jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




Bewusstseinserweiternde Drogen

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]

Posted from 93.137.15.161 by Horst on June 13, 2017 at 11:24:34:

In Reply to: Bewusstseinserweiternde Drogen posted by Manu on June 12, 2017 at 17:35:32:

Hallo Manu,

Dies ist ein Lehrforum und kein Diskussionsforum für persönliche Ansichten oder Meinungen. Bitte halte dich also an die Forenregeln! Deine FRAGEN beantworten wir dir gerne. Ob du allerdings unsere Antworten annehmen kannst, liegt allein an dir. Wir wissen, dass Mediale aufgrund von ihrem "direkten Draht nach drüben" oft große Probleme haben, die Schöpfung so zu akzeptieren, wie sie uns von unseren jenseitigen Lehrern anhand des Modells Sara erklärt wurde.

*** Das sich das Schicksal nicht manipulieren lässt ist klar, Drogen dienen immer nur als Mittel zum Zweck und genau deshalb können sie auch zur erwähnten Bewusstseinserweiterung dienen. ***

Drogen dienen niemals der Bewusstseinserweiterung, sondern rufen nur einen TEMPORÄREN Zustand erweiterter Wahrnehmung hervor, und bergen die latente Gefahr (je nach Art und Dosis), die inneren Anteile seines Selbst aus dem Gleichgewicht zu bringen. Das ist es, wovor auch Seth warnt, siehe Ausschnitt unten. Seth erwähnt das Thema in mehreren der durch Jane Roberts gechannelten Bände, geht dort detailliert auf die Veränderungen und Gefahren des Gebrauchs und Missbrauchs ein und betont seinen Ratschlag immer wieder, "die Finger davon zu lassen". Doch um das zu verstehen, müsstest du die Ressortbücher und auch die Seth Bände eingehender studieren und nicht nur oberflächlich lesen. Lässt dein derzeitiges Ego das zu? Oder möchtest du nur diskutieren, anstatt lernen? Du hast doch deinen Beruf nicht durch experimentieren gelernt, sondern indem du eine solide Ausbildung durchlaufen hast!

Du möchtest offensichtlich "die guten Seiten" von Drogen erforschen, das verstehe ich, und vergleichst das auch mit alten Kulturen. Diese alten Kulturen gingen aber ganz bewusst damit um, aus einem HÖHEREN Bewusstsein heraus, und benutzten diese Substanzen NICHT um eine Bewusstseinserweiterung hervorzurufen, sondern um bestimmte natürliche Fähigkeiten zu unterstützen. Bei dir ist das umgekehrt: du möchtest Drogen benutzen, um in einen erweiterten Zustand zu kommen, OHNE dir völlig über die Auswirkungen und Gefahren bewusst zu sein. Und bedenke, du bist in keiner "behüteten Umgebung", die es dir anschließend erlaubt, die langfristigen Auswirkungen auf deine Psyche (Abspaltungen deines Ichs) zu bewältigen. Auch das war bei alten Kulturen anders.

Du scheinst also in Bezug auf Drogen eine sehr einseitige Sicht entwickelt zu haben und komplett zu ignorieren, dass der dauerhafte Gebrauch von Drogen zu Nebenwirkungen führt oder zu körperlicher Abhängigkeit. Denn du würdest ja immer weiter Drogen konsumieren, um damit "zu experimentieren", wie du schreibst. Richtig, niemand kann dich davon abhalten, auch wir nicht! Und wir wollen dir auch keine Angst machen, das wäre genauso unsinnig. Aber wir können dich darüber aufklären was es bedeutet, wenn man unwissend damit rum experimentiert.

*** Wie will jemand die Wirkung einer Psychoakiven Droge beurteilen können, der noch nie eine solche erlebt hat. Wie sich Sex anfühlt, weiß man ja auch erst nachdem man ihn hatte. Wobei man da wenigsten noch die Möglichkeit hat, vorher an sich rum zu spielen. ***

Siehe Band 1 unserer Buchreihe, langes Kapitel über Medialität: Mediale glauben nicht, dass ein Nichtmedialer die Schöpfung erforschen kann. Solche Argumentationsketten, wie auch in deinem Vergleich oben, sind doch unsinnig. Du weißt doch auch, dass du dir die Finger verbrennst, wenn du an eine heiße Herdplatte fasst. Der Unterschied ist doch, dass du es FÜHLEN möchtest, bevor du es wirklich annehmen und glauben kannst. Es geht also nur um das Erleben - und das ist der einzige Wunsch deiner Vollseele, und Grundlage für den Inhalt deines Lebensplans. Und das Erleben auf der Erde bietet nun mal Potential für alles, einschließlich (Selbst)Zerstörung. Man kann allerdings auch rein durch Beobachtung sehr viel lernen und muss es nicht selbst erleben, siehe die Erklärungen zu HEW (hochentwickelte Wesen) in Gespräche mit Gott von N.D. Walsch. Es wäre daher sinnvoll, wenn du dich intensiver einlesen würdest. Du kannst aber natürlich auch weiter mit deinem eigenen Guide über das Thema quatschen und rum experimentieren, wir akzeptieren doch deine Realität. :)

*** Es war auch nicht die Rede von einem einzigen Globalen Cannabisrausch, sondern von einem permanenten Zugang der einen dauerhaften Bewusstseinserweiternden Zustand herbeiführt und garantiert. Dazu muss man natürlich nicht permanent bekifft sein, der gelegentliche Konsum reicht völlig aus. Ein einzelnes Cannabiserlebnis dagegen, speziell wenn es schwach ausfällt, gerät genauso schnell wieder in Vergessenheit wie ein Gewaltakt, wäre aber immerhin viel friedlicher. ***

Und hier liegt m.E. deine Illusion: Du glaubst durch Drogen einen permanenten Zustand herbeiführen zu können, doch das ist ein Fake. Es wird immer nur ein temporärer Zustand sein, und du wirst permanent Energie (Drogen) zuführen müssen, um diesen Zustand aufrecht zu erhalten. Siehe dazu auch das Beispiel unten aus Oshos "Das Buch vom Ego". Echte permanente Bewusstseinserweiterung kommt immer aus dem Innen, ganz automatisch, ohne dass es Drogen bedarf.

Liebe Grüße, Horst

-----

aus Osho, "Das Buch vom Ego":

Einmal brachte jemand einen Sufi-Meister zu mir. Er war der Lehrer von Tausenden von Mohammedanern und jedes Jahr kam er einmal in meine Stadt. Einige mohammedanische Anhaenger seiner Gruppe hatten begonnen, sich fuer mich zu interessieren, und sie wollten, dass wir uns trafen. Besonders lobend erwaehnten sie, dass ihr Meister ueberall und in allen Dingen Gott sehe. Und er sei immer froehlich: "Wir kennen ihn seit zwanzig Jahren, und noch nie haben ihn anders gesehen als in Ekstase!"

Ich sagte zu ihnen: "Am besten wird es sein, wenn er in meinem Haus zu Gast ist. Ueberlasst ihn mir fuer drei Tage. Ich werde mich um euren Meistern kuemmern." Er war ein alter Mann, ein guetiger Mann.

Ich fragte ihn: "Bist du durch irgendeine Technik in diese staendige Ekstase gekommen oder kam sie von allein, ohne Technik?"

Er sagte: "Ich habe zweifellos eine Technik angewandt. Die Technik besteht darin, sich zu erinnern, dass Gott in allem ist, was man sieht. Am Anfang kam mir das laecherlich vor, aber mit der Zeit hat sich mein Verstand daran gewoehnt. Jetzt kann ich ueberall und in allem Gott sehen."

Also sagte ich: "Dann mach jetzt eines ... Wie lange praktizierst du das schon?"

"Vierzig Jahre." - er muss um die siebzig gewesen sein.

Ich frage ihn: "Kannst du auf deine Ekstase vertrauen?"

Er sagte: "Absolut."

Dann sagte ich: "Dann mach jetzt mal eines: Lass die Technik fuer drei Tage weg. Hoer auf, dich staendig daran zu erinnern, dass alles Gott ist, und betrachte die Dinge einmal drei Tage lang so, wie sie wirklich sind, ohne die Vorstellung von Gott ins Spiel zu bringen. Ein Tisch ist ein Tisch, ein Stuhl ist ein Stuhl, ein Baum ist ein Baum, ein Mensch ist ein Mensch."

Er fragte: "Aber was soll das fuer einen Sinn haben?"

Ich sagte: "Das sage ich dir nach drei Tagen."

Es dauerte aber nicht mal drei Tage. Schon nach einem Tag war er so wuetend auf mich, so rasend wuetend, dass er sagte: "Du hast mir meine ganze Disziplin von vierzig Jahren kaputtgemacht! Du bist ein gefaehrlicher Mann! Man sagte mir, du seiest ein Meister, aber statt dass du mir hilfst ...! Jetzt sehe ich in einem Stuhl nur noch einen Stuhl, in einem Menschen nur noch einen Menschen. Gott ist verschwunden! Und nicht nur Gott, auch meine Ekstase ist verschwunden und ich bin nicht mehr von einem Meer Gottes umgeben.

Ich sagte: "Genau das war der Sinn! Ich wollte, dass du begreifst, dass die Technik bei dir nur eine Halluzination erzeugt hat. Sonst koennten vierzig Jahre Disziplin nicht an einem einzigen Tag verschwinden! Du muesstest unaufhoerlich diese Technick praktizieren, um die Illusion staendig aufrechtzuerhalten. Jetzt steht es dir frei: Wenn du fuer den Rest deines Lebens in einer Halluzination von Ekstase leben willst, steht es dir frei. Wenn du aber aufwachen willst, braucht du keine Technik."

-----

aus Jane Roberts, "DIE FRÜHEN SITZUNGEN - Buch 1 des SETH-MATERIALS", Sitzung 34, u.a. über Drogen und ihre Folgen bei Bewusstseinsveränderungen:

Mit der Anwendung bestimmter Drogen ist zu verschiedenen Malen die Zeitalter hindurch experimentiert worden, aber sie vermitteln lediglich einen undisziplinierten, faszinierenden und flüchtigen Einblick in das, was möglich ist; und sie werden auch noch während einiger Zeit in eurer Zukunft weder praktisch noch im Allgemeinen nützlich sein und dies aus Gründen, auf die ich eingehen werde, nachdem ihr eure Pause gemacht habt.

(Pause um 22:16 Uhr. Jane war dissoziiert. Ihre Stimme war nur ein wenig tiefer als gewöhnlich gewesen und ihre Durchgabe sehr bedächtig. Beides behielt sie bei, als sie das Diktat um 22:27 Uhr wieder aufnahm.)

So weit es diese Drogen betrifft, gibt es einige Punkte, die ich gerne darlegen möchte. Eines eurer Ziele ist es, wie ich gesagt habe, zu lernen, Energieeinheiten zu organisieren und eure eigene Energie in diese Richtung zu fokussieren. Das heißt, dass ihr die Energie seid, die ihr gebraucht. Das Selbstbewusstsein soll nicht ausgelöscht, sondern mitgenommen werden. Es ist sozusagen ein Seite an Seite Gehen mit dem inneren Selbst.

Der Gebrauch dieser Drogen zieht der Persönlichkeit den Boden unter ihren Füssen weg. Oftmals erhält die Persönlichkeit tatsächlich einen lohnenden Einblick in die innere Realität, aber noch häufiger wird das Ego einfach strauchelnd und ohne Ratgeber durch erschreckende Bilder chaotischer Phantomrealitäten geschickt, die von einem nun plötzlich befreiten Unterbewusstsein erschaffen worden sind. Die Erfahrung ist oft lebendig und bleibt lange in Erinnerung, sie ist aber so unorganisiert und undiszipliniert, dass keine innere Ordnung erreicht, keine andere Organisation erblickt und auf den gewöhnlichen, aber notwendigen Halt der Camouflage plötzlich verzichtet wird.

In der inneren Realität herrscht in jedem Fall mehr Ordnung als in eurer Welt der Camouflage und mehr, nicht weniger, Disziplin ist erforderlich. Solche Drogenexperimente könnten unheilvolle Folgen haben. Das Camouflage-Muster wird völlig aufgebrochen, die unorganisierte Persönlichkeit treibt dahin und könnte in einen Zustand hineingeraten, in welchem eine Desorientiertheit die Rückkehr auf eure Ebene verhindern würde, während Unwissenheit und das Fehlen von Disziplin gleichzeitig den Eintritt auf eine andere Ebene verunmöglichen würden. Unter solchen Umständen wären die Folgen absolut verheerend.

(„ Ist das jemals passiert? ")

Das ist passiert, allerdings in einem Rahmen, den ihr als primitive Gesellschaften bezeichnen würdet. Solche Persönlichkeiten waren dort behüteter, als sie das in eurer Gesellschaft wären. Das könnte zu einer zeitweiligen, aber völlig furchterregenden Existenz zwischen Ebenen führen, was auf Seiten der Wesenheit die größte Vorsicht erfordern würde. Jede Ebene verlangt ihre eigene Orientierungsmöglichkeit und eine solche Persönlichkeit hätte keine. Sollte sich die Situation jemals ergeben, so möchte ich raten, dass keiner von euch mit solchen Drogen experimentiert. Besonders nicht Ruburt, aber es trifft auch auf dich zu, Joseph, und in dieser Aussage liegt überhaupt keine Verzerrung vor.

(„Nun, ich schätze, wir würden nicht im Traum daran denken.")

Es ist möglich, aber natürlich nicht unvermeidbar, dass der regelmäßige Gebrauch solcher Drogen bei bestimmten Arten von Persönlichkeiten auf die Dauer zu einer völligen Unfähigkeit führen könnte, die Camouflage-Muster zu manipulieren.

Bisherige Antworten:



Antwort verfassen

Name    : 

Subject : 
Beitrag: Optional Link URL : Link Title : Optional Image URL:

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]
*Admin: 26971 26972 26976