jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass





Poltergeister - Hilfe, Richtlinien

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ]


Beitrag von Alfred am 10 Januar 2000 um 16:37:45:

hallo alle

hier der Versuch einer generellen Beantwortung häufig gestellter Fragen (diesen Text habe ich ins Geisterressort aufgenommen):

Poltergeisterscheinungen kommen häufiger vor als man meinen würde. Zumindest gewinne ich diesen Eindruck durch die zahlreiche Korrespondenz, die mich mit diesbezüglichen Fragestellungen und Erfahrungen konfrontiert. Damit ich mich nicht immer wiederholen muß, habe ich die häufigsten Fragen und generellen Richtlinien hier zusammen gestellt.

Zuerst typische, jedoch unüberlegte Fragen:

Warum passiert das gerade mir?

Dies ist eine sinnlose Frage. Die Situation ist einmal gegeben und man hat damit fertig zu werden.
Desweiteren handelt es sich beim Gefragten nicht um den lieben Gott, dass er solche Fragen beantworten könnte.

Kannst Du mir helfen?

Diese Frage klingt für's erste ganz vernünftig. Bei weiterer Korrespondenz stellt sich jedoch heraus, dass der Briefeschreiber/in gar nicht bereit ist etwas zu tun, sondern in infantiler Weise glaubt, dass jetzt Papa oder Mama in Erscheinung treten würden (oder der liebe Doktor mit einer Tablette oder der große Zauberer mit einem Zauberspruch), um dem ganzen Spuk mit einem Fingerschnippen ein Ende zu bereiten. Es handelt sich ja um Profis, die man da anschreibt, also müssen die was tun können, dass man wieder seinen Frieden hat. Wenn man Bauchweh hat geht man ja auch zum Arzt, bekommt eine Tablette und hat dann wieder seine Ruhe.

In guter, aber naiver Absicht wird in der Regel die Frage "Kannst Du mir helfen" von Peter, Anette oder Alfred oder wer auch immer beantwortet.

Der/die Schreiber/in reagiert verständnislos auf die zunächst gut gemeinten Antworten. Er/sie denkt sich: "Die reden ja an meinem Problem vorbei, belehren mich über alles mögliche, statt mir zu helfen. Offenbar sind das Typen, die sich als große Lehrer aufspielen wollen und bloß reden können und sonst nichts."

Helfen - geht das wirklich so einfach?

In weiterer Korrespondenz folgen weiterhin scheinbar verständnislose Antworten von Alfred oder wer immer. Sie sagen, dass man sich informieren sollte, ein Verständnis dafür entwickeln sollte etc.

Da die Hilfesuchenden keine Belehrungen haben wollen, sondern Hilfe, erkundigen sie sich höflicherweise noch nach einem Buch, in dem das alles drinnen stehen würde und man dann, um all das zu wissen, nicht so viele Briefe schreiben bräuchte. Und damit hört auch die Korrespondenz auf.

Das ist beiden Seiten recht, auch denjenigen, die ihre Hilfe angeboten haben. Denn: In der Summe erfordert die Kontrolle über das Geschehen einen Entwicklungsprozess, den niemand über eine Korrespondenz aufbringen kann, denn das würde Monate und Jahre intensiver Zusammenarbeit erfordern....

Was jene Menschen, die erstmals mit solchen Geister-Problemen konfrontiert sind, nicht wissen.

Es wurde ein Prozess in Gang gesetzt, der, sobald sich derart manifeste Erscheinungen zeigen, nicht mehr so schnell zu stoppen ist.

Und was die Leute nicht wissen: je häufiger die Phänomene auftreten, desto mehr schaukeln sich die Emotionen auf, desto mehr Angst haben die Leute und weil diese Phänomene durch Emotionen verstärkt und gesteuert werden, so werden denn auch die Ereignisse immer häufiger und beängstigender - bis den Leuten das Wasser über dem Kopf steht. Es hahndelt sich hierbei um einen Regelkreis, der das Geschehen immer stärker aufschaukelt:

Poltergeisterscheinungen - Angst, Labilität, Hysterie, Panik

Der Vorgang ist häufig folgender: Zuerst, am Anfang wollten sie nichts tun und dann am Ende können sie nichts mehr tun.

Was ist zu tun?

Körper:
In dem Du Deinen Körper stärkst, stärkst Du Deine Vitalität und Abwehrkräfte. Hierzu empfehle ich Sport, frische Luft und nicht zu spät schlafen zu gehen (Übermüdung ist eine gefährliche Schwächephase).

Übungen:
Stärkung der Schutzaura - verbinde Dich mit der spirituellen Welt, Deinen spirituellen Helfern und stelle Dir vor, wie von dort Licht auf Dich herabströmt und Dich stärkt und Dich als Lichtmantel umgibt.

Erden:
Verbinde Dich mit der Natur, berühre Bäume und bitte um Kraft und schenke deinerseits der Natur Liebe.

Gedanken:
Immer wenn Dir der Geist was sagen will, dann höre nicht hin und unterbinde jeglichen Kontakt durch Ignoranz, Nichtbeachtung und später, wenn Du es fertig bringst, durch Gedankenstille. Wenn Du das nicht fertig bringst dann spreche innerlich "Friede, Liebe". Du übertönst dann mit Deinen Worten die zugesendeten Gedanken.

Es hat keinerlei Sinn mit dem Geist ein Gespräch einzugehen, um ihn von irgendetwas zu überzeugen oder ihn zu veranlassen von Dir abzulassen. Ein jeglicher diesbezüglicher Versuch verstärkt die Möglichkeiten der Kontaktnahme des Geistes. (die innere Leitung wird sozusagen durch Training verstärkt).

Alfred






Alle Antworten:



(1445)



Hi Alfred, dein Text ist saugut, einfach genial;-) (nt)


Beitrag von Sarah am 13 Januar 2000 um 22:30:18:
Antwort zu: Poltergeister - Hilfe, Richtlinien beigetragen von Alfred am 10 Januar 2000 um 16:37:45:


;-)


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(1456)



Re: danke Dir Sarah


Beitrag von Alfred am 15 Januar 2001 um 18:40:06:
Antwort zu: Hi Alfred, dein Text ist saugut, einfach genial;-) (nt) beigetragen von Sarah am 13 Januar 2000 um 22:30:18:


:-))



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(1438)



Re: Poltergeister - Hilfe, Richtlinien


Beitrag von Edgar am 10 Januar 2000 um 19:58:37:
Antwort zu: Poltergeister - Hilfe, Richtlinien beigetragen von Alfred am 10 Januar 2000 um 16:37:45:


Hallo Alfred!

Das hast Du schön geschrieben, kann man so stehen lassen.
Vielleicht wäre noch ein Hinweis auf unnötige Gläserrückversuche sinnvoll.

Alles Gute,

Edgar


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(1440)



Re: stimmt


Beitrag von Alfred am 11 Januar 2000 um 10:16:57:
Antwort zu: Re: Poltergeister - Hilfe, Richtlinien beigetragen von Edgar am 10 Januar 2000 um 19:58:37:


hallo Edgar,

dasselbe hat mir Ulli auch geschrieben und hat mir angeboten, dass sie den Text diesbezüglich aufbessert, was ich dankend angenommen habe.
Auch habe ich zu sehr durchblicken lassen, dass ich sauer war hat sie geschrieben.
- also es wird verbessert.

Vielen Dank für den Hinweis

Alfred


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(1442)



Re: An Vayu


Beitrag von Anette am 11 Januar 2000 um 15:59:29:
Antwort zu: Re: stimmt beigetragen von Alfred am 11 Januar 2000 um 10:16:57:


Hallo Vayu,

warum warst Du denn sauer? Doch hoffentlich nicht, weil ich geschrieben hab' Du würdest Dich mit solchen Sachen auskennen. Bin ich da zu weit gegangen? Kannst mir evtl. auch eine E-Mail schreiben, wenn Du auf mich sauer bist - ist vielleicht besser *g*

Liebe Grüße

Anette


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(1443)



Re: An Anette


Beitrag von Alfred am 11 Januar 2000 um 16:34:34:
Antwort zu: Re: An Vayu beigetragen von Anette am 11 Januar 2000 um 15:59:29:



liebe Anette,

aber nein, im Gegenteil, darüber habe ich mich gefreut.

Ich war sauer, weil immer wieder die Leute so bequem sind und erwarten, dass andere ihre Arbeit machen. Ich bekomme andauernd solche "Hilfe" Briefe. Ferngespräche (die treiben sogar meine Telefonnummer auf), da jammern sie mir die Ohren voll, hören gar nicht zu was ich sage und glauben mich erpressen zu können, indem sie mir mitteilen, dass sie gleich anschließend wieder in die Psychiatrie gehen.

Das sind die Rubriken, welche mir so zu schaffen machen:
Poltergeister, Succubus, Besessenheit

Habe nie die Absicht gehabt die Psychiater zu übergehen oder die Psychiatrie zu ersetzen oder den Therapeuten Konkurrenz zu machen.
Helfen kann man ja sowieso nur am Anfang, indem man sagt "reiß Dich zusammen". Später kann dann sowieso niemand mehr helfen, wenn die Paranoia voll am Zug ist.

Also Anette, auf Dich war ich sicherlich nicht sauer, im Gegenteil, ich finde Dich großartig

liebe Grüße

Alfred


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(1444)



Re: An Vayu


Beitrag von Anette am 11 Januar 2000 um 18:20:01:
Antwort zu: Re: An Anette beigetragen von Alfred am 11 Januar 2000 um 16:34:34:


Hallo Vayu,

ah gut. Ich hatte schon ein bisschen ein schlechtes Gewissen *g*

Und... Alfred, Du wirst es sicher spüren - ich finde Dich auch ganz großartig und schätze Dich sehr, sehr, sehr!

Ganz lieben Dank und herzliche Grüße

Anette


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]