jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Planverfehlungen

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 178.191.89.178 by Saphira on April 06, 2019 at 23:48:53:

Ich habe mich hier schon ein bisschen eingelesen, wollte aber trotzdem fragen, ob es Planverfehlungen gibt, dh. dass man durch seinen freien Willen den Seelenplan nicht erfüllen kann bzw. dass die Guides es uU nicht schaffen, den Menschen auf Plan zu halten, weil der durch seinen freien Willen vom Plan abkommt. Diese Theorie vertritt ein bekanntes Medium in meinem Land. Ich freue mich auf eure Antworten.



Alle Antworten:



(27897)


Planverfehlungen


Posted from 161.97.235.130 by Caro on April 06, 2019 at 23:56:31:
In Reply to: Planverfehlungen posted by Saphira on April 06, 2019 at 23:48:53:


Hallo Saphira,

es gibt keine Planverfehlungen. Das ist deshalb nicht moeglich, weil es nichts gibt, was nicht genau so sein soll, wie es ist. Gott ist Alles-Was-Ist, und es kann nicht etwas sein, das es nicht sein will. D.h., wenn etwas in der Schoepfung passiert, dann nur, weil es so gewaehlt wurde. Zufaelle gibt es nicht und somit auch kein "Gegen den Plan". Alle scheinbaren Irrwege sind auch wieder gewollt und damit Teil des Erfahrungsspektrums. Wenn also ein Mensch das Empfinden hat, vom Weg abgekommen zu sein (z.B. durch Drogen- oder Alkoholmissbrauch) und spaeter wieder auf den Weg zurueckzufinden scheint, so war das Ganze dennoch Plan, auch wenn es fuer ihn so ausgesehen haben mag, als haette sein "freier Wille" dazu gefuehrt, dass er ueberhaupt damit anfing, Drogen zu nehmen. Dabei wollte er nur, was er wollen sollte, d.h., der Mensch kann nicht waehlen, was er will. Wir koennen Entscheidungen treffen, aber diese sind niemals wirklich frei, sondern werden bestimmt von unseren Beduerfnissen und Aengsten, die wiederum ebenfalls nicht versehentlich oder zufaellig da sind, sondern Teil unserer Programmierung.

Zufaelle gibt es nicht, "gegen den Plan" gibt es nicht, und der freie Wille ist ebenfalls Illusion. In Wirklichkeit ist alles laengst geplant, und zwar von uns selbst (wir haben es nur vergessen, so wie wir auch vergessen haben, wer wir wirklich sind), und es passiert immer genau das, was wir als das Ganze, was wir wirklich sind, gewaehlt haben.

Genauer verstehst du dies, wenn du dir die Zeit nimmst, um dich hier ein bisschen tiefer einzulesen.

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27898)


Planverfehlungen


Posted from 178.191.89.178 by Saphira on April 07, 2019 at 00:41:15:
In Reply to: Planverfehlungen posted by Caro on April 06, 2019 at 23:56:31:


Hallo Caro! Danke für die schnelle, schlüssige Antwort! Das klingt ja alles mehr als logisch. Dieses Medium hat mir auch einen baldigen Tod von einem nahen Angehörigen vorhergesagt. Ich bin sehr besorgt und verunsichert! Ich weiß, dass solche Informationen nicht weitergegeben werden dürfen! Warum passiert mir das? Es wird ja auch Plan sein, solche Infos zu bekommen, aber den Sinn dahinter kann ich mir nicht erklären. Freue mich auf Antworten.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27899)


Planverfehlungen


Posted from 161.97.235.130 by Caro on April 07, 2019 at 07:54:54:
In Reply to: Planverfehlungen posted by Saphira on April 07, 2019 at 00:41:15:


Hallo Saphira,

> Ich weiß, dass solche Informationen nicht weitergegeben werden dürfen! Warum passiert mir das? Es wird ja auch Plan sein, solche Infos zu bekommen, aber den Sinn dahinter kann ich mir nicht erklären.

es geht um das Schueren von Angst, d.h., solche Erlebnisse sollen deine Aengste anstossen und dich dazu bringen, dass du dich fuer eine Realitaet entscheiden musst. Willst du deiner Angst glauben und folgen oder deinem Herzen?

Das wird dir noch oefter passieren und immer wieder, bis der Punkt kommt, an dem es nicht mehr noetig ist, weil du irgendwann automatisch immer den Weg des Vertrauens (in dich selbst) waehlst. Es ist also ein ganz natuerlicher Prozess und betrifft im Zuge des globalen Wandels auch immer mehr Menschen, d.h., wir alle werden nach und nach mit unseren groessten Aengsten konfrontiert und indirekt dazu gezwungen, ihnen nicht mehr zu folgen.

Das alles ist ein Prozess und braucht seine Zeit, aber generell kannst du dich jedes Mal, wenn du Angst bekommst, fragen, was du tief in deinem Herzen glaubst. Hoere mehr in dich rein, achte mehr auf dich selbst (deine innere Stimme), finde raus, wovon du ueberzeugt bist. Je mehr du zu dir selbst gelangst, desto weniger werden dich die Aussagen anderer verunsichern.

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27900)


Planverfehlungen


Posted from 80.187.118.64 by Tigeria on April 07, 2019 at 18:36:36:
In Reply to: Planverfehlungen posted by Caro on April 07, 2019 at 07:54:54:


Hallo Caro,

Dein Post hat mich sehr berührt. Du schreibst es geht um das Schüren von Angst und dass man den Weg des Vertrauens zu sich selbst wählen soll.

Klingt alles theoretisch gut und schön, habe ich auch verinnerlicht und handle auch danach. Ich bin auch sehr selbstbewusst, bewerte jeden Menschen einzeln und mache keine Unterschiede. Es sei denn, dieser Mensch hat meinen Respekt und meine Anerkennung verspielt.

Ich weiß, dass das auch so passieren soll, aber verzeihen ist in schweren Fällen unmöglich.

So, nun zu meiner Frage: Ich denke, ich bin eine positive Persönlichkeit, lebensfroh ubd gehe entsprechend vertrauensvoll durchs Leben.

Nun sind innerhalb der letzten 5 Jahre aber viele negative Sachen passiert, die mir gezeigt haben, dass das Leben nicht immer nur Sonnenschein bedeutet.

Ich habe diese Situationen alle überstanden, zwar mit Kratzern, aber überstanden. Und darauf war ich auch sehr stolz!

Nun ist Ende Februar aber eine Situation passiert, die mir, wortwörtlich, die dunkle Seite des Lebens gezeigt hat. Meine komplette Lebenseinstellung wurde dadurch erschüttert und ich kämpfe nach wie vor damit. Nun sind auch noch innerhalb von 2 Wochen 2 Todesfälle dazugekommen, sodass meine psychische Belastbarkeit an ihre Grenzen kommt.

Weshalb muss ich durch diese Täler gehen, obwohl ich doch schon 100% Vertrauen in mich selbst hatte? Soll ich es immer wieder neu erlernen? Oder geht es vielleicht mehr um die betroffenen Mitmenschen?

Ich weiß, es ist alles von allen Beteiligten geplant und ich sollte sicher sein, dass nur das passiert, was passieren soll. Aber weshalb denkt sich eine VS solch einen harten Plan aus und warum gewinnt man erst Stärke um sie dann zu verlieren?

Gut, sie ist noch da, nur eben nicht so intensiv und es gibt Tage an denen ich außer Leere und Traurigkeit nichts fühle, dann gibt es Tage, da ist alles "ok" und dann gibt es die Tage der Stärke, an denen ich wie vorher Superspaß am Leben habe und ich denke, ich hätte es überstanden.

Das kann doch nicht der Sinn meines Plans sein? Dauernder Kampf... Irgendwie kann ich das nicht so wirklich glauben oder will es nicht glauben.

Erfahrungen machen ist ja schön und gut, aber irgendwo muss es doch auch eine Grenze geben?

Es ist auch sehr komisch zu erleben, wie sehr sich das Denken und Erleben an den einzelnen Tagen unterscheidet...

Nicht falsch verstehen, ich vertraue schon in meinen Plan, aber diese dauernden Verletzungen und Enttäuschungen reichen für 2 Inkarnationen...

Ich denke, dass es hierbei wirklich um eine Bewusststeinserweiterung geht und ich erneut gestärkt daraus hervor gehen werde. Nur wie oft kann ein menschlicher Körper das aushalten?

Sorry, dass dieser Post etwas ausgeufert ist, aber ich hoffe, es kann mir jemand meine Thesen bestätigen bzw. seine eigenen erläutern.

Danke Tigeria


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27901)


Planverfehlungen


Posted from 93.227.118.128 by !!! on April 07, 2019 at 20:49:05:
In Reply to: Planverfehlungen posted by Saphira on April 07, 2019 at 00:41:15:


Hallo Saphira,

> Dieses Medium hat mir auch einen baldigen Tod von einem nahen Angehörigen vorhergesagt. Ich bin sehr besorgt und verunsichert! Ich weiß, dass solche Informationen nicht weitergegeben werden dürfen! Warum passiert mir das? Es wird ja auch Plan sein, solche Infos zu bekommen, aber den Sinn dahinter kann ich mir nicht erklären.

Vielleicht soll es Dir Klarheit darüber verschaffen, dass jeder Mensch den für sich richtigen Plan hat und jede Information, oder auch ein Gefühl über bzw. für einen anderen Menschen ein Weckruf und Auslöser für sich selbst im Inkarnationsweg ist. Alle Kontakte dürfen narürlich weitergegeben werden, sie fördern ja die einzelnen Pläne im gesamten Schöpfungsplan und sind ein Transfer in den Vernetzungen.

Das war nur eine Ergänzung zu Caros hervorragenden Antworten. :)

Lieben Gruß :)

!!!


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27902)


Planverfehlungen


Posted from 79.215.158.51 by Monika on April 08, 2019 at 00:15:13:
In Reply to: Planverfehlungen posted by Tigeria on April 07, 2019 at 18:36:36:


Liebe Tigeria,

spontan kamen mir beim Lesen deiner Zeilen folgende Gedanken:

ich glaube, Vertrauen in sich als Mensch (Selbstvertrauen) und Vertrauen in den Plan sind 2 unterschiedliche Dinge.

Wenn du absolutes Vertrauen in den Plan hättest, würdest du die Dinge die geschehen annehmen, weil du verinnerlicht hast, dass sie dir dienen und du sie dir ausgesucht hast. Dazu gehören dann natürlich auch all die menschlichen Gefühle, die sich da auftun, plus dem Gedanken, diese Dinge natürlich lieber nicht erleben zu müssen.

Ich persönlich glaube, es geht auch gar nicht darum über all diesen Dingen zu stehen. Könnten wir das, wären wir nicht mehr von dieser Welt. Wir sollen ja all diese Höhen und Tiefen erleben. Sogar der Papst hat doch beim Übergang gezweifelt!

Ich verstehe es so, dass wir möglichst viel von der Thematik wissen sollen,was ja eine Bewusstseinserweiterung bedeutet, weil damit der Übergang und das Danach einfacher geht, als bei absolut Unwissenden oder Menscben mit völlig falschen Vorstellungen.

Bitte korrigieren, falls ich hier etwas falsch interpretiere!

Liebe Grüße Monika


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27903)


Planverfehlungen


Posted from 161.97.235.130 by Caro on April 08, 2019 at 00:33:53:
In Reply to: Planverfehlungen posted by Tigeria on April 07, 2019 at 18:36:36:


Hallo Tigeria,

> Weshalb muss ich durch diese Täler gehen, obwohl ich doch schon 100% Vertrauen in mich selbst hatte? Soll ich es immer wieder neu erlernen?

es geht nicht nur ums Vertrauen in dich selbst, sondern auch ums Vertrauen in dein Leben, deinen Lebensplan und die dir gegebene Fuehrung, ums Vertrauen darein, dass alles immer so kommt, wie es am allerbesten fuer deine Entwicklung ist, und dass alles nur da ist, um dir zu dienen, nicht um dir zu schaden oder dich zu quaelen.

Wenn du Angst spuerst, dann nur, weil du NICHT vertraust. Vertrauen ist nichts, was noetig ist, wenn alles "gut laeuft", denn es gibt dann ja gar keinen Anlass, ueberhaupt vertrauen zu muessen. Aber wenn die Dinge nicht so laufen, wie man das moechte, wenn sie aengstigend scheinen, wenn sie unverstaendlich wirken, wenn man nicht mehr begreifen kann, warum etwas passiert, wo der Sinn liegen soll, genau DANN ist der Zeitpunkt gekommen, an dem Vertrauen noetig ist.

Und Vertrauen bedeutet nicht, dass man sich zusammenreisst und der Situation trotzt oder sie bekaempft, "durchhaelt" oder sich "durchbeisst". Das waere eher ein Kampf, Krieg, und dieser passiert immer aus Angst heraus, nicht aus Vertrauen. Vertrauen bedeutet, die Kontrolle ueber sein Leben abgeben zu koennen, ohne dabei zu schlottern und darunter zu leiden, sondern im tiefsten Wissen, dass es in Ordnung sein wird, ganz gleich auch, wie es kommt. Das braucht etwas Mut, weil es ungefaehr so ist, wie wenn du aus einem brennenden Hochhaus springen sollst im Vertrauen darauf, dass dich die Feuerwehrleute mit dem Netz unendlich viele Stockwerke unter dir schon auffangen werden.

Dein gesamtes Leben lang hast du genau das Gegenteil gemacht, weil du - so wie wir alle - gelernt hast, dass du dich schuetzen musst, dass das Leben gefaehrlich ist, dass nichts von nichts kommt usw.

Es ist also alles andere als einfach und auch nichts, was wir von heute auf morgen aendern koennen. Es ist ein laengerer Prozress, und jedes Mal, wenn du in eine Situation gebracht wirst, die dir zeigt, dass du dem Leben noch nicht vollkommen vertraust, nutze sie, um dir bewusst zu machen, wo noch Aengste sind.

> Oder geht es vielleicht mehr um die betroffenen Mitmenschen?

Um diese geht es sicherlich auch, aber es geht in deinem Leben immer um dich. D.h., selbst wenn eine Situation auch fuer andere da ist, so ist sie nie nur fuer andere da. Alles in deinem Leben ist FUER DICH.

> Aber weshalb denkt sich eine VS solch einen harten Plan aus und warum gewinnt man erst Stärke um sie dann zu verlieren?

Frage dich einmal, ob es wirklich Staerke gewesen ist, wenn du sie durch ein bisschen Durchschuetteln wieder verlierst? Wenn die Staerke von Innen kommt und auf dem absoluten Vertrauen basiert, dass NICHTS jemals an dir ruehren kann, dann kann dich auch nichts jemals umwerfen, dann waerst du der Fels in der Brandung, die Ruhe im Chaos.

Das ist das Ziel des Wandels letztendlich, aber an diesem Punkt sind bisher nur sehr wenige Menschen. Vertrau dem Prozess, dass er es nur gut mit dir meint, und dass alles, was dir gegeben wird, dir helfen soll und dich weiterfuehrt, immer und ausschliesslich.

> Gut, sie ist noch da, nur eben nicht so intensiv und es gibt Tage an denen ich außer Leere und Traurigkeit nichts fühle, dann gibt es Tage, da ist alles "ok" und dann gibt es die Tage der Stärke, an denen ich wie vorher Superspaß am Leben habe und ich denke, ich hätte es überstanden.

Es gibt nichts zu "ueberstehen"! All das ist doch nur in deinem Kopf so, weil die Dinge so furchtbar erscheinen. Daher stammen auch die Traurigkeit und die Leere, also von der Angst. Versuche mal, dich selbst ein bisschen mehr zu beobachten, also deine Gefuehle und Gedanken. Auf diese Weise kommst du schnell dahinter, welche Aengste in dir stecken. Du magst rational vertrauen, aber es ist etwas voellig anderes, dies auch wirklich emotional zu tun, in Situationen, in denen du am "seidenen Faden an einer Klippe" zu haengen scheinst.

Der erste Schritt ist, sich selbst mehr zu beobachten und zu bemerken, wie man wirklich fuehlt, was man wirklich glaubt, wovon man innerlich ueberzeugt ist. Fuehlst du dich leer und bist traurig, dann ist das aus Angst so. Hast du erkannt, dass Angst da ist, dann stelle dich ihr. Mach dir klar, dass sie nur ein Gefuehl ist, ein natuerliches Gefuehl, aber dass sie nichts bedeutet, dass sie keine Aussage oder Bewertung ist. Sie "sagt nichts aus", sie ist weder ein Warnsignal noch irgendetwas anderes - sie ist nur ein Gefuehl. Sie ist nur deshalb so unertraeglich, weil du sie mit einer Bedeutung verbunden hast. Z.B. Angst = Gefahr. Dann glaubst du jedes Mal, wenn du Angst spuerst, dass du in Gefahr bist. Selbstverstaendlich koenntest du dann nicht entspannen.

Evtl. kann dir auch folgender Beitrag eine Hilfe sein: http://www.jenseits-de.com/g/forums/diskussion/messages/27822.html

> Das kann doch nicht der Sinn meines Plans sein? Dauernder > Kampf...

Das ist auch nicht der Sinn. Dich wird alles am Schluss zum Vertrauen zurueckfuehren - darum geht es, dem dient es.

> Nicht falsch verstehen, ich vertraue schon in meinen Plan, aber diese dauernden Verletzungen und Enttäuschungen reichen für 2 Inkarnationen...

Es geht hier um Themen, denen du noch auszuweichen versuchst, Wunde Punkte, die aufgeloest werden wollen. Es wird so lange in diese Wunden "gehauen", bis du keine Pflaster mehr raufklebst, sondern beginnst, dich mit ihnen auf tieferer Ebene auseinanderzusetzen, d.h., mit Vertrauen (dass dir nichts passieren kann) wirst du die Gefuehle komplett zulassen, die du jetzt nur ansatzweise fuehlst (und so unertraeglich findest) und dann in dem Augenblick merken, dass alles in Ordnung ist (und dir an den Kopf hauen, weil du dich fragen wirst, wieso du das nicht vorher gesehen hast ;-)).

Leider geht es nicht anders. Wuerde man dich "in Ruhe" lassen, wuerdest du dich nicht erweitern, nicht begreifen, dass es gar nicht so ist, wie du dachtest. Du hast sehr viel theoretisches Wissen, aber jetzt geht es darum, dieses Wissen auch zu leben. Und das kannst du nur, wenn du bestimmte "Erkenntnisse" erhaeltst. Bildlich gesehen kannst du ueber das Wasser und seine Zusammensetzung philosophieren und Abhandlungen darueber schreiben, aber bevor du nicht einen Fuss reingehalten hast, weisst du nicht, wie sich Wasser anfuehlt. Dein ganzes Bild vom Wasser wird sich veraendern, wenn du es einmal auf der Haut gespuert hast.

Und dasselbe ist es mit der Angst. Wir wissen, sie ist nur ein Gefuehl, und wir koennen das zigmal aufschreiben und uns vorsagen, aber solange wir es nicht wirklich und am eigenen Leib bemerken, sind wir clueless, wissen eigentlich gar nicht, worum es wirklich geht. Und wenn wir es dann erlebt haben, aendert sich automatisch unsere gesamte Perspektive, und das, was vorher furchtbar war, ist auf einmal ueberhaupt nicht mehr schlimm, sondern in Ordnung.

Durch diesen Prozess gehst du viele Male, d.h., du wirst Erkenntnisse haben und mehr begreifen, um dann wieder vor einer Wand zu stehen, aber mit jedem Mal wird es dir leichter fallen loszulassen und zu vertrauen, bis du an den Punkt kommst, an dem es fuer dich nicht mehr noetig ist, der Angst zu folgen.

> Ich denke, dass es hierbei wirklich um eine Bewusststeinserweiterung geht und ich erneut gestärkt daraus hervor gehen werde.Nur wie oft kann ein menschlicher Körper das aushalten?

Mach dir darueber keine Sorgen. Dein Koerper ist Werkzeug hier, und er haelt mehr aus, als du dir vorstellen kannst. Aber es geht ja gar nicht ums Aushalten und Durchhalten (s.o.), sondern ums Loslassen. Letzteres ist ganz einfach. Solange es ein Kampf ist und anstrengend, weisst du, dass Angst der Motor ist.

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27904)


Planverfehlungen


Posted from 91.0.126.55 by Inalina on April 08, 2019 at 16:08:11:
In Reply to: Planverfehlungen posted by Caro on April 08, 2019 at 00:33:53:


auch noch mal von mir vielen Dank Caro. Ich kann mir deine Ausführungen dazu gar nicht oft genug durchlesen.

Mir geht es immer noch hin und wieder sehr ähnlich wie dir Tigeria. Ich dachte auch schon ich wäre weiter. Dann kommt wieder ein vermeintlicher Rückschlag.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27905)


danke für den sehr guten Beitrag - Ergänzung möglich?


Posted from 37.201.194.60 by Ricky on April 08, 2019 at 19:18:22:
In Reply to: Planverfehlungen posted by Caro on April 08, 2019 at 00:33:53:


Liebe Caro,

die Antwort ist auch für mich sehr wichtig. Vor allem der Punkt, dass man auch mal Kontrolle abgeben muss.

Du schreibst "Vertrauen bedeutet, die Kontrolle ueber sein Leben abgeben zu koennen".

Wirklich Kontrolle über mein Leben abgeben fällt mir noch wahnsinnig schwer. Ich habe es gerne "im Griff", also "unter Kontrolle". Ich möchte der Herr im Hause meines Lebens sein. Aber eine teils krankheitsbedingte Antriebslosigkeit/ Schwunglosigkeit versetzt mich manchmal tagelang in eine Art Ohnmacht. Ich habe dann überhaupt keine Energie, keinen Elan, keinen Antrieb, irgendetwas in Angriff zu nehmen, was eigentlich getan werden müsste, zum Beispiel aufräumen, spülen, Wäsche waschen, sowas. Ich finde es dann immer ein total ätzendes Gefühl, dass ich das manchmal einfach nicht kann, wie ich eigentlich gerne würde. Ich bin dann einfach ohne jegliche Kontrolle über mein Leben. Das Thema Kontrolle abgeben interessiert mich daher besonders. Könntest du dazu noch etwas schreiben? Kontrolle abgeben würde dann auch bedeuten, hinzunehmen, wenn etwas nicht so läuft, wie man es eigentlich sich wünscht oder es gerne hätte.

Liebe Grüße - Ricky


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27907)


danke für den sehr guten Beitrag - Ergänzung möglich?


Posted from 161.97.235.130 by Caro on April 09, 2019 at 01:01:06:
In Reply to: danke für den sehr guten Beitrag - Ergänzung möglich? posted by Ricky on April 08, 2019 at 19:18:22:


Hallo Ricky,

Kontrolle kannst du nur abgeben, wenn du vertraust. Arbeite an deinem Vertrauen, indem du immer wieder bewusst beschliesst, deiner Angst nicht zu glauben, egal, was sie dir auch "mitteilen" mag. Hinter deinem Wunsch, immer die Faeden in der Hand behalten zu wollen, stecken Glaubenssaetze. Schau diese genauer an, erkenne, dass sie nur Glaubenssaetze sind und dass du genuegend Erfahrungen gesammelt hast, die das Gegenteil beweisen, und dann entschliesse dich zu vertrauen, immer wieder erneut, siehe meine vorherigen Beitraege.

Liebe Gruesse
Caro


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27908)


danke für die Ergänzung, Caro


Posted from 37.201.194.28 by Ricky on April 10, 2019 at 18:22:20:
In Reply to: danke für den sehr guten Beitrag - Ergänzung möglich? posted by Caro on April 09, 2019 at 01:01:06:


... deine Beiträge bedeuten mir immer sehr viel. Ich lese sie mehrfach und lasse sie auf mich wirken.

Danke!!

Liebe Grüße von Ricky


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]


(27929)


Planverfehlungen


Posted from 95.223.228.184 by Dawnclaude on April 20, 2019 at 06:58:32:
In Reply to: Planverfehlungen posted by Tigeria on April 07, 2019 at 18:36:36:


Bitte auch daran denken, dass der Tod für die Personen vermutlich immer eine Erlösung ist und das anschließend erlebte vorwiegend positiver ist. Meistens ist der Tod daher ja eher für die Verbliebenen ein größeres Problemn, aber du kannst ja je nach Einstellung mit dem Thema positiver umgehen. Als z.b. meine Hunde starben, hat mein Guide nur gelacht und strahlte damit zuversichtlichkeit aus. Ich muss mir da keine Gedanken machen. Mein Vorteil ist dass ich direkten Kontakt zum guide habe, das erzeugt natürlich mehr Vertrauen als hätte ich diesen Kontakt nicht. (der Rest meiner Familie hat diesen Kontakt nicht, das nervt mich wiederum ;))

Zum Thema Vorahnungen von Toden , es kann auch einfach daran liegen, dass man sich darauf vorbereiten kann - also eher eine positive Hilfestellung. Mir wurde z.b. mal auch so eine Vorahnung geschickt, damit ich mich auf den Tod meines Katers einstellen kann. Es gab eine Vorahnung dass sie sterben wird und nachdem ich aufwachte sah ich den Kater das erste mal Krank. Also ganz genau angepasst und vom Guide parallel gesteuert. Das kam aber wie gesagt durch den Guide, durch eine andere Person kann es je nach plan (hängt ja auch davon ab, was die Guides der Person an Infos schicken) auch mal dazu führen, dass diese Vorahnung falsch ist, und dann schürt es natürlich nur Ängste.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]