jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




Bearbeiten der eigenen Glaubenssätze und des Themas Angst

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]

Posted from 217.82.36.13 by Monika on December 18, 2017 at 02:44:10:

In Reply to: Bearbeiten der eigenen Glaubenssätze und des Themas Angst posted by Ricky on December 17, 2017 at 10:58:04:

Lieber Ricky, das Leben und all das was wir dabei so erleben, ist ein fortlaufender Prozess. Wir können uns treiben lassen, vom Strom mitreißen lassen, ohne selbst etwas zu tun, ohne selbst zu handeln. Doch dann leben wir nicht, sondern werden gelebt. Wir haben dann das Gefühl ausgeliefert und machtlos zu sein. In dem Moment, wo wir selbst aktiv werden, Entscheidungen treffen und auch dazu stehen, nehmen wir unser Leben selbst in die Hand.Daraus kann Sicherheit und Selbstbewusstsein entstehen. Banales Beispiel. Du brauchst ein neues Auto und hast Null Ahnung. Normalerweise würdest du dich auf andere stützen, sie um Rat fragen, im schlimmsten Fall den Autokauf ganz auf eine andere Person abwälzen. Fühlt sich nicht gut an, weil da gibt es einen Rattenschwanz der dran hängt, von dem du auch keine Ahnung hast. Da wärst du wieder auf andere angewiesen. Das ungute Gefühl in dir nimmt zu. Du fühlst dich insgesamt auch mit anderen Lebensthemen überfordert und hilflos. Nun bist du plötzlich auf dich selbst zurückgeworfen. Niemand da, der hilft. Du fängst an über Autos zu recherchieren, kommst von Hölzchen auf Stöckchen. Plötzlich hast du Ahnung, bekommst eine Vorstellung. Kaufst im Enddefekt ein Auto, über das du dich umfassend informiert hast und deshalb davon überzeugt bist. Und bist stolz wie Oskar. Niemand gebraucht, selbst aktiv geworden. Du fühlst dich selbstbewusster,stabiler und hast plötzlich mehr Vertrauen in dich auch andere Situationen zu meistern...und so geht es immer weiter und du wirst immer stabiler. Wohlbemerkt aber nur mit eigenem Einsatz.Tanken muss das Auto um zu fahren, aber auch der Mensch. Es ist also wichtig, etwas zu tun oder zu haben, wo man abschalten, vergessen und damit Kraft tanken kann. Bei mir ist es der Sport. Ich glaube, du wünschst dir größere Schritte, fassbarere Dinge, was ich sehr gut verstehen kann. Die stille Arbeit mit sich selbst, die einen scheinbar auch nicht weiterbringt, scheint nichts zu sein. Stimmt aber nicht. Ich finde es toll, wenn du dir deiner negativen Glaubenssätze bewusst bist. Nur das alleine bringt keine Änderung. Auch nicht, wenn ich 1x sage, ich kann das, obwohl ich denke, ich kann es nicht. Immer wieder, sobald es dir bewusst ist, auch wenn du deiner positiven Formulierung erstmal gar nicht glaubst. Trotzdem formulieren. Oder aber, wenn du merkst, du denkst negativ, sofort wegschieben: nein, ich will so nicht denken! Der Gedanke zwängt sich natürlich trotzdem auf...nein, weg! Und wenn du ein paar mal Apfel, Apfel, Apfel sagst, hauptsache du verdrängst den negativen Gedanken. Meine Erfahrung ist, es dauert keine 2 Minuten und ich bin gedanklich schon völlig woanders, weg von dem Problem. Hoffe, du kannst etwas damit anfangen. Liebe Grüße Monika

Bisherige Antworten:



Antwort verfassen

Name    : 

Subject : 
Beitrag: Optional Link URL : Link Title : Optional Image URL:

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]
*Admin: 27276