jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




Suizidgedanken

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]

Posted from 75.166.227.89 by Caro on January 13, 2017 at 00:56:38:

In Reply to: Suizidgedanken posted by Svenja on January 11, 2017 at 21:48:02:

Hallo Svenja,

wie AnnaMutter bereits schrieb, liegt das wesentliche Problem in deiner Bewertung der Situation. Dadurch wird alles viel schlimmer, als es in Wirklichkeit ist.

Betrachte es einmal ganz neutral: deine bisherige Vorgehensweise hat nichts veraendert, sondern im Gegenteil, dir geht es nur noch schlechter. Also ist es an der Zeit, etwas zu veraendern, etwas an deiner Umgangsweise. Bisher hast du zwar versucht, alle Ratschlaege umzusetzen, aber deine Situation - so wie sie jetzt ist - nicht wirklich angenommen, sondern immer noch mit dem Ziel, gesund zu werden und dann das Leben fuehren zu koennen, welches du dir so sehr wuenschst.

Das ist zwar voellig verstaendlich, fuehrt aber zu nichts, sondern ist ein Ausweichen bzw. ein Umgehen des eigentlichen Punktes. In den bisherigen Antworten in diesem Thread wurde sehr viel wichtiges angesprochen, und wenn du aufmerksam liest, wirst du merken, dass es immer um dieselbe Sache geht: deine eigene Perspektive.

Sie sorgt dafuer, dass du die Dinge so siehst, wie du sie siehst, dass du die Situation bewertest und leidest. Das wurde auch in deiner Sitzung angesprochen: dass es dir helfen wird, wenn du beginnst, deine Vorstellungen davon, wie dein Leben idealerweise sein sollte, loszulassen. So kommst du mehr zu dir selbst und weg von aeusseren Schein-Idealen. Das bedeutet nicht, dass du nicht gesund werden wirst oder keine Mutter sein darfst, sondern nur, dass du erst mal aufhoerst, dich so zu quaelen und beginnst zu merken, dass alles gar nicht so schlimm ist, wie es dir bisher vorkam. Du wirst dich selbst auch mehr spueren koennen, mehr Gefuehl fuer dich entwickeln koennen, merken, was dir gut tut, was du wirklich brauchst, wo hinderliche Glaubenssaetze liegen, die dich noch blockieren etc.

Wenn du ein bisschen lockerer laesst und dich auch von deiner Angst (die durch die Bewertung der aktuellen Situation nur noch verstaerkt wird) nicht mehr so mitreissen laesst, sondern dich dazu entschliesst, einfach mal im Moment zu bleiben, NUR den Moment wahrzunehmen und alle Gedanken und Aengste in Bezug auf die Zukunft einfach mal draussen zu lassen, wirst du nicht nur spueren koennen, dass alles in Ordnung ist, sondern du wirst auch mehr Vertrauen in deinen Weg und die dir gegebene Fuehrung entwickeln koennen. Es baut eins auf dem anderen auf, d.h., es ist ein Prozess, der seine Zeit benoetigt - aber mit jedem Schritt wird es dir ein wenig besser gehen.

Versuche es mal, Svenja. Du hast nichts zu verlieren, und du weisst ja, dass dein bisheriger Weg zu nichts gefuehrt hat. Dein Leben soll dir nicht schaden, und alles, was geschehen ist und geschieht, ist erstens nicht so schlimm, wie es dir jetzt vorkommt, und zweitens hat es eine sehr wichtige Funktion: es soll dich zu dir selbst fuehren und zu tatsaechlicher innerer Zufriedenheit und Freude.

Liebe Gruesse
Caro

Bisherige Antworten:



Antwort verfassen

Name    : 

Subject : 
Beitrag: Optional Link URL : Link Title : Optional Image URL:

[ Bisherige Antworten ] [ Antwort verfassen ] [ Forum ]
*Admin: 19592