jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass





Re: Fragen

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ]


Beitrag von Peter am 04 Juli 2001 um 10:46:07:

Antwort zu: "Fragen" beigetragen von Konny am 04 Juli 2001 um 09:11:51:

Hallo Konny,

> habe mal wieder ein paar Fragen. Auf Ballabenes Seiten, las ich, daß sich die Seelen auf der Astralebene ihren "Himmel" sozusagen selbst projizieren können.

In den hoeheren Astralebenen, in denen also nicht mehr die Nachwehen der letzten Inkarnation behandelt werden, gibt es den Pseudohimmel. Hier leben Seelen die aus ganz verschiedenen Gruenden nicht in die Lichtebenen weitergehen wollen, sei es, dass sie auf noch inkarnierte Seelen warten wollen, dass sie nicht lernen wollen, oder weil sie u.U. religioes indoktriniert sind und den "Himmel" nicht so haben wollen, wie er IST, sondern so, wie sie ihn sich schon immer vorgestellt haben. Sie machen sich dort also ihren eigenen Himmel.

Bei der Materialisation dieses Pseudohimmels geht es um die Umgebung und nicht um eine Materialisation von Seelen! Man kann sich nicht die Seelenfamilie, seinen Ehepartner oder die Mutter "herzaubern". Aber wenn diese Seele meint, dass ihr Himmel aus einem See in den Alpen besteht, an dem man fischen kann, so kann sie das haben.

D. h., ähnlich wie im Film "Hinter dem Horizont". Würde es dann etwa heißen, daß man nach dem Tod, sozusagen, sich seine Familie (evtl. nur Verstorbene) oder geliebten Partner projizieren kann und so weiterlebt, so lange wie man es zur BW braucht? Oder ist das zu irdisch gedacht? Dann wären ja Liebende (z. B. Mann und Frau) wieder vereint, wenn es beide wollten.

Wenn beide das wollten, dann vielleicht, aber nicht, wenn die andere Seele in den "richtigen" Himmel will. Und warum sollte sie das nicht wollen, denn der Pseudohimmel ist nicht so "erleuchtet", und das Gluecksgefuehl ist nicht so gross wie im Haus bzw. in den Lichtebenen.

Aber Sektenmitglieder mit ganz speziellen religioesen Vorstellungen koennen in dieser Ebene den Himmel genauso haben, wie sie ihn sich vorher vorgestellt haben.

> Oder habe ich als Seele kein Interesse an sowas? Irgendwie widerspricht sich das nämlich zur BW. Wenn ich mir meinen "eigenen Himmel" (Scheinhimmel) erschaffen kann, dann ist dies ja nicht echt.

Er ist auch nicht echt, deshalb heisst er auch Pseudohimmel.

> Die Seelen, die dann darin vorkommen auch nicht, oder?

Die Seelen sind echt, nur ist nicht die Seelenfamilie dort, die ist im Haus. Es sind nur die Seelen dort, die sich eben ihren eigenen Himmel kreieren wollen, nach ihren eigenen Ideen und Vorstellungen.

> Meine zweite Frage ist zu Träumen: Träume in letzter Zeit sehr stark von meiner toten Mutter. Manchmal sind sie sehr real. Aber immer gut. Manchmal wirr und witzig. Wie unterscheidet man, was eine Kontaktaufnahme ist und was nicht?

Lese dazu bitte ueber Traeume, und speziell ueber luzide Traeume, auf Alfred Ballabenes Seiten. Normalerweise hat ein Mensch kaum luzide Traeume, solange nicht ein naher Angehoeriger gestorben ist. Aber man kann auch das luzide Traeumen ueben und lernen. Bei dir sind das keine spontanen, erste luzide Traeume mehr, ich denke, du bekommst immer mehr "Uebung" im luziden Traeumen.

Der Unterschied zwischen einem normalen und einem luziden Traum liegt u.a. darin, dass normale meist nur kurze, abgehackte Szenen sind, willkuerlich und ungesteuert, wobei der Traeumer ueberwiegend passiv bleibt. Sie haben auch keine grosse emotionale Wirkung, und meist erinnert man sich beim Aufwachen nicht mehr daran. Luzide Traeume dagegen sind oft wie ein laengerer Film, und sie koennen vom Traeumer mit etwas Uebung gesteuert werden. Oft haben sie eine euphorische, nachhaltige Wirkung, und sie sind immer viel klarer und imposanter. Man wacht auch oft unmittelbar danach auf und erinnert sich ganz klar an den Traum.

> Zu Kontaktaufnahmen spielt da Vollmond auch eine Rolle? Habe das Gefühl, daß sie evtl. versucht, über Träume an mich ranzukommen. Habe in letzter Zeit Zeichen über Regenbögen und Vögel bekommen. Traf mich immer unerwartet.

Ich denke, deine Mutter will dir sagen, dass es ihr gut geht, und dass sie dich nicht vergessen hat. Und deshalb trifft sie sich mit dir im Traum in der Astralebene, weil wir Menschen uns da sowieso oft im Traum aufhalten. Es ist dann eine echte Kontaktaufnahme mit der Seele deiner Mutter, und kein "ueblicher" Traum mit Szenen aus dem Unterbewusstsein.

Alles Liebe,
Peter





Alle Antworten:



(4851)



Re: Fragen


Beitrag von Silke am 04 Juli 2001 um 17:30:38:
Antwort zu: Re: Fragen beigetragen von Peter am 04 Juli 2001 um 10:46:07:


Hallo,

mir hat sich bei der Erklärung jetzt eine andere Frage gestellt: Sagen wir, ich baue mir meinen Pseudohimmel zusammen mit meinem Lebenspartner, weil wir beide noch nicht ins Licht wollen. Und ich wünsch mir meinen Himmel am Meer mit Standstrand und ewiger Sonne, mein Freund mag aber lieber Berge und Schnee usw. Kommen wir dann in eine Welt, die ALLES hat, was man sich nur gerade wünscht, oder lebt jeder in seinem eigenen Himmel, sieht und fühlt nur seine eigene Welt, während der andere alles ganz anders sieht und fühlt, und trotzdem sind wir zusammen.

Und wenn jeder in seinem eigenen Traumhimmel lebt, wie reell ist das ganze denn überhaupt. Ich stell mir das vor wie in einem Traum: So ist alles gut und schön, aber wenn man etwas oder jemanden genau ansehen will oder anfassen will, merkt man, dass es keine Materie hat. Sind denn dann nicht alle Himmel und Höllen, die eine Seele vor der endgültigen Erleuchtung durchmacht, nicht alle nur Illusion? Woher weiß man, dass die Seelen, die das Jenseits beschrieben haben, nicht nur träumen? Oder aus ihrem früheren Leben zusammenphantasieren? Oder gar keine Verstorbenen sind, sondern nur Menschen, die gerade irgendwo in der Welt träumen und Phantastereien auf die Fragen des Mediums antworten?

Fragen über Fragen!

Silli


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(4858)



Re: Fragen


Beitrag von Peter am 04 Juli 2001 um 21:04:29:
Antwort zu: Re: Fragen beigetragen von Silke am 04 Juli 2001 um 17:30:38:


Hallo Silke,

> mir hat sich bei der Erklärung jetzt eine andere Frage gestellt: Sagen wir, ich baue mir meinen Pseudohimmel zusammen mit meinem Lebenspartner, weil wir beide noch nicht ins Licht wollen.

Da machst du einen Denkfehler: du gehst davon aus, dass sowohl du und dein Partner in der Astralebene weiterhin irdisch denken werdet. Das ist aber nicht der Fall, weil jede Seele, die bereits in der Astralebene ist, eine BW-Erweiterung erfahren hat! Du wirst dann sehr anders denken und alles, was fuer dich jetzt noch so wichtig ist, wird drueben an Bedeutung verlieren, waehrend andere Dinge wichtiger werden!

> Und ich wünsch mir meinen Himmel am Meer mit Standstrand und ewiger Sonne, mein Freund mag aber lieber Berge und Schnee usw. Kommen wir dann in eine Welt, die ALLES hat, was man sich nur gerade wünscht, oder lebt jeder in seinem eigenen Himmel, sieht und fühlt nur seine eigene Welt, während der andere alles ganz anders sieht und fühlt, und trotzdem sind wir zusammen.

Wie gesagt, das wird nicht der Fall sein, aber um deine Frage zu beantworten: jeder sieht die Landschaft, die er sehen will! Vergleiche dazu Alfred Ballabene's Bericht in Sandras Antwort. Wo du also das Meer siehst, wuerden fuer deinen Partner schneebedeckte Berge sein...

> Und wenn jeder in seinem eigenen Traumhimmel lebt, wie reell ist das ganze denn überhaupt. Ich stell mir das vor wie in einem Traum: So ist alles gut und schön, aber wenn man etwas oder jemanden genau ansehen will oder anfassen will, merkt man, dass es keine Materie hat. Sind denn dann nicht alle Himmel und Höllen, die eine Seele vor der endgültigen Erleuchtung durchmacht, nicht alle nur Illusion?

Nein! Unter materialisieren versteht man ja, dass der Gedanke zur Materie wird! Es ist feinstoffliche Materie, aber dennoch Materie! Auf Astralreisen, die mein Medium gemacht hatte, oeffnete es die Tuere zum Haus, d.h., die Tuere war da, war solide, und das Medium konnte sie sowohl anfassen, wie auch oeffnen. Auch das Haus war solide! Es sind demnach keine Illusionen, es sind materialisierte Gedanken! Das beste Beispiel fuer einen materialisierten Gedanken hast du doch hier auf unserer Erde!

> Woher weiß man, dass die Seelen, die das Jenseits beschrieben haben, nicht nur träumen? Oder aus ihrem früheren Leben zusammenphantasieren? Oder gar keine Verstorbenen sind, sondern nur Menschen, die gerade irgendwo in der Welt träumen und Phantastereien auf die Fragen des Mediums antworten?

Indem man sauber arbeitet! Als ich der Sache auf den Grund ging, war ich zwar aufgeschlossen, aber trotzdem SEHR kritisch und skeptisch! Ich wollte weder etwas glauben muessen, noch Maerchen hoeren, noch mir selbst etwas vormachen. Ich holte mir zuerst den "roten Faden" aus der serioesen Literatur, und bewies dann diese Aussagen, indem ich bis zu 3 verschiedene Medien auf die gleiche Seele ansetzte. Inzwischen haben wir ueber 100 Faelle bearbeitet, und zwar auf fast "kriminalistische Weise", und wir verglichen dabei immer die Aussagen der Seelen mit dem Feedback der Angehoerigen.

Interessant und sehr beweiskraeftig war es immer, wenn wir von den Seelen Infos bekamen, die der Sitter nicht mal kannte, und die sich erst nach dessen Nachforschungen in der Familie bewahrheiteten. Somit scheidet auch das Gedankenlesen des Mediums beim Sitter aus! Und es koennen keine Erinnerungen der Seelen sein, weil die jenseitigen Landschaften und Einrichtungen z.T. sehr anders sind, als hier auf Erden. Auch leiden Seelen drueben bzw. im Geisterguertel ECHT und nicht nur in ihrer Fantasie!

Du kannst mir glauben, zur Forschung gehoert mehr, als nur ein naives Glaubenwollen! Waehrend das Medium in Trance ist, passe ich sehr kritisch auf seine Aussagen auf! Ich merke dabei auch, wann das Medium in Trance ist, ob das Ego des Mediums noch mit im Spiel ist, und wenn die Aussagen die intellektuelle Kapazitaet des Mediums uebersteigen! Wie gesagt, ich bin nicht hier, um mir selbst etwas vorzumachen, ich will es WISSEN!

Und vergiss nicht, dieses Forum wird von vielen sensitiven und medialen Menschen gelesen, die die Beitraege nicht nur lesen, sondern fuer sich selbst medial und emotional "ueberpruefen"! Wuerde ich hier Mist schreiben, gaebe es eine ziemlich starke Protestwelle! Das Gegenteil ist aber der Fall, du kannst immer wieder lesen, dass ein medialer Leser meine Aussagen in seinem Posting bestaetigt hat.

Und schliesslich moechte ich noch sagen, dass ich es bevorzuge, KEINE Meinung zu haben, sondern NUR nach ueberpruefbaren Aussagen zu gehen. Die Religionen spielen deshalb fuer mich absolut keine Rolle, weil sie nicht faktisch sind.

> Fragen über Fragen!

Dem Skeptiker werden immer wieder welche einfallen! :)

Alles Liebe,
Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(4859)



Re: Fragen


Beitrag von falke am 04 Juli 2001 um 21:15:43:
Antwort zu: Re: Fragen beigetragen von Peter am 04 Juli 2001 um 21:04:29:


"Jahrtausende" altes WISSEN ist also nicht faktisch? hm ! ja stimmt, denn es ist WAHR, ach Peter so a bisserl Demut vor dem ÄLTESTEN der ALTEN könnt auch "deiner" (Schatten)ARBEIT nichts schaden, aber der "Mut zu Dienen" ist eben kein leichtes,gell? Viele Grüße nach Amerika falke



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(4862)



Re: Fragen


Beitrag von Peter am 04 Juli 2001 um 21:45:31:
Antwort zu: Re: Fragen beigetragen von falke am 04 Juli 2001 um 21:15:43:


Hallo Falke,

> "Jahrtausende" altes WISSEN ist also nicht faktisch? hm ! ja stimmt, denn es ist WAHR, ach Peter so a bisserl Demut vor dem ÄLTESTEN der ALTEN könnt auch "deiner" (Schatten)ARBEIT nichts schaden, aber der "Mut zu Dienen" ist eben kein leichtes,gell? Viele Grüße nach Amerika falke

Jahrtausende altes Wissen kann, muss aber kein Wissen sein! Es koennen auch Fabeln sein! Unter "sauberer Arbeit" verstehe ich, dass man sich durch NICHTS in seiner Arbeit beeinflussen laesst! Wenn ich religioes gepraegt "forsche", ist die Gefahr zu gross, dass ich das sehe, was ich sehen WILL, aber das ist doch keine Forschung!

Umso schoener ist es jedoch, wenn sich auf saubere Weise die Grundlagen der Religionen beweisen lassen! Es zeigt uns dann, dass alle grossen Religionen ein solides Fundament haben, auch wenn sie im Laufe der Jahrtausende z.T. ideologisch sehr stark verfaelscht wurden!

Alles Liebe,
Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(4863)



Re: Fragen


Beitrag von falke am 04 Juli 2001 um 22:33:28:
Antwort zu: Re: Fragen beigetragen von Peter am 04 Juli 2001 um 21:45:31:


> Jahrtausende altes Wissen kann, muss aber kein Wissen sein! Es koennen auch Fabeln sein! Unter "sauberer Arbeit" verstehe ich, dass man sich durch NICHTS in seiner Arbeit beeinflussen laesst! Wenn ich religioes gepraegt "forsche", ist die Gefahr zu gross, dass ich das sehe, was ich sehen WILL, aber das ist doch keine Forschung!(da hat zumindest die Physik schon mal ein wenig etwas in Frage gestellt diesbezüglich, um schließlich an der alzten Tradition wieder anzuklopfen um dort das Gleiche zu finden)

Ja moment! "NICHTS" ist "en soph" im Judentum oder "tao" im Osten.Das man das nicht unbedingt mit dem Intellekt ausdrücken kann, oder das eben dieser das GANZE nicht erfassen kann und daher mißversteht oder zahlose Interpretationen zu Stande kommem ,läßt doch die Religio als solche völlig unangetastet, und dennoch bedarf es einer "PfadEINweihUNG")

> Umso schoener ist es jedoch, wenn sich auf saubere Weise die Grundlagen der Religionen beweisen lassen! Es zeigt uns dann, dass alle grossen Religionen ein solides Fundament haben, auch wenn sie im Laufe der Jahrtausende z.T. ideologisch sehr stark verfaelscht wurden!

Ja eben, aber wenn es eben keine Erlöserfigur mehr gibt dann holt man sich einen MICHA-el auf die Mattscheibe und frönt (luzi)FERReARI , ob da wohl wem bewußt wird das es gilt einen Dämon zu erLÖSEN???

falke



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(4853)



Re: Fragen


Beitrag von Sandra am 04 Juli 2001 um 17:55:25:
Antwort zu: Re: Fragen beigetragen von Silke am 04 Juli 2001 um 17:30:38:


Liebe Silli,

> mir hat sich bei der Erklärung jetzt eine andere Frage gestellt: Sagen wir, ich baue mir meinen Pseudohimmel zusammen mit meinem Lebenspartner, weil wir beide noch nicht ins Licht wollen. Und ich wünsch mir meinen Himmel am Meer mit Standstrand und ewiger Sonne, mein Freund mag aber lieber Berge und Schnee usw. Kommen wir dann in eine Welt, die ALLES hat, was man sich nur gerade wünscht, oder lebt jeder in seinem eigenen Himmel, sieht und fühlt nur seine eigene Welt, während der andere alles ganz anders sieht und fühlt, und trotzdem sind wir zusammen.

Peter hat mir im August auf ähnliche Fragen folgende Antworten und Hinweise auf Alfred Ballabenes Berichte gegeben:

Sandra: Sie arbeiten OHNE materielle Mittel!? Alles nur per Gedankenübertragung untereinander? Durch Weitergabe von Wissen, wie z.B. deine Frau den Kindern ins Licht hilft?

Peter:Jetzt wirds wieder komplizierter. Jetzt haben wir es mit Gedankenformen zu tun, d.h., jede Seele schafft sich gedanklich die Umgebung, die ihr vertrautest ist, und noch genauer: die Seelen "leben" drueben in Lanschaften, Haeusern, Zimmern, haben Stuehle (hab noch nichts von Betten gehoert, aber gehoert sicher auch zur Einrichtung... *g*), und es gibt Krankenhaeuser, Schulen, Kapellen, Parks, Waelder, Wiesen, Blumen, Voegel, Tiere, und blauen Himmel. Nur Autos gibt es keine, sie brauchen keine, sie reisen mittels Astralprojektion.

Das Leben drueben hat also eine gewisse Aehnlichkeit mit dem Leben hier, denn die Seelen bringen ja ihre Erinnerungen mit sich. Zum besseren Verstehen helfen Berichte im Ressort Astralwandern. Alfred Ballabene beschreibt u.a. ein Treffen mit seiner verstorbenen Mutter:

"Wieder eingeschlafen befand ich mich wieder in dieser Stadt; diesmal war mir meine verstorbene Mutter zur Seite. Ich erzählte ihr sofort von dem neuen Weg, den ich entdeckt hatte und führte sie dorthin. Als wir in das schöne Tal kamen, fragte ich meine Mutter, ob sie die kleine Siedlung weit hinten am gegenüberliegenden Hang sähe. Erstaunt verneinte sie dies. Nun wurde ich aufmerksam, befragte sie noch um ein paar kleine Details, die ich sah und die sie ebenso nicht wahrnahm. Da bemerkte ich, wie meine Mutter auf scheinbar unebenem Boden ging. Mal war sie ca. 50 cm über dem Wegniveau, so wie ich es sah, dann wieder auf normaler Höhe. So ging es auf und ab als wäre der Weg für sie felsig. - Meine Mutter liebte zeit ihres Lebens Felsen und Berge. Offenbar hatte die Landschaft für sie diesen Charakter, während für mich alles sanft abgerundet war.

"Ist es nicht schön hier", sagte ich.
"Ja, wunderschön", sagte meine Mutter und ging zum Rand, um die schöne Landschaft zu bewundern; dabei stand sie in der Luft auf einem mir unsichtbaren Felsenvorsprung. Für mich sichtbar war eine Steilböschung deren Felsen und Bewuchs ca. 5m unterhalb meiner Mutter zu sehen war. Da meine Mutter stehen blieb, um die schöne Landschaft voll genießen zu können, hatte ich einige Sekunden Zeit, um mir dieses Bild immer wieder anzusehen."

Daraus ersieht man, dass sich jede Seele - und auch jeder Astralreisende - drueben seine eigene Gedankenlandschaft schafft. Der Gedanke formt die Materie, in diesem Fall vermutlich die feinstoffliche.

Auch in den Berichten der Medien werden Seelen in uns vertrauten Umgebungen beschrieben, wobei sich das Bild nach der "Verfassung" der Seele richtet: die Umgebung kann sehr kalt, unfreundlich und duester sein, oder sehr strahlend und freundlich.

A.Ballabene beschreibt verschiedene Umgebungen in seinen Seiten unter "Ebenen".

http://astral.Lichtnetz.eu.org/unastind.htm

Nochmal: es gibt drueben keine feste Landschaft, jede Seele sieht ihre eigene! Und somit sieht es in der Astralebene fuer Asiaten asiatisch aus, und fuer Deutsche deutsch...


Hoffe, es wird dir damit ein wenig klarer.

Liebe Grüße,
Sandra


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(4845)



Re: Fragen


Beitrag von Konny am 04 Juli 2001 um 12:21:53:
Antwort zu: Re: Fragen beigetragen von Peter am 04 Juli 2001 um 10:46:07:


Hallo Peter,

vielen Dank für die Erklärungen. Es klingt einleuchtend, was du sagst. Muß noch mehr lesen. Was die Träume betrifft, stimmt es. Sie sind lang und gut. Muß wirklich sehr oft lächeln, wenn ich aufwache. Ich habe übrigens deinen Rat befolgt und losgelassen. Ich weiß, daß es ihr gut geht. Hab sie schon mehrmals aufgefordert, ins Licht zu gehen. Sie wird wissen, wann es Zeit dazu ist.
Im übrigen nochmals vielen Dank für deine Hilfe hier.
Ich sehe vieles jetzt mit anderen Augen.
Liebe Grüße
Konny


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(4860)



Re: Fragen


Beitrag von Peter am 04 Juli 2001 um 21:17:32:
Antwort zu: Re: Fragen beigetragen von Konny am 04 Juli 2001 um 12:21:53:


Hallo Konny,

> Ich habe übrigens deinen Rat befolgt und losgelassen. Ich weiß, daß es ihr gut geht. Hab sie schon mehrmals aufgefordert, ins Licht zu gehen. Sie wird wissen, wann es Zeit dazu ist.

Es freut mich fuer euch, dass du die Kraft dazu aufgebracht hast! Aber indem du sie losgelassen und ins Licht geschickt hast, wird eure Beziehung nur BESSER, nicht schlechter! Sie wird intensiver und gluecklicher, und vielleicht will dir deine Mutter genau das jetzt durch deine verstaerkten luziden Traeume sagen!

Eine Seele im Licht ist viel gluecklicher als eine Seele, die in den niedrigen Astralebenen festhaengt, weil sie den Angehoerigen, und der Angehoerige sie, nicht loslassen kann oder will! Die Seele geht dadurch auch nicht "verloren", im Gegenteil, sie kann dem Angehoerigen im Licht viel mehr helfen, weil sie dann weniger mit ihren eigenen Problemen beschaeftigt ist! Die Beziehung wird fuer beide Seiten gluecklicher, und die Heilung der Hinterbliebenen wird dadurch erleichtert. Die Trauer und das Vermissen verwandelt sich in eine "neue Beziehung", bei der der Kontakt genauso intensiv ist, auch wenn man sich nicht irdisch sieht. Aber man fuehlt die Anwesenheit, und man weiss, dass die Seele nicht weg ist!

> Im übrigen nochmals vielen Dank für deine Hilfe hier.
> Ich sehe vieles jetzt mit anderen Augen.

Du hast dich prima gemacht, Konny, du kannst stolz auf dich sein!

Alles Liebe,
Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]