jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass





erlebnisse in locale I

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ]


Beitrag von angie am 09 November 2001 um 11:10:18:

Hi Ihr,

Letzte Nacht: Übung ohne Anleitung der Tapes.
Ich meditiere also mal wieder, zuerst sitze ich am Strand lasse die Wellen über meine Füße schwappen und aale mich in der Sonne und höre dem Meer zu. Dann nach einer Weile mache ich mich auf und steige einen Hügel hoch um in „meine" Grotte zu gelangen. Jedesmal wenn ich zur Grotte gehe, dann steht da ein neuer noch offener Tonkrug die passenden Korken liegen auf einem Felsvorsprung der links von mir ist. Ich stehe mit dem Rücken zum Eingang. Ich tue also meinen geistigen, seelischen und physischen Müll in diesen Tonkrug und verschließe ihn mit dem Korken. Ich wende mich ab und gehe in den Park um Enten und so weiter zu füttern. Letzte Nacht also sitze ich wieder auf dieser Bank am See, da taucht plötzlich eine schöne Gestalt auf sie kommt näher und ich erkenne, dass es sich um eine Frau handelt. Sie setzt sich direkt an den See auf die Wiese und bittet mich ich möge mich doch bitte zu ihr setzen, was ich auch mache. Ab und zu laufen auch ein paar Leute an uns vorbei und grüßen uns. Sie „redet" mit mir und ich lache sie muss was witziges erzählt haben, so ganz genau kann ich mich leider nicht mehr erinnern. Als plötzlich das „Signal" für die Schwingungseinstimmung ertönt. Ich sagte ihr noch, dass ich jetzt weg müsse und verabschiede mich.
Dann fange ich mit dem Energieaustausch an ich bin gerade dabei meinen Energieballon zu kreieren da ändert sich alles. Ich höre in meinem physischen Ohr einen sehr hohen Ton an den ich mich sofort an docke. Meine ganze Aufmerksamkeit gilt nur diesem einen Ton er ist in seiner Tonlage immer gleich hoch ich bemerke aber ein rhythmisches auf- und abschwellen in der Lautstärke. Ich sehe Lichtblitze und mein PK beginnt sich langsam aufzulösen ich spüre wie der Druck der sonst immer auf mir lastet weniger wird bis er ganz weg ist ich spüre keinerlei Begrenzung mehr innerhalb meines PK´s. Dann vollzieht sich eine „Bewegung" und ich spüre deutlich wie etwas aus meinem Hals herausragt und über meinem gesamten PK schwebt und meine Oberseite zu berühren scheint. Als ich mein Bewusstsein etwas verlagere um zu fühlen was da eigentlich über mir schwebt, schwebe ich auch schon über meinem PK und mein Kopf steckt wie üblich noch unter mir in meinem PK es fühlt sich seltsam an, wenn man da so über sich schwebt und der EK-Rücken den PK-Bauch berührt. Ich habe gar nicht erst probiert meinen Kopf frei zu bekommen und habe mein Bewusstsein immer hin und her oder besser auf und ab springen lassen, das war äußerst lustig und ich habe mich köstlich amüsiert. Hihihihihi.
Was mir auffiel, wenn ich über mir schwebte hörte ich nur das übliche Rauschen, wenn ich wieder in meinem PK war dann hörte ich diesen hohen Ton und nahm ihn auch in den Zehen war, ich „hörte" quasi mit dem ganzen Körper, der mit diesem Ton in der selben Frequenz zu schwingen schien. Als ich dann mal wieder „unten" in meinem PK war da hob ich den Focus 12 in den ich so unvermittelt gefallen war auf und brachte mich in die physische Realität zurück. Ich drehte mich um und schlief ein um wie ein Stein bis in den Vormittag hinein zu schlafen.


letztes Wochenende war ich bei meinem Freund und übte wieder fleißig außerkörperlich zu werden. Ich hörte also die 3. und 4. Übung vom 7. Album in dem ersten Teil ging es um den „Abreisepunkt".
Ich habe es wie immer gemacht also Energieumwandlungsbox aufsuchen und allen geistigen und materiellen Müll rein, dann Deckel zu und sich entfernen.
Das neueste ist, dass sich mein Umwandlungsbehälter geändert hat, zu Anfang war die Box eher eine riesengroße Tiefkühltruhe mit Hängeschloss. Dann war sie eine Schatzkiste am Strand einer Insel und jetzt sind es.... ja es sind mehrere.... Tonkrüge mit einem Korken ähnlich einer Weinflasche. Und dass dieser Korken sich auch wirklich nicht von selbst löst mach ich ne Vorrichtung die ähnelt der der Sektflasche, ich mache einfach einen Draht um und über den Korken und befestige das ganze am Hals meines Tonkruges. Das ganze befindet sich in einer Art Grotte vor die ich zur Sicherheit noch einen großen Stein rolle der den Eingang verschließt.
Ach ja, mein Energiestab Werkzeug befindet sich auch dort es schwebt im ausgeschalteten Zustand rechts neben den Tonkrügen.
Dann entferne ich mich von der Grotte ich drehe ihr den Rücken zu und gehe in einen wunderschönen Park und setze mich auf eine Bank die in der Nähe eines Sees steht. Meistens habe ich sogar Brot dabei und ich füttere damit die vorhandenen Seevögel. Ab und zu kommt ein Schwan vorbei und lässt sich sogar streicheln. Ich sitze da solange bis das Signal kommt um mit der Schwingungsenergie Einstimmung zu beginnen. Ich mache zuerst den Energieaustausch und dann meinen Schwingungsenergieballon dann führe ich die im Körper gespeicherte Energie aus meinem Kopf außen entlang meines Körpers nach unten und lasse sie dann in meine Fußsohlen wieder eintreten und führe sie wieder in mir zum Kopf. Dann lasse ich sie aus dem Kopf austreten und lasse sie in einer spiraligen Bahn am inneren Rand des Energieballons nach unten strömen und ziehe sie wieder durch die Fußsohlen nach oben zum Kopf sie sammelt sich und verbleibt dort.
Jetzt beginne ich mit der Affirmation: „Ich bin mehr als mein physischer Körper, weil ich mehr bin als physische Materie, kann ich auch mehr wahrnehmen als die physische Realität. Ich wünsche es mir sehr mich auszudehnen, und solche größeren Energien und Energiesysteme zu erfahren, sie zu begreifen, sie zu verstehen, sie zu kontrollieren und zu nutzen wie sie für mich und meine Freunde und Bekannten wohltuend und förderlich sind. Auch ersehene ich mir die Hilfe und Mitarbeit, den Beistand und das Verständnis derjenigen Wesen, deren Weisheit, Entwicklung und Erfahrung gleich meiner eigenen oder größer sind. Darüber hinaus ersehne ich mir die Führung der Wesen die mir bei der Erfüllung meiner Wünsche (hier: die Erforschung nichtphysischer Realitäten) behilflich sein werden."
Danach begebe mich zu Focus 10. Wo ich eine Zeitlang vor mich hin dümple. Dann begebe ich mich in Focus 12 dem Zustand in dem ich mich ausdehne und meine Fühler ausstrecke um mit der nichtphysischen Welt in Verbindung zu treten. Ich dehne mich also aus. Und das meine ich wörtlich! Ich bin in diesem Zustand fast 40 cm dicker als normal. Ich ziehe meine Aufmerksamkeit ganz von der physischen Welt ab und bin einfach, und schwebe so innerhalb meines EK´s ich habe dann durchaus zwei völlig gegensätzliche Empfindungen also ich bin schwer und leicht zur selben Zeit. Meine Körperteile befinden sich an den unmöglichsten Stellen meine Knie wachsen direkt aus der Hüfte es fehlt also der gesamte Oberschenkel, und so weiter. Dann werde ich in ein wirklich extrem helles Licht getaucht ist sehr angenehm dieses Licht trotz seiner Helligkeit. Es ist warm und überwältigend freundlich wenn man einem Licht solche Eigenschaften zuschreiben kann! Ich spüre eine irre Anziehungskraft und löse mich auf, dann bemerke ich wie sich mein EK, der ICH in der Zwischenzeit ist, langsam von der Unterlage löst und in Richtung Decke davon schwebt, die ganze Zeit über bleibt aber mein Kopf da wo er ist, nämlich in meinem PK und mein EK-Hals wird lang und länger. Wenn ich versuche nachzuhelfen bewirke ich leider das Gegenteil, weil sich dann mein EK langsam senkt die richtige Form wieder annimmt und sich mit meinem PK mit einem Ruck verbindet. Das geht eine ganze Zeitlang so bis das Signal zur Rückkehr ertönt. Was mir in dieser Zeit aufgefallen ist: in dieser Nacht also von Samstag auf Sonntag schmiss irgend jemand in der Küche mit Geschirr um sich, das hörte sich echt komisch an, denn ich wusste ja, dass mein Freund nicht wach ist und mich auch nicht bei meinen Übungen stören würde. Ich hab mich furchtbar erschrocken weil es plötzlich so laut war als ich mich mit meinem EK verband hörte auch diese Zerstörungswut in der Küche auf und alles war wieder still.

Die zweite Übung bringt vier neue nichtphysische Freunde mit ins Spiel.
Ich bin also in Focus 12 und erbete mir die Hilfe von 4 Wesen die mir durch diese Übung an der Seite stehen und mir helfen indem sie mich aus meinem Körper herausheben mich etwas von meinem PK entfernen und mich umfangen halten.
OK, ich erbete mir also die Hilfe der vier Wesen und spüre fast sofort die Anwesenheit von genau VIER Lichtwesen. Die mir allesamt irgendwie bekannt vorkommen sie sind sehr sanft und überschütten mich mit wirklich selbstloser, totalen Liebe, ich fühle mich unheimlich geborgen. Ich bitte sie mich herauszuheben was auch augenblicklich passiert, aber ich habe da immer noch das Problem mit meinem Kopf der bleibt nämlich wieder stecken. Die vier halten den Rest meines EK´s hoch während ich versuche meinen Kopf frei zu bekommen, das klappt nicht und so denke ich mir: egal macht jetzt nichts ich schaffs schon irgendwann! Ich genieße einfach die Hilfe die mir diese Lichtwesen zukommen lassen. Nach einer Weile bitte ich sie mich wieder herunter zu lassen und mich zurück zu meinem PK zu begleiten. Ich spüre wie sich mein EK langsam zu senken beginnt und ich wieder ganz in meinem Körper liege. Ich bitte sie mich erneut heraus zu heben und das ganze Spiel beginnt von Neuem. Und wieder bleibt mein blöder Dickschädel hängen! *grrrrrrrr* *wütend vor mich hin fluch*
Die Vier begleiten mich dann wieder zurück in meinen PK wo ich mich wieder und jetzt endgültig vereine. Ich drücke meine ganze Dankbarkeit in Emotionen aus und schicke sie den Wesen ich bedanke mich bei ihnen und komme so langsam wieder in die physische Realität zurück.

Das wars fürs erste
angie




Alle Antworten:



(6886)



vielleicht funzt es so:


Beitrag von IdeA am 09 November 2001 um 22:16:24:
Antwort zu: erlebnisse in locale I beigetragen von angie am 09 November 2001 um 11:10:18:


Hi,
folgendes klingt warscheinlich paradox, führt aber vielleicht zum Erfolg: Möglicher Weise bekommst du ja deinen EK-Kopf frei, wenn du versuchst, ihn in die Stelle, an der der PK-Kopf ist, "REINZUDRÜCKEN"/ihn dort (in der Ausgangsposition) (mit Macht)verharren zu lassen.
Du schriebst ja, dass sich immer dann, wenn du versuchst, den Kopf zu heben/hoch zu ziehen, dein PK wieder senkt.
Es besteht ja die Möglichkeit, dass sich dein PK UND/ODER
EK-Kopf hebt, wenn du das entgegengesetzte von dem tust, was du bisher versuchtest.
(-also keinen EK-Kopf-Rauszieh-Versuch beim nächsten Mal
=> sondern das Gegenteil)

Viel Glück!!
und Grüße,

IdeA


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(6885)



Re: erlebnisse in locale I


Beitrag von sebastian am 09 November 2001 um 19:51:36:
Antwort zu: erlebnisse in locale I beigetragen von angie am 09 November 2001 um 11:10:18:


hi angie...

sehr interessant. mir viel gerade etwas auf. du schreibst das nur dein kopf nicht raus will, vielleicht haengt es mit der symbolic zusammen, bevor du in locale 10 gehst. was ich meine ist der kasten wo du all dein egozeug reinlegst und mit ketten verschleissen musst ("das muss alles fest verschlossen sein, da es mich abhaelt und laestig ist"), dann eine scchatzkiste (" ich kann mein ego nicht verlassen, es ist ein schatz fuer mich"). und nun die tonkruege wo du sogar den korken mit draht noch absichern musst, wobei sich deine schloesser verkleinern und auch die wahl der behaelter sich im luxux etwas gesenkt hat. zweifelst du noch???vielleicht haengt es damit zusammen?
ich weiss auch nicht. ich hatte nie richtig eine obe und ich staune immer wieder wenn man es hoert. mach weiter so.

alles liebe sebastian


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]