jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




Jenseitsforschung u. der Mangel an Interesse daran - Teil 2

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]

Posted from 178.14.53.168 by Merula on July 25, 2021 at 17:31:47:

In Reply to: Jenseitsforschung u. der Mangel an Interesse daran - Teil 2 posted by Peter on July 25, 2021 at 04:13:01:

Hallo Peter,

> Wie wuerde sich ein Neurologe fuehlen, wenn ihm ploetzlich bewusst waere, dass das menschliche Gehirn nur ein Empfaenger ist? Und wie ein Bischof, Kardinal oder der Papst, wenn er ploetzlich merkte, dass er 50 Jahre lang was Falsches geglaubt hat? Ist es da nicht besser, jeden selbst langsam daraufkommen zu lassen, dass "irgendwas" nicht ganz so richtig sein kann?

Dieses "selbst langsam Daraufkommen" scheint wohl genau das zu sein, was das Consul geplant hat. Denn ansonsten könnte es z. B. schon längst in jeder größeren Stadt einen "Lehrstuhl für Jenseitsforschung" geben. Aber scheinbar ist diese Erforschung des Unsichtbaren in größerem Maßstab und "wissenschaftlich" zum jetzigen Zeitpunkt (noch) nicht von Oben geplant. Denn wenn es so wäre, würden doch (Kern)Physiker und andere Forscher ganz von allein einen Forscherdrang in diese Richtung entwickeln und auch einen gewissen Druck ausüben.

Der Forscherdrang, dem Unsichtbaren weiter auf die Spur zu kommen (wie z. B. CERN) ist zwar vorhanden, jedoch nicht DAS UNSICHTBARE, was mit dem Jenseits zu tun hat. Obwohl letzteres vielleicht sogar weniger unsichtbar ist als Atome und Quarks.

Warum gibt das Consul dann nicht einen deutlichen Impuls in Richtung öffentlicher Jenseitsforschung? Weil die Mehrheit der jetzigen Wissenschaftler aufgrund ihres Bewusstseins zur Zeit vielleicht gar nicht geeignet/offen dafür wäre?

Oder hat es mit der Massenillusion zu tun, wäre diese aktuell gefährdet durch eine öffentliche Jenseitsforschung? Vielleicht sogar auch in der Zukunft gefährdet nach der BW-Erhöhung?

Mit einer weltweiten BW-Erhöhung würde sich wahrscheinlich die Art der menschlichen Wahrnehmung ändern. Die Art und Weise der Massenillusion, die dem "Spiel" angepasst sein muss, wäre dann wohl auch anders, als es jetzt noch der Fall ist. Würde das demzufolge bedeuten, eine breitgefächerte Jenseitsforschung ist im Grunde erst NACH der weltweiten BW-Erhöhung möglich - sofern im Überplan der Erde überhaupt eine öffentliche Jnseitsforschung vorgesehen ist?

Liebe Grüße, Merula

Bisherige Antworten:



Antwort verfassen

Name    : 

Subject : 
Beitrag: Optional Link URL : Link Title : Optional Image URL:

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]
*Admin: 30093