jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Leiden nach dem Tod

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 141.70.80.52 by Manuel on February 26, 2019 at 01:47:18:

Warum werden in GMG (Walsch) eindeutig leidvolle Zustände (auch wenn eine Hölle halluziniert wird)verneint, obwohl aus den Berichten von Astralreisenden hervorgeht, dass in den niederen Dimensionen gelitten wird?

Wird das "Leid" dann neutral also wiederum ohne wirkliches Leid erfahren. Das wäre irgendwie paradox.Aber wieso sollte Walsch angelogen werden... um den Menschen nicht unnötig Angst zu machen ?





Alle Antworten:



(27751)


Leiden nach dem Tod


Posted from 161.97.235.130 by Peter on February 26, 2019 at 11:21:05:
In Reply to: Leiden nach dem Tod posted by Manuel on February 26, 2019 at 01:47:18:


Hallo Manuel,

> Warum werden in GMG (Walsch) eindeutig leidvolle Zustände verneint

ich kenne diese Aussage und auch den Kontext nicht, in dem sie steht, deshalb kann ich dazu nichts sagen.

Fakt ist, dass auch der 2. Teil der Inkarnation (irdischer Tod bis zum Uebergang der Teilseele in die Lichtebenen) entsprechend dem Inkarnationsplan verlaeuft. Sieht der Plan ein Leiden vor, so leidet die Teilseele, sieht er kein Leiden vor, so eben nicht.

Wichtig ist zu verstehen, dass alle emotionalen Erfahrungen von der Vollseele erwuenscht sind und nicht durch Dritte verordnet werden.

> Wird das "Leid" dann neutral also wiederum ohne wirkliches Leid erfahren.

Wenn der Plan eine Leidenserfahrung vorsieht, so werden die Lebensumstaende schon vor dem Uebergang entsprechend angepasst. Landet eine Teilseele im erdnahen Bereich, weil sich der Mensch z.B. grosse Sorgen um seinen Lebenspartner gemacht hat, so sind die Sorgen und damit sein empfundenes Leiden echt. Dasselbe gilt fuer alle Gruende, deretwegen eine Teilseele im erdnahen Bereich bzw. im Geisterguertel haengengeblieben ist, denn der Teilseele ist auf dieser Ebene noch nicht bewusst, dass ihre Inkarnation eigentlich nur ein "Spiel" ihrer Vollseele ist.

Unser Band 1 der Buchreihe "Erforschung der Schoepfung" enthaelt mehrere Sitzungsprotokolle mit Seelen im Geisterguertel, denen wir helfen konnten.

Alles Liebe, Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27752)


Leiden nach dem Tod


Posted from 141.70.80.52 by Manuel on February 26, 2019 at 12:59:10:
In Reply to: Leiden nach dem Tod posted by Peter on February 26, 2019 at 11:21:05:


Hallo Peter,

danke für deine schnelle Antwort.

Zunächst einmal bin ich sehr froh hier endlich auf dieser Seite gelandet zu sein und ich werde mich auch bald daran machen, die Bücherabzuarbeiten.

Nur noch eine Sache zum Thema "Leiden , alles geplant, da kommst du nicht drumherum " Es mag sein, dass die Situationen geplant sind, das Leiden denke ich aber nicht. Es ist gefährlich zu sagen, dass das alles so sein soll da es damit zur Stagnation kommen kann.

Ich zitiere hier die Zusammenfassung der Michale teachnings auf Deutsch:

Es ist jedoch nicht so, dass sich die Seele vor der Inkarnation ein Leben in Leiden ausgewählt hat. Es ist deshalb keinesfalls Schicksal oder Bestimmung. Die Seele wählt sich Themen, sie vereinbart Situationen mit anderen Seelen. Wie diese Situationen bewältigt werden, unterliegt dem freien Willen und bringt die Erfahrung, worum es der Seele geht. Freud und Leid gehören in jedem Fall zur Erfahrung der physischen Existenz. Mit fortschreitendem Bewusstsein und Seelenalter, gelingt es immer besser, sich für Problemlösungen ohne Leiden zu entscheiden. Je besser die "Zusammenarbeit", also Handeln im Einklang, zwischen Seele und Körper (Verstand) funktioniert, desto weniger Leiden erfährt der Mensch und damit auch die Seele. Entwicklung ist ein Prozess mit vielen kleinen Schritten. Leiden kann viele verschiedene Ursachen haben. Ich möchte hier nicht auf karmisch bedingte Leiden eingehen, sondern eher die Leiden erörtern, die auf inneren Konflikten beruhen, auch wenn die Auslöser durchaus im Außen bestehen können. Allgemein kann man sagen, dass Leiden durch eine Diskrepanz zwischen Ist und Soll entsteht. Das ist der innere Konflikt. Eine aktuelle Situation (Ist) entspricht nicht den Wünschen und Erwartungen (Soll), wobei entweder das Soll in einem Zustand in der Vergangenheit besteht (Anhaftung, es soll wieder so sein wie früher) oder das Ist entspricht nicht dem eigenen Verständnis von gut und richtig und wird deshalb abgelehnt (Widerstand, es soll alles so sein/werden, wie ich es möchte). Andere Seelen sorgen oft für kontroverse Situationen und damit für die Lektionen im Leben. Wenn sie mit Leiden verbunden sind, dann nicht um uns zu schaden oder uns zu ärgern, sondern um uns zu helfen. Jede Erfahrung bringt uns weiter, auch "schlechte" Erfahrungen, die daher in diesem Sinn nicht schlecht sind. Es geht immer um Lernen und wir alle sind gegenseitig unsere Lehrer. Jemand (ich glaube, es war Eckhart Tolle, bin mir aber nicht sicher) hat mal gesagt: „Wir müssen solange leiden, bis wir erkennen, dass wir nicht leiden müssen.“ Diese Erkenntnis greift wahrscheinlich in der vollen Umsetzung erst in hohem Seelenalter. Dennoch liegt es in unserer Hand, in jedem Leben damit etwas voran zu kommen. Das Leben hält viele Gelegenheiten dazu parat. -zitat ende-

Also stimmst du mir zu, dass das Leiden an sich nicht geplant wird, sondern nur die Situationen, die dann möglicherweise Leiden verursachen ? Wenn nicht, gibt es an dieser Stelle schon große Diskrepanz zwischen deinen Informationen und denen der Michael Teachings, N.D.Walsch, M.Newton

Grüße Manuel


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27753)


Leiden nach dem Tod


Posted from 161.97.235.130 by Peter on February 26, 2019 at 14:41:18:
In Reply to: Leiden nach dem Tod posted by Manuel on February 26, 2019 at 12:59:10:


Hallo Manuel,

ob das Leiden geplant ist oder die Situation, die das Leiden verursacht, ist doch im Prinzip nebensaechlich, denn die Seele leidet so oder so. Die Vollseele, die keinen Emotionalkoerper besitzt, wollte diese Gefuehle doch ganz bewusst erleben! Das schrieb auch Walsch in seiner Geschichte von der kleinen Seele.

Wie man sieht, bist du belesen. Das aber ist nicht zwangslaeufig nuetzlich, wenn man versteht, dass es unterschiedliche Realitaeten gibt und doch auch geben soll. Siehe dazu den Artikel Warum verschiedene Jenseitsvorstellungen?

Du zitierst Aussagen verschiedener Autoren, von denen man oft nicht weiss, woher sie ihre Informationen haben und wie sauber ihre Infos durchkamen. Bei vielen Autoren ist ersichtlich, dass sie religioes oder auch esoterisch/fernoestlich vorbelastet sind. Die in unserem Ressort verbreiteten Aussagen stammen direkt von unseren Lehrguides, wurden unverfaelscht wiedergegeben und stellen keine Meinungen bzw. Ansichten dar.

Ein wichtiger Punkt ist auch, fuer welche Leserschaft und wann die Informationen durchgegeben wurden. Die Aussagen, die wir bekommen haben, sind offensichtlich fuer eine sachlichere, religionsunabhaengigere und auch etwas gebildetere Leserschaft gedacht, waehrend die Uebermittlungen anderer qualifizierter Medien bewusst z.B. eine mehr religioese Leserschaft ansprechen soll(t)en.

> Es ist jedoch nicht so, dass sich die Seele vor der Inkarnation ein Leben in Leiden ausgewählt hat. Es ist deshalb keinesfalls Schicksal oder Bestimmung. Die Seele wählt sich Themen, sie vereinbart Situationen mit anderen Seelen. Wie diese Situationen bewältigt werden, unterliegt dem freien Willen und bringt die Erfahrung, worum es der Seele geht. Freud und Leid gehören in jedem Fall zur Erfahrung der physischen Existenz. Mit fortschreitendem Bewusstsein und Seelenalter, gelingt es immer besser, sich für Problemlösungen ohne Leiden zu entscheiden.

Dieser Abschnitt rutscht in die Esoterik ab. Es ist korrekt, dass der Lebensplan sowohl Themen von Freud und Leid enthaelt, je nachdem, was und wie intensiv die Vollseele derartige Emotionen erleben moechte, es gibt jedoch keinen wirklich freien Willen fuer den Seelenfokus, da dieser sonst nicht auf Plan bleiben koennte. Auch geht es nicht so sehr ums Lernen, denn die Seele, die den Inkarnationsplan ausarbeitet, weiss doch, was sie erleben will, sonst koennte sie es doch gar nicht planen. Sie will es aber fuehlen, und zwar von allen Seiten, d.h. sowohl als Taeter als auch als Opfer. Sie will erleben, wie es sich anfuehlt, jemanden zu verletzen und von jemandem verletzt zu werden. Die menschliche Ansicht, dass man Leid verhindern koennte, wuerde dann doch ihren Plan sabotieren!

Aber auch die Begriffe Seelenalter, Erfahrung und Karma weisen auf esoterische Missinterpretationen hin, denn die Schoepfung ist raum- und zeitlos. Somit gibt es auch kein Seelenalter, so wie es auch kein Gut oder Boese, keine Belohnung oder Bestrafung und kein Karma gibt! Laut Erklaerung unseres jenseitigen Lehrers ist Karma der Lebensplan, also das, was die Seele erleben will und nicht (zur Strafe) erleben muss.

Wie gesagt, es gibt verschiedene Realitaeten, wie auch leserbezogene und sowohl geographisch als auch zeitgemaesse Uebermittlungen. Da wir uns bereits am Anfang des angekuendigten Bewusstseinssprungs befinden, waren die an uns gerichteten Uebermittlungen klarer, deutlicher und auch zeitbezogener als noch jene vor 50 oder 100 Jahren. Doch was der Einzelne letztendlich glauben KANN, haengt alleine von seiner Programmierung ab.

Wer sich intensiv mit der durch uns uebermittelten Lehre beschaeftigen will, sie verstehen und beurteilen moechte, wird leider nicht umhinkommen, unsere Buecher gruendlich zu studieren.

Alles Liebe, Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]