jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




www.jenseits-de.com

Realität jenseits des dreidimensionalen Verstandes

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ Forum ]


Posted from 87.148.85.22 by !!! on January 17, 2012 at 10:35:03:

********Tagebuch vom 16.01.2012********

Ich fühlte mich, als sei ich einer anderen Realität wach geworden. Als ob ich in einer Perspekitve jenseits des Verstandes schwebte und von hier sah ich auf meine Welt, mein bisheriges physisches Leben. Es fühlte sich an, als sei eigentlich nichts real, nur ein Weg, der aus der Ansammlung meiner Gedanken, Überzeugungen und Entscheidungen wahr wurde.

Es war aber nicht nur das. Ich sah und fühlte alle Verbindungen zu den Lebewesen im Universum und wie alles gleichzeitig geschieht, Materie transparent wird, Entfernungen keine Krümmungen haben und alles bis in alle Zeiten durchschaubar wird. Ich begriff, dass die Realität hinter dem dreidimensionalen Verstand die dreidimensionale Realität in jedem Punkt beeinflusst und das ich sie verändern kann, wenn ich die Illusion durchschaue und die Entscheidung aus der Perspektive dahinter treffe.

Wieder zurück versucht mein Verstand, diese Geschehnisse in einer engen dreidimensionalen Raum-Zeit zu verarbeiten, die Illusion als solche weiterhin zu erkennen, erschafft sich gleichzeitig damit wieder seine dreidimensionale Welt als Illusion und es gelingt nicht, die Erinnerung und das Wissen aber bleiben:

Ich fühlte an diesem Punkt wie mein Bewusstsein über eine Schwelle schwappte und sich im "Einssein", in der Verbindung im Universum klärte. Sobald ich eine Entscheidung treffe, antwortete jede einzelne Zelle im Körper darauf. Es ist fast wie ein Mikado-Spiel: Wurf und Muster und gleichzeitig das Wissen, die Antwort.

Eine Entscheidung die jenseits des dreidimensionalen Verstandes getroffen wird ändert den Weg in der Raumzeit weil sie einen Impuls aus den Integralen einer Einheit darstellt, die über die vom Verstand konstruierte Illsion einer dreidimensionalen Erd-Welt hinausgeht.

Die Perspektive jenseits des 3D Verstandes einzunehmen gelingt mir selten, aber ich weiß, dass ich meine persönliche Realität in der Raumzeit in jedem Moment selbst als Illusion erschaffe und daraus eine Reflexion, die sich in der Umwelt ausdrückt. Dennoch ist auch diese Welt mit allen angesammelten positiven und negativen Gedanken und Überzeugungen perfekt, es gibt keine unperfekte Schöpfung. Das Erkennen der eigenen Perfektion wiederum ermöglicht die Ausdehnung und die Kraft des gegenwärtigen Moments zu erkennen. Welche Kräfte entfaltet der gegenwärtige Moment: Denn egal wo ich mich befinde, es ist nur die Akkumulation meiner Gedanken, Überzeugungen und Entscheidungen, die mich bis zu diesem Punkt gebracht haben und auf diese Welt schaute ich, wie sie sich herausgebildet hatte.

Verändert hat sich mein innerer Dialog. Jeder Gedanke ist bewusster. Eine Verbindung die ich verurteile ist eine Hinkehr zur Isolation und verstärkt die Illusion des Egos, dazu gehört auch die eigene Beurteilung. Negative Gedanken sind dennoch geblieben, auch sie sind Teil der Individualität und Schöpfung. Sie erhöhen aus der veränderten Perspektive die Spannung, weil gleichzeitig das Positive dazu bewusst wird, was insgesamt immer "die Perfektion" der Einheit ist.

Ich konnte spüren, dass ich über die Grenzen des Verstandes hinaus den Verstand als die Trennung identifizierte und eine andere Art des Verstehens einsetzte, die aus einer einheitlichen Quelle sprudelte.

Lieben Gruß
!!!







Alle Antworten:



(81)


Realität jenseits des dreidimensionalen Verstandes


Posted from 87.148.83.70 by !!! on January 29, 2012 at 14:31:18:
In Reply to: Realität jenseits des dreidimensionalen Verstandes posted by !!! on January 17, 2012 at 10:35:03:


*****************

ergänzend ein OBE:

Ich wurde in einiger Entfernung von meinem schlafenden Körper bewusst. Ich konnte sehen, wie er, unabhängig von mir, schlief. Weiter bewusst werdend betrachtete ich meine Form, hier, außerkörperlich. Sie war durchsichtig, licht und leicht.

Alarmiert sinnierend beobachtete ich dieses Geschehen eine Zeit lang. Ich befand mich in einiger Entfernung vom Körper entfernt.

Ich war nicht dieser schlafende materielle Körper, statt dessen sein Beobachter aus der Entfernung. Ich konnte sehen wie er träumte, eine schnelle Abfolge von Bildern, eins nach dem anderen.

Das war nicht ich. Ich entfernte mich, ging schwebend in den Nachbarraum, er wirkte real, strich über einen Stuhl, fühlte den Stoff und dann einen kurzen Zug zurück.

Beim Aufwachen klingelten die Alarmglocken: Traumerinnerungen, was sind Traumerinnerungen ? Sind es Erinnerungen an solche Abläufe, sind sie nur eine Erinnerung an die oberflächliche Erzeugung eines Gehirnablaufs ... bleibt solch ein Ablauf vielleicht nur durch die Annäherung an die Materie hängen und durchbreche ich diese Sperre in die tiefere Region der Bewusstheit nur manchmal ? ... öffne dabei auch Zeitfenster, wie hier vom nächsten Tag z.B.:

-

Um 5 Uhr 30 konnte ich meinen Körper verlassen, und befand mich mitten in einer Schneelandschaft. Diese Landschaft war hell, diffus sonnig und vermittelte mir ein dick-energetisches Powergefühl.

Ich fühlte mich durchdrungen von diesem Strom, stark aufgeladen, wie strahlend und stand um 8 Uhr nach einer weiteren kurzen Einschlafphase auf. Als ich hinaussah war alles weiß und neblig-sonnig.

-

Der Abstand zu diesem unabhängig träumenden Körper (Gehirn) hatte mich intensivst absorbiert. Aber ok, die Leber arbeitet, die Lungen das Herz, und das Hirn.
Mein Körper träumte, ich träumte nicht.


Lieben Gruß
!!!



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Archiv ] [ nach oben ]