jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass





Re: Tod meines Lebensgefährten

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ]


Beitrag von Peter am 30 September 2000 um 21:57:31:

Antwort zu: "Tod meines Lebensgefährten" beigetragen von Flora am 30 September 2000 um 19:39:35:

Hallo Flora,

zuerst meine aufrichtige Anteilnahme. Ich verstehe Deine Gefuehle und Deinen Schmerz sehr gut, da ich selbst erst vor kurzem durch all das durchgegangen bin.

Zuerst die Frage nach dem Sinn des ganzen. Wie Du vielleicht schon in diesem Forum gelesen hast, kamen wir auf diese materielle Welt (Erde), um etwas zum Wohl und Nutzen unserer unsterblichen (Ueber-) Seele zu lernen. Unser Leben folgt damit einem gewissen "Plan", und ein Teil dieses Plans war es, dass Dein Lebensgefaehrte "vorzeitig sterben" musste. Aber es war weder vorzeitig, noch ist er gestorben! Sein irdischer Aufenthalt gemaess "Plan" war ganz einfach erfuellt!

Aber auch Du hast einen Lebensplan, und Teil Deines Plans ist es, dass Du Deinen Lebensgefaehrten im irdischen Leben "verlieren" solltest. Du wirst daraus wachsen und reifer werden, und vielleicht sollte das alles so sein, als Teil Deiner eigenen Bewusstseinserweiterung.

Es ist noch zu frueh, und Deine Trauer und Verzweiflung ist noch zu gross, aber bitte versuche den Verlust Deines Lebensgefaehrten nicht als eine Katastrophe zu verstehen, sondern vielmehr als Etappe im Lebensplan zweier inkarnierter Seelen (Deine und die Deines Partners), gemaess eines hoeheren Plans. Dein Lebensgefaehrte lebt weiter, er ist nicht 'tot', nur lebt er nicht mehr hier auf der materiellen Ebene, sondern auf der astralen Ebene, was wir allgemein auch als das 'Jenseits' bezeichnen.

Der 'Tod' ist nichts als eine Transformation, eine Umwandlung. So wie aus einer Raupe ein Schmetterling wird, so wird aus dem Tod auf der Erdebene eine 'Geburt' fuers Jenseits, und auch umgekehrt. Ein 'Tod' und eine 'Geburt' verlaufen aber oft mit Schmerzen, sind nicht immer 'schoen' und reibungslos. Aber das alles sind nur unwichtige Begleiterscheinungen! Es geht um die Transformation, darum, dass die Ebene gewechselt wird, und nicht so sehr darum, WIE das jetzt genau im Detail abgelaufen ist. Somit ist es ziemlich uninteressant, ob Dein Partner jetzt ruhig eingeschlafen ist, oder ob er in eine Kreissaege gefallen ist, oder nach einem langen Krebsleiden unter grossen Qualen gestorben ist. Das einzige, das zaehlt, ist die Tatsache, dass er seinen Aufenthaltsort gewechselt hat!

Dieser "Umzug" verlaeuft - wie gesagt - nicht immer problemlos, genauso wie auch Geburten nicht immer problemlos verlaufen. Neben dem Schock und der Verzweiflung bei den Hinterbliebenen ist auch die Seele des Verstorbenen oft sehr "schockiert" und "verwirrt". Ich kann zwar anhand Deiner Beschreibungen keine exakte "Diagnose" abgeben, aber ich vermute, dass Dein Lebensgefaehrte so schnell "drueben" war, dass er das moeglicherweise gar nicht richtig mitgekriegt hat! Er ist dann wahrscheinlich einige Wochen lang "verwirrt" in Deiner Wohnung herumgelaufen, konnte nicht verstehen, dass ihn keiner sah und hoerte, dass er niemanden beruehren konnte, und dass er jetzt 'tot' war. Offensichtlich wurde er dann ueber seinen "Zustand" aufgeklaert und hat diesen darauf "akzeptiert". Er ging dann seinen Weg im Jenseits, so wie das eben fuer Seelen "normal" ist.

Nach dieser allgemeinen Erklaerung jetzt zu Deinem Posting:

> Ich habe nur kurz die ganzen Artikeln durchgelesen und habe irgendwie Angst bekommen. Ich habe meinen Partner und Vater meines Sohnes Sebastian vor 2 Monaten verloren - Herztod in der Nacht ganz einfach eingeschlafen. Für mich war es ein Schock und ist es noch immer und ich habe es bis jetzt nicht akzeptiert, das er nicht wieder kommt.

Du brauchst keine Angst zu haben, der Tod ist nur ein "Umzug", sonst nichts!

> Mich hat nur verwirrt das dieses Gefühl beschrieben wird, da ich 3 Wochen in der Wohnung gespürt habe. Es war als ob etwas agressives in der Luft liegen würde. Ich hatte furchtbare Angst. Jedoch aus Schwierigkeiten die ich nicht näher beschreiben will, musste ich die Wohnung verlassen.

Es ist fuer Hinterbliebene immer schwer, aus der Mischung der Gefuehle einzelne, exakte Gefuehle herauszulesen. Du glaubst, eine Aggression gespuert zu haben. Vielleicht war Dein Partner nicht nur verwirrt, sondern auch wuetend darueber, dass er ploetzlich 'tot' war!?

> Ich weiss nur das es nach ca. 3 Wochen auf einmal die Stimmung irgendwie ausgewechselt war und ich mich wieder wohl fühlte.

Etwas hat sich fuer ihn geaendert, und Du konntest das fuehlen. Das ist typisch und auch ganz normal!

> War er agressiv auf mich?? Er hatte Alkoholprobleme und das war unser Streitthema und in letzter Zeit haben wir nur mehr gestritten. Meine letzten Worte waren, du gehtst mir auf die Nerven mit deiner Trinkerei???? Meingott, könnte ich ihn nocheinmal sehen und spüren, ich würde alles dafür geben da ich ihn über alles liebe und ich das ihm nicht mehr sagen konnte.

Ich glaube nicht, dass er auf Dich wuetend war. Dafuer hatte er groessere "Sorgen", als Eure letzte Auseinandersetzung! Er war ja ploetzlich 'tot', und was scherte ihn da noch Euer letzter Streit!

Du konntest ihm auch bereits sagen, dass Du ihn ueber alles liebst, denn er kann Dich sehen, hoeren und fuehlen! Er weiss das bereits!

> Ich hatte einen Traum kurz nach seinem Tod, es war kurz vor dem Einschlafen, es war wie ein Lichtblitz, er saß auf einer Bank und schaute ins Leere und kaute auf seinen Nägeln - das tat er immer wenn er Probleme hatte - er war angezogen, so wie er in den Sarg gelegt wurde. Es dauerte nur Sekunden und diese "Erscheinung" war weg.

Das war moeglicherweise ein luzider Traum. Er dachte an Dich, und Du hast seine Gedanken empfangen. Er sass drueben in der Ankunftsebene und ueberlegte, was "passiert" ist, und musste sich erst damit abfinden, dass er jetzt 'tot' ist...

> Ich trauere furchtbar über ihn. Es wurde auch geschrieben das er die ersten Tage nach seinen Tod noch anwesend ist. Das belastet mich furchtbar da ich nur Wut auf ihn hatte das er mich alleine gelassen hat. Die Trauer kommt erst jetzt so richtig mit tiefen Depressionen und Ängsten durch. Jetzt wo ich es erst akzeptiere, dass er das ist, der nicht wieder kommt???

Du kannst ganz beruhigt sein, denn Deine Wut auf ihn war nur ein Teil Deines Schocks, Deiner Verzweiflung, und er war ja selbst genug schockiert! Ausserdem hatte er, wie schon erwaehnt, in diesem Moment ganz andere "Sorgen", als Eure relativ unwichtigen Streitigkeiten!

> Was ist wenn er nur die Wut von mir sah und dann in das Licht gegangen ist, ist das das letzte was er von mir gespürt hat??

Nein, er war bestimmt mehr mit sich selbst beschaeftigt. Ausserdem ist er sicher noch nicht ins Licht gegangen. Er leidet selbst noch zu sehr und braucht erst einige "Behandlungen", z.B. in den Sanatorien der Ankunftsebene. Dort kommt er dann langsam zur Ruhe und versteht dann auch alles viel besser. Er wird dann Deine Wut und Verzweiflung als Teil Deines Schocks sehen und verstehen. Und ist er dann erst ueber seinen eigenen Schrecken gekommen, wird er Deine Liebe empfinden und sie erwidern!

> Bitte schreib mir zurück und sag mir das ich ihn wiedersehe, für mich ist das Leben sinnlos ohne ihn!!!!

Das Leben ist nie sinnlos, und auch jeder Verlust und jeder Tiefschlag hat seinen Sinn! Es ist ganz normal, dass Du noch sehr unter seinem Tod leidest. Es wird leider noch Monate und vielleicht sogar Jahre dauern, bis Du ganz darueber weg bist. Aber es hilft, wenn Du verstehst, dass er nicht 'tot' ist, und dass Ihr weiterhin miteinander in Verbindung steht! Und natuerlich wirst Du ihn wiedersehen! Er wird auf Dich warten, wenn nach Deinem eigenen Plan die Stunde fuer Deinen eigenen "Umzug" gekommen ist!

Vielleicht helfen Dir die Seiten im Jenseits Ressort ein bisschen, um mit Deinen Gefuehlen besser klar zu kommen. Auch kannst Du sowohl hier im Forum, wie auch per Email, jederzeit Fragen stellen. Wir sind hier, um Dir und allen Trauernden zu helfen! Bitte sei nicht verzweifelt, es kam alles so, wie es kommen sollte. Das ist der "Plan".

Alles Liebe Dir,
Peter





Alle Antworten:



(616)



Re: Tod meines Lebensgefährten/an Peter


Beitrag von Flora am 04 Oktober 2000 um 19:07:47:
Antwort zu: Re: Tod meines Lebensgefährten beigetragen von Peter am 30 September 2000 um 21:57:31:


Hallo Peter!
Ich habe bereits zweimal zurückgeschrieben, aber irgendetwas hat da nicht geklappt!
Ich danke für deine Antwort und sie hat mir wieder Mut wenn nicht ein wenig Glücksgefühl gebracht.
Ich habe auch deinen Bericht mit dem Kontakt deiner Frau ausgedruckt und in mit Ruhe gelesen und mein grösster Wunsch wäre es mit Helmut zu sprechen, jedoch traue ich es mir im Moment nicht zu.
Ich habe vor etlichen Jahren Kontakt mit einen gewissen Wilfried - Tischerlrücken - der sehr aggressiv immer wieder reagierte, wenn ich nicht mit bei der Sitzung war.
Er erzählte mir, dass er seine Frau getötet hat und deswegen nich "eingehen" kann in das Licht und dass das sehr schwer für ihn ist. Er bezeichnete es als Strafe!!
Ich denke nach all den Jahren oft an ihn und mache mir gerade jetzt sehr viel Gedanken, ob das für Helmut Schwierigkeiten bedeuten könnte. Weisst du darauf eine Antwort???
Ich habe es früher immer als Unfug abgetan jedoch musste ich feststellen, das so viele Übereinstimmung mit meinen Erfahrung mit anderen bestanden - wie z.b. Verabschiedung durch Blume!!
Wenn du dir noch ein wenig Zeit nehmen würdest und mir zurückschreiben könntest.
Danke Flora




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(617)



Re: Tod meines Lebensgefährten/an Peter


Beitrag von Peter am 04 Oktober 2000 um 19:57:58:
Antwort zu: Re: Tod meines Lebensgefährten/an Peter beigetragen von Flora am 04 Oktober 2000 um 19:07:47:


Hallo Flora,

> Ich habe auch deinen Bericht mit dem Kontakt deiner Frau ausgedruckt und in mit Ruhe gelesen und mein grösster Wunsch wäre es mit Helmut zu sprechen, jedoch traue ich es mir im Moment nicht zu.
> Ich habe vor etlichen Jahren Kontakt mit einen gewissen Wilfried - Tischerlrücken - der sehr aggressiv immer wieder reagierte, wenn ich nicht mit bei der Sitzung war.
> Er erzählte mir, dass er seine Frau getötet hat und deswegen nich "eingehen" kann in das Licht und dass das sehr schwer für ihn ist. Er bezeichnete es als Strafe!!
> Ich denke nach all den Jahren oft an ihn und mache mir gerade jetzt sehr viel Gedanken, ob das für Helmut Schwierigkeiten bedeuten könnte. Weisst du darauf eine Antwort???
> Ich habe es früher immer als Unfug abgetan jedoch musste ich feststellen, das so viele Übereinstimmung mit meinen Erfahrung mit anderen bestanden - wie z.b. Verabschiedung durch Blume!!
> Wenn du dir noch ein wenig Zeit nehmen würdest und mir zurückschreiben könntest.
> Danke Flora

Ich persoenlich habe noch kein Tischchenruecken bzw. Glaeserruecken versucht, will es auch nicht, und halte auch nichts davon, weil man nie weiss, mit welcher Seele man es dabei zu tun hat! Es gibt im erdnahen Bereich sehr viele verbitterte Seelen, die sich einen Spass daraus machen, Menschen bei diesen Spielchen zu schrecken, anzuluegen, und zu irritieren! Man nennt sie auch Foppgeister, und ihre Absichten sind nicht unbedingt "edel"!

Was Helmut betrifft, solange Du ueber ein serioeses Medium Kontakt mit ihm aufnimmst, brauchst Du keine Angst zu haben, es kann Dir dabei nichts passieren! Bitte lass es mich wissen, wenn Du soweit bist, oder wenn Du Probleme hast. Am besten nimmst Du dann mit mir Kontakt ueber Email auf. Auch bin ich immer fuer Dich da, wenn Du Fragen hast! Ich hoffe, dass ich Dir bei Deinem so schweren Verlust ein bisschen beistehen konnte.

Auch weiterhin alles Liebe,
Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(606)



Re: Tod meines Lebensgefährten


Beitrag von Yulara am 02 Oktober 2000 um 21:21:04:
Antwort zu: Re: Tod meines Lebensgefährten beigetragen von Peter am 30 September 2000 um 21:57:31:


hallo Flora!!!

auch ich beginne meinen text so, dass ich dir zuerst mein beileid wünsche. ich wurde noch nie mit dem "tod" in meiner nähe konfrontiert, aber wenn man sich mit dem "sein" des menschen auseinandersetzt und sich darüber gedanken macht, die sorgen und leiden anderer genau betrachtet, dann kann man sich schon ein bild machen, wie schrecklich weh es tun muß wenn ein geliebter mensch aus "unserem" leben verschwindet.

Genau wie Peter denke ich, dass gute und schlechte dinge, erlebnisse, gefühle, gedanken und eindrücke in unser leben gehören, weil wir sie einfach brauchen um mensch zu sein und unser irdisches leben nach unserem vorgegebenen plan zu leben. jeder muß bestimmte sachen durchstehen, weil sie wichtig sind um im weiteren leben nüchterner und stärker zu sein.
für mich war die schlimme trennung meiner eltern und eigentlich so ziemlich meine ganze kindheit lang ein nicht sehr leichter teil. ich habe meinen vater verloren. nicht weil er tod ist, sondern weil er sich für das was er ist schämt. auch wenn du meinen folgenden gedanken nicht verstehen wirst, aber manchmal wünsch ich mir, dass er nicht irgendwo versoffen in einem eck liegt, sondern dass er woimmer das jenseits ist, gut behütet und so wie ich ihn in meiner erinnerung habe "lebt".
aber auch ich mußte meine erfahrungen machen und mich haben diese erfahrungen stark gemacht.
ich kann von mir behaupten, dass ich mit meinen 19 jahren einen schritt weiter bin als viele gleichaltrige und auch ältere.
es wird immer etwas geben was einen zuerst ganz nach untenzieht, aber irgendwann lernt man daraus und man weiß dass es eine lektion war, die man braucht um sich seiner bewußter zu sein.
denk nicht daran dass du jetzt alleine bist, denn du bist es nicht, dein lebensgefährte wird sicher jetzt noch bei dir sein, in welcher form auch immer.

mehr kann ich dir nicht sagen, was sollte dir eine 19-jährige auch schon noch erzählen????

ich verbleibe
mit lieben grüßen an dich und dein kind
Yulara


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(608)



Re: Tod meines Lebensgefährten/An Yulara


Beitrag von Flora am 03 Oktober 2000 um 18:49:49:
Antwort zu: Re: Tod meines Lebensgefährten beigetragen von Yulara am 02 Oktober 2000 um 21:21:04:


Hallo Yulara!
Ich war tief bewegt über deine Worte und seid langem konnte ich weinen, weil es mir gut tut zu wissen, das ich nicht mit all meinen Problemen alleine bin und glauben zu müssen, dass nur mich Gott gestraft hat.
Ich würde gerne an die Worte glauben, dass ich ihn wiedersehe, aber es fällt mir schwer. Ich weiss das er irrsinnig schwer gegangen ist, da wir es ohne uns keine 5 Minuten ausgehalten haben. Er fällt mir.
Über deinen Vater, ich kann verstehen was in dir vorgeht, Helmut - mein Lebensgefährte - hatte das gleiche Problem mit seinem Vater. Hat andauernt gesoffen, war nie für ihn da, da war der Kreislauf ganz normal das auch er seinen ganzen Kummer heruntergetrunken hat - es wurde ihm ja jahrelang vorgemacht. Helmut hat seinen Vater gehasst!! Ich hoffe nur das er das alles jetzt nicht sieht, was er - Vater - mit uns gemacht hat!!! Wir haben leider den Fehler gemacht, das wir im Elternhaus von Helmut ausgebaut haben - alles weiter kannst du dir ja vorstellen, was passiert ist und warum ich jetzt wieder bei meinen Eltern wohnen muss. Es ist schlimm für mich nicht mehr in unserer Wohnung zu sein, nicht mehr in Erinnerungen an gewissen Sachen usw.
Du denkst dir jetzt sicher, warum erzählt sie mir das alles, aber mir ist jetzt leichter und irgendwie hoffe ich du verstehst mich.
Meine Eltern halten gottseidank zu mir, aber ist alles so sinnlos und ich bin unendlich müde, müde des Lebens.
danke nocheinmal für deine Worte
liebe Grüsse und viel Kraft auch für dich
flora


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(611)



Re: Tod meines Lebensgefährten/An flora


Beitrag von Yulara am 03 Oktober 2000 um 21:17:53:
Antwort zu: Re: Tod meines Lebensgefährten/An Yulara beigetragen von Flora am 03 Oktober 2000 um 18:49:49:


ich umarme dich in meinen gedanken, ich streichle dein haar und halte dich bis du schläfst. ich schenke dir einen teil von meinem glück und meinem innerenfrieden.
ich teile mit dir die ruhe dich habe wenn ich lese, musikhöre oder einfach nur aus dem fenster schaue.
ich schliese meine augen und sende dir kraft mit jedem atemzug.
mehr kann ich dir hier vor meinem pc nicht geben und sagen, aber glaube mir, dass es ernst ist was ich hier schreibe, denn es gibt immer einen weg und der weg der mir bleibt sind wörter die ich dir hier schreibe und starke positive gedanken die ich an dich richte.
suche dir einen stern und glaube an ihn weil er ist genauso unsterblich und unergründlich wie eine seele, aber man kann den stern sehen und die visuelle schönheit des himmels ist ein geschenk von dem "höheren" an uns menschen.
glaube an gott oder an buddah aber sei ihm nicht böse weil er dir etwas genommen hat was dir sehr nahe stand, denn wo und wie auch immer, es wird ein wiedersehen geben.
außerdem hat dir das "höhere" die schönste erinnerung an deinen lebensgefärten gegeben und du weißt sicher was ich meine...

es kann nicht immer regnen......

Yulara



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(615)



Re: Tod meines Lebensgefährten/An flora


Beitrag von Flora am 04 Oktober 2000 um 18:56:42:
Antwort zu: Re: Tod meines Lebensgefährten/An flora beigetragen von Yulara am 03 Oktober 2000 um 21:17:53:



Lieber Yulara

Deine Worte machen mich sprachlos und geben mir Kraft das alles zu überstehen.
Ich werde versuchen deine positive Gedanken zu empfangen und beneide jeden der mit dir dein Leben teilen kann.
Flora




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(654)



bin eine frau ;-) (kt)


Beitrag von Yulara am 09 Oktober 2000 um 18:08:18:
Antwort zu: Re: Tod meines Lebensgefährten/An flora beigetragen von Flora am 04 Oktober 2000 um 18:56:42:


xxx


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(663)



Re: bin eine frau ;-) (kt)/an Yulara


Beitrag von Flora am 10 Oktober 2000 um 19:37:16:
Antwort zu: bin eine frau ;-) (kt) beigetragen von Yulara am 09 Oktober 2000 um 18:08:18:


> xxx

Dann muss ich mich korrigieren und entschuldigen da Yulara ein seltener Name, meine Aussage bleibt trotzdem aufrecht da ich selten so etwas egal von Mann oder Frau gehört.
Es hat mich das Gefühl gegeben wieder etwas wert zu sein!
Alles Liebe und Gute
Flora


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(671)



Re: bin eine frau ;-) (kt)/an Yulara


Beitrag von Yulara am 12 Oktober 2000 um 22:08:16:
Antwort zu: Re: bin eine frau ;-) (kt)/an Yulara beigetragen von Flora am 10 Oktober 2000 um 19:37:16:


kein problem!!!

kuss & umarmung

Yulara


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]