jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass





Re: Guides und Suizid

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ]


Beitrag von Peter am 28 März 2001 um 23:56:40:

Antwort zu: "Guides und Suizid" beigetragen von Panagiotis am 28 März 2001 um 21:44:15:

Hallo Panagiotis,

> Ich bin Mediziner, etwas älter (Jahrgang 1943)und lebe in
Griechenland. Ich und meine deutsche Frau sind seit längerer
Zeit Stammbesucher Ihres Resorts und besonders Ihres Forums.

Ich glaube, wir kennen uns bereits! Haben wir uns nicht schon mal unter dem Thema "Wissenschaftlicher Bloedsinn" und "was ist mit Tieren" weiter unten im Forum "duelliert"? *grins*

Aber da wir ja alle Seelen sind, sogar gleiche Altersgruppe, und da es auch unkomplizierter ist, schlage ich das legerere "du" vor.

> Wir sind von Ihren ausführichen Erklärungen vom Jenseits
beeindruckt,

Danke, aber der Zweck dieses Ressorts und Forums ist die serioese Jenseits-Forschung und korrekte Aufklaerung!

> uns fällt aber ständig eine Diskrepanz auf. Sie sagen, daß jeder nach Plan stirbt und keiner auf der materiellen Ebene länger bleiben kann, wenn "seine Zeit" gekommen ist. So weit so gut.

Nein, diese scheinbare Diskrepanz ist keine. Ich spreche vom "normalen" Tod, also einem, den man "geschehen laesst". Der kommt "nach Plan", und keiner geht, BEVOR nicht seine Zeit gekommen ist, und keiner kann es verhindern, NACHDEM seine Zeit gekommen ist! Neben dem "normalen" Tod gibt es aber auch noch den "abnormalen" Tod, denn wir alle haben Handlungs- und Entscheidungsfreiheit, und waere der Todestag fest vorprogrammiert, koennte es diese nicht geben!

> Kann der Selbstmord auch nicht als Teil des Plans betrachtet werden, wie z.B. ein Unfall, und warum nicht?

Der Suizid KANN ein Teil des Planes sein, muss aber nicht! Ich verweise dazu auf mein Posting Nr. 2322 ff, in dem ich u.a. geschrieben habe:

"- ein Wort der Warnung! Es gibt zwei Arten von Suizid: den Suizid gemaess Plan, und den Suizid ENTGEGEN Plan! Letzterer ist ein Ausweichen vor einer Huerde, also einem hochemotionalen Punkt im Plan und Programm, und das wird von drueben nicht sehr "geschaetzt"! Der Erfolg ist dann, dass der Selbstmoerder NICHT abgeholt wird, dass nicht genug "Zug" da ist, wenn seine Seele den Koerper verlaesst, und seine Seele kommt dann NICHT in der Ankunftsebene an, sondern irrt hier auf der Erde koerperlos umher! Das ist der Geisterguertel, und in ihm sitzen genug Selbstmoerder, die sich vor Huerden druecken wollten! Wir haben schon vielen geholfen, wieder in die Astralebene zu kommen, aber kein Selbstmordkandidat sollte sich auf uns verlassen! Und da kein Suizid-Kandidat wissen KANN und SOLL, ob sein geplanter Suizid gemaess Plan oder entgegen Plan ist, sollte er es sich besser zweimal ueberlegen!"

> Ist er nicht bei der Inkarnation im voraus "programmiert", und kann eigentlich ein Mensch seinen Schicksal ändern? Nach Ihren Aufführungen, nicht besonders!

Der Suizid gemaess Plan ist bereits vor der Inkarnation "programmiert". Aber der Plan bzw. das Programm beinhaltet nur hochemotionale Punkte, alles dazwischen ist der freien Entscheidung der Menschen ueberlassen, ebenso wie sie ihre Huerden handhaben! Wir inkarnieren um durch unser Leben zu lernen und zu wachsen. Haetten wir keine Entscheidungsfreiheit, waere also ALLES vorbestimmt, dann koennten wir weder lernen, wachsen, noch versagen, und unsere Inkarnation waere voellig sinnlos!

Diese Entscheidungsfreiheit bedeutet, dass ich ein Glas Wasser, das auf meinem Schreibtisch steht, umstossen kann oder nicht, dass ich mich erschiessen kann oder nicht, oder dass ich jemanden anderen erschiessen kann, einfach so aus der Laune heraus! Erschiesse ich mich selbst, KANN es ein Suizid entgegen Plan sein. Ebenso kann es demnach entgegen den Plan sein, wenn ich einen anderen einfach so erschiesse!

Ob es gemaess Plan oder entgegen Plan war, kann man nur erfahren, wenn man mit der Seele oder seinem Guide HINTERHER Kontakt aufnimmt. Vorher den Guide nach seinem Plan zu fragen ist sinnlos, weil der Plan nicht verraten werden DARF. Waere er uns im voraus bekannt, waere er dann ja auch wieder sinnlos!

In unserer Praxis sieht das so aus, dass wir auf Bitten der Hinterbliebenen nach den Seelen von Selbstmoerdern schauen.

War der Suizid gemaess Plan, so finden wir die Seele in der Astralebene, oft noch geschockt oder im Sanatorium, und wir erfahren dann auch oft Details ueber den Suizid UND den Plan. So hatten wir kuerzlich einen Selbstmoerder, dessen Seele uns hinterher sagte, er wusste nicht, warum er ploetzlich diesen Drang verspuerte, es gab ueberhaupt keinen Grund dafuer! Alles war geordnet, keine Depressionen, keine Probleme, nichts, und aus heiterem Himmel hoerte er dann eine Stimme, die immer energischer wurde, immer aufdringlicher, bis er sich -zum voelligen Unverstaendnis aller Angehoerigen- schliesslich umbrachte. Nach dem Grund befragt sagte er, sein Suizid war in erster Linie fuer den Plan der Mutter, das waere IHRE Huerde, an der SIE wachsen soll. Aber auch die anderen waeren beteiligt, sollten dadurch ebenfalls wachsen, "aber in erster Linie war es fuer die Mutter", so seine Worte.

Ist der Suizid gemaess Plan, so wird die Seele sofort von ihren Guides "aufgefangen" und behandelt. Sie bekommt alle Heilung, um moeglichst schnell ueber die Traumata zu kommen, und ist meist schnell wieder auf dem Weg ins Licht.

Dasselbe gilt auch fuer Mord gemaess Plan. Wie bereits erwaehnt hatten wir einen dreifacher Polizistenmoerder mit anschliessendem Suizid. Dieser Seele ging es bei unserem Besuch blendend, sie war kurz im Sanatorium, bekam Hilfe und Heilung, und sagte, diese Tragoedie waere ein Teil eines Programms gewesen, das die Plaene von 30 direkt beteiligten Menschen beinhaltete.

Ist der Suizid aber ENTGEGEN Plan, so kann die Seele des Selbstmoerders keine Hilfe erwarten! Das faengt damit an, dass beim Eintreten in den Tunnel kein "Zug" da ist, d.h., die Seele wird nicht in die Ankunftsebene "gezogen". Auch erfaehrt sie nicht die normalerweise in diesem Moment stattfindende BW-Erweiterung, sieht kein Licht am Ende des Tunnels, und steht also in Finternis und orientierungslos da. Manche Selbstmoerder kommen nicht einmal in den Tunnel, sie fallen quasi direkt neben ihren Koerper.

Diese "zuglosen" Seelen bleiben hier auf der Erde als koerperlose "Menschen", ohne BW-Erweiterung, verwirrt, hilflos, leidend, und genauso verbittert oder deprimiert, wie sie es vor ihrem Suizid waren. Wir nennen diesen Zustand den Geisterguertel, und wir haben schon zig Seelen von hier nach drueben "verfrachtet", wo sie dann auch Heilung bekamen. Einmal weigerte sich sogar der Guide des Selbtmoerders, dieser Seele zu helfen, und wir hatten darueber sogar Streit mit ihm...

> Ich sehe in Ihrer Stellungnahme bez. des Selbsmordes eine
etwas merkwürdige Position, die stark an diejenige der Kirchen erinnert.

Ich denke, das sollte jetzt geklaert sein. Und was die Kirchen betrifft, sie sind nicht unsere Freunde, weil wir so ziemlich alles, was sie bzgl. Gut und Boese, Himmel und Hoelle, ewige Glueckseeligkeit und ewige Verdammnis lehren, als inkorrekt hinstellen.

> Ist letztendlich der Selbstmord im Teil des Plans oder ist er nicht?

Er KANN es sein, aber meistens ist er es NICHT! Von allen Suizidfaellen, die wir bisher hatten, waren ueber 80% NICHT gemaess Plan!

Alles Liebe, und hoffentlich weiterhin gute Diskussionen! :)
Peter





Alle Antworten: