jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass





wiedergeburt und furcht (?)

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ]


Beitrag von astrid am 21 April 2000 um 07:49:40:

Antwort zu: "Re: Kontakt zum Jenseits" beigetragen von Peter am 19 April 2000 um 18:32:15:

hi, peter!


> Im Laufe der Zeit haben sich deshalb verschiedene religioese Ansichten entwickelt, z.B. die Auferstehung in den christlichen Religionen, und die Wiedergeburt in den fernoestlichen.

ich hab sehr lange darüber "geforscht", was der unterschied in diesen religionsrichtungen wirklich sein könnte. letztlich bin ich an einen punkt gekommen, an dem ich diesen unterschied nicht mehr wirklich sehen kann. die "rechtgläubigen christen" hängen sich an ein geschriebenes wort und haben oft den symbolischen und auch den spirituellen gehalt der aussagen in der bibel vergessen oder nie erfahren. ich bin davon überzeugt, dass der gedanke der wiedergeburt von jesus nicht abgelehnt wurde. auf der anderen seite gibt es so viele vorstellungen darüber, wie wiedergeburt sich vollzieht, dass ich glaube, die wahren "meister" wußten genau, was da vor sich geht - nur wie bringt man menschen dazu, an etwas zu arbeiten, das sie nicht verstehen können.......daran liegt die unterschiedliche färbung der wahrheit in den religionen. jesus kannte die wiedergeburtslehren und trotzdem distanziert er sich in der (restliche, noch vorhandenen) bibel nicht davon. naja, es würde zu weit führen, hier die religionsvergleichenden stellen zu diskutieren - aber für mich steht fest, dass es eine form der wiedergeburt gibt, nachdem was ich bisher "sehen" und erleben konnte.


Alle stehen zu einem gewissen Grad im Widerspruch mit dem, was wir von zahlreichen guten Medien hoeren. Es scheint, dass Deine Ansichten stark fernoestlich gepraegt sind. Ich habe jedoch schon mehrfach gehoert, dass eine Wiedergeburt zwar moeglich ist und auch gelegentlich vorkommt, dass aber die meisten Spirits keine Wiedergeburt wuenschen.

ich war weder östlich noch wirklich westlich geprägt in meiner religionsauffassung, denn ich komme aus einem umfeld, das an absolut gar nichts glaubt außer geld. ich hab "sehen" dürfen, was in dieser von mir so bezeichneten lichtebene geschieht und ich erzähle es jetzt einfach so, ohne selbst noch genau zu wissen, was daraus weiter wird. ich sah nach dem tod einer ganz lieben tante, dass ihre "seele" in diese lichtebene ging, dort "gereinigt" wurde und ruhen konnte. bei ihr dauerte es nicht so lange (sie war immer schon sehr neugierig), dass sich ihre leuchtende seele mit einer art "überseele" verband. ich hab leider keine begriffe dafür, deshalb mein "stottern". diese "überseele" ist ein "energiekonglomerat" aus vielen unzähligen aspekten ein und der selben urseele. meine verstorbene tante wurde wieder teil ihres höheren daseins. sie ergänzt wie andere auch ihr bewußtsein durch das erdenleben.......so sieht es für mich aus. spannend war, dass nicht dieselbe gereinigte seele als "ganzes" wieder weiterging, sondern sich "neue teile" aus dieser "überseele" lösten und sogar gleichzeitig losgingen, einige in bewußtseinsebenen, die kaum zu beschreiben sind, andere nicht so "weit weg" und andere gingen auf die erde......und trotzdem ist es ein und die selbe "urseele"....damit meine ich nicht "gott", denn diese form des allumfassenden beinhaltet noch wesentlich mehr als nur diese "urseelen". ich durfte mit einer dieser lichtseelen, die sich neu gebildet haben, mitreisen. sie bewegte sich mit für mich unglaublicher geschwindigkeit durch "universen" und dabei "verjüngte" sie sich, sie wurde wirklich immer kindhafter und dann zu einem baby,wundervoll leuchtend.........und diese wahrnehmung deckt sich jetzt mit etwas, das mir schon sehr oft begegnet ist. wenn zwei menschen sich "für ein baby entscheiden", bewußt oder unbewußt, dann taucht diese leuchtende seele bereits auf, schon vor der empfängnis ist sie da zu sehen, so als wartet sie darauf, "gehört" zu werden (heißt es nicht irgendwo, die frau hat den mann "erhört"?)


> Das Leben auf der Erde kann, im Gegensatz zum Jenseits, die Erreichung einer hoeheren Bewusstseinsgrades zeitlich sehr beschleunigen. Obwohl es im Jenseits keine Zeit gibt, wird oft davon gesprochen, dass ein gutes, sinnvolles Leben auf Erden einen zeitlichen Reifeprozess im Jenseits vergleichbar mit 10.000 Erdjahren ersparen kann. Sicher ist diese Zahl willkuerlich gewaehlt, aber sie will sagen, dass wir hier auf Erden viel leichter ein gutes Werk leisten koennen, und uns dadurch spaeter im Jenseits staendig wiederkehrende Selbstvorwuerfe ueber Versaeumtes ersparen koennen.

da kann ich leider nicht mitreden. diese berechnungen kenne ich nirgends auf einer "anderen ebene" und auch nicht, dass eine seele, die im licht war, jemals selbstvorwürfe über versäumtes geäußert hätte. seelen, die über wiederkehr ja oder nein "entscheiden" (eigentlich tun sie das gar nicht, es geschieht einfach), sind von solch menschlichen regungen frei......zumindest kenn ich keine anderen bisher.

> Jedenfalls wird behauptet, dass die meisten Spirits eine Wiedergeburt fuerchten und deshalb vermeiden, weil das Leben auf unserer Erde zu schwer und auch sehr riskant ist. Es ist hier zu leicht, Fehler zu begehen (Neid, Habsucht, Egoismus, Selbstmord, etc.), die dann nur zu einer Verschlechterung der Position im Jenseits fuehren...

furcht ist menschlich, keine gereinigte seele kennt furcht und höhere wesen schon gar nicht. wenn ich etwas anderes erfahre, dann werde ich es dir mitteilen.........

> Ab wann keine Kommunikation mit Verstorbenen mehr moeglich ist, ist schwer zu sagen. Aber sicher dauert das laenger als ein Menschenalter, denn wir haben keine Schwierigkeiten mit unseren verstorbenen Verwandten in Verbindung zu treten, und zwar auch mit solchen, die schon vor Jahrzehnten gegangen sind. Ich verweise dabei auf die Literatur und auf meine eigene Sitzung mit dem Medium, bei der sich Angehoerige gemeldet haben, die bereits vor ueber 65 Jahren 'hinuebergewechselt' sind.

dazu kann ich sagen (im anschluss an meine vorhergehenden worte), dass ich einen unterschied bemerkt habe. die kommunikation aufzunehmen geht wirklich sehr, sehr lange zeit. aber wenn die vereinigung mit dieser "urseele" stattgefunden hat, dann läuft die kommunikation anders ab. zuerst konnte ich nicht verstehen, warum manche lichtseelen so fern sind und so "mechanisch" reagieren und antworten. dieses empfinden taucht dann auf, wenn die vereinigung stattgefunden hat und andere seelenteile bereits abgespalten wurden. der lichtteil des einst verstorbenen ist dann rein, aber nicht mehr mit seiner "essenz" erfüllt, er ist dann "sehr neutral", eben eins mit dem licht und nichts weiter.........vor dieser vereinigung sind noch viele merkmale des verstorbenen zu erkennen, auch wenn er schon im licht ist. wäre interessant, ob deine medien dazu etwas sagen könnten.....ich kenn kein medium, das mir da weiterhelfen kann.

alles liebe für dich, endlich aus dem ferienreisen zurück und die stille genießend
astrid






Alle Antworten:



(49)



Re: wiedergeburt und furcht (?)


Beitrag von Peter am 22 April 2000 um 12:21:38:
Antwort zu: wiedergeburt und furcht (?) beigetragen von astrid am 21 April 2000 um 07:49:40:


Hallo Astrid!

>hab "sehen" dürfen, was in dieser von mir so bezeichneten lichtebene geschieht und ich erzähle es jetzt einfach so, ohne selbst noch genau zu wissen, was daraus weiter wird. ich sah nach dem tod einer ganz lieben tante, dass ihre "seele" in diese lichtebene ging, dort "gereinigt" wurde und ruhen konnte. bei ihr dauerte es nicht so lange (sie war immer schon sehr neugierig), dass sich ihre leuchtende seele mit einer art "überseele" verband. ich hab leider keine begriffe dafür, deshalb mein "stottern". diese "überseele" ist ein "energiekonglomerat" aus vielen unzähligen aspekten ein und der selben urseele. meine verstorbene tante wurde wieder teil ihres höheren daseins. sie ergänzt wie andere auch ihr bewußtsein durch das erdenleben.......so sieht es für mich aus. spannend war, dass nicht dieselbe gereinigte seele als "ganzes" wieder weiterging, sondern sich "neue teile" aus dieser "überseele" lösten und sogar gleichzeitig losgingen, einige in bewußtseinsebenen, die kaum zu beschreiben sind, andere nicht so "weit weg" und andere gingen auf die erde......und trotzdem ist es ein und die selbe "urseele"....damit meine ich nicht "gott", denn diese form des allumfassenden beinhaltet noch wesentlich mehr als nur diese "urseelen". ich durfte mit einer dieser lichtseelen, die sich neu gebildet haben, mitreisen. sie bewegte sich mit für mich unglaublicher geschwindigkeit durch "universen" und dabei "verjüngte" sie sich, sie wurde wirklich immer kindhafter und dann zu einem baby,wundervoll leuchtend.........und diese wahrnehmung deckt sich jetzt mit etwas, das mir schon sehr oft begegnet ist. wenn zwei menschen sich "für ein baby entscheiden", bewußt oder unbewußt, dann taucht diese leuchtende seele bereits auf, schon vor der empfängnis ist sie da zu sehen, so als wartet sie darauf, "gehört" zu werden (heißt es nicht irgendwo, die frau hat den mann "erhört"?)


Auch ich habe weiter gesucht und habe Quellen gefunden, die Deine (fuer mich etwas 'ueberraschende') Schilderung bestaetigen. Ich muss zugeben, dass ich davon vorher noch nichts gehoert hatte, allerdings beschaeftige ich mich noch nicht sehr lange - und so intensiv - mit dieser Materie...

> dazu kann ich sagen (im anschluss an meine vorhergehenden worte), dass ich einen unterschied bemerkt habe. die kommunikation aufzunehmen geht wirklich sehr, sehr lange zeit. aber wenn die vereinigung mit dieser "urseele" stattgefunden hat, dann läuft die kommunikation anders ab. zuerst konnte ich nicht verstehen, warum manche lichtseelen so fern sind und so "mechanisch" reagieren und antworten. dieses empfinden taucht dann auf, wenn die vereinigung stattgefunden hat und andere seelenteile bereits abgespalten wurden. der lichtteil des einst verstorbenen ist dann rein, aber nicht mehr mit seiner "essenz" erfüllt, er ist dann "sehr neutral", eben eins mit dem licht und nichts weiter.........vor dieser vereinigung sind noch viele merkmale des verstorbenen zu erkennen, auch wenn er schon im licht ist. wäre interessant, ob deine medien dazu etwas sagen könnten.....ich kenn kein medium, das mir da weiterhelfen kann.

Bei den Medien habe ich nichts gefunden, aber ich habe eine sehr gute Site entdeckt, leider in Englisch, die eine zusammenfassende Schilderung vom Jenseits, basierend auf Darstellungen und Berichten von Edgar Cayce, Rudolf Steiner, Emanuel Swedenborg, Helen Greaves, Ruth Montgomery und Ruth Taylor Mattson enthaelt. Auch aus dieser Darstellung geht - wie aus dem 'Tibetan Book of the Dead' - hervor, dass das endgueltige Ziel der Seele die Vereinigung mit dem Licht ist, dass die Seele bzw. Seelenteile aber vorher, solange der entsprechende Bewusstseinsgrad noch nicht erreicht ist, reinkarniert.

Ich bin mir aber nicht sicher, ob das fuer alle Seelen zwingend zutrifft, oder nur fuer die, die das Beduerfnis nach Vervollkommnung haben, denn es hoert sich so an, als waeren nicht unbedingt alle Seelen an einer Vereinigung mit dem Licht interessiert, manche bevorzugen vielmehr eine Existenz auf einer niedrigeren Ebene in der fuer sie gewohnten Imperfektion. Vielleicht ist es das, was das Medium meinte?

Hier die Adresse der sehr guten Site:

http://www.near-death.com


Ich hab im Jenseits Ressort Links zu diesen Beitraegen eingebaut.

Lieber Gruss, Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(50)



Re: wiedergeburt und furcht (?)


Beitrag von astrid am 22 April 2000 um 18:36:42:
Antwort zu: Re: wiedergeburt und furcht (?) beigetragen von Peter am 22 April 2000 um 12:21:38:


hi, peter!


> Auch ich habe weiter gesucht und habe Quellen gefunden, die Deine (fuer mich etwas 'ueberraschende') Schilderung bestaetigen. Ich muss zugeben, dass ich davon vorher noch nichts gehoert hatte, allerdings beschaeftige ich mich noch nicht sehr lange - und so intensiv - mit dieser Materie...

kannst du mir literatur nennen, denn ich hab noch keine dazu gefunden.....


> Bei den Medien habe ich nichts gefunden, aber ich habe eine sehr gute Site entdeckt, leider in Englisch,
die sprache ist kein problem.....

die eine zusammenfassende Schilderung vom Jenseits, basierend auf Darstellungen und Berichten von Edgar Cayce, Rudolf Steiner, Emanuel Swedenborg, Helen Greaves, Ruth Montgomery und Ruth Taylor Mattson enthaelt. Auch aus dieser Darstellung geht - wie aus dem 'Tibetan Book of the Dead' - hervor, dass das endgueltige Ziel der Seele die Vereinigung mit dem Licht ist, dass die Seele bzw. Seelenteile aber vorher, solange der entsprechende Bewusstseinsgrad noch nicht erreicht ist, reinkarniert.

> Ich bin mir aber nicht sicher, ob das fuer alle Seelen zwingend zutrifft, oder nur fuer die, die das Beduerfnis nach Vervollkommnung haben, denn es hoert sich so an, als waeren nicht unbedingt alle Seelen an einer Vereinigung mit dem Licht interessiert, manche bevorzugen vielmehr eine Existenz auf einer niedrigeren Ebene in der fuer sie gewohnten Imperfektion. Vielleicht ist es das, was das Medium meinte?

das weiß ich nicht, ob das medium es so interpretiert hätte. es ist schwierig für mich, diese "moivations-unterschiede" so zu erkennen. bisher hatte ich immer den eindruck, dass jede "seele" irgendwann ins licht geht......die weigerung es zu tun kann zwar sehr lange anhalten, aber irgendwann passiert dieser schritt und bisher hatte ich auch immer den eindruck, dass es ein unangefochtenes "muss" ist, diesen schritt zu gehen.von einer anderen wahl habe ich bisher nichts erlebt. später, nach dieser lichtebene, ja.

ich konnte erleben, dass ein sehr "hochschwingendes" wesen mich über lange zeit begleitete und bei den heilarbeiten meistens anwesend und sogar tätig mit dabei war. dann kam eine zeit, wo ich das gefühl hatte, dieses wesen wäre weit weg........während ich eine frau behandelte, war dieses wesen plötzlich wieder da und unglaublich "strahlender" als je zuvor. ich durfte hören, dass er jetzt auf einer anderen ebene arbeitet und mir für die hilfe, die ich durch die annahme seiner hilfe gab, dankbar sei. er versprach, dass jemand anderer seinen platz einnehmen wird, was dann auch tatsächlich geschah.....diese wesen haben aber nichts mehr mit der astralebene zu tun und sie wählen schon aus, wo sie weiterarbeiten, wie mir scheint.........

naja, jetzt rufen die kinder und ich muss abbrechen.....bis bald
astrid



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(47)



Wiedergeburt und Bibel


Beitrag von Elias am 22 April 2000 um 10:23:17:
Antwort zu: wiedergeburt und furcht (?) beigetragen von astrid am 21 April 2000 um 07:49:40:


Hi Astrid

> ich hab sehr lange darüber "geforscht", was der unterschied in diesen religionsrichtungen wirklich sein könnte. letztlich bin ich an einen punkt gekommen, an dem ich diesen unterschied nicht mehr wirklich sehen kann. die "rechtgläubigen christen" hängen sich an ein geschriebenes wort und haben oft den symbolischen und auch den spirituellen gehalt der aussagen in der bibel vergessen oder nie erfahren. ich bin davon überzeugt, dass der gedanke der wiedergeburt von jesus nicht abgelehnt wurde. auf der anderen seite gibt es so viele vorstellungen darüber, wie wiedergeburt sich vollzieht, dass ich glaube, die wahren "meister" wußten genau, was da vor sich geht - nur wie bringt man menschen dazu, an etwas zu arbeiten, das sie nicht verstehen können.......daran liegt die unterschiedliche färbung der wahrheit in den religionen. jesus kannte die wiedergeburtslehren und trotzdem distanziert er sich in der (restliche, noch vorhandenen) bibel nicht davon. naja, es würde zu weit führen, hier die religionsvergleichenden stellen zu diskutieren - aber für mich steht fest, dass es eine form der wiedergeburt gibt, nachdem was ich bisher "sehen" und erleben konnte.

Meines Wissens war die Wiedergeburt bis zum 6. Jahrhundert bestandteil der Bibel, ich weiß jetzt nicht genau, wer dies veranlaßte und kann Dir jetzt auch keine Quellen nennen, aber aus irgendeinen Grund wurden um diese Zeit alle entsprechenden Textstellen aus der Bibel "entfernt".


liebe Grüße
Elias


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(48)



Re: Wiedergeburt und Bibel - Nachtrag


Beitrag von Elias am 22 April 2000 um 10:35:55:
Antwort zu: Wiedergeburt und Bibel beigetragen von Elias am 22 April 2000 um 10:23:17:



Hab noch was gefunden:

"Im Jahre 553 n. Chr. berief der römische Kaiser Justinian (beachten Sie, daß es nicht die kirchlichen Hoheiten waren!) die zweite Synode von Konstantinopel ein, auf der ein Edikt erlassen wurde, das die Lehre von früheren Leben oder der Reinkarnation verwarf, obgleich Jesus dieser Lehre eine sehr hohe Bedeutung beimaß. Mit Rücksicht auf dieses Dekret verschwanden alle, mit Ausnahme der kaum noch erkennbaren Hinweise auf eine Präexistenz, aus der Bibel. Dadurch wurde den Frühchristen der wichtigste Pfeiler ihrer Religion genommen. Als Ausgleich dafür lehrt der Klerus, daß Sie ihre
Auferstehung erst am »jüngsten Tag im Fleische« erleben würden.


liebe Grüße
Elias



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(66)



Reinkarnation


Beitrag von an Elias am 01 Mai 2000 um 00:09:30:
Antwort zu: Re: Wiedergeburt und Bibel - Nachtrag beigetragen von Elias am 22 April 2000 um 10:35:55:


im jahre 325 in Nizäa wurde das christliche Glaubenbekenntnis niedergelegt.unter den beschließenden parlament der bischöfe der versch. christlichen richtungen war noch eine starke gruppe, die der wiederverkörperungslehre zuneigt und die diese wiederverkörperungslehre noch in den schriften beibehalten wollten. dieser antrag wurde abgelehnt. und beim beschluß beim konzil zu konstantinopel im jahre 553 wurde die reinkarnationslehre verbannt.


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(44)



Re: wiedergeburt und furcht (?)


Beitrag von Peter am 21 April 2000 um 19:40:53:
Antwort zu: wiedergeburt und furcht (?) beigetragen von astrid am 21 April 2000 um 07:49:40:


Hallo Astrid,

schoen, dass Du wieder zurueck bist, Deine Beitaege sind fuer uns immer eine Bereicherung!

> da kann ich leider nicht mitreden. diese berechnungen kenne ich nirgends auf einer "anderen ebene" und auch nicht, dass eine seele, die im licht war, jemals selbstvorwürfe über versäumtes geäußert hätte. seelen, die über wiederkehr ja oder nein "entscheiden" (eigentlich tun sie das gar nicht, es geschieht einfach), sind von solch menschlichen regungen frei......zumindest kenn ich keine anderen bisher.

Hier haben wir offensichtlich aneinander vorbeigesprochen (oder -geschrieben). Ich spreche nicht von den Seelen, die bereits in der von Dir als "Lichtebene", sondern in der von Dir als "Astralebene" bezeichneten Ebene weilen, in der es sehr angeblich grosses Elend gibt (vergl. auch Dein Beitrag Nr. 22). Auch Alfreds Astral Ressort berichtet von Astralreisen in diese Ebene(n), und das Leid dort entspricht moeglicherweise dem, was in den christlichen Religionen als das 'Fegefeuer' bezeichnet wird.

Dank Medien und medial begabter Menschen koennen wir jenseits der Grenze des Todes schauen. Aus den vielen gleichlautenden Berichten ergibt sich somit, dass unsere Existenz mit unserem Tod nicht zuende ist. Auch decken sich die Berichte ueber die dahinter liegenden Bewusstseinsebenen. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass der Blick in zunehmend entferntere Bereiche fuer die Medien allmaehlich 'unklarer' wird, und dass sich somit ab einem gewissen Punkt zum Teil widerspruechliche Aussagen ergeben, die vielleicht aber auch nur eine Reflektion der Philosophie, Ideologie und der religioesen Erziehung der einzelnen Medien sind.

Da wir hier versuchen, uns mit dem Jenseits zu beschaeftigen, und da es fuer uns Menschen natuerlich ist, uns, unser Universum und natuerlich auch das Jenseits 'erforschen' zu wollen, finde ich alle Beitraege zu diesem Thema hoch interessant. Ich werde versuchen, nochmals durch die zu Deinen Ausfuehrungen widerspruechliche
Literatur zu gehen und Auszuege davon hier zu posten. Vielleicht gelingt es uns so, unser Wissen vom Jenseits zu erweitern.

Ganz lieben Dank fuer Deine immer hervorragenden Beitraege!
Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]