jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass





Re: Das "All there is" und "seine" Kopien

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ]


Beitrag von Peter am 22 Oktober 2001 um 03:56:13:

Antwort zu: "Re: Das "All there is" und "seine" Kopien" beigetragen von th am 22 Oktober 2001 um 00:10:52:

Hallo Thomas,

> zunächst einmal herzlichen Dank für diesen höchst interessanten Beitrag! Der war echt fällig! Aber er wirft natürlich weitere Fragen auf, und einige davon möchte ich heute gern' selber stellen.

Das ist ganz normal, und so lernen wir ja auch.

> Du schreibst, daß die Seelen jeweils eine Kopie von Seelen aus der nächst höheren Instanz seien. Nehmen wir einmal die Seele eines Erzengels. Sie hat einen ihr allein eigenen Fokus der sie zum Individuum macht. Meine erste Frage dazu: Könnte sie evt. doch das Ganze des "All there is" enthalten, aber ein durch ihren Fokus eingeschränktes Bewußtsein?

Ja, JEDE Seele stammt ja im Prinzip vom "All there is" ab! Auch wenn die einzelnen "Kopien" ein verselbstaendigtes BW geworden sind, sind sie nichts weiter als Permutationen von Permutationen des "All there is", wobei der Fokus jedesmal etwas mehr eingeschraenkt wurde, z.B. in etwa 10% von 10%...

> Denn ein Fokus ist doch immer eine Einschränkung zugunsten des gewählten Bereiches, oder?

Richtig. Der Fokus ist wie ein Interessenschwerpunkt. So kann ein Kind eines Elternpaares sich fuer Aegyptologie interessieren, das andere fuer Maschinenbau. Aber beide sind genetisch mit den Eltern verwandt, die Eltern "leben" also in ihren Kindern weiter, und selbst in JEDER 4. Kopie "lebt" das "All there is" BW-maessig weiter!

> Und meine zweite Frage: Wenn das oben angenommene zutrifft, gilt das dann auch analog für die Seelen der tiefer liegenden Stufen?

Ja, siehe vor.

> Und dann ganz speziell: Gilt das auch für unsere Überseele? Also: ist auch diese "nur" durch ihre Fokussierung im Bewußtsein eingeschränkt und allein deshalb vom "All there is" unterscheidbar?

Richtig! Aber nicht nur im Fokus, auch im BW! Denn wir als 4. Kopie sind ja nur noch ein % von einem % von einem % von einen % vom "All there is"! Unser BW ist also ziemlich stark "verduennt".

Und um es noch komplizierter zu machen, unsere Ueberseele in ihrem VBW (Voll-BW, also die 100%, von denen wir immer sprechen) ist als die 4. Kopie eine Permutation des IBWs der 3. Kopie, die in ihrem VBW wiederum eine Permutation des IBWs der 2. Kopie, usw, ist!

Nehmen wir Namen, dann wird es etwas klarer: "Gott" inkarnierte als Permutation mit einem eingeschraenkten IBW als Jesus (und noch ca. 150 anderen Erzengeln, jeder mit einem anderen Fokus), und somit ist das VBW Jesu das IBW Gottes DIESER Inkarnation, z.B. 25%. Jesus inkarnierte wieder mit einem eingeschraenkten IBW als Mutter Theresa, und somit ist auch wieder das VBW der M.T. das IBW Jesu. Die M.T. inkarnierte mit eingeschraenktem IBW als Prinzessin Diana, wobei wieder deren VBW nur das IBW der M.T. ist, und nehmen wir mal an (nur als Beispiel, da wir ja nicht wissen, aus welchem Stamm du kommst), die P.D. inkarnierte mit eingeschraenktem IBW als die Seele X, und wieder ist das VBW der Seele X das IBW von P.D., und diese Seele X inkarnierte wieder mit eingeschraenktem IBW als du, der Mensch Thomas.
Die Seele X ist somit deine Ueberseele, Thomas ist deine Teilseele, und deine Ueberseele waere in diesem Beispiel eine Teilseele der P.D., also einer Permutation deren Seele. Demnach ist die P.D. die 3. Kopie, deine Ueberseele die 4., und du als Mensch quasi die 5. Kopie. Waere jedes IBW jeweils 25% des VBWs, was ja bei MENSCHEN im Durchschnitt auch der Fall ist, so waere dein IBW als Thomas sagen wir mal 25% von 25% von 25% von 25% von 25% vom BW "Gottes", oder ca. 1/1000 des goettlichen BWs.

Auch ist es nicht so, dass es sich hier um Raenge handelt, und dass eine Seele hoeher ist als eine andere. Es geht nur um Variationen des GANZEN, und JEDE Seele ist gleich viel "wert", genauso wie man auch nicht sagen kann, dass dein Vater mehr wert waere, als du!

> In meiner irdischen Denkweise bedeutet ein Bewußtseinsfokus, daß die Seelen gewisse Zuneigungen und gewisse Abneigungen haben. Denn, wenn man sich dem einen zuneigt, dann muß man sich -zumindest nach meinem IBW- anderen Dingen abneigen, also (vereinfacht gesagt) in Schemata wie "dies ist interessant, das uninteressant" und "dies gefällt mir, das nicht" denken bzw. FÜHLEN. Diese Einschränkung scheint mir für die Kennzeichnung einer Individualität unbedingt notwendig zu sein, also Individualität hat Unvollkommenheit zur Bedingung!?

Nenne es unterschiedliche Interessen und nicht unbedingt "Abneigungen". Und ja, um eine aeusserst vielseitige Schoepfung zu haben, in der auch so richtig voll "erlebt" werden kann, muss es nicht nur sehr unterschiedliche (und daher auch kontraere) Interessen geben, die IBWs muessen auch den Plaenen entsprechend verengt sein. Waere dies nicht der Fall, und haetten wir alle das VBW Gottes, waere die Menschheit hier im Himmel, und ein Lernen, Wachsen und Erleben waere dann auch voellig unmoeglich!

> Und hier kommen wir zu dem nächsten interessanten Punkt: Den Emotionen einer Seele! Wir Menschen mit unseren IBW werden aus meiner Sicht zu 100% von Emotionen gesteuert (z. B. die "Steuerimpulse" unseres Guides zähle ich der Einfachheit halber auch zu den Emotionen). Das ist leider etwas umständlich zu erklären. Ich hoffe, Du verstehst auch so, warum ich zu einer solchen Einsicht gekommen bin. Unter Emotionen verstehe ich alle in uns vorhandenen Zu- und Abneigungen, Assoziationen und Bedürfnisse egal, woher sie auch kommen (vor ca. 15 Jahren hielt ich mich für einen "rational" denkenden Menschen, bis in mir die lästernde Frage "Was läßt dich denn ach soooo rational denken?" auftauchte *g*). Falls mein Gedankengang aus der Sicht Deiner Forschung falsch sein sollte, bitte ich Dich um Berichtigung!!!

Diese "Emotionen", von denen du sprichst, sind die Steuerung durch Energiefelder, durch deine Guides, und durch deine Ueberseele.

> So, nun meine Frage dazu: Sind Seelen, die ja "nur" aus Bewußtsein bestehen, zu 100% von Emotionen (so, wie ich sie definiere) gesteuert?

Im Prinzip ja. Wir haben zwar alle einen freien Willen, aber wir liegen fast immer auf Plan, und somit werden wir auch emotional so gesteuert, dass wir das wollen, was wir wollen sollen... *g*

> (...hab diesen Absatz eben noch einmal gelesen, ich glaube ich habe da Bullshit geschrieben, aber vielleicht kannst Du ja trotzdem etwas dazu sagen?)

Ich hoffe, ich habe dich verstanden. Aber hier siehst du ja, WIE schwer es schon ist, das aufs "Papier" zu kriegen, und um wieviel schwerer es noch ist, solche komplexen Zusammenhaenge dann auch noch telepathisch durch ein Medium zu bekommen! Das Lustige dabei ist, das mein Medium Texte in Trance produziert, die es im Wachzustand selbst nicht versteht.... *lach* Und somit kann es sich das ja wohl schlecht selbst ausgedacht haben.

Dazu kommt noch, dass ich ein 2. Medium habe, auch SEHR gut und SEHR "allgemeingebildet" (was zur Uebermittlung dieser komplexen Informationen unbedingt notwendig ist, da eine groessere Allgemeinbildung auch einen vergroesserten symbolischen "Wortschatz" darstellt), das mir die Aussagen des ersten unabhaengig davon immer wieder bestaetigt. Obwohl ich also von meinem Guide und meinen Medien 100% ueberzeugt bin, gehoert es einfach dazu, dass man als Forscher IMMER ein bisschen skeptisch und vorsichtig sein MUSS, um Fehler oder Einbildungen zu vermeiden! Fehler sind menschlich, und somit ist es sinnvoll, alles mehrfach zu ueberpruefen.

> Und aus dem Besagten ergibt sich noch eine Frage, die ich mir schon lange stelle. Vorher muß ich aber noch meinen Gedankengang erleutern. Wenn wir "physisch" kommunizieren, dann müssen wir eine Information immer versuchen in die Sprache des anderern zu übersetzen, damit wir uns verständlich machen können. Und das, was andere uns mitteilen wollen, müssen wir auch "übersetzen", damit wir es einigermaßen richtig verstehen können. Das gilt natürlich nicht nur im "rationalen" Bereich sondern erst recht im Gefühlsbereich. Ich bin mir natürlich bewußt darüber, daß auch immer ein ASW-Anteil zur Kommunikation dazugehört. Dennoch muß man ständig Begriffe erklären und übersetzen. Einen Beweis dafür, daß man etwas VOLLSTÄNDIG richtig verstanden hat oder verständlich gemacht hat, den kann man aus Prinzip nicht erhalten. Ich meine hier natürlich nicht die simple Info a` la` "Das Licht ist an", sondern komlexe vor allem die Emotionen betreffende Informationen. Eine "1 zu 1-Kommunikation", nach der ich mich so sehr sehne, ist so nicht möglich. Auch telepathisch empfangene Information läuft wohl erst durch das subjektive Filter des Empfängers, bevor sie wahrgenommen wird?

Ganz richtig. Wie du schon sagst, assoziiert jeder Empfaenger ein Wort bzw. eine Aussage mit anderen Erfahrungen und Emotionen. Daher kommen ja auch die vielen Meinungsverschiedenheiten unter den Menschen, und du siehst ja, dass sich viele Leser im Forum durch meine Postings beleidigt fuehlen, selbst wenn ich gar keinen absichtlich beleidigen wollte.

Um das zu vermeiden, sprechen wir auch oft unbewusst so, wie wir den Empfaenger der Nachricht "einschaetzen". Wir sprechen also zu einem Kind anders, als zu einem Kollegen, und zu dem wieder anders, wenn er maennlich ist, als wenn er weiblich ist.

Die telepathische Uebermittlung folgt diesem Prinzip. Es gibt somit keine exakte Uebermittlung, da der Empfang dieser Uebermittlung nicht nur vom symbolischen Vokabular abhaengt, sondern auch ganz stark vom IBW des Empfaengers. Stellen wir uns also vor, wir wollen einem 5-jaehrigen die Quantenmechanik erklaeren. Das ist unmoeglich, und was er hinterher wiedergibt, hat dann sicher weniger mit Schroedingers Katze, und mehr mit der des Nachbarn zu tun... *g*

Und hier kommen wir auf den Unterschied zwischen Medien und "Medien". Die "Medien" sind oft wie die 5-jaehrigen, die eine Aussage komplett falsch verstehen, weil es ihnen oft hinten und vorne an der Allgemeinbildung fehlt. Sie gehen nach Gefuehl, rufen den Erzengel Raphael, empfinden irgendwas, und schon stehen am naechsten Tag die "taeglichen Aussagen des Erzengels an die Menschheit" im Internet, ohne dass diese "Medien" ueberhaupt die Struktur der Schoepfung kennen wuerden bzw. je auch nur andeutungsweise begriffen haetten, und nicht mal wissen, dass sie sich rein schwingungsmaessig nicht mit einem Erzengel synchronisieren KOENNEN, und dass sie bestenfalls ihren Guide empfangen, der ihnen diese Gefuehle gibt!

Und hier faengt dann leider der grosse und so weit verbreitete Unsinn in der Esoterik an, in der kreuz und quer durch den Gemuesegarten gefuehlt wird, mir stark reduziertem IBW und oft groesstem Unverstaendnis, und die Aussagen sind dann auch nichts weiter als Spiegelbilder einer menschlichen Denkart.

> Meine Frage dazu: Ist zwischen Seelen (z. B. wir im Haus) eine "1 zu 1-Kommunikation" möglich oder gar immer gewährleistet? Du schreibst ja von verschiedenen Charaktären bzw. Fokussen der Seelen, die nach meiner Interpretation (s. o.) ja Einschränkungen des BW sind. Ich vermute, daß es aus diesem Grund auch "drüben" keine VOLLKOMMENE "1 zu 1-Kommunikation" geben könnte??? Weißt Du etwas darüber???

Die Seelen auf einer bestimmten Ebene im Haus haben eine gemeinsame Wellenlaenge, und koennen somit gut miteinander kommunizieren. Aber es gibt ja sehr unterschiedliche Ebenen im Haus (stell dir das 'Haus' als Hochhaus mit 1000 Etagen vor, und mit jeder Etage wird das BW hoeher), und somit kann auch eine Seele aus dem 4. Stock nicht mehr eine Seele aus dem 563. Stock verstehen, ohne dass ein "Uebersetzer" dazwischen geht! Mein Guide fungiert oft als Uebersetzer, wenn wir den Guide eines psychisch Kranken Menschen anrufen, und dieser den symbolischen Wortschatz meines Mediums dann nicht kennt!

> Natürlich: Menschen, die gut in ASW sind, erhalten manchmal sehr klare Infos , und das mit einer Gewißheit, die stärker kaum sein kann! Z. B. spürt man, daß es einer gewissen Person gerade seeeeehr gut oder schlecht geht, und holt sich dann telefonisch die Bestätigung (habe beides erlebt, ist jedoch seeeehr selten bei mir).

Diese Uebertragung ist relativ einfach, und dazu reicht bereits eine ausreichende Sensitivitaet.

> Aber auch ein WESENTLICH komplexeres Erlebnis dieser Art berechtigt aus meiner Sicht nicht zu dem Schluß, daß diese VOLLKOMMENE Richtigkeit auch für ALLE Dinge gelten MUSS, die man so (d. h. mit einem Maximum an Gewißheit) per ASW empfängt; zumal man "Gewißheit", so weit ich mich erinnere, auch über die Stimulation eines bestimmten Hirnareals erzeugen kann, und das bezogen auf absolut SINNLOSE Wahrnehmungen!

Jein. Komplexere Themen wird man, wenn man sauber arbeitet und sich nichts einbilden WILL, mit viel hoeher qualifizierten Medien uebermitteln, UND auch mit einem hoher qualifizierten Guide! Guide ist nicht Guide! Guides inkarnieren als Guides hoeherdimensional mit einem IBW, das dem IBW des Schuetzlings und seinem Plan angeglichen ist! So hat ein schlichtes "Medium" auch einen "schlichten" Guide, der bei der Uebermittlung hoch komplexer Themen ganz einfach ueberfordert ist!

Es geht hier jetzt ganz stark in den Plan rein! Nicht jeder Mensch soll ein Forscher sein, genausowenig wie jeder Mensch ein Baecker sein soll. Kommt aber eine mediale Person auf die Idee, dass sie -entgegen Plan- mit Jesus channeln will, so heisst das deshalb noch lange nicht, dass das auch so sein SOLL, und deshalb dann auch so ist!

Bitte verstehe das nicht falsch. Es geht mir nicht darum, unsere Arbeit wertmaessig ueber die anderer zu stellen, sondern dir nur zu sagen, dass ALLES eine Sache des Plans ist. Und damit ich weiss, dass unsere Arbeit unserem Plan entspricht, werden mir laufend empirische Beweise geschickt, die uns ganz eindeutig zeigen sollen, dass wir uns a) nichts einbilden, und dass b) dieses Forum ein Teil eines groesseren Programmes ist, und dass viele Leser und Hilfesuchende aus ihren eigenen Plangruenden hierher gebracht wurden. Waere mein IBW niedrig, wuerde ich jetzt vielleicht mit geschwellter Brust herumlaufen. So aber nehme ich meinen eigenen Plan demuetig an und betrachte mich als nicht mehr als was ich bin, naemlich ein kleines Raedchen im Getriebe Gottes, das hier nur seinen Job gemaess Plan erfuellt.

> Ich weiß nicht, ob Du mich hier verstanden hast? Es fällt mir leider sehr schwer meinen eigentlich recht kurzen Gedankengang halbwegs klar und kurz zu formulieren.

Ich hoffe, ich habe dich verstanden, falls nicht, fragst du eben nochmal! :)

> Ein Individuum scheint mir nur durch besagte Fokusse möglich zu sein. Deshalb hat es Neigungen und Abneigungen und müßte auch nur unvollkommen wahrnehmen. Aus diesem Grund ist alles, was aus dem "All there is" entstanden ist, unvollkommen, aber es "bewegt" sich aufgrund seiner Neigungen und Abneigungen. Demnach dürfte sich das "All there is" nicht bewegen, aber alle Informationen als einzige Instanz richtig aufnehmen können. Dieser letzte Satz ist aber falsch, da aufgrund eines Fehlens von Neigungen und Abneigungen erstens aus dem "All there is" nichts entstanden wäre und zweitens das "All there is" keine Information verarbeiten könnte, denn eine Bewertung wäre ja durch das Fehlen von Neigungen und Abneigungen nicht möglich... Ich hoffe, Du kannst mit diesem Gestammel noch etwas anfangen, denn hier bin ich mit meinem IBW-GaGa-Denken wirklich am Ende :-((

Wie gesagt, unser IBW reicht einfach nicht aus, um "Gott" verstehen zu koennen. Aber das BW des "All there is" kann nicht starr sein, denn auch das "All there is" wollte ja "seine" Ideen verwirklichen, also etwas "tun", was es "vorher" demnach noch nicht gab, und somit entsteht automatisch Aktion, Erfahrung und Wachstum!

Es kann somit auch kein Ende des BWs geben, auch nicht des "goettlichen" BWs, und selbst wenn das BW "Gottes" das ultimative BW genannt wird, ist es eben nur das hoechste "derzeit".

> Jetzt möchte ich noch etwas zu 2 Deiner Bemerkungen sagen:

> > Was die Kopien betrifft: "Gott", oder das "All there is", ist BW! Wenn du aber die Schoepfung philosophisch betrachtest, so siehst du viele Prinzipien, die sich staendig wiederholen: das Universum besteht aus Galaxien, Sonnen, Planeten, alles ist "rund", und ein chemisches Element hat eigentlich den selben Aufbau!

> Das mit dem chemischen Element stimmt eigentlich nicht mehr so ganz... Erstens sind Atome ohnehin nur Modelle mittels derer man den Ausgang z. B. eines physikalischen Versuches in mehr oder minder engen Grenzen vorhersagen kann (auch wenn die Atome z. B. mit Hilfe der Rasterkraftmikroskopie an der Oberfläche eines Werkstoffes als kugelförmige Erhebungen "sichtbar" werden). Und wenn ein solches Modell nicht mehr geeignet ist, dann wird es entweder modifiziert oder durch ein geeigneteres ersetzt. Und zweitens ist aus dem guten alten Bohrschen- bzw. Rutherfordschen Atommodell das Orbitalmodell geworden. Die Orbitale sind mathematisch beschreibbare Räume (als Ladungswolken gedacht), innerhalb derer sich die Elektronen "aufhalten". Diese Orbitale haben aber nur noch z. T. Kugelform. Es gibt auch Orbitale die keulenförmig sind; ferner gibt es ringförmige Orbitalbereiche und alle durchdringen einander. Das ganze ist also ein relativ kompliziertes Modell welches stark von der Anordnung des Makrokosmos (so, wie wir ihn durch unsere Teleskope wahrnehmen) abweicht. Aber vielleicht wird ja in ferner Zukunft durch völlig anders geartete Versuche wieder das Bohrsche bzw. Rutherfordsche bestätigt, denn die Versuche sind ja alle nur Manipulationen von Materie, und wenn wir sie einmal anders manipulieren, dann... ;-)

Auch der Macrokosmos sieht nicht so aus, wie wir ihn sehen! So ist die Linie zwischen uns und einer Galaxie keine Gerade, weil auch unsere Sicht gebogen ist. Und die Welten, die hinter den Black Holes liegen sollen (lt. meinem Guide), sollen wieder in sich gekruemmt sein. und im Zweifelsfall war halt mein Vergleich nicht ideal.

Wir verwenden oft Modelle, um etwas Komplexes zu vereinfachen. Und genau das machen wir ja auch hier mit unserer Jenseits-Geografie! Liest man den Beitrag Nr. 906, so muss man denken, dass alle Ebenen linear aufgebaut sind, aber das ist ja nicht der Fall. Auch ist unsere Teilseele nicht einfach nur auf der Erde, oder gerade auf der Astralebene, im Licht oder im Haus, unsere Seele ist - aehnlich dem Orbitalmodell - in allen 4 Bereichen GLEICHZEITIG, nur ist eben ihr Fokus verlagert, und die Kommunikation zwischen den Seelen erfolgt durch Ueberlagerungen - sei es von Keulen oder Orbitalen des jeweiligen BWs!

Hier wird es aber so enorm komplex, dass wir es sehr schnell ganz einfach nicht mehr begreifen koennen! Selbst mein sehr intelligenter, und mit einem Guide-IBW von 75% des VBWs ausgestatteter Guide, sagt ganz offen, dass sie die ganz hohen Systeme einfach nicht mehr versteht! Wir sprechen hier ja nur ueber unser Lichtsystem, aber ausserhalb diesem gibt es noch mehr, andere und NOCH komplexere Systeme!

Tut mir leid, wenn ich hier an die Grenzen meines Denkvermoegens komme, aber es ist mir einfach schon zu hoch, und es entspricht auch nicht mehr unserer Aufgabe, die lautet, die Bevoelkerung ueber ein Leben nach dem Tod aufzuklaeren, damit nicht so viele Seelen im erdnahen Bereich landen.

> Die ganze Physik ist für mich ein Raten-und-Schätzen (das gilt natürlich auch die anderen Wissenschaften) . Wir sind hier in unserer "3D-Gruft" äußerst beschränkt; "echtes" Wissen scheint es hier aus prinzipiellen Gründen nie zu geben. :-(( Aber da erzähle ich Dir ja nix neues, das weißt Du ja selber...

Ja, hier wird es interessant! Was heisst "echtes Wissen"? Wir wissen inzwischen, dass es weder Gut noch Boese gibt, weder Zeit noch Tod, weder Anfang noch Ende, und auch kein Richtig und Falsch! Es geht um Realitaeten und BW, und jede Realitaet ist richtig. Nur wir hier in unserer "3D-Gruft" sehen ein Richtig und Falsch, aber auch das ist so korrekt, wie es ja bei uns auch eine lineare Zeit gibt. Nur eben verliert sich das alles im hoeherdimensionalen Raum. Es wird einfach zu komplex, genauso wie wir inzwischen zwar schon verstehen koennen, wo die Seelen und das BW herkommen, aber immer noch nicht, wo das "All there is" denn sein BW her hat!

> > Man koennte also sagen, die ca. 150 ersten Kopien sind Permutationen des "All there is"...

> Permutationen? Dieser Begriff bedeutet ja eigentlich Vertauschungen (=Änderungen der Reihenfolge). Ich kann mit dem Begriff in diesem Zusammenhang leider gar nichts anfangen :-(. Vielleicht habe ich auch diesbez. etwas entscheidendes noch nicht verstanden??? Du benutzt in diesem Zusammenhang auch das Wort "Abspaltungen", aber irgendwie scheint mir das die Sache auch nicht so recht zu beschreiben? Was Du, so wie ich es interpretiere, zu meinen scheinst ist, daß "verzerrte" Kopien entstehen. Shit, auch das trifft es nicht. Vielleicht fällt Dir oder jemand anderes ja ein passender Begriff ein? Mein Sprachvermögen übersteigt es jedenfalls :-((

Mein Guide hat es so genannt, und hier geht es wieder um das Problem, etwas bei uns nicht existierendes mit unserem irdischen Vokabular ausdruecken zu wollen. Schau dir den genetischen Code an, im Prinzip sind alle Menschen nur Permutationen dieses Codes!

> Oh mann is das lang geworden, sorry. Hier muß jetzt Schluß sein. Ich weiß außerdem sowieso nicht mehr ob und wenn was ich noch fragen wollte (das seeehr schlechte Gedächtnis ist eine meiner Hürden...dadurch werden auch meine (sehr seltenen) Texte meist zu lang, denn nur mit gutem Überblick kann man sich wirklich kurz fassen :-(( )

Danke, Thomas, fuer deine sehr tiefen Fragen, und ich hoffe, ich konnte dir mit meinem (im Vergleich zum UBW) minimalen Wissen ein bisschen weiterhelfen. Aber schau, wenn du nur 1/1000 des BWs des "All there is" haettest, und ich -sagen wir mal- um 10% mehr als du, so wuessten wir beide zusammen immer noch lange nichts, und das ist halt das Problem, mit dem wir uns hier gerade rumschlagen... *ggg*

Alles Liebe dir,
Peter






Alle Antworten:



(6725)



Re: Das "All there is" und "seine" Kopien


Beitrag von th am 23 Oktober 2001 um 23:25:30:
Antwort zu: Re: Das "All there is" und "seine" Kopien beigetragen von Peter am 22 Oktober 2001 um 03:56:13:


Hallo Peter,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort! Leider habe ich einige Fragen nicht präzise genug gestellt, aber mein "Gewusel" im Hirn hat sich durch Deine Hilfe schon gut gelichtet. Darum bin ich in diesem zweiten Posting in der Lage, einige meiner Fragen halbwegs verständlich zu formulieren. Die meisten der Antworten dürften Dir jetzt auch relativ leicht fallen, denn es geht mir nicht um irgendwelche "Hirnakrobatik" (auch wenn es noch an ein oder zwei Stellen so wirken könnte), sondern um ein meiner (etwas "krausen" aber zumindest stellenweise auch tiefen) Denkart entsprechendes Verständnis der Schöpfung.

Danach werde ich wieder überwiegend "stumm" mitlesen. Einfache Fragen stellen oder beantworten kann ich auch im anderen Forum, aber weil es mich zu sehr beschäftigen würde, werde ich es aus Zeitmangel eher selten tun. Sebastian u. Co. leisten dort immer noch eine sehr gute Arbeit :-))

Ich weiß, Peter, daß Du sehr viel Arbeit hast und auch für mich war und ist es aus "vernünftigen" Erwägungen (Zeitmangel) heraus eigentlich völlig falsch, mein letztes und dieses Posting zu schreiben, aber irgendwie kann ich nicht anders...


Hier noch einmal meine alte Frage:
> > Du schreibst, daß die Seelen jeweils eine Kopie von Seelen aus der nächst höheren Instanz seien. Nehmen wir einmal die Seele eines Erzengels. Sie hat einen ihr allein eigenen Fokus der sie zum Individuum macht. Meine erste Frage dazu: Könnte sie evt. doch das Ganze des "All there is" enthalten, aber ein durch ihren Fokus eingeschränktes Bewußtsein?

Diese Frage muß ich noch einmal besser formulieren, denn mein Problem war nicht die Frage, ob wir überhaupt vom "All there is" abstammen, und wie sich das Bewußtsein durch die bis zu uns fortlaufenden Permutationen vermindert.

Um Dir Zeit und Mühe zu sparen, bitte ich Dich, vor dem Antworten zunächst den folgenden Absatz einmal durchzulesen, weil mein Gedankengang evt. nur im Gesamtzusammenhang verständlich ist.

Ist z. B. eine Seele der 1. Permutation THEORETISCH mit dem vollen Bewußtsein "Gottes" ausgestattet, kann dieses aber aufgrund ihres individuellen Fokus' nicht nutzen, weil ein Fokus ja die Sichtweise auf das Ganze einschränkt? Oder anders ausgedrückt:
Ist der individuelle Fokus der o. g. Seele die EINZIGE Einschränkung, die sie vom "All there is" unterscheidet? Denn eine durch den Fokus verminderte Sichtweise auf das Ganze bedeutet für mich, daß man auch die Teilbereiche, die man aufgrund der Fokussierung eigentlich "scharf" sehen können müßte, nicht mehr richtig in den Gesamtzusammenhang einordnen kann und DESHALB auch im Fokusbereich eingeschränkt ist. Das klingt wie "Haarspalterei", darum schreibe ich hier noch, wie es zu meiner Frage kam:
Ich hatte beim Durchlesen Deines "Das All there is und seine Kopien"-Postings den spontanen Gedanken, daß sich eine Seele der ersten Kopie "Gottes" ausschließlich durch die Existenz ihres individuellen Fokus' vom "All there is" unterscheide, und dies analog auch für die xte "Kopie" gelten müsse. Ich sah hier einen Zusammenhang mit dem Bibelwort "Gott schuf den Menschen nach seinem EBENBILD" .


> Und um es noch komplizierter zu machen, unsere Ueberseele in ihrem VBW (Voll-BW, also die 100%, von denen wir immer sprechen) ist als die 4. Kopie eine Permutation des IBWs der 3. Kopie, die in ihrem VBW wiederum eine Permutation des IBWs der 2. Kopie, usw, ist!

Seeeehr interessant! :-)
In dieser Hinsicht sind auch wir eine Inkarnation "Gottes"...


> Auch ist es nicht so, dass es sich hier um Raenge handelt, und dass eine Seele hoeher ist als eine andere. Es geht nur um Variationen des GANZEN, und JEDE Seele ist gleich viel "wert", genauso wie man auch nicht sagen kann, dass dein Vater mehr wert waere, als du!

...gut, daß Du immer wieder die "GleichWERTIGKEIT" ansprichst! So werden entspr. Auswüchse gleich im Keim erstickt! :-))

> > In meiner irdischen Denkweise bedeutet ein Bewußtseinsfokus, daß die Seelen gewisse Zuneigungen und gewisse Abneigungen haben.

> Nenne es unterschiedliche Interessen und nicht unbedingt "Abneigungen".

OK, ich hatte die Problematik des Wortes nicht gesehen. Ich sah das Wort mehr im Sinne von "wegneigen" um sich zu etwas anderem "hinneigen" zu können, und dachte es auch in diesem Sinne erklärt zu haben, aber es war nicht genau genug (ich habe da schnell irgendwelche Prinzipien im Kopf und finde oft nicht die passenden Worte...). Hier brauchte ich zum Ausdruck meiner Vorstellung ein Gegensatzpaar und wäre deshalb nie auf das Wort "Interessen" gekommen... :-(


> Diese "Emotionen", von denen du sprichst, sind die Steuerung durch Energiefelder, durch deine Guides, und durch deine Ueberseele.

Früher nannte ich es Affekte, von denen ich mich gesteuert fühlte und fühle (ich las den Begriff wohl irgendwo und verwendete ihn in meiner Weise).

Hier noch kurz etwas zum Begriff "Emotion" aus meinem letzten Posting (um auch dies Knäul jetzt hoffentlich zu entwirren *lol*, und meine Frage neu stellen zu können):
Emotionen im engeren Sinne (also Freude, Trauer, Wut etc.) sind aus der Sicht meines IBW auf Affekte zurückzuführen, welche sich nach einem individuellen Muster (gemäß des eigenen Fokus') in uns "eingebrannt" haben. Wird solch ein "Assoziationsmuster" angesprochen, dann kommt es zu einer Emotion. In diesem Sinne führe ich Emotionen auf Affekte zurück. Du sprachst in diesem Zusammenhang von einer "Steuerung durch Energiefelder". Demnach hätten sich also durch die Energiefelder diese "Assoziationsmuster" entwickelt. Diese sind natürlich nicht starr, sondern eher dynamisch. Im letzten Posting hatte ich den Fehler gemacht, Emotionen und Affekte gleichzusetzen, weil ich in dem Moment in "Grenzbegriffen" (wie hier dargestellt) dachte (solcherart Fehler mache ich immer wieder, weil mein Begriffsdenken oft mehr ein Fühlen von "Gestalten" ist, also etwas "VORsprachliches"). So, jetzt ist vielleicht der Boden bereitet, um meine Frage vom letzten Mal besser formuliert zu wiederholen.:


Weißt Du, wie es sich mit Emotionen und Affekten v. a. bei den Seelen der höheren Ebenen (z. B. der 3. Kopie) verhält?? Haben solche Seelen Emotionen? Und: Gibt es da auch eine "Steuerung durch Energiefelder" übergeordneter Instanzen? Damit Du mich nicht mißverstehst: Meine Frage ist nicht die, ob alles determiniert sei (denn für eine solche Erörterung scheint mir unser IBW nicht geeignet). Trotz aller Steuerung gibt es für mich eine "Eigenständigkeit" und eine damit verbundene Verantwortung!!!

Prinzipiell siehst Du es mit der "Eigenständigkeit" wohl ähnlich:
> Wir haben zwar alle einen freien Willen, aber wir liegen fast immer auf Plan, und somit werden wir auch emotional so gesteuert, dass wir das wollen, was wir wollen sollen... *g*

*lol*

Und da nach Deiner letzten Darstellung die 4. Kopie EINE Inkarnation der 3. Kopie ist usf. könnte auch mein folgender Gedankengang richtig sein:

Was diese Energiefelder betrifft: Hier sehe ich eine Verbindung durch ALLE Instanzen! Kannst Du etwas dazu sagen?

> Das Lustige dabei ist, das mein Medium Texte in Trance produziert, die es im Wachzustand selbst nicht versteht.... *lach* Und somit kann es sich das ja wohl schlecht selbst ausgedacht haben.

:-))

> Dazu kommt noch, dass ich ein 2. Medium habe, auch SEHR gut und SEHR "allgemeingebildet" (was zur Uebermittlung dieser komplexen Informationen unbedingt notwendig ist, da eine groessere Allgemeinbildung auch einen vergroesserten symbolischen "Wortschatz" darstellt), das mir die Aussagen des ersten unabhaengig davon immer wieder bestaetigt. Obwohl ich also von meinem Guide und meinen Medien 100% ueberzeugt bin, gehoert es einfach dazu, dass man als Forscher IMMER ein bisschen skeptisch und vorsichtig sein MUSS, um Fehler oder Einbildungen zu vermeiden! Fehler sind menschlich, und somit ist es sinnvoll, alles mehrfach zu ueberpruefen.

Ja, Peter, genau so sehe ich es auch!!!


Du hast, zumindest aus meiner Sicht, Deine kritische und selbstkritische Einstellung durch Deine Äußerungen und Deine Argumentation unter Beweis gestellt. Aber um zu diesem Schluß zu kommen, muß man wirklich versuchen das Ganze zu sehen und sich nicht an irgendwelchen Einzelheiten hochziehen und "drauflosnörgeln". Auch die Entstehungsgeschichte dieses Projektes spricht für Deine Seriösität. Aber wenn man es nicht sehen will...Ich weiß jedenfalls, warum ich hier in meiner wenigen Freizeit mit viiiiiiel Gewinn mitlese, und danke Dir und Deinen Mitarbeitern für die viele Arbeit!

Zur Erklärung: Der folgende Absatz und alles weitere, was ich zu dem Thema schrieb, galt neben der Vorbereitung meiner Frage(n) mehr Deinen Kritikern als Deiner Forschung (...ich hatte nur mal wieder (mangels Gedächtnis) den Überblick verloren und es vergessen herauszustellen)!

> > Und aus dem Besagten ergibt sich noch eine Frage, die ich mir schon lange stelle. Vorher muß ich aber noch meinen Gedankengang erleutern. Wenn wir "physisch" kommunizieren, dann müssen wir eine Information immer versuchen in die Sprache des anderern zu übersetzen, damit wir uns verständlich machen können. Und das, was andere uns mitteilen wollen, müssen wir auch "übersetzen", damit wir es einigermaßen richtig verstehen können. Das gilt natürlich nicht nur im "rationalen" Bereich sondern erst recht im Gefühlsbereich. Ich bin mir natürlich bewußt darüber, daß auch immer ein ASW-Anteil zur Kommunikation dazugehört. Dennoch muß man ständig Begriffe erklären und übersetzen. Einen Beweis dafür, daß man etwas VOLLSTÄNDIG richtig verstanden hat oder verständlich gemacht hat, den kann man aus Prinzip nicht erhalten. Ich meine hier natürlich nicht die simple Info a` la` "Das Licht ist an", sondern komlexe vor allem die Emotionen betreffende Informationen. Eine "1 zu 1-Kommunikation", nach der ich mich so sehr sehne, ist so nicht möglich. Auch telepathisch empfangene Information läuft wohl erst durch das subjektive Filter des Empfängers, bevor sie wahrgenommen wird?
> > Aber auch ein WESENTLICH komplexeres Erlebnis dieser Art berechtigt aus meiner Sicht nicht zu dem Schluß, daß diese VOLLKOMMENE Richtigkeit auch für ALLE Dinge gelten MUSS, die man so (d. h. mit einem Maximum an Gewißheit) per ASW empfängt; zumal man "Gewißheit", so weit ich mich erinnere, auch über die Stimulation eines bestimmten Hirnareals erzeugen kann, und das bezogen auf absolut SINNLOSE Wahrnehmungen!

Das angesprochene bezog sich mehr auf medial veranlagte Kritiker Deiner Arbeit die aufgrund ihrer inneren Gewißheit von der Richtigkeit ihrer Wahrnehmung überzeugt sind, und Dich deshalb kritisieren MÜSSEN. Außerdem war die Herausstellung einzelner Worte an und für sich als Hinweis gedacht, daß es sich um gedankliche Grenzbereiche handelt (aber das ist eben wieder meine sonderbare Art zu denken, und Du plagst Dich dann damit ab *frust*).

Ich will das jetzt nicht vertiefen, aber meine Frage zur Kommunikation möchte ich noch einmal in anderen Worten stellen:
Daß sich aufgrund der unterschiedlichen Ebenen oder Reifegrade der Seelen Kommunikationsprobleme ergeben können, das war mir durchaus klar, aber: Aufgrund der individuellen Ausprägung der Seelen müßte es auch auf der "gleichen" Ebene (z. B. ein "Stockwerk" im Haus) nur eine näherungsweise aber keine 100prozentige 1zu1-Kommunikation geben???
Nur die Kommunikationsprobleme, die wir hier haben (und die viele fast gar nicht als solche wahrnehmen), sind dort wohl mehr oder minder belanglos, sofern die Ebenen nicht allzu weit auseinanderliegen.

Auch diese Frage (nach den Grenzen der Kommunikation) im letzten Posting hatte ich u. a. mit einem leichten "Seitenblick" auf Deine Kritiker gestellt...

Aber OK, Peter, so hattest Du halt die Gelegenheit nutzen können, um Deine Sichtweise Eurer Arbeit etwas vertiefter darzustellen, und das ist mir durchaus recht... :-))

> Bitte verstehe das nicht falsch. Es geht mir nicht darum, unsere Arbeit wertmaessig ueber die anderer zu stellen, sondern dir nur zu sagen, dass ALLES eine Sache des Plans ist.

Ich glaube, ich habe Dich hier gut verstanden. Wenn ich hier mitlese, dann immer wieder auch nach dem Aspekt des Plans schauend :-)


> Waere mein IBW niedrig, wuerde ich jetzt vielleicht mit geschwellter Brust herumlaufen.

"Peter der Große" *lol* Naja, Peter, ich glaube, Du hast ganz andere Sorgen *ggg*

> So aber nehme ich meinen eigenen Plan demuetig an und betrachte mich als nicht mehr als was ich bin, naemlich ein kleines Raedchen im Getriebe Gottes, das hier nur seinen Job gemaess Plan erfuellt.

Das glaube ich Dir durchaus! Ich habe mir über Dich ganz in Ruhe eine Meinung gebildet. Im GESAMTKontext, soweit er für mich einsehbar ist, schätze ich Dich auch so ein :-)) Deine "Gang" da "drüben" zeigt Dir ja auf ihre Art immer wieder, was Du bist, und was nicht... ;-)

> Wie gesagt, unser IBW reicht einfach nicht aus, um "Gott" verstehen zu koennen. Aber das BW des "All there is" kann nicht starr sein, denn auch das "All there is" wollte ja "seine" Ideen verwirklichen, also etwas "tun", was es "vorher" demnach noch nicht gab, und somit entsteht automatisch Aktion, Erfahrung und Wachstum!

Eben, das denke ich ja auch, aber das läßt eigentlich auf eine Individualität "Gottes" schließen (dann wären die Anführungsstriche beim Wort "Gott" falsch...). Sorry! Ich glaube, ich lasse die Spekulation lieber *lol*


> Es kann somit auch kein Ende des BWs geben, auch nicht des "goettlichen" BWs, und selbst wenn das BW "Gottes" das ultimative BW genannt wird, ist es eben nur das hoechste "derzeit".

... :-)


> Auch der Macrokosmos sieht nicht so aus, wie wir ihn sehen! So ist die Linie zwischen uns und einer Galaxie keine Gerade, weil auch unsere Sicht gebogen ist. Und die Welten, die hinter den Black Holes liegen sollen (lt. meinem Guide), sollen wieder in sich gekruemmt sein. und im Zweifelsfall war halt mein Vergleich nicht ideal.


Seeeehr interessant, vielleicht ist Dein Vergleich auch unter Berücksichtigung des Orbitalmodells viiiiiel besser, als wir z. Z. glauben?
(Astrophysik war nicht in meinem Studienplan, wäre mir auch zu spekulativ (alles "krumm" und so) gewesen...)


> Wir verwenden oft Modelle, um etwas Komplexes zu vereinfachen. Und genau das machen wir ja auch hier mit unserer Jenseits-Geografie! Liest man den Beitrag Nr. 906, so muss man denken, dass alle Ebenen linear aufgebaut sind, aber das ist ja nicht der Fall. Auch ist unsere Teilseele nicht einfach nur auf der Erde, oder gerade auf der Astralebene, im Licht oder im Haus, unsere Seele ist - aehnlich dem Orbitalmodell - in allen 4 Bereichen GLEICHZEITIG, nur ist eben ihr Fokus verlagert, und die Kommunikation zwischen den Seelen erfolgt durch Ueberlagerungen - sei es von Keulen oder Orbitalen des jeweiligen BWs!

*lol* interessant!!!


> Und um es noch komplizierter zu machen, unsere Ueberseele in ihrem VBW (Voll-BW, also die 100%, von denen wir immer sprechen) ist als die 4. Kopie eine Permutation des IBWs der 3. Kopie, die in ihrem VBW wiederum eine Permutation des IBWs der 2. Kopie, usw, ist!

Dann wären wir nicht nur in den o. g. 4 Bereichen gleichzeitig sondern als IBW der 3. Kopie etc. in ALLEN vorhandenen Bereichen gleichzeitig!? Und umgekehrt hätten wir dann auch alles in uns!?
Für viele wäre diese Aussage trivial *ggg*, für mich durchaus nicht...

Kurze Frage am Rande: Wodurch unterscheiden sich "Licht" und "Haus"? Ich dachte beide seien Synonyme? Habe wohl irgend etwas verpaßt...


> Hier wird es aber so enorm komplex, dass wir es sehr schnell ganz einfach nicht mehr begreifen koennen! Selbst mein sehr intelligenter, und mit einem Guide-IBW von 75% des VBWs ausgestatteter Guide, sagt ganz offen, dass sie die ganz hohen Systeme einfach nicht mehr versteht! Wir sprechen hier ja nur ueber unser Lichtsystem, aber ausserhalb diesem gibt es noch mehr, andere und NOCH komplexere Systeme!


Das hat auch etwas hochgradig faszinierendes, schönes an sich...
Da wird es NIE langweilig :-))

> Tut mir leid, wenn ich hier an die Grenzen meines Denkvermoegens komme, aber es ist mir einfach schon zu hoch, und es entspricht auch nicht mehr unserer Aufgabe, die lautet, die Bevoelkerung ueber ein Leben nach dem Tod aufzuklaeren, damit nicht so viele Seelen im erdnahen Bereich landen.

klar, sorry!!! (...und mein Denkvermögen endet ohnehin VOR Deinem *gg*)


> > > Man koennte also sagen, die ca. 150 ersten Kopien sind Permutationen des "All there is"...

> Mein Guide hat es so genannt, und hier geht es wieder um das Problem, etwas bei uns nicht existierendes mit unserem irdischen Vokabular ausdruecken zu wollen. Schau dir den genetischen Code an, im Prinzip sind alle Menschen nur Permutationen dieses Codes!


Ooooh, aaahaaaa, ein interessantes Analogon. Das macht mir den Begriff "Permutationen" sympathisch und zumindest ein bischen verständlich :-)

> Danke, Thomas, fuer deine sehr tiefen Fragen, und ich hoffe, ich konnte dir mit meinem (im Vergleich zum UBW) minimalen Wissen ein bisschen weiterhelfen.


Oh ja, Peter, das konntest Du; und ich danke Dir nochmals für die große Mühe, die Du Dir dabei gemacht hast. Das wird sicher auch anderen zugute kommen :-))


So, an dieser Stelle ist jetzt Schluß! Ich bin seeeehr gespannt auf Deine Antworten :-))

Liebe Grüße,

Thomas




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(6732)



Re: Das "All there is" und "seine" Kopien


Beitrag von !!! am 24 Oktober 2001 um 16:20:08:
Antwort zu: Re: Das "All there is" und "seine" Kopien beigetragen von th am 23 Oktober 2001 um 23:25:30:


Hi Thomas,

hierzu noch kurz:

> Was diese Energiefelder betrifft: Hier sehe ich eine Verbindung durch ALLE Instanzen! Kannst Du etwas dazu sagen?

Eine Verbindung durch alle Instanzen ist richtig, das betrifft aber hier das komplexe Thema der Resonanzschwingungen.
Nur ein (irdisches) Beispiel dazu: Heilschwingung, Arzt-Patient, sind unterschiedliche Instanzen, unabhängig vom BW-Grad gehen sie in Resonanz.

Ein Hund der verprügelt wird geht in Resonanz mit dem Prügelnden, Kontakt mit der Gottenergie löst ebenfalls Resonanzen in der universellen Liebe aus (wenn's denn echt ist), eine statische Steinschwingung kann stabilisieren, und zwar alles in allen Ebenen.


Lieber Gruß

!!!


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(6735)



Re: Das "All there is" und "seine" Kopien


Beitrag von th am 25 Oktober 2001 um 00:13:11:
Antwort zu: Re: Das "All there is" und "seine" Kopien beigetragen von !!! am 24 Oktober 2001 um 16:20:08:


Hi !!!,

danke für Deine Antwort!

> Eine Verbindung durch alle Instanzen ist richtig, das betrifft aber hier das komplexe Thema der Resonanzschwingungen.
> Nur ein (irdisches) Beispiel dazu: Heilschwingung, Arzt-Patient, sind unterschiedliche Instanzen, unabhängig vom BW-Grad gehen sie in Resonanz.

Ja, da ist etwas...bin nur bei weitem nicht sensitiv genug, um "innerpsychisches" und "echtes" richtig voneinander zu unterscheiden :-(

> Ein Hund der verprügelt wird geht in Resonanz mit dem Prügelnden, Kontakt mit der Gottenergie löst ebenfalls Resonanzen in der universellen Liebe aus (wenn's denn echt ist),

Ja, s.o.

> eine statische Steinschwingung kann stabilisieren, und zwar alles in allen Ebenen.

in ALLEN Ebenen? *grübel*


Bin gespannt, was Peter eines Tages über diese Dinge in Erfahrung bringen wird!

Liebe Grüße,

Thomas


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(6736)



Re: Das "All there is" und "seine" Kopien


Beitrag von !!! am 25 Oktober 2001 um 09:14:34:
Antwort zu: Re: Das "All there is" und "seine" Kopien beigetragen von th am 25 Oktober 2001 um 00:13:11:


Hallo Thomas,

> > eine statische Steinschwingung kann stabilisieren, und zwar alles in allen Ebenen.

> in ALLEN Ebenen? *grübel*

das ist jetzt hier nicht das Thema gewesen, aber bedenke mal mit wie vielen BW-Formen der Mensch eine Symbiose eingeht wenn er inkarniert, Blutkörperchen, Viren, Bakterien, Mineralien. Diese Schwingungen sind auf allen Ebenen vorhanden. Außerdem kannst Du allem was aus Dir selbst kommt 100% trauen, nur Vergleiche ziehen für die Definition ist wichtig.
Noch ein Tipp: Mittels der Homöopathie können oft sehr deutlich Resonanzschwingungen festgestellt werden.
Ich hoffe es kam ein bisschen rüber.

Alles Liebe und Dir auch viel Glück

!!!



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(6740)



Re: Das "All there is" und "seine" Kopien


Beitrag von th am 25 Oktober 2001 um 22:51:49:
Antwort zu: Re: Das "All there is" und "seine" Kopien beigetragen von !!! am 25 Oktober 2001 um 09:14:34:


Hallo !!!,


> > > eine statische Steinschwingung kann stabilisieren, und zwar alles in allen Ebenen.

> > in ALLEN Ebenen? *grübel*

> das ist jetzt hier nicht das Thema gewesen, aber bedenke mal mit wie vielen BW-Formen der Mensch eine Symbiose eingeht wenn er inkarniert, Blutkörperchen, Viren, Bakterien, Mineralien. Diese Schwingungen sind auf allen Ebenen vorhanden.

OK, ein faszinierendes Thema!


> Außerdem kannst Du allem was aus Dir selbst kommt 100% trauen, nur Vergleiche ziehen für die Definition ist wichtig.

OK, z. B. das Gefühl von "Gewißheit" kann in der Sache falsch sein, aber in die richtige Richtung führen (z. B. auch und gerade in bezug auf den Plan).

Bei Schwingungen wird es schon schwieriger. Bin da noch recht "zu"; Gründe dafür sind komplex, z. B. zu viele "Irrwege" (die aber nicht unbedingt sinnlos waren). Ich bin aber jetzt auf dem richtigen Weg, und dann werde ich auch den für mich richtigen Zugang zu diesen Dingen bekommen. :-)


> Noch ein Tipp: Mittels der Homöopathie können oft sehr deutlich Resonanzschwingungen festgestellt werden.

Habe vor 10 oder 11 Jahren mal etwas über Homöopathie gelesen, da war aber mehr von Urprinzipien die Rede, aber das widerspricht dem ja in keiner Weise. :-)

Wenn ich irgendwann nicht mehr so "vernagelt" sein werde, dann könnte das noch einmal ein richtiges Thema für mich werden...:-)


> Ich hoffe es kam ein bisschen rüber.

Ja, ich glaube schon :-)

> Alles Liebe und Dir auch viel Glück

Oh, danke, kann ich gebrauchen...:-)

wünsch' ich Dir auch

Thomas



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(6727)



Re: Das "All there is" und "seine" Kopien


Beitrag von Peter am 24 Oktober 2001 um 03:46:20:
Antwort zu: Re: Das "All there is" und "seine" Kopien beigetragen von th am 23 Oktober 2001 um 23:25:30:


Hallo Thomas,

schoen, dass du mit meinen Antworten ein bisschen was anfangen konntest!

> Ich weiß, Peter, daß Du sehr viel Arbeit hast und auch für mich war und ist es aus "vernünftigen" Erwägungen (Zeitmangel) heraus eigentlich völlig falsch, mein letztes und dieses Posting zu schreiben, aber irgendwie kann ich nicht anders...

Hier lesen ja viele mit, und somit hat unser Zeitinvestment vielleicht auch anderen etwas gebracht.

> Du schreibst, daß die Seelen jeweils eine Kopie von Seelen aus der nächst höheren Instanz seien. Nehmen wir einmal die Seele eines Erzengels. Sie hat einen ihr allein eigenen Fokus der sie zum Individuum macht. Meine erste Frage dazu: Könnte sie evt. doch das Ganze des "All there is" enthalten, aber ein durch ihren Fokus eingeschränktes Bewußtsein?

Vorab: auch mein letztes Posting ist noch viel zu simplifiziert. Es ist alles noch VIEL, VIEL komplizierter! Ich kann dazu aber im Moment noch keinen erschoepfenden Beitrag schreiben, da wir selbst gerade an diesem Punkt arbeiten, und uns (laut Sara) dazu noch einige Kapitel fehlen.

Ich moechte dir aber vorab schon sagen, dass du die Kopien nicht zu starr ansehen sollst, da sie es naemlich nicht sind! So meinte kuerzlich eines meiner Medien, dass ich persoenlich zwischen der 3. und 4. Kopie schwingen wuerde, was fuer mich zuerst keinen Sinn ergab, nach dem Motto, entweder ist man schwanger, oder nicht, man kann doch nicht halb schwanger sein...

Die darauf folgende Unterhaltung mit Sara zu diesem Punkt ueber mein anderes Medium bestaetigte dann aber, dass zwar ALLE inkarnierten Seelen (Menschen) immer 4. Kopien sind, dass sie das aber nicht IMMER sind, und auch nicht linear. Hier kaemen jetzt die Parallelebenen mit ins Spiel, in der eine Seele eine 4. Kopie sein kann, und gleichzeitig eine 3. in einem anderen System. Dazu aber mehr, nachdem ich das alles erst selbst kapiert habe... (vielleicht ist Schroedingers Katze eben doch lebendig und tot zur selben Zeit... *g*)

Deshalb nach dem bisherigen Stand:

> Ist z. B. eine Seele der 1. Permutation THEORETISCH mit dem vollen Bewußtsein "Gottes" ausgestattet, kann dieses aber aufgrund ihres individuellen Fokus' nicht nutzen, weil ein Fokus ja die Sichtweise auf das Ganze einschränkt?

Sara meinte dazu, "stell dir vor, du bist eine Torte, der z.B. die Segmente zwischen ein und drei Uhr fehlen". Demnach haette die Permutation NIE das volle BW des Originals!

> Ich hatte beim Durchlesen Deines "Das All there is und seine Kopien"-Postings den spontanen Gedanken, daß sich eine Seele der ersten Kopie "Gottes" ausschließlich durch die Existenz ihres individuellen Fokus' vom "All there is" unterscheide, und dies analog auch für die xte "Kopie" gelten müsse. Ich sah hier einen Zusammenhang mit dem Bibelwort "Gott schuf den Menschen nach seinem EBENBILD" .

Neben dem unterschiedlichen Fokus, fehlt der Permutation offensichtlich auch ein groesseres Segment aus der "Torte", was ja moeglicherweise gerade erst den unterschiedlichen Fokus verursacht! Hier koennte man mit unseren "Realisten" vergleichen: sie sehen aus der ganzen Torte nur das irdische Stueck, und denken somit rational und voll intelligent nur innerhalb ihres "sichtbaren" Bereichs. Gibt man aber noch ein zweites Stueck dazu, so erfolgt damit die hier viel zitierte BW-Erweiterung, und alles sieht dann ploetzlich komplett anders aus!

Beispiel WTC (siehe Postingskette in diesem Forum ab Nr. 6547): aus unserer irdischen Sicht versteht kein Mensch, "wie Gott so etwas zulassen kann, wenn Gott doch guetig sein soll". Kommt aber das zweite Stueck dazu, ergibt das, was vorher voellig unverstaendlich war, ploetzlich viel mehr Sinn!

Oder nehmen wir logische Entscheidungen: die logischte Entscheidung wird oft "falsch", sobald wir nur ein bisschen mehr Informationen haben. Was also ist dann der Fokus? Ist es nicht die Logik und Ratio eines nur sehr begrenzten Blickwinkels?

Und was das Ebenbild Gottes betrifft, der Mensch bezieht es zuerst immer auf das Aussehen, aber es geht hier um den "seelisch-genetischen Code", in dem alle Seelen mit "Gott" verwandt sind...

> In dieser Hinsicht sind auch wir eine Inkarnation "Gottes"...

Ja, unbedingt!

> Weißt Du, wie es sich mit Emotionen und Affekten v. a. bei den Seelen der höheren Ebenen (z. B. der 3. Kopie) verhält??

Wir hatten noch zu wenig Kontakt zu Seelen aus hoeheren Kopien, um diese Frage beantworten zu koennen. Wir hatten in einem der Faelle und ein einziges Mal Kontakt mit dem Jesus-BW, und das war "gigantisch", also GANZ anders als das BW der Lichtwesen und Guides (alles 4. Kopien).

> Haben solche Seelen Emotionen?

Nachdem, was ich von Sara gehoert habe, ja, aber diese Emotionen sind natuerlich nicht mehr irdisch-menschlich, da ja diese Verhaltensweisen bereits von den Lichtwesen abgelegt wurden. Aber so wie es auch Guides (Lichtwesen, 4. Kopien) gibt, die frustriert sind, bin ich mir sicher, dass auch 3. und 2. Kopien frustriert, oder zumindest emotional sein koennen.

> Und: Gibt es da auch eine "Steuerung durch Energiefelder" übergeordneter Instanzen? Damit Du mich nicht mißverstehst: Meine Frage ist nicht die, ob alles determiniert sei (denn für eine solche Erörterung scheint mir unser IBW nicht geeignet). Trotz aller Steuerung gibt es für mich eine "Eigenständigkeit" und eine damit verbundene Verantwortung!!!

Ich verstehe diese energetischen Steuerungen als den Plan, als "energiegeladene Weichen", und da es ja schon im Licht keinen Plan mehr gibt, sollte es demnach weiter "oben" diese Energiefelder eigentlich auch nicht mehr geben...???

> Was diese Energiefelder betrifft: Hier sehe ich eine Verbindung durch ALLE Instanzen! Kannst Du etwas dazu sagen?

Leider kann ich das noch nicht.

> Daß sich aufgrund der unterschiedlichen Ebenen oder Reifegrade der Seelen Kommunikationsprobleme ergeben können, das war mir durchaus klar, aber: Aufgrund der individuellen Ausprägung der Seelen müßte es auch auf der "gleichen" Ebene (z. B. ein "Stockwerk" im Haus) nur eine näherungsweise aber keine 100prozentige 1zu1-Kommunikation geben???

Ich denke auch. Einmal sind nicht alle Seelen Permutationen der selben "Mutter", es fehlen ihnen also unterschiedliche "Tortenstuecke". Dann sind sie IBWs der 2. Kopie unterschiedlich, was dazu fuehrt, dass somit auch die VBWs der 3. Kopie unterschiedlich hoch sind, folglich auch die - selbst wenn sie prozentual gleichwertig waeren - VBWs der 4. Kopien.

Zum anderen stellte ich fest, dass Sara oft uebersetzte und aushalf, wenn wir einen Guide einer Seele befragten, und schliesslich verstehen selbst wir Menschen uns als 5. Kopien mit einem aehnlich eingeschraenkten IBW ja auch nicht immer.
> Nur die Kommunikationsprobleme, die wir hier haben (und die viele fast gar nicht als solche wahrnehmen), sind dort wohl mehr oder minder belanglos, sofern die Ebenen nicht allzu weit auseinanderliegen.

Und wo sie von Belang sind, gehen "Uebersetzer" dazwischen, also Seelen mit einem eben noch hoeherem BW.

> Eben, das denke ich ja auch, aber das läßt eigentlich auf eine Individualität "Gottes" schließen (dann wären die Anführungsstriche beim Wort "Gott" falsch...). Sorry! Ich glaube, ich lasse die Spekulation lieber *lol*

Das liegt jenseits meiner Auffassung, aber wie ich schon sagte, kann ja auch kein Mensch Gott verstehen. Und so bin ich auch jetzt wieder am Schleudern, denn nach dem erst personifizierten Gott meiner Kindheit, kam das nicht mehr individuelle "All there is", und kuerzlich hatten wir wieder Kontakt zum personifizierten Gott! Ich beginne deshalb zu denken, dass Gott als BW zwar ALLES ist, aber gleichzeitig sehr wohl personifiziert agieren kann! Und sehe ich die "Tricks", die dort drueben moeglich sind, so wundert mich inzwischen aber wirklich nichts mehr! *ggg*

> Seeeehr interessant, vielleicht ist Dein Vergleich auch unter Berücksichtigung des Orbitalmodells viiiiiel besser, als wir z. Z. glauben?

Wir werden demnaechst noch mehr ueber die "Struktur" der Seele erfahren, und ich hoffe, das wird uns wieder einige Fragen beantworten (und gleich wieder mehr eroeffnen...)

> > Und um es noch komplizierter zu machen, unsere Ueberseele in ihrem VBW (Voll-BW, also die 100%, von denen wir immer sprechen) ist als die 4. Kopie eine Permutation des IBWs der 3. Kopie, die in ihrem VBW wiederum eine Permutation des IBWs der 2. Kopie, usw, ist!

> Dann wären wir nicht nur in den o. g. 4 Bereichen gleichzeitig sondern als IBW der 3. Kopie etc. in ALLEN vorhandenen Bereichen gleichzeitig!? Und umgekehrt hätten wir dann auch alles in uns!?

Vielleicht nicht alles, aber wenn ich mir ueberlege, dass Jesus als 1. Kopie eine 4. werden musste, um als quasi 5. als Mensch zu inkarnieren, und wenn Sara mir erklaert, dass die Kopien fliessend seien, und ich demnach nicht immer eine 4. Kopie bin, je nach Parallelwelt und System, in dem sich meine Seele gerade (und sogar gleichzeitig) aufhaelt, und wenn sie dann davon spricht (und was ich bisher nicht verstehe), dass die Seele eher wie ein "Ring" waere (hier kommt wieder das Orbitalmodell rein), so ist fuer mich im Moment wirklich schwer zu verstehen, wie das "Modell der Kopien" die "wirkliche Sache" repraesentiert. Aber wir verstehen nicht mal das Atom, wie sollen wir denn dann die Seele und Gott verstehen! Ich hoffe, wir koennen dazu in einigen Monaten etwas mehr sagen.

> Kurze Frage am Rande: Wodurch unterscheiden sich "Licht" und "Haus"? Ich dachte beide seien Synonyme? Habe wohl irgend etwas verpaßt...

Es ist - wie alles dort drueben - kompliziert. Das Haus ist schwingungsmaessig auf der Hoehe der Lichtebenen, und ist auch ein Teil der (fuer uns gerade) 32 gleichwertigen - und nur im Interessenschwerpunkt unterschiedlichen - Lichtebenen und ihrer jeweiligen Unterteilungen in die Tiefe.

(Warum wir auf unserer internen Skala die Lichtebenen nur als 10-17 auflisten, liegt lt. Sara daran, dass auch ein sehr gutes Medium nicht hoeher als L-17 kommt, weil der Bereich dahinter irdisch-rational nicht mehr begreiflich ist. So beginnt das Haus bei Ebene 21, und wenn man bedenkt, dass alle "realen Traeume" aus der Astralebene stammen, alle symbolischen aber, und die, die keine Erinnerung hinterlassen - weil rational unverstaendlich - aus dem Haus, dann versteht man eher, dass wir ab L-17 ausserhalb unserer menschlichen Ratio liegen.)

Ich habe Saras Erklaerungen so verstanden: Es gibt in der Schoepfung viele Systeme, die ALLE durch das Haus miteinander verbunden sind. Die Seelen inkarnieren demnach immer aus dem Haus in die jeweiligen und verschiedenen Systeme. Wir sind hier im Lichtsystem, und zu diesem gehoert die materielle Ebene (einschliesslich aller Planeten des Universums, also der gesamten 3. Dimension), die Astralebenen, die Lichtebenen und das Haus, als Verbindung bzw. Mittelpunkt der Schoepfung, wenn man so will.

Der Sinn und Zweck unseres Lichtsystems ist die Inkarnation in die 3. Dimension, und die Seele inkarniert immer aus dem Haus DURCH die Lichtebenen in die 3. Dimension. Somit sind die Lichtebenen das Bindeglied zwischen dem Haus und der 3. Dimension, und die "Steuerung" aller inkarnierten Seelen in der 3. Dimension erfolgt ebenfalls aus den Lichtebenen! So ist L-14 die Ebene der Lehre, und dort befinden sich auch alle Guides, die hier auf der Erde (oder auf anderen Planeten) ihre Schaefchen dirigieren, ausser den koerperlich und geistig behinderten Menschen, deren Guides aus L-16 arbeiten (die Ebene der Behinderung). L-14 dient aber nicht nur der Steuerung der inkarnierten Seelen, sie ist auch die "Uni der Lichtebenen", und viele Seelen im Haus bilden sich immer wieder in L-14 weiter.

Zur Erinnerung: die Astralebenen dagegen dienen NUR der Nachbehandlung (Traumata) der Seelen, die aus der 3. Dimension zurueckkehrten, und dort auch ihre Erfahrungen verarbeiten.

> Das hat auch etwas hochgradig faszinierendes, schönes an sich... Da wird es NIE langweilig :-))

Oh nein! Und ich muss immer wieder grinsen, wenn ein Neuling ins Forum kommt (und Neulinge waren wir doch vor nicht allzu langer Zeit alle noch selbst!) und streng irdisch denkt, ohne auch nur zu AHNEN, dass wir hier nicht nur auf nur EINEM Planeten sitzen, sondern dass auch die ganze 3. Dimension nur ein Bruchteil der Schoepfung ist, dass es ausserhalb unseres Universums demnach noch viele andere Welten gibt, auch anti-materielle (vergl. Monroe's Locale 3), die anderen Systeme, und die zahlreichen Inkarnationen in hoehere, nicht-materielle Dimensionen.

> klar, sorry!!! (...und mein Denkvermögen endet ohnehin VOR Deinem *gg*)

Jetzt haben wir aber endgueltig unseren derzeitigen Wissensstand erreicht. Aber so seht ihr wenigstens, wo wir uns in unserer Arbeit gerade "herumtreiben"... *ggg*

> Ooooh, aaahaaaa, ein interessantes Analogon. Das macht mir den Begriff "Permutationen" sympathisch und zumindest ein bischen verständlich :-)

Es hilft immer, unsere irdischen Ausdruecke etwas flexibel aufzunehmen, da wir es hier mit Dingen zu tun haben, die wir nicht nur oft noch nicht verstehen koennen, sondern fuer die wir auch keine irdischen Bezeichnungen haben. Sara plagt sich somit immer damit ab, etwas fuer uns sehr Unbegreifliches mit unserem irdischen Wortschatz zu erklaeren. Und hier wieder, was ich schon im letzten Posting andeutete: das faellt dem Guide immer etwas leichter, wenn das Medium auch ueber einen sehr grossen symbolischen Wortschatz verfuegt (sehr hohe Allgemeinbildung), da ja die Informationen telepathisch reinkommen, und durch Bilder und Symbole aus der Datenbank des Mediums dargestellt und ausgedrueckt werden. Ein sehr gutes Medium sollte somit vorher immer Astrophysik studiert haben! *lach*

So, noch mehr Denkfutter, aber mit NOCH tieferen Fragen musst du leider noch einige Monate warten! :)

Alles Liebe,
Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(6734)



Re: Das "All there is" und "seine" Kopien


Beitrag von th am 24 Oktober 2001 um 23:57:12:
Antwort zu: Re: Das "All there is" und "seine" Kopien beigetragen von Peter am 24 Oktober 2001 um 03:46:20:


Hallo Peter,

herzlichen Dank, jetzt haben wir uns recht gut verstanden :-))))))

> So, noch mehr Denkfutter, aber mit NOCH tieferen Fragen musst du leider noch einige Monate warten! :)

Ja, danke dafür, ich "verdaue" es gerne! :-))

Auch wenn Deine Antworten einiges in mir "belebt" haben, erspare ich uns aus Zeitmangel die Kommentare dazu.

Ich klinke mich, wie angekündigt, hier aus.
Ich brauche selbst einige Monate (schwer überschaubar, wie lange) meine volle Kraft für andere Dinge, weil es bei mir gerade "brennt". In Abhängigkeit davon, wie es für mich ausgehen wird, werde ich dann hier mehr oder minder aktiv(selbstverständlich nicht nur mit Fragen).


Ich wünsche Dir alle Gute, speziell auch für die Neuorganisation Deines Projektes.

Liebe Grüße Dir und Deiner "Gang",
Thomas



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]