich erklärt sich so viel, seit ich Peters Bücher gelesen habe. Leider habe ich diese Erkenntnis erst nach dem Tod (den es ja nicht gibt!😊)meines Sohnes bekommen. Ich sehe es als Weckruf, trotzdem leider erst danach. Da hader ich noch immer und denk mir, wenn ich das damals schon alles gewusst hätte .... Naja, wie auch immer,ich hab wieder Vertrauen bekommen ins Leben, in ATI und ich weiß, meinem Sohn gehts gut, auf der anderen Seite des Vorhangs! Er ist dort, wo wir Geistwesen alle her gekommen sind, zu Hause. Zu dieser Erkenntnis hat mir allerdings keine Religion geholfen!

Ich danke euch allen, Peter und dem Team, Dorina, animusdolens für eure Unterstützung, dass ich bewusstseinsmäßig da gelandet bin, wo ich jetzt bin und dass auch Klarheit in die christlichen Begriffe gekommen ist. Damals, vor 2 1/2 Jahren dachte ich nämlich, das war's, auf meine Fragen werde ich nie eine Antwort bekommen. Jetzt kann ich nur sagen, nicht von der Kirche!

Viele liebe Grüße Iwana oder wie im richtigen Leben Heike 😉


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]