jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass





Re: Nackt im Paradies?

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ]


Beitrag von Peter am 26 März 2001 um 23:24:24:

Antwort zu: "Nackt im Paradies?" beigetragen von Arnulf am 26 März 2001 um 21:35:28:

Hallo Arnulf,

> würde mich auch mal interessieren. Fühlt man sich nicht nackt ohne Körper? Zieht uns nicht das ewig weibliche in diese Welt zurück. Und ist nicht die Schlange der Verlust des Kontaktes zu Gott? Wenn wir gehen, hinterlassen wir nicht eine Kopie von uns, zerreißt es uns nicht das Herz?

In deinen Fragen schwingt eine starke ueberholt-religioese Vorstellung mit. Das Jenseits ist kein "Paradies", die Seelen fuehlen sich dort nicht nackt, und es ist dort auch nichts vom ewig Weiblichen, der Schlange oder dem verlorenen Kontakt zu Gott zu spueren! Noch weniger zerreisst uns unser Abgang das "Herz"!

Erst mal zur Frage, WO ist das Jenseits? Es gibt kein "Jenseits", denn das "Jenseits" ist ein "Diesseits"! Das Jenseits ist HIER! Auch gibt es kein Diesseits, denn unsere materielle Welt ist nur eine Illusion. Was es gibt, sind nur verschiedene BW-Ebenen, und alle Seelen halten sich gleichzeitig auf allen diesen BW-Ebenen auf, wenn auch zu unterschiedlichen Anteilen und mit unterschiedlicher Fokusierung auf bestimmte BW-Ebenen.

Es gibt im Jenseits keinen Gott! Es gibt ueberhaupt keinen Gott! Die Fehlentwicklung der christlichen Religionen stammt daher, dass sie "Gott" als eine Persona AUSSERHALB der Schoepfung ansieht, also als eine Wesenseinheit, die die Schoepfung erst ERSCHAFFEN hat. "Gott" aber IST die Schopfung, "Gott" ist ALLES, und ALLES heisst wirklich ALLES, somit gibt es kein Ausserhalb und kein Innerhalb! "Gott" ist somit du und ich, ein Hund, ein Baum, ein Stein, die Luft, das Licht, die Finsternis, und die Leere, einfach ALLES!

Inzwischen kommt wieder Bewegung in die jahrhundertelang erstarrte christlich-religioese Denkart. Willigis Jaeger, ein Benediktinermoench und Zen-Meister, Gruender und Leiter des Meditationszentrums St. Benediktin Wuerzburg, baut mit seinem Buch "Die Welle ist das Meer", ISBN 3-451-05046-3, eine Bruecke zwischen dem erstarrten Christentum und dem Spiritualismus, sowie den fernoestlichen Religionen. Sein Buch ist wirklich lesenswert und liegt voll auf der Richtung der Jenseitsauffassung, wie sie in diesem Forum vertreten wird.

Es geht in der Schoepfung nur um Bewusstseinserweiterung. Dazu gehoert die Einschraenkung des "Ich"-Gedankens. Im Christentum verstaerkte sich der Dualismus zwischen "Gott" und dem "Ich". "Gott" steht ausserhalb, "Ich" stehe innerhalb der Schoepfung, und durch den Tod Jesu (den zu Mensch gewordenen "Gott") wurde "ICH" von meiner Erbsuende befreit und kann hin zu "Gott". Dieser Denkart liegt eine Art "kommerzielles Denken" zugrunde: ICH gebe etwas, damit ich etwas dafuer bekomme. ICH bin brav, damit ICH in den Himmel komme. ICH bin Kirchenmitglied, damit ICH christlich beerdigt werde. "Gott" aber ist das "Sein", das selbstlose, uneigennuetzige Sein! Ich brauche nicht hin ZU "Gott", denn "Gott" ist ich und alles um mich herum. "Gott" ist Bewusstsein, und indem ich mein BW steigere, mich vom "Ich" absetze, werde ich "goettlicher".

"Gott" und "Ich" sind ein und dasselbe. Es gibt keine Zweiteilung, kein Innen und Aussen. Zu "Gott" zu finden heisst mit ihm Eins werden, d.h., das Ego abzubauen. Dieser Abbau des Ego erfordert aber eine Bewusstseinserweiterung, d.h., wir muessen uns ueber uns selbst erheben und die Unwichtigkeit des Einzelnen erkennen, uns als Teil der geamten Schoepfung, als Teil "Gottes" verstehen. Es gibt keine individuelle Welle im Meer, die Welle ist ein Teil des Meeres, und das Meer ist seine Wellen. Alle Wellen zusammen sind das Meer. Genausowenig gibt es "Gott" und uns "Menschen", wir alle sind "Gott", "Gott" ist "Wir", die gesamte "Schoepfung", alles Sein und auch alles Nichtsein.

Was also ist das Paradies, die Nacktheit, die Weiblichkeit, die Schlange? All das ist Ego. "ICH" fuehle mich nackt! Wenn es aber kein "Ich" mehr gibt, so gibt es auch keine Nacktheit, keine Weiblichkeit, keine Verbindung ZU "Gott", denn wir sind dann alle "Gott" und "Gott" ist Alles um uns herum!

In den Astralebenen haben unsere Seelen noch kein sehr hohes BW. Es ist zwar bereits hoeher als hier auf Erden, aber die Seelen sind auch in den Lichtebenen noch individuell verschieden. Trotzdem sind sie bereits ueber vieles "erhaben", und Weiblichkeit und Nacktheit gehoeren bereits dazu. Die Seelen unserer Verstorbenen sehen uns angezogen und nackt, beim Lesen, Arbeiten und beim Sex. Fuer sie gibt es keinen Scham! Alles ist "natuerlich", alles gehoert zum Sein, und alles Sein ist "Gott"!

Alles Liebe,
Peter





Alle Antworten:



(2473)



Re: Nirvana? Nö, besser nie!!


Beitrag von Frager am 28 März 2001 um 05:01:46:
Antwort zu: Re: Nackt im Paradies? beigetragen von Peter am 26 März 2001 um 23:24:24:


> Erst mal zur Frage, WO ist das Jenseits? Es gibt kein "Jenseits", denn das "Jenseits" ist ein "Diesseits"! Das Jenseits ist HIER! Auch gibt es kein Diesseits, denn unsere materielle Welt ist nur eine Illusion. Was es gibt, sind nur verschiedene BW-Ebenen, und alle Seelen halten sich gleichzeitig auf allen diesen BW-Ebenen auf, wenn auch zu unterschiedlichen Anteilen und mit unterschiedlicher Fokusierung auf bestimmte BW-Ebenen.

Hmmm...

Es mag ja sein, dass alles irgendwie Illusion ist, und dass die irdische, für uns alle sichtbare "Schöpfung" nur ein Abbild "unserer" Gedanken, oder aber "der Gedanken Gottes, in denen auch wir existieren" sind.
Seltsamerweise kommt mir diese "buddhistische" Vorstellung vom Zustand des "alles vergessen dürfens" (Nirvana) entsetzlich grausam und langweilig vor. So eine Vorstellung ist doch noch trostloser als die übelste "Hölle".
Die Vorstellung einer Welt, die immer und ewig neue Erfahrungen machen darf, auch wenn diese ab und an weh tun, erscheint mir persönlich da doch erheblich erfrischender und "lebendiger".

(Irgendwie hab ich oben dass falsche gelöscht, oder bin abgedriftet. Egal: Ich persönlich liebe die "Ungewissheit" und Weiterentwicklung dieser "Schöpfung" !! )


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(2572)



Das Nirvana hast Du leider ein wenig misservstanden


Beitrag von Knut am 31 März 2001 um 12:16:19:
Antwort zu: Re: Nirvana? Nö, besser nie!! beigetragen von Frager am 28 März 2001 um 05:01:46:


Hallo Frager,

das mit dem Nirvana ist doch ein wenig anders im buddistischen Glauben. Es wird oft missverstanden und hat nichts mit vergessen oder "auslöschen" zu tun. Vielmehr hat es zu bedeuten, dass Du über den Dingen schwebst und Gefühle wie Hass, Neid, Selbssucht keine Rolle mehr spielen. Dies sind Gefühle die dann irgendwie in Vergessenheit geraten, weil Du zwar verstehst, warum Du sie gefühlt hast Du das aber in der Situation es nicht mehr nachempfinden kannst. Klingt komisch, ich weiß. Aber das ist Religion und(meiner Meinung nach) eine sehr schöne.

Glaub mir, trostlos ist es weißgott nicht, denn alles was Du empfindest, laut dem Buddisitschen Glauben, ist dann Liebe und Geborgenheit und das ist IMHO viel besser als eine Hölle :)

Wer sagt eigentlich, dass Du nach deinem Ableben keine Erfahrungen mehr machst, wer sagt denn, daß Du dich dann tot fühlen wirst? Ganz im Gegenteil!

Teile von Dir, sind schon längst dort aber genausogut sind sie auch hier. Es existiert keine direkte "Abschottung", man ist oft viel mehr mit dem "Drüben" in Kontakt, als es einem bewusst ist.

Aber mach Dir keine Sorgen, du und auch wir alle werden mit dem diesseits noch oft genug in Kontakt treten.

Und wie sagt man so oft, man lernt nie aus :)

Liebe Grüße

Knut


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(2744)



Re: Das Nirvana hast Du leider ein wenig misservstanden


Beitrag von Frager am 06 April 2001 um 21:55:00:
Antwort zu: Das Nirvana hast Du leider ein wenig misservstanden beigetragen von Knut am 31 März 2001 um 12:16:19:


Hallo Knut,

danke für die Antwort! (hab ich grad erst entdeckt!)

Das Nirvana war mir bisher irgendwie als "Auslöschung alles Seins" definiert worden. Also eher der Zustand, in dem man sich wiederfinden mag, wenn man an "Nichts" nach dem irdischen Tod glaubt.

Scheint ja doch wohl eher die "Wiedervereinigung mit Gott", wie durch Jesus Christus beschrieben zu sein...

Man lernt halt nie aus! (Gut so!) ;)

Liebe Grüsse, Frager!


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(2456)



Re: Nackt im Paradies?


Beitrag von Sandra am 27 März 2001 um 04:09:49:
Antwort zu: Re: Nackt im Paradies? beigetragen von Peter am 26 März 2001 um 23:24:24:


Hallo Peter :-)

>>Die Seelen unserer Verstorbenen sehen uns angezogen und nackt, beim Lesen, Arbeiten und beim Sex. Fuer sie gibt es keinen Scham! Alles ist "natuerlich", alles gehoert zum Sein, und alles Sein ist "Gott"!<<

Seit ich hier im Forum fleissig lese und erfahren hab, dass das Jenseits HIER ist, sich die Seelen unter uns befinden und uns sehen können, tauchte immer wieder ein Gedanke auf: Sie können uns ja auch beim Sex, bei der Toilette etc. sehen. Diese Erkenntnis hat mir irgendwie gemischte Gefühle bereitet. Aber wohl deshalb, weil wir Menschen noch Scham empfinden. Deine Worte, dass es für die Seelen "natürlich" ist uns in ALLEN Lebenssituationen zu sehen, beruhigt mich irgendwie. Die Gewissheit, dass z.b. mein Opa mich beim Sex sehen kann (wenn er denn zusehen will *g*), war schon ein wenig komisch. Nun denn, ich lerne durch deine Erklärungen viele Dinge gar nicht mehr so ernst und kompliziert zu sehen.
Danke dafür :-)

Lieben Gruss,
Sandra



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(2462)



Re: Nackt im Paradies?


Beitrag von Sadness am 27 März 2001 um 13:00:59:
Antwort zu: Re: Nackt im Paradies? beigetragen von Sandra am 27 März 2001 um 04:09:49:


>Die Gewissheit, dass z.b. mein Opa mich beim Sex sehen kann (wenn er denn zusehen will *g*), war schon ein wenig komisch.

*gg* yap, schon komisch diese Vorstellung...aber vielleicht sind die seelen ja auch diskret und gucken uns nicht bei allen sachen zu.... :))


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(2459)



Re: An Sandra und Peter


Beitrag von Arnulf am 27 März 2001 um 09:46:53:
Antwort zu: Re: Nackt im Paradies? beigetragen von Sandra am 27 März 2001 um 04:09:49:


Hallo Ihr,

ich danke zunächst für die teilweise umfangreichen Postings.
Das Thema ist nicht gerade einfach. Zum Beispiel entsteht unter Anderem die Frage, ob Gott nicht eine der höheren Bewußtseinsebenen sein kann, die höchste und älteste, die alle Anderen irgendwie mit beinhaltet. Vielleicht teilweise.
Irgendwie ist da doch die Wahrheit verborgen. Man kommuniziert auf jeden Fall mit Etwas, das ist ganz sicher.
Sicher ist auch, daß es etwas anders empfindet, und wir außerkörperlich auch. Jeder hat auch irgendwie eine andere Vorstellung von Gott. Für mich ist Gott ein Seelenkollektiv, also darüber die nächsthöhere Bewußtseinsebene. Im Grunde fast das, was Ihr vermutlich auch sagt, nur denke ich, daß es verschiedene energetische Zustände gibt. So eine Art Existenz in Etwas und außerhalb von Etwas. Ich denke immer es gibt in Jenseits verschiedene Strukturen. Wenn ich so nachdenke, an meine früheren Träume, muß ich sagen es waren
Unmengen dabei, wo ich mit Etwas kommuniziert habe, was vermutlich gar kein lebender Mensch war. Ihr habt schon Recht, daß man irgendwie wandelt auf der Erde. Ich glaube im Jenseit iteressieren einen nur bestimmte Sachen. Sich selber erleben? Dann wieder inkarnieren und sich auch wieder erleben? Liegt die Wahrheit vielleich nur in einem selber, weil man grundsätzlich anders empfinden muß wie die anderen.
Würde man im Jenseits sonst nicht einfach eins werden?


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(2461)



Re: An Arnulf


Beitrag von !!! am 27 März 2001 um 10:44:09:
Antwort zu: Re: An Sandra und Peter beigetragen von Arnulf am 27 März 2001 um 09:46:53:


Hallo Arnulf,

ich denke von den Sehern Jesus, Buddha etc. wurde eine höhere Bewußtseinsebene als Gott bezeichnet, sie haben nur nicht erkannt, dass diese Ebene Teil ihrer selbst ist, und daher eine separate Existenz angenommen.

Hier ergibt sich auch der logische Zusammenhang zu den Glaubensreligionen, was ein "Seher sah" und an Infos bekam, war real, nur die Definition stimmte nicht.

So ähnlich, wie wenn sich ein Tier im Spiegel sieht und denkt, was machst denn du da? Ohne zu erkennen, dass es sein eigenes ICH ist.
Menschenaffen z.B. können ihr eigenes ICH eingeschränkt erkennen, Schimpansen sind zu 99 % identisch mit unseren Genen, aber da siehst Du schon den "kleinen Unterschied" in der Komplexität des abstrakten Denkens.

Wenn Du also mit "ETWAS" kommunizierst, dann wohl mit einer anderen BW-Ebene von Dir selbst, mediale Menschen können auch mit dem Bewußtsein anderer Menschen kommunizieren, jetzt geht es nur darum, herauszufinden wie die Struktur dieser Ebenen aussieht.

Gott würde ich als die treibende Kraft, den Antrieb also, bezeichnen, außerhalb der BW-Ebenen.

Wir inkarnieren hier auf der Erde immer wieder, um höhere BW-Ebenen zum erreichen und zu lernen und erhöhen damit gleichzeitig auch die Vielfältigkeit der Schöpfung durch Auslese und weitere Mutationen. Das ergibt den Sinn eines sich entwickelnden Organismus, wo alle jeweiligen Teile (Pflanzen, Tiere, Menschen, und was danach kommt)zusammenarbeiten und ständig optimiert werden, mitsamt aller geistigen Ebenen. Deswegen ist auch die Nächstenliebe und universelle Liebe das was eigentlich zählt.

Liebe Grüße

!!!



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(2460)



Das ICH und das Bewusstsein


Beitrag von Peter am 27 März 2001 um 10:27:03:
Antwort zu: Re: An Sandra und Peter beigetragen von Arnulf am 27 März 2001 um 09:46:53:


Hallo Arnulf,

> Das Thema ist nicht gerade einfach. Zum Beispiel entsteht unter Anderem die Frage, ob Gott nicht eine der höheren Bewußtseinsebenen sein kann, die höchste und älteste, die alle Anderen irgendwie mit beinhaltet. Vielleicht teilweise.

Nein. Gott ist alles, somit ist er nicht die hoechste, sondern ALLE BW-Ebenen!

> Für mich ist Gott ein Seelenkollektiv, also darüber die nächsthöhere Bewußtseinsebene.

Das ergibt ja keinen Sinn, denn unsere Seelen, deine, meine, jede, ist ja bereits auf mehreren Ebenen, hier auf der materiellen, gleichzeitig in den Astralebenen, in den Lichtebenen, und im "Haus". Wo ist denn dann die naechst hoehere BW-Ebene???

> Ich denke immer es gibt in Jenseits verschiedene Strukturen.

Sicher doch! Das Jenseits besteht aus verschiedenen Welten mit verschiedenen BW-Ebenen!

> Sich selber erleben? Dann wieder inkarnieren und sich auch wieder erleben? Liegt die Wahrheit vielleich nur in einem selber, weil man grundsätzlich anders empfinden muß wie die anderen.

Die Wahrheit liegt im Sein selbst. Aber nicht im Ich!

> Würde man im Jenseits sonst nicht einfach eins werden?

Du betonst das "sich selber" zu sehr! Aber das Ich ist es doch gerade, warum wir so oft inkarnieren muessen, naemlich um es loszuwerden! Das Ich ist ja gerade das Uebel, es fuehrt zu all den "Suenden"! Das Eins-Werden ist das Ziel, doch es ist ein enorm hohes Ziel und bedarf eines sehr hohen Bewusstseins aller. Ob wir das wohl je erreichen werden?

Alles Liebe,
Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]