jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




Re: Wissenschaftliche Sichtweise des "Ich"


Beitrag von Peter am 27 September 2001 um 03:48:25:

Antwort zu: Wissenschaftliche Sichtweise des "Ich", beigetragen von Markus am 26 September 2001 um 20:59:05:

Hallo Markus,

> Angenommen ich nehme die Farbe Rot wahr und zwar in dem Augenblick, in dem ich tatsächlich Rot wahrnehme.

Was heisst das denn? Die Farbe Rot ist eine ganz bestimmte Frequenz im Farbspektum, die ueber das Auge aufgenommen und dann im Gehirn verarbeitet wird, und wegen dieser speziellen Frequenz dem Gehirn das Bild "Rot" gibt. Es ist also eine Umsetzung einer elektro-magnetischen Schwingung mittels chemischer Prozesse in eine "Erkenntnis".

> Es liegt unwiderstehlich nahe anzunehmen, dass es mein Erleben der Farbe Rot ist, das mich veranlasst, diese Worte zu sagen: Ich berichte lediglich über meine gegenwärtige Warnehmung.

Was heisst hier "mein Erleben der Farbe Rot"? Bis zu deinem inneren Sehen ist das alles ein physikalisch-chemischer Prozess, und anschliessend kannst du natuerlich darueber philosophieren... Die Farben regen ja auch andere Zentren im Gehirn an, die die Farben in Emotionen uebersetzen. Im Gehirn arbeiten verschiedene Abteilungen parallel, und jede auf ihre Weise. So kommt auch das Gedaechtnis mit ins Spiel, und du merkst dann, ob du vielleicht schon frueher mal ein negatives Erlebnis mit dieser Farbe assoziiert hast.

> Auf Grund meiner Wahrnehmung sage ich, was ich tue. Aber (angenommen ich hätte einen Zombie-Zwilling)mein Zombie-Zwilling sagt dieselben Worte, denn er ist mein physisches Duplikat, er aber nimmt kein Rot wahr, er nimmt überhaupt nichts wahr.

Ich bin mir nicht sicher, was du mit deinem Zombie-Zwilling meinst. Nur zu deiner Information, Zwillinge, auch Klones, sind nur Koerper und haben ZWEI Seelen, die voneinander voellig unabhaengig sind, die jedoch eine sehr enge Beziehung zueinander (Seelenverwandtschaft) haben, da sie GLEICHZEITIG inkarniert haben.

Dein Denkmodell wird jetzt leider zu hypothetisch, als dass er noch brauchbar waere. Leider. Ich verstehe naemlich nicht, was du mit "sagt die selben Worte, nimmt aber kein Rot wahr" genau meinst... Wie soll er die selbe Reaktion haben, wenn er die Farbe Rot nicht sieht?

Wenn du aber Seele und Koerper als Zwillinge ansiehst, so liegst du damit ganz daneben. Du kannst entweder zwei Seelen haben, oder zwei Koerper, aber Seele und Koerper sind KEINE, gleich Zombie-Zwillingen, verwandte Teile! Die Seele ist reines BW, und der Koerper ist rein physisch!

> In seinem Fall liegt die Erklärung für seinen Satz nicht in seinem Erleben der Farbe Rot begründet. Vielmehr leitet sich die Erklärung aus den physikalischen Ereignissen in seinem Gehirn her und aus der Art und Weise, wie diese seinen Sprachmechanismus in Gang setzen. Dann aber müssten meine Worte mit Sicherheit auf dieselbe Erklärung zurückzuführen sein, denn gleiche Wirkungen, müssen gleiche Ursachen haben, und bestimmt liefen genau diese physikalischen Prozesse auch in mir ab. Das aber würde bedeuten, dass meine Wahrnehmung doch keine ursächliche Rolle bei der Enstehung meiner Worte gespielt hat. Sie war in kausaler Hinsicht überflüssig, epiphänomenal eben. Damit komme ich zu dem verblüffenden u. letzlich unbefriedigenden Ergebnis, dass mein Erleben der Farbe Rot nichts mit meiner Aussage über dieses Erlebnis zu tun hat.

Dein Ergebnis muss unbefriedigend sein, weil eine Schlussfolgerung, basierend auf einer rein hypothetischen Ausgangsbasis mit darauffolgenden falschen Annahmen, z.B. dass Seele und Koerper "Zwillinge" waeren, keinen brauchbaren Versuchsaufbau darstellt. Je nach Annahmen, kann jeder dann entsprechend seiner Erwartungshaltung zu "seinem" Ergebnis kommen.

> Ich weiß nicht, ob es einigermaßen verständlich ist. Aber es ist doch ungefähr das, was ihr mit euerer Sichtweise der Seele schildern wollt.

Nein. Seele und Koerper sind keine Zwillinge. Wenn du mit meinem Beitrag Nr. 7683 vergleichst, dann siehst du, dass das Auto auch kein Zwilling des Fahrers ist, und die Hand kein Zwilling der Absicht ist, mit Hilfe eines Hammers einen Nagel einschlagen zu wollen.

> Was ich gerne nochmals von euch gehört hätte, wäre die Vorstellung von der Kommunikation zwischen Gehirn und Seele.

Es gibt viele Arten der Kommunikation zwischen der Ueberseele und der Teilseele, aber nicht jede einfache Handlung wird zwischen beiden kommuniziert, genausowenig wie man beim Gehen ueber die Fussbewegungen nachdenken muss. Auch kommuniziert die Ueberseele nicht mit dem "Gehirn", sondern mit der Teilseele durch das 3. Auge, das ein Teil des Gehirns ist. Man behauptet, dass die Stirnchakra (Hypophyse) der Sitz des 3. Auges ist, aber auch die Kronenchakra (Epiphyse) -hat wie alle Chakren- wichtige Aufgaben. Jeder Mensch hat ja zu seinem physischen Koerper noch seinen astralen Koerper, der etwas groesser ist und als Aura sichtbar wird (kann sogar fotografiert werden), und dazu 7 Chakren, also Energiezentren, mit denen kommuniziert wird.

Eine Form der Kommunikation findet bei mir oft statt, wenn ich schwierige Postings beantworten muss. Ich bin dann hinterher oft selbst ueberrascht, WIE gut sie oft ausgefallen sind, selbst ueber Themen, von denen ich sehr wenig verstehe. Ich weiss inzwischen (und das haben schon viele erfahren), dass mir bei der Beantwortung "eingesagt" wird, d.h., ich bekomme die richtigen Gedanken und Saetze, und sie kommen oft von meinem Guide telepathisch ueber den 6. Sinn, also den Gedanken, wie wir das nennen.

> PS: Wer spricht jetzt zu euch, die 25% in Verbindung mit den 75% der Seele, bin ich also der sterbliche und illusorische Teil der zu euch spricht, oder "lebe" ich so, wie ich gegenwärtig bin weiter, würde ich gegenwärtig sterben.

Im Moment spricht zu uns deine Ratio, und die ist ein Teil deiner inkarnierten 25%. Wuerdest du jetzt sterben, wuerdest du GENAUSO denken, wie gerade vorher, aber dazu kaeme dann natuerlich noch das Erlebnis des Todes, das allerdings von jedem etwas anders empfunden wird. Du haettest nur keinen physischen Koerper mehr, aber da dein Astralkoerper die Form, das Aussehen UND SOGAR die Bekleidung deines physischen Koerpers hat, wuerdest du moeglicherweise gar nicht merken, dass du 'tot' bist! Wir haben das schon in vielen Faellen von Seelen gehoert!

Einige Aussagen waren, "Mensch, das war vielleicht was", "das war vielleicht eine Show", und andere wiederum glaubten nicht, dass sie jetzt 'tot' waeren, wie z.B. der 14-jaehrige, der sich eine Schlinge um den Hals gelegt hatte, sich mit Benzin uebergossen und angezuendet hatte, bevor er sprang. Er sagte zum Medium, dass er sich sicher war, dass ihn das doch haette umbringen muessen!

Wie verwirrt viele Seelen am Anfang sind, zeigte sich auch bei einer Seele, die wir im Geisterguertel fanden. Das Medium sagte zu ihr, "komm, ich bring dich jetzt heim" (in die Astralebene), und die Seele meinte darauf, "ich kann nicht nach Hause, meine Eltern werden mich ganz fuerchterlich schimpfen"!!!

Interessant waren auch zwei Geister, die wir aus dem Geisterguertel geholt haben: beide lebten in Zeitkapseln, ihre Zeit war also stehen geblieben. Edda, vergl. Posting Nr. 5744, lebte weiter im Jahr 1913, und Susan's Geist lebte im Jahr 1936 weiter, sass am Tisch, las die Zeitung, die auch dieses Datum hatte. Und er stand immer wieder auf, ging ins Schlafzimmer und deckte seine Kinder zu, die aber in Wirklichkeit ja auch schon erwachsen und z.T. verstorben waren! Sehr interessant ist es somit, diese Zeitkapsel zu studieren, diese BW-Ebene, in der diese Seelen weiterleben, OHNE ZU MERKEN, dass sie tot und Geister sind!

Es ist eigentlich verblueffend einfach: sicher hast du schon mal einen Toten gesehen. Du hast dann einen Koerper, der voellig leb- und willenlos daliegt. Das ist der reine Koerper. Was ihm fehlt, ist das Leben, und das sind seine 25%! Die machen ihn dann zu einem Menschen, der sehr BW-verengt wirkt, wie z.B. ein Selbstmordgefaehrdeter oder ein psychisch Kranker in der Anstalt (minus die Medikamente, die ihn "beruhigen" sollen), und die restlichen 75% geben ihm Ideen, Kreativitaet, Liebe, Waerme, Ausstrahlung, Kraft und Energie!

Bis heute wissen wir nicht, woher Zugvoegel wissen, wo Norden und Sueden ist. Ich denke, auch hier ist eine Kommunikation mittels 3. Auge eine Moeglichkeit.

> PS2: Übrigens, auch ich habe mich mit Nahtodesforschung (Dr. Elisabeth Kübler-Ross) beschäftigt. Bei klinischer Studie kam heraus, das eine statistisch brauchbare Anzahl der Versuchspersonen wohl "out of body" waren, allerdings konnte keiner den angebrachten zu fokusierenden Punkt bei wachbewußtsein beschreiben. Für mich leider kein Beweis.

Ich weiss zwar nicht, worum es bei dem zu fokusierenden Punkt ging, aber offensichtlich kann sich die Forschung nicht vorstellen, dass Sterbende in diesem Moment etwas Wichtigeres zu tun haben, als sich an dann voellig nichtige Fokuspunkte zu erinnern! Versteh doch, das Sterben ist ein gewaltiges Ereignis, und ebenso auch das "unvollendete Sterben", sprich eine NDE.

Bloeder Vergleich: nimm 10 Leute, verbinde ihnen die Augen, sage ihnen, dass du einen Versuch mit ihnen machst, und dass du moechtest, dass sie dann auf ihre Armbanduhr schauen sollen und sich die Uhrzeit merken sollen. Dann wirf sie vom Fernsehturm, mit einem Bungee-Cord an den Beinen. Meinst du dann, sie haetten in ihrer Todesangst nichts besseres zu tun, als gerade dann auf ihre Armbanduhr zu schauen??? :)

Weisst du, wir, die wir schon etwas mehr vom Jenseits verstehen, koennen oberflaechlich mit euch mitreden, da ja ein gewisses Wissen ueber die Psychologie zur Allgemeinbildung gehoert. Nur leider koennt ihr Wissenschaftler nicht wissen, welche Versuche sinnlos sind, solange ihr noch kein ausreichendes Jenseitswissen habt. Deshalb waere es ja auch so hilfreich, wenn sich Wissenschaftler ernsthaft und unvoreingenommen wenigstens oberflaechlich in unser Fachgebiet einarbeiten wuerden, um dann mit Hilfe unserer Experten VERNUENFTIGE Tests durchzufuehren.

Es wuerde mich freuen, wenn du immer wieder ein bisschen Zeit fuer diese Diskussion haettest, denn sie ist sicher fuer beide Seiten produktiv!

Alles Liebe,
Peter





Alle Antworten: