jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass





Re: wachsende Bevölkerung

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ]


Beitrag von Peter am 02 Oktober 2001 um 10:04:14:

Antwort zu: "wachsende Bevölkerung" beigetragen von Kay am 02 Oktober 2001 um 09:06:45:

> 2.) Und noch eine Frage, die ich mir gestellt habe: Warum steigt denn hier auf der materiellen Ebene die Bevölkerungsanzahl? Nehmen wir mal an, es gibt 20 Milliarden Seelen. Zur Zeit sind davon 7 Milliarden hier auf der Erde inkarniert.

Es ist super, dass du dir Gedanken machst, nur kannst du leicht zu Fehlschluessen kommen, wenn du nicht genuegend Informationen hast! Du musst alles in einem VIEL groesseren Rahmen sehen. Es gibt ENORM viele Seelen! Und die gibt es schon SEHR lange, und es ist inzwischen keine mehr dazu gekommen (die letzte Seele entstand LANGE vor den Dinosauriern).

> Vor x-tausend Jahren waren das meinetwegen nur 10.000.
Ja, als es nur 10.000 Menschen gab, konnten auch NUR 10.000 Seelen auf der Erde inkarnieren! Aber es gibt ja noch andere Planeten, und 60% davon sind im Schnitt bewusstseinsmaessig hoeher entwickelt, als die Erdbevoelkerung hier und heute. Mehr Koerper heisst, mehr Seelen koennen oefter inkarnieren, was fuer die Seelen gut ist.

> Warum ist das so? Warum ist es denn für immer mehr Seelen sinnvoll zu inkarnieren?

Es sind nicht immer mehr Seelen, aber jede Seele kommt jetzt oefters dran! Und schau dich doch mal um! Oft koennte man denken, einige Seelen waren noch nicht oft da! Das alles fuehrt zu einer beschleunigten BW-Entwicklung auf unserem Planeten, was ja nicht unbedingt schlecht ist! Und du siehst es doch: schau doch nur die rasante Entwicklung an! Frueher brauchte man 1000 Jahre fuer ne Erfindung, heute gibt es 1000 Erfindungen am Tag!

> Natürlich könnt ihr mir jetzt erzählen, dass das Leben zum Lernen da ist. Gut und schön! Aber diesen Inkarnations-Anstieg verstehe ich nicht! Im Endeffekt ist das oberste Ziel doch die Erleuchtung.

Ja, aber zur Erleuchtung gehoert die Erfahrung, und Erfahrung koennen Seelen nur sammeln, wenn sie auch in der 3. Dimension inkarnieren koennen!

> Logischer Schluss für mich: Vor x-tausend Jahren war es noch nicht so wichtig, zur Erleuchtung zu gelangen (es waren ja noch nicht so viele Seelen “in der Schule” hier auf der materiellen Ebene)! Und DAS wiederrum scheint mir logisch und unlogisch zugleich!

BW-Erweiterung war schon immer wichtig. Sie laeuft ja parallel zur Evolution. Alles ist Evolution, auch im Jenseits! Und es gibt keine absolute Erleuchtung, es gibt nur ein stetiges BW-Wachstum. Nur eben muss alles Hand in Hand gehen, und zur Inkarnation gehoeren Koerper, und die muessen erst produziert werden, und vor allem, sie muessen auch ernaehrt werden! Die Erde haette vor 10.000 Jahren keine 6 Mrd. Menschen ernaehrt!

> Und was ist, wenn ein Entwicklungshelfer nun mit etlichen Kondomen in ein Entwicklungsland geht und dort so die Fortpflanzung beeinflusst?! Wenn wir jetzt den Lebensplan wiedermal dazunehmen: Hat dann die Seele dieses Entwicklungshelfers diesen krassen Eingriff in die Fortpflanzung mit all den Tausenden beeinflussten Seelen abgesprochen?

Alles unterliegt einer gewissen Balance. Ist es nicht der Entwicklungshelfer, dann sind es Hungersnoete und Seuchen. Die Erde kann zu einer bestimmten Zeit nur so viele Menschen ernaehren, das unterliegt auch der Evolution. Es ist eine Art regionaler Selbstregulierungsmechanismus...

Lieber Gruss, Peter





Alle Antworten: