jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Gibt es das Jenseits wirklich?

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 193.83.4.212 by Josef on February 18, 2019 at 20:04:33:


Posted from 67.174.184.190 by Caro on July 12, 2005 at 23:16:03: In Reply to: Gibt es das Jenseits wirklich? posted by Joey on July 11, 2005 at 00:10:06: In diesem Antwortschreiben von Caro heißt es in einem Absatz,....Kein Neurologe kann erklären, wie Bewusstsein "entsteht" (oder was es überhaupt ist), aber es steht für ihn ausser Frage, dass es vom Gehirn produziert wird. …. Dazu möchte ich folgende, persönliche Lebenserfahrungen beisteuern:Meine Frau starb letzten Jahres,2018, an den Folgen einer langen, schweren Krankheit. So, jeder Arzt würde es mit den Worten erklären, dass der Körper schlussendlich an einem multiplen Organversagen des Körpers gestorben ist.Meine Frau war bis zu ihrem letzten Tag bevor sie "hinübdämmerte" bei vollem, klaren Bewusstsein. Das Hirn hatte keinerlei Beeinträchtigung, also warum hörte dann auch das Hirn zum "Produzieren von Bewusstsein " auf? Der andere Fall betrifft meinen Onkel, der in Ausübung seiner leidenschaftlichen Jägerei an einem plötzlichen Tod verstarb.Er setzte sich auf die Bank auf dem Hochsitz mit seinem Begleiter, sagte, dass er sich nicht wohl fühle wechselte den Sitzplatz und sackte in sich zusammen. "Sekundentod". Was ich damit sagen will, ist, dass in beiden Fällen kein Arzt eine plausible Erklärung hätte. Im zweiten Fall ist es womöglich ersichtlicher, dass eine höhere Macht einfach einen Schalter betätigt hatte um das Leben meines Onkels zu beenden.



Alle Antworten:



(27735)


Gibt es das Jenseits wirklich?


Posted from 161.97.235.130 by Peter on February 19, 2019 at 01:43:18:
In Reply to: Gibt es das Jenseits wirklich? posted by Josef on February 18, 2019 at 20:04:33:


Hallo Josef,

im Prinzip gibt es kein Jenseits, auch kein Diesseits, es gibt nur eine Schoepfung, und diese teilt sich in fuer uns Menschen sichtbare und unsichtbare Bereiche auf, aehnlich wie beim Licht, bei dem es ja auch einen sichtbaren und unsichtbaren Bereich (UV, Infrarot) gibt, oder beim Schall, bei dem es einen Hoerbereich gibt und Frequenzen ausserhalb dieses Hoerbereichs (Ultraschall). Aber nur weil wir es nicht sehen oder hoeren koennen, heisst das doch nicht, dass es das nicht gibt.

Radio- und Fernsehwellen kann man auch nicht sehen, nur lassen diese sich beweisen, im Gegensatz zur Verschraenkung von Quanten, der Gedankeninduktion oder des Bewusstseins. Und auch hier gilt, nur weil man es NOCH nicht beweisen kann, heisst es doch nicht, dass es das nicht gibt.

Aber anstatt zu sagen, dass man es halt noch nicht weiss, wie so vieles von anderen Planeten oder Galaxien, glauben zu viele, dass das Bewusstsein im Gehirn stecken muss, denn wo soll es denn sonst sein. Nun wurde das Gehirn schon zigmal zerlegt und untersucht, ohne dass man etwas gefunden hat!

Manchmal hilft es, ein bisschen mehr Logik anzuwenden. So hat das Gehirn eines dt. Schaeferhundes in etwa die Groesse einer Walnuss, und wir alle wissen, wie intelligent Hunde sein koennen. Und wie klein muss wohl erst das Gehirn, muessen die Ganglien einer Ameise sein, und auch hier wissen wir, was Ameisen alles koennen. Man koennte dies auch noch auf Voegel und Fische ausdehnen, usw. Nun, wir wissen es, denn es wurde uns erklaert, nur glaubt das unsere Wissenschaft nicht.

Dabei geht es aber weniger um Wissen und Beweisbarkeit und mehr darum, dass viele Menschen etwas ganz einfach nicht annehmen koennen sollen, wobei wir wieder beim Erleben sind. Koennten wir alles annehmen, so gaebe es irgendwann nur noch eine Meinung, eine Religion, eine Partei oder ein Schoenheitsideal. Damit waere die Erlebensvielfalt enorm eingeschraenkt, und deretwegen inkarnieren wir letztendlich doch. Eine riesige Palette an Gefuehlen koennte dann nicht mehr erlebt werden, weil es dann auch keine Konflikte mehr gaebe.

Und somit wird die Frage, ob es ein Jenseits wirklich gibt, fuer viele immer offen bleiben, andere werden dies ausdruecklich ablehnen und wieder andere sind davon absolut ueberzeugt. Ich WEISS, dass es ein "Jenseits" gibt, und Guides und die Seelen unserer verstorbenen Angehoerigen, andere wissen es nicht, zweifeln es an oder lehnen es ab. Und genauso soll es ja derzeit auch noch sein. Vermutlich wird sich das erst aendern, wenn wir nach dem Bewusstseinssprung in eine Epoche hoeheren Bewusstseins eingegangen sind und uns dann mit anderen, komplexeren Themen beschaeftigen werden.

Alles Liebe, Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27736)


Frage dazu


Posted from 80.187.98.88 by native on February 19, 2019 at 11:20:30:
In Reply to: Gibt es das Jenseits wirklich? posted by Peter on February 19, 2019 at 01:43:18:


Hallo Peter,

eine Frage hierzu: "und uns dann mit anderen, komplexeren Themen beschaeftigen werden." Wie könnten diese komplexeren (Lebens-)Themen denn aussehen (sofern sich das jetzt und hier auch nur ansatzweise beschreiben lässt)? Ist nicht das emotionale Erleben in sich, wie es sich derzeit gestaltet und was sich daraus ergibt, schon komplex genug?

Danke und LG


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27737)


Frage dazu


Posted from 161.97.235.130 by Peter on February 19, 2019 at 13:35:15:
In Reply to: Frage dazu posted by native on February 19, 2019 at 11:20:30:


Hallo native,

wie unser Leben nach dem Bewusstseinssprung aussehen wird, wissen wir nicht und koennen es wahrscheinlich noch nicht einmal ahnen. Auch zeigt die Erfahrung, dass es meist anders kommt, als man denkt, deswegen lohnt es sich auch nicht, gross zu spekulieren.

Aber vielleicht kann man zurueckschauen und u.U. extrapolieren?

Unsere Gesellschaft ging ja schon durch mehrere Zeitalter, und jedes davon hat den Menschen auf verschiedene Weise gepraegt, wobei das individuelle Erleben eng mit den jeweiligen Lebensumstaenden, dem Beruf oder auch mit der vorherrschenden Technik verbunden war.

Das persoenliche und individuelle Erleben ist ja enorm vielseitig und nicht jeder hat sich ein intensives emotionales Erleben in seinen Plan eingebaut. Viele erleben sich in technischen Berufen, in der Forschung und Lehre, in der Heilung und Seelsorge ect. Natuerlich gab es schon immer Verluste und den Tod lieber Angehoeriger, nur scheinen wir Menschen in den letzten Jahrzehnten sensibler geworden zu sein, wodurch emotionale und psychische Stoerungen derzeit etwas mehr Raum eingenommen haben.

Wir wissen nicht, wie sich die Technik entwickeln wird. Vor 500 Jahren konnte sich sicher niemand vorstellen, dass es einmal Flugzeuge, Satelliten und i-Phones geben wuerde. Ebensowenig koennen wir ahnen, mit welcher Technik wir es in 100 Jahren zu tun haben werden und welche Konsequenzen und neue Probleme dies mit sich bringen wird.

Wie z.B. loesen wir eine Ueberbevoelkerung, wenn die verseuchte Erde vielleicht 25 Mrd. Menschen ernaehren soll, wie die naechste Voelkerwanderung, verursacht durch Duerre und Wassermangel, wie einen drastischen Klimawandel und wie unser gestoertes Verhaeltnis zu Menschen anderer Nationalitaet, Religion und Hautfarbe? Hierin sehe ich eine Komplexitaet, die wir heute noch gar nicht abschaetzen koennen.

Wie gesagt, das individuelle Erleben ist aeusserst vielseitig und abwechslungsreich. Unsere emotionalen oder psychischen Probleme werden vielleicht vergehen und durch andere ersetzt werden. Die Moeglichkeiten des Erlebens sind ja nahezu unbegrenzt.

Wie ich bereits oefter schrieb, ist es unmoeglich zu sagen, wie unser Leben nach dem Bewusstseinssprung aussehen wird. Viel leichter aber kann man sagen, wie es nicht (mehr) aussehen sollte. Vielleicht zeigt uns ja unsere kranke Gesellschaft, in welche Richtung es gehen soll und auch gehen wird?

Alles Liebe, Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27739)


Danke!


Posted from 91.1.31.90 by native on February 20, 2019 at 14:27:39:
In Reply to: Frage dazu posted by Peter on February 19, 2019 at 13:35:15:


Hallo Peter,

''Das persoenliche und individuelle Erleben ist ja enorm vielseitig und nicht jeder hat sich ein intensives emotionales Erleben in seinen Plan eingebaut. Viele erleben sich in technischen Berufen, in der Forschung und Lehre, in der Heilung und Seelsorge ect. Natuerlich gab es schon immer Verluste und den Tod lieber Angehoeriger, nur scheinen wir Menschen in den letzten Jahrzehnten sensibler geworden zu sein, wodurch emotionale und psychische Stoerungen derzeit etwas mehr Raum eingenommen haben.''

Ja, da hast du natürlich Recht, dass nicht ein jedes Leben nur von emotionalen Höhen und Tiefen geprägt ist. Dass die Menschen sensibler geworden sind und psychische Probleme verstärkt an die Oberfläche bzw. ins Bewusstsein kommt, bemerke ich ganz stark, wenn ich die Generation meiner Großmutter (Kriegsgeneration) mit der meinen vergleiche, da tun sich schon große Unterschiede auf, was 'Lebensthemen' angeht, es gewichtet sich halt alles anders(ich meine damit nicht, dass die die älteren Generationen keine psychische Probleme kennen).

''Wie z.B. loesen wir eine Ueberbevoelkerung, wenn die verseuchte Erde vielleicht 25 Mrd. Menschen ernaehren soll, wie die naechste Voelkerwanderung, verursacht durch Duerre und Wassermangel, wie einen drastischen Klimawandel und wie unser gestoertes Verhaeltnis zu Menschen anderer Nationalitaet, Religion und Hautfarbe? Hierin sehe ich eine Komplexitaet, die wir heute noch gar nicht abschaetzen koennen.''

Ja, da liegt noch einiges vor uns ....

Ich denke, es ist sicher irgendwo typisch menschlich, neugierig in die Zukunft zu blicken. Ich bin jedenfalls gespannt auf alles, was da noch so auf die Erde zukommt.

''Wie ich bereits oefter schrieb, ist es unmoeglich zu sagen, wie unser Leben nach dem Bewusstseinssprung aussehen wird. Viel leichter aber kann man sagen, wie es nicht (mehr) aussehen sollte. Vielleicht zeigt uns ja unsere kranke Gesellschaft, in welche Richtung es gehen soll und auch gehen wird?''

Das hoffe ich wirklich sehr. So unsympathisch mir die Trumps dieser Welt auch sind, ihr Wirken ist ja klar erkennbar.

Vielen lieben Dank für deine Antwort! Liebe Grüße


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]