jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




Jenseitsforschung und der Mangel an Interesse daran

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]

Posted from 143.131.12.0 by Peter on July 09, 2021 at 02:32:45:

Liebe Poster,

wie bereits im letzten Thread mehrfach erwaehnt, scheint es nur wenig allgemeines Interesse am Aufbau und der Funktionsweise unserer Schoepfung zu geben. Ich kann verstehen, dass sich nicht jeder fuer Statik, Elektrotechnik oder Atomphysik interessiert, aber die Jenseitslehre ist ja keine Nischenwissenschaft, sondern betrifft unser GESAMTES Leben! Und obwohl ich schon x-fach darauf hingewiesen habe, fallen diese Hinweise offensichtlich auf taube Ohren.

Sicher haengt das Interesse des Einzelnen von dessen Plan ab, und sicher haben viele Menschen eine Abneigung gegen alles, was mit Sterben, Tod und Leichenbestattung zu tun hat. Und sicher hat auch die Kirche etwas damit zu tun, mit ihrer falschen Lehre von Himmel und Hoelle, dass man nicht mit den Toten reden darf, ect. Dabei reden die Glaeubigen taeglich mit Toten, denn sowohl Jesus, Maria und alle Heiligen sind doch bereits "tot". Aber nicht fuer die Glaeubigen, denn fuer sie gibt es die "lebenden Toten" und die anderen, die im Grab auf die Auferstehung warten muessen und vielleicht herumgeistern.

Enttaeuschend sind auch die Esoteriker, die sich eher die Karten legen, pendeln oder zum Wahrsager gehen. Sie haben kein tieferes Wissen ueber unsere Schoepfung und auch kein ernsthaftes Interesse daran. Bei ihnen geht es mehr um wie finde ich meinen Seelenpartner, wie wuensche ich mir etwas vom Universum oder ums misverstandene Karma.

Einen sehr grossen Einfluss hat auch unsere Wissenschaft. Dabei ist es erschreckend, wie engstirnig diese Menschen doch sind. Es kann kein Leben nach dem Tod geben, weil es medizinisch gesehen fuer sie keinen Sinn macht. Tot ist tot, und alle anderen Aussagen sind Spinnereien. Nun, viele "Experten" bestreiten ja auch die Existenz von UFOs, mit denen sich wiedereinmal das amerikanische Abgeordnetenhaus befassen soll, nachdem mehrere Piloten unbekannte Flugobjekte verfolgt hatten. Aber was kann schon dabei herauskommen, wenn sich Laien mit Dingen ausserhalb unserer Materie befassen sollen, die es doch fuer sie ueberhaupt nicht geben kann. Dabei waere die Antwort so einfach, denn sie steht ja bereits in unserem Band 3.

Mehrere Poster fragten sich, wieso wir noch keinen Fortschritt in der Bevoelkerung erkennen koennen, obwohl es doch zum Bewusstseinswandel kommen soll und unsere Welt gerade immer tiefer ins Chaos rutscht. Nun, die menschliche Denkart aendert sich nicht so schnell und auch nicht ohne triftigen Grund. Es wird nicht ohne Gewalt gehen, sagte Seth, und das ist doch ganz deutlich zu erkennen. Im Moment zaehlt fuer viele der naechste Urlaub und das Getuemmel am Meeresstrand in Spanien oder Griechenland mehr als Politik, Gesellschaft, Umweltschutz, Gesundheit oder gar der Sinn des Lebens. Solange sie nicht voll von einer Tragoedie getroffen sind, sind fuer sie alle trivialen Dinge des Lebens wichtiger.

Covid-19 war ein ziemlicher Schlag fuer viele, aber jetzt muss das endlich vorbei sein, sie wollen wieder leben! Die Frage ist, ob diese Pandemie wirklich bald vorbei ist oder ob sie nicht noch schlimmer werden kann. Die Delta-Variante zeigt uns doch, dass die Pandemie noch lange nicht vorbei ist, dass neue Varianten auftauchen koennen, noch ansteckendere, schlimmere, und dass unsere Impfstoffe nicht gegen alle Varianten schuetzen.

Offensichtlich muessen noch viel mehr Menschen sterben, von einstuerzenden Hochhaeusern erschlagen werden, ihren Arbeitsplatz verlieren, an Langzeitfolgen der Pandemie leiden muessen, bis die Betroffenen und Ueberlebenden endlich zu denken beginnen. Wuessten sie aber, und glaubten sie es auch, dass "etwas im Gange ist" und was es ist, so koennten sie bereits ahnen, dass es nicht besser, sondern eher noch viel schlimmer wird. Was sie nicht wissen, steht bereits in unseren Buechern, und was darin steht, hat sich bisher noch immer bewahrheitet. Was aber hilft ihnen das, wenn sie sich nicht dafuer interessieren...

In unserem Hilfeforum kann man lesen, wie viele unserer Leser, Poster oder Insider unter physischem oder psychischem Stress stehen. Einige haben bereits erkannt, dass diese Ereignisse nicht mehr "normal" sind und dass sie darin die Steuerung ihrer Guides erkennen. Ja, es wird Druck aufgebaut, der bei ihnen zu einem Durchbruch fuehren soll. Wie sagte der Guide: "Die Kriege der Zukunft werden in den Krankenhaeusern stattfinden". Es wird also bereits an allen Ecken gearbeitet, langsam und noch ziemlich unauffaellig, viele merken es bereits, doch die Masse verharrt noch in ihrer alten Denkart. Nun, es soll ja auch nicht jeder sein Bewusstsein erweitern, trotzdem wird kommen, was im Ueberplan fuer die Erde vorgesehen ist.

Einige Poster schrieben, dass das Jenseitswissen schon manchen den Uebergang erleichtert hat. Aber dasselbe gilt ja auch fuer kommende Katastrophen und Umwaelzungen: auch diese sind leichter zu ertragen, wenn man weiss, wozu diese dienen und was sie bewirken sollen. Und so werden auch weiterhin viele klagen, jammern und ausrasten, waehrend sich andere fragen, wie lange es denn noch dauert, bis ersteren endlich ein Licht aufgeht.

Auch unter meinen Verwandten sind einige, die schon glauben, dass "da etwas ist", aber es interessiert sie nicht gross und sie meinen, sie werden es spaeter schon sehen. Ja, wenn sie sterben, dann werden sie es sicher sehen, aber was ist mit jetzt, mit ihrem jetzigen Leben? Wuerde es ihnen nicht besser gehen, wenn sie schoepfungskundig waeren? Wuerden sie den Zweck ihrer Krankheiten nicht besser verstehen, die Reisebeschraenkungen, die vielen Widrigkeiten in ihrem Leben, anstatt zu klagen, zu schimpfen oder eine andere Partei zu waehlen, die ihnen AUCH nicht helfen kann?

Wie heisst es: "Man kann zwar ein Pferd zum Wasser fuehren, aber man kann es nicht zum Trinken zwingen". Und so bieten wir halt unsere Buecher an, fuer alljene, die bereits "durstig" sind, und warten geduldig auf die Aktionen der jeweiligen Guides.

Alles Liebe, Peter

Bisherige Antworten:



Antwort verfassen

Name    : 

Subject : 
Beitrag: Optional Link URL : Link Title : Optional Image URL:

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]