jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




Plan und Hinnahme

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]

Posted from 217.229.100.149 by Katharina on May 30, 2017 at 07:41:39:

Guten Morgen zusammen,

wie viele hier bin ich durch die Verluste von lieben Menschen auf diese Seite gestoßen. Innerhalb von 2 Jahren verlor ich meine beste Freundin und meine Eltern kurz aufeinander plötzlich und viel zu früh. In der Zeit der schimmsten Trauer hatte ich einige luzide Träume und für mich auch ganz eindeutige Zeichen meiner Lieben im Alltag. Ich begann mich mit dem Wegweiser und den Büchern von Peter auseinanderzusetzen und fand darin eine für mich logische Erklärung des Seins. Ich war auch vorher schon ein gläubiger Mensch, der zwar nicht zwingend an die Lehre einer Kirche, aber an die Unsterblichkeit der Seele glaubte.

Nun zu meiner Frage: Mich ganz persönlich begleitet das Thema Alkohol schon seid vielen Jahren. Das dies zu meinem Plan gehört ist mir immer bewußter geworden. Aber was ist mit dem Umgang mit dem Thema Sucht? Caro schrieb in einem ihrer letzten Posts: "Jede Grippe, jedes Zahnproblem und auch jede Entscheidung, die du taeglich triffst, sogar die komplett unbewussten, gehoeren zum Plan." Das bedeutet aber im Umkehrschluss für mich, dass ich keinerlei Energie in eine mögliche Abstinenz stecken brauche. Kann ich mich denn bewußt für oder gegen ein Leben mit Alkohol entscheiden, wenn der Plan schon steht? Wenn es der Plan ist mich und meine Familie mit diesem Thema zu konfrontieren und wahrscheinlich daran zu sterben werden doch alle Bemühungen ein nüchternes Leben zu führen unwirksam sein. Und wenn es der Plan ist die Sucht zu überfinden, wird dies ebenfalls kommen (egal was ich mache)! Aus rein menschlicher Sicht kann eigentlich nur ein suchtfreies Leben die Alternative sein, aber aus Sicht meiner Seele könnte hierdurch auch insbesondere für mein Umfeld ein immenser Erlebenswunsch liegen. Muss ich einen solchen möglichen Plan hinnehmen? Soll ich mich meiner Sucht aktiv stellen? Oder in den Plan vertrauene, egal wie es ausgeht?

Bisherige Antworten:



Antwort verfassen

Name    : 

Subject : 
Beitrag: Optional Link URL : Link Title : Optional Image URL:

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]