jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




Vermeidung vs. Konfrontation

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]

Posted from 91.15.133.106 by native on December 29, 2016 at 18:15:38:

Hallo liebe Forumsmitglieder,

nach längerer Zeit melde ich mich mal wieder mit einer Frage, die vielleicht (oder so hoffe ich) dem ein oder anderen auch helfen kann.

Im Zuge des BW-Sprungs sehen wir uns alle mit alten Traumata und unverarbeiteten Gefühlen und Wunden konfrontiert. Nun gibt es, plangemäß, Leute, die weniger Druck brauchen, um ihr Verhalten zu hinterfragen/verändern und um Gefühle zuzulassen, und wiederum andere, die dies auf Biegen und Brechen vermeiden wollen (dazu zähle ich mich).

Seit ich mit meiner Aufarbeitung beschäftigt bin, merke ich, dass ich von jeder Sorte Menschen bin, die ordentlich von den Guides geschubst werden muss, bis sich mal was tut. Ich bin im letzten Jahr auf unglaubliche Weise gewachsen, und dennoch weiß ich jetzt, was noch alles auf mich wartet. Das frustriert, und macht Angst.

Ich habe mich freiwillig ins kalte Wasser geschmissen und sehe mich seit einigen Monaten fast täglich mit meinen Ängsten konfrontiert (aufgrund meiner Arbeit), was mich sehr runterzieht.

Entsprechend bin ich ein Meister im Vermeiden von bestimmten Situationen und Gefühlen geworden. Zwangsverhalten und - gedanken; soziale Isolation; emotionale Abkopplung und ein Gefühl von emotionaler Taubheit; narzisstische Fantasien, von denen ich regelrecht abhängig war, um die negativen Gefühle zu kompensieren; gestörtes Essverhalten (ständiges Bedürfnis nach Völlegefühl oder der ''sinnlichen'' Beschäftigung, um aus meinem Kopf und den Gedankenschleifen zu ''fliehen''.)

All diese Dinge haben einen gewissen destruktiven oder bewusstseinsverengenden Charakter und tun mir in der ein oder anderen Hinsicht nicht wirklich gut, weshalb ich eigentlich damit aufhören möchte, es mir aber einfach kaum möglich ist.

Meine Frage an die, die schon weiter gekommen sind als ich, ist, ob ich diese Reise (die nun doch schon 2, 3 Jahre angeht) alleine durchstehen kann, und wenn ja, wie, oder ob ich mir professionelle Hilfe holen soll, da ich mir das Konfrontiertwerden doch immer noch recht schwer fällt, obwohl schon ein ganzes Stück hinter mir liegt, und das kann ich mit Stolz sagen.

Ich frage aufgrund der doch recht neuen ''Esssucht'', die mir Sorgen bereitet und deren Kontrolle mir enorm schwer fällt. Früher war ich übergewichtig, jetzt bin ich auf dem besten Weg zurück. Eigentlich hat man es selbst in der Hand, aber beherrschen will und kann man sich dann doch nicht ...

Vielen Dank für's Lesen und liebe Grüße

Bisherige Antworten:



Antwort verfassen

Name    : 

Subject : 
Beitrag: Optional Link URL : Link Title : Optional Image URL:

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]