jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




Jenseitsforschung u. der Mangel an Interesse daran - Teil 2

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]

Posted from 178.14.53.168 by Merula on August 03, 2021 at 19:24:30:

In Reply to: Jenseitsforschung u. der Mangel an Interesse daran - Teil 2 posted by Peter on August 03, 2021 at 02:03:02:

Hallo Peter,

> das Allerwichtigst m.M.n. waere die Erkenntnis, dass es keinen Zufall gibt. Und wenn es keinen Zufall gibt, so muss es eine Steuerung geben und damit eine "hoehere Macht". Und da diese nicht Teil des Universums sein kann, muss sie im sog. Jenseits sitzen. Wenn das erst in die Koepfe unserer Forscher eingedrungen ist, dann sollte der Weg fuer die Jenseitsforschung frei sein.

Das würde bedeuten, dass die Jenseitsforschung im Grunde über die Zufallsforschung gehen könnte?

Ich weiß nicht genau, wie das Experiment heißt. Aber es gibt ein Experiment, wo Probanden einen Arm anheben sollten. Also immer, wenn sie einen eigenen inneren Impuls zum Armheben bekamen, sollten sie den Arm einfach anheben - unabhängig von einer bestimmten Zeit. Heraus kam dabei, dass es vor ihrem eigentlichen Impuls, den Arm jetzt anzuheben, noch einen anderen Impuls davor gab. Und dieses Davor hatte überhaupt erst zu dem Impuls der Probanden geführt, den Arm jetzt anheben zu wollen.

Nun wurde dieses Experiment ja mit entsprechenden irdischen Messgeräten durchgeführt. Würdest du trotzdem sagen, dass das ein Hinweis auf eine "höhere Steuerung" sein könnte?

Im Alltag wird von vielen Menschen in allen möglichen Zusammenhängen das Wort "Zufall" sehr häufig verwendet. Zufällig hat man z. B. jemanden getroffen, etwas gelesen oder gesehen. Die meisten Menschen machen sich über solche "Zufälligkeiten" keine Gedanken weiter. Außer vielleicht, es gibt bei bestimmten Sachen Wiederholungen.

Wenn jedoch die Jenseitsforschung vielleicht über die Zufallsforschung gehen könnte, so müsste doch auch den "Zufällen" im Alltag insgesamt mehr Beachtung geschenkt werden.

Wodurch könnten Menschen im "normalen Alltag" überhaupt auf die Idee kommen, dass bestimmte Situationen oder Erlebnisse keine Zufälle sind und dass eine "höhere Steuerung" dahinterstecken könnte?

Ich könnte mir vorstellen, dass sich eine gewisse Mehrheit der Menschen vielleicht erst dann mit dieser Thematik beschäftigt, wenn es bestimmte Anhaltspunkte oder Auffälligkeiten im Alltag gibt, die auf eine "nichtmaterielle Steuerung" schließen lassen.

Was könnten das z. B. für Anhaltspunkte oder Auffälligkeiten sein, denen evtl. bisher keine oder kaum Beachtung geschenkt wurde?

Diese Anhaltspunkte müssten sich jedoch vom Ursache-Wirkungs-Prinzip unterscheiden. Denn sonst wäre wohl bei den meisten Menschen z. B. die (Aus)Wirkung Waldbrände oder Überschwemmungen immer mit der Ursache Klimawandel verknüpft - jedoch nicht mit einer darüberstehenden "höheren Steuerung".

Ich denke, immer wenn eine Situation schnell mit Ursache und Wirkung zu erklären ist, kommen die meisten Menschen nicht auf die Idee, das weiter zu hinterfragen oder gar eine "höhere Steuerung" dahinter zu erkennen.

Daher ist es meine Hauptfrage, wie Menschen überhaupt im Alltag hinter "scheinbaren Zufällen" eine höhere/nichtmaterielle Steuerung vermuten/erkennen können, die dann letztendlich zu weiteren Nachforschungen und Erkenntnissen führt?

Liebe Grüße, Merula

Bisherige Antworten:



Antwort verfassen

Name    : 

Subject : 
Beitrag: Optional Link URL : Link Title : Optional Image URL:

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]
*Admin: 30093 30096 30098 30111 30119 30120 30125