jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




Parallelwelten

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]

Posted from 161.97.235.130 by Peter on February 05, 2018 at 03:24:46:

In Reply to: Parallelwelten posted by Mathias on February 03, 2018 at 09:04:41:

Hallo Mathias,

> wenn da jedesmal eine neue Realität geschaffen wird und das jede Stunde und bei jeder der 7 Milliarden derzeit inkarnierten Seelen, da kommen sehr schnell astronomische Zahlen von Parallel-Welten zusammen, dann wird das ja sehr schnell unüberschaubar, chaotisch, wie ein sinnloses Ausprobieren aller Möglichkeiten, das kann ich mir nicht vorstellen.

ergaenzend zu Caros bereits ausfuehrlicher Antwort noch kurz zum Begriff Parallelwelten: 7 Milliarden Menschen denken konstant, ohne dass ein heilloses Chaos entsteht. Denn unser Denken erschafft keine Parallelwelten, sondern laeuft auf ParallelEBENEN ab. Auch sind Ebenen (Astral-, Licht- andere Ebenen) keine geografischen Orte, sondern lediglich Zustaende. Beim Denken muss der Gedanke ja irgendwo "gespeichert" werden, sonst waere er gleich wieder weg. Diese Parallelebenen koennen unterschiedlich lange aufrecht erhalten werden, bei der Frage nach Müsli oder Brötchen oft nur wenige Sekunden.

Etwas anderes sind die erwaehnten grossen Lebensentscheidungen. Nachdem meine Frau gestorben war, erklaerte mir Sara, dass wir auf einer anderen Ebene weiterhin zusammenleben. Das ist mit der CD-Rom vergleichbar, die VS kann waehlen, gestorben, lebt noch, geschieden, nicht geschieden. Die gewaehlte Variante erhaelt dann Dominanz, doch sind alle Varianten vorhanden.

Das Problem liegt darin, dass wir eine unvorstellbar komplexe Schoepfung anhand von Modellen und mit unserem irdischen Denkvermoegen verstehen, beschreiben oder erklaeren wollen. Obwohl Modelle hilfreich sind, sind sie jedoch immer begrenzt. Dann hilft nur noch das Fuehlen, denn oft fuehlen wir etwas, was wir gar nicht mehr erklaeren koennen.

Alles Liebe, Peter

Bisherige Antworten:



Antwort verfassen

Name    : 

Subject : 
Beitrag: Optional Link URL : Link Title : Optional Image URL:

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]
*Admin: 27305 27306 27308 27309 27319 27321 27322 27336