jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




Re: Split-Brain/Präfrontale Lobotomie


Beitrag von Peter am 26 September 2001 um 23:38:36:

Antwort zu: "Split-Brain/Präfrontale Lobotomie" beigetragen von Ulrich am 26 September 2001 um 20:04:25:

Hallo Ulli,

> Gerne würde ich an eine Seele und an ein Leben danach glauben. Irgendwie ist das ja schon eine tröstliche Vorstellung. Dementsprechend bin ich auch offen für dieses Thema. Trotzdem plagen mich immer wieder arge Zweifel - ist vielleicht doch alles nur Wunschdenken?

Als erstes verweise ich auf meinen kuerzlichen Beitrag Nr. 7627, den ich zur Grundlage fuer diese Antwort mache.

> Dieser Gedanke mag einem kommen, wenn man an bestimmte wissenschaftliche Untersuchungen denkt:

Wir muessen hier zuerstmal ganz sauber trennen: Koerper und Seele sind NICHT ein und das selbe! Die Seele ist kein Koerperorgan, und die Seele "wohnt" auch nicht im Koerper! Die Seele ist Bewusstsein, und wie ein Elektron in Beziehung zu seinem Atomkern, kann sich die Seele IM Koerper aufhalten, aber auch NEBEN und um den Koerper herum! Die Seele hat keine biologische Bindung zum Koerper (auch wenn es eine Art "seelische DNA" gibt), sondern eine "vertragliche"! Und wenn du den Beitrag "Inkarnation im Detail" im Wegweiser nachliest, dann siehst du, dass es rein biologische Unfaelle gibt, entgegen Plan, und dann kann eine Seele ihren Plan auch nicht erfuellen, wenn der Koerper rein biologisch "andere Wege" geht, also einen biologischen Defekt hat, nicht funktionsfaehig ist und abstirbt!

Um die Trennung zwischen Seele und Koerper zu verdeutlichen: du bist eine Seele, die sich fuer ihre Inkarnation, und um in der materiellen Ebene "physisch" agieren zu koennen, einen Koerper "ausgesucht" hat. Die Produktion der Koerper verlaeuft rein biologisch, und Seelen koennen auch nicht inkarnieren, wenn keine Koerper vorhanden sind! Koerper werden den Seelen also vor ihrer Inkarnation zugeteilt, und Seelen muessen eben auf die Koerper warten!

Und jetzt nimm mal an, deine Seele waere der Mensch Ulli, und dein physischer Koerper waere dein Auto. Du moechtest also nach Hamburg fahren, steigst in dein Auto, aber nach einigen Kilometern geht die Benzinpumpe kaputt. Du siehst, so eine kleine Pumpe kann dir einen Strich durch deinen Plan machen, und genauso ist es ja auch mit der Seele und dem physischen Koerper: ein rein biologischer Defekt macht der inkarnierten bzw. inkarnierenden Seele einen Strich durch ihren Plan!

Der physische Koerper ist also NUR ein Werkzeug, ein Mittel zum Zweck, damit eine Seele in der materiellen Ebene voll materiell existieren kann. Ohne Koerper koennte sie keinen Hammer schwingen, aber dazu braucht der Koerper wieder Muskeln, und die muessen gesteuert werden, was sowohl im Nervenzentrum der Wirbelsaeule, wie auch im Gehirn erfolgt, und natuerlich in Koordination mit dem Seh-, Hoer- und Tastsinn, dem Gleichgewicht, und was alles dazu noch noetig ist. Und natuerlich braucht ja auch eine Benzinpumpe Strom, eine Sicherung, eine Aufhaengung, etc., um ihren Job zu erledigen.

Jetzt zu deinen Ueberlegungen:

> 1. Split-Brain-Patienten

> Diesen durchtrennte man den Corpus callosum (Balken) über den die beiden Großhirnhemisphären über Nervenfasern in Verbindung stehen.

> "[...] Keine Hemisphäre weiß von der anderen. Im allgemeinen kooperieren zwar durch Ausbildung ähnlicher Bewegungsstrategien die motorischen Aktivitäten Seiten, häufig kommt es aber zu 'getrennten Willensimpulsen'", z. B. zog beim Anziehen die rechte Hand die Hose rauf, die linke runter, oder die rechte Hemisphäre zog bei Begrüßung die Person heran, die linke stieß sie wieder weg. 'Die Tatsache, daß zwei freie Willen innerhalb ein und desselben Schädels wohnen, erinnert uns daran und verstärkt unsere Vermutung, daß der freie Wille eine Illusion ist, wie das Auf- und Untergehen der Sonne. Je mehr wir über Gehirn und Verhalten lernen, um so deterministischer, gesetzmäßiger und kausaler erscheint es uns'". (aus: Biologische Psychologie: Birbaumer & Schmidt; 4. Auflage; Seite 521)

Nein, das ist ein falscher Schluss! Bau mal deine Benzinpumpe verkehrt rum ein, und sie pumpt dann auch kein Benzin ZUM Vergaser, sondern eben zum Tank! Was du hier schreibst, hat nur was mit dem "Auto" zu tun, nicht aber mit deiner Absicht, nach Hamburg fahren zu wollen!

Ich bin zwar kein Wissenschaftler, aber wir wissen doch alle, dass links und rechts im Gehirn gekreuzt sind, also umgekehrt sind. Wenn du einen Schlaganfall in deiner linken Hemisphaere hast, so bist du rechtsseitig gelaehmt. Wenn demnach die eine Hand das Gegenteil der anderen macht, so liegt es wahrscheinlich nur an der rein biologischen Umkehrung, die dem Gehirn antrainiert ist, und an der Stoerung durch den Eingriff. Nach einem neuen Lernprozess (vergl. das erste Lebensjahr), werden wieder beide Arme synchron das selbe machen!

> Mmmh... wo kein freier Wille ist, da kann auch niemand die Verantwortung übernehmen. Und ist es nicht gerade das, was wir auf dieser Erde lernen sollen? Wie kann eine Seele zwei "Willensimpulse" gleichzeitig haben?

Entschuldige, aber hier muss ich sagen, SO EIN SCHMARRN, was da von Birbaumer & Schmidt verbreitet wird! Genauso koennten sie sagen, deine Absicht nach Hamburg fahren zu wollen, war nur eine Illusion, existierte also NICHT, was sich dadurch beweist, dass dein Auto nicht faehrt! *Kopfschuettel*

Aber zu solchen Schluessen muss die Psychologie ja kommen, wenn sie ALLES, was den Menschen ausmacht, mit Gewalt in seinen Koerper reinstopfen will!

> 2. Präfrontale Lobotomie

> Die präfrontale Lobotomie ist eine Operation zur Durchtrennung der Verbindungen zwischen den präfrontalen Bereichen des Cortex (Großhirnhemisphären) und dem übrigen Gehirn.

> "Am Ende zeigte sich, daß die präfrontale Lobotomie kaum einen therapeutischen Nutzen, aber eine ganze Reihe unerwünschter Nebenwirkungen hat - darunter Amoralität, Mangel an Einsicht, Gefühlskälte, Epilepsie und Harninkontinenz." (aus: Biopsychologie; John Pinel; Seite 16)"

Ja und? Wenn man dir die Hand amputiert, so hat das auch eine ganze Reihe von "unerwuenschter Nebenwirkungen"! Das ist doch logisch und keine Wissenschaft! Ohne Hand hast du keine Finger, kannst keinen Hammer mehr halten, und dir nicht mal mehr die Haare raufen, wenn du diesen "wissenschaftlichen Bloedsinn" liest!

> Wie kann eine Seele denn, wenn sie schon einen gewissen Reifegrad erlangt hat, nach einer geringfügigen Änderung an der Körperphysiologie amoralisch und gefühlskalt werden? Wird etwa der Reifegrad durch die Operation zurückgestuft? Vielleicht wäre ja sogar Jesus amoralisch geworden hätte man eine Lobotomie bei ihm vorgenommen!

Man haette Jesus ja auch nicht kreuzigen koennen, haette er keine Arme mehr gehabt! Nochmal, der Koerper ist fuer die Seele nur ein Werkzeug, und wenn wir das kaputt machen, dann funktioniert es halt nicht mehr, aber das hat doch keinen Einfluss auf die Seele! Die Seele wird nicht im Reifegrad zurueckgestuft, genausowenig wie du weniger reif bist, wenn man dir den Hammer klaut, oder wenn deine Benzinpumpe kaputt geht!

> Ich hoffe auf eine überzeugende Gegenargumentation - dann fiele mir ein Stein vom Herzen.

Ich hoffe, ich konnte dir die Trennung zwischen Seele und Koerper verdeutlichen. Sobald du akzeptierst, dass es ein BW unabhaengig vom Koerpers gibt, das den Koerper nur als Mittel zum Zweck verwendet, dann wird dir auch vieles sofort viel klarer!

Alles Liebe,
Peter




Alle Antworten: