jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass





Re: Frage an Sebastian

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ]


Beitrag von sebastian am 04 Januar 2002 um 22:16:21:

Antwort zu: "Frage an Sebastian" beigetragen von Ebenholz am 04 Januar 2002 um 11:25:16:

hi ebenholz...............

> ich habe den Wegweiser durchgelesen und habe dort Gedanken gefunden die ich schon immer hatte. Ich weiß einfach, daß die Aussagen stimmen. Wenn ich diese Dinge lese fühle ich mich zu Hause. Ich weiß nicht ob du verstehst was ich meine, aber mir kommt es so vor, als wüßte ich das alles.

sicher verstehe ich das. es ist wie, man suchte sein leben lang nach dem inneren schrei und mit einem mal findet man ihn und das puzzle setzt sich zusammmen. man fuehlt ueber sich selbst eigentlich wer man ist, was man denkt und wo man hingehoert. es war das letzte puzzle oder besser man fand seine richtung.

>Trotzdem habe ich ein paar Fragen zu meiner persönlichen Entwicklung an dich, auch wenn dies unlogisch zu sein scheint nach meiner obigen Aussage. Ich kann nämlich nicht meine Aufgabe erkennen, aber ich fühle, daß ich eine wichtige Aufgabe habe.

ich denke du weisst genau was deine aufgabe ist ebenholz. wenn ich dir nun sage, dass du ein chef-koch werden sollst, dann weisst du genau dass das nicht sein kann. aber nicht weil ich es sagte, sondern weil du es fuehlst. deine aufgabe wurde von dir selbst gestellt und wird auch nur von dir erkannt. du erkennst die aufgabe anhand von einem tiefen und klaren energieschub. ich denke die idee ein koch zu werden hat fuer dich weniger energie dahinter.
aber mal sehen wie sich das gespraech hier weiter entwickelt.....

> also...ich hatte schon immer ein natürliches Verhältnis zum Jenseits und von Kindheit an eine große Abneigung gegen kirchliche Rituale und spirituelle Organisationen. Trotzdem fühle ich mich sehr geborgen in dem Wissen um Gott, den ich als strahlende und wärmende Energie empfinde.

du hast bestimmt schon fruehzeitig erkannt, dass die kirche nicht alles sein kann. eine warme beziehung zum jenseits ist ein schoener anfang, aber du weisst (fuehlst) ja selbst, dass das jenseits keine raeumlichkeiten definiert, sondern das es ein wenig komplexer ist. du hast es bestimmt immer gefuehlt und konntest das direkt im WW bestaetigt bekommen. manchmal brauchen wir halt andere die uns die gefuehle anhand von symbolen geben um dem, was wir selbst fuehlen, ueberhaupt einen namen zu geben.

> Aussersinnliche Erlebnisse habe ich auch, wenn auch nicht sehr gehäuft. Allerdings hielt ich mich für einen Spinner bis ich eure Seiten las.

auch das ist ganz normal ebenholz. wir sind alle durch die
"spinner-phase" durch. doch irgendwann ueberwiegt einfach logik und nicht ignoranz. man kann doch nicht ewig ignorieren nur um in ein definiertes, deutsches schema zu passen. das lag dir nicht recht im magen, und mir auch nicht
:))
aber ich lege grossen wert auf zweifeln, solange sie gesund und moderate sind. da wir 'gezwungen' werden etwas nachzugehen, dabei aber noch beide beine auf dem teppich behalten (muessen).

>Ich hatte mal eine sehr verzweifelte Phase, als ich den Weg zu Gott über den christlichen Glauben suchte und quälte mich mit einigen für mich unglaubwürdigen Bibelstelen ab, als aufeinmal Augen aus der Ecke meines Wohnzimmers zu leuchten schienen. Ich fühlte großes Mitleid mit mir und ich hatte den Eindruck als sagte der Geist zu mir: Hör doch auf dich zu quälen und deine Kräfte in Gegenbeweisen zu vergeuden. Ich hielt dies für eine Reaktion meiner überspannten Nerven.

was ich oben schon sagte, wir finden unseren weg anhand von hohen energieschueben und die bibel reichte wohl nicht aus bei dir. du solltest also weitersuchen. wie zu ostern, suche die eier :)
der 'geist' hatte bestimmt nicht unrecht, denn wie oft vergeuden wir energie an etwas voellig sinnloses (streit, etc) anstelle das wir uns endlich einmal hinsetzen und etwas genau untersuchen und dabei auf gegenbeweise stossen oder auch nicht. in der ruhe liegt die kunst. aber der mensch an sich ist nicht geduldig und so ueberschlagen sich oft die dinge etwas.

> Ein ander Mal, begegnete mir meine Mutter. Ich sah sie wie schon beschrieben wurde aus den Augenwinkeln, aber als ich mich umdrehte war sei weg usw.

wenn der mensch beginnt sich zu oeffnen, sind das oft
'nebenerscheinungen'. da man sein bw langsam oeffnet, geht man auch langsam durch einige bw-ebenen durch. oder wer eben verschlossen ist, nimmt nur die 3 dim ebene wahr. bist du etwas weiter, nimmst du die astralebenen wahr.

> ich habe Träume die sich aber alle mit meiner persönlichen Entwicklung befassen, ich denke mal dies kommt daher, weil ich mich hauptsächlich mit meiner spirituellen Entwicklung befasse.

traeume sind ein wichtiges werkzeug in unserer entwicklung. haette ich mehr zeit, wuerde ich mich gerne mehr damit befassen. die symbolik in den traeumen ist so raffiniert geschustert und die symbolik macht nur fuer jeden selbst sinn. aber je mehr du dich oeffnest (dein bw-erweiterst) je mehr achtest du auf deine traeume und siehst sie als etwas anderes als nur fragmente eines unkoordinierten hirns.

> oder ich bekomme ungefragt Kontakte mit schon Verstorbenen anderer Menschen. Ich sehe Szenen als schaue ich in einen Fernseher. Immer geht es bei meinen Sichtungen darum, Menschen davor zu warnen sich selbst zu belügen und darauf zu achten ihre spirituellen Kräfte zu entwickeln.

das hast du ja auch selbst hart erlernen muessen und sicher nicht umsonst. wir bereiten uns oft im voraus auf unsere
'aufgabe' vor, damit wir sie auch gut erledigen koennen. du kannst es doch viel besser vermitteln, wenn du es selbst am eigenen leib erlebt hast.
du musst aber aufpassen!!!! du weisst ja selbst, dass du sensitiv+ medial bist, aber man sollte nie vergessen wer der boss im haus ist. so wie du auch nicht jeden menschen von der strasse in dein haus laesst, musst du auch nicht seelen gestatten dich ungefragt zu besuchen. aber ich denke deine antenne ist doch schon oefter draussen und du merkst es halt nicht. erdigen ist sehr wichtig in der ganzen zeit und auch das einfuehren von 'sprechstunden'. du musst parameter setzten, das ist immer wichtig und gibt auch dir eine art respekt.

> Ich interessiere mich schon seit frühester Kindheit für die hinter den Handlungen liegenden Motivationen im Hinblick auf die spirituelle Entwicklung der Seele. Was mich überhaupt nicht interessiert ist die Zukunft des Menschen hier auf der Erde und ich habe was mich betrifft auch keine Fragen, weil ich mich eh geleitet fühle und die Banalität der Menschen macht mich aggressiv.

das stimmt!!! auch ich habe kein interesse an zukunftsaussagen. wo liegt der sinn in dem?? ich sehe keinen.
die menschen wollen oft nur ein trostpflaster ohne dabei selbst an sich zu arbeiten. deine motivation ist schon eine gute und auch wichtige ebenholz..... :-)

>Allerdings sind dies die Bereiche die Menschen hauptsächlich interessiert und kein Mensch interessiert sich für den Sinn seines Daseins und infolgedessen weiß ich nicht, wie und wo ich meine Fähigkeiten einsetzen könnte

oh, nicht alle denken so. nun machst du wieder den fehler und versuchst dein leben das der anderen anzupassen. gehe deinem inneren schrei nach, egal ob nur die wenigsten zu hoeren. es ist wichtig fuer dich und deinem wachstum deinen wuenschen nachzugehen. was auch immer das auch sein mag.
die faehigkeiten, die du hast, koennen in verschiedenen bereichen angewandt werden. frage dich was du gerne machen moechtest und da hast du die antwort. bsp: tarot, heilung, reiki, yogi, medium, forschen, darueber schreiben, aufklaerung....etc....

> Ich sehe Menschen an, oder höre von ihnen und erkenne, ihre Probleme, sehe ob die Menschen echt sind oder etwas vorgeben zu sein, ich erkenne "leider muß ich sagen" ihre Schwachstellen.

das ist nichts ungewoehnliches wenn der 6. sinn vorhanden ist. versuche aber nicht alle menschen zu lesen, denn es kostet auch dich energie. und vor allem sage nur was du fuehlst und siehst, wenn du gebeten wirst!!!!
was du liesst ist die aura, sie muss nicht sichtbar sein, das geht von alleine :))...

> Was mich noch verunsichert ist, daß immer wieder beschrieben wird, daß man verschiedene Techniken anwenden soll um Zugang zur geistigen Welt zu bekommen. Bei mir ist das nicht so. Ich ziehe mich innerlich kurz zurück und lasse Informationen durch mich hindurchlaufen. Ich kann das nicht richtig erklären aber ich habe die Erfahrung gemacht, daß es am besten klappt wenn ich alleine bin und überhaupt nicht klappt, wenn andere auf eine Antwort warten. Aber es geht recht schnell und ich brauche keine Vorbereitungen.

das ist doch super. du hast den dreh raus deinen fokus schnell zu verschieben. andere brauchen eine halbe stunde meditation vorher. es ist aber voellig egal welche technik angewandt wird, solange sie auch funktioniert. du hast deine gefunden.

> Ich möchte gerne als Medium arbeiten, aber nicht auf der höheren Ebene, sondern ich möchte Menschen trösten, die zusehr um ihre Verstorbenen trauern. Ich möchte über den Kontakt mit Verstorbenen, den Menschen klarmachen, daß es ein Leben nach dem Tod gibt. Sozusagen als ersten Schritt zur Bewußtseinsveränderung.

oh, na da hast du doch deine aufgabe, ich sagte dir doch, du weisst was du moechtest. :)) das ist doch eine noble motivation. arbeite sie aus und bedenke medial sein ist nicht gleich medium. als medium musst du voellig in kontrolle sein. du musst es lernen das du nur ein postbote bist. deine aufgabe ist es einen 'brief' weiterzureichen, du sollst ihn aber nicht lesen!!!!! das ist oft der fall, denn einige medien versuchen die info selbst zu analysieren und veraendern dabei die info.
ein medium muss immer ehrlich sein, egal was auch an info rueberkommt. ein medium muss schwingungen beherrschen um auch foppgeister zu erkennen, und glaube mir da gibt es genug die es versuchen :).
ein medium sollte trost spenden nach einem reading, aber sollte sich nicht emotional beeinflussen lassen waehrend eines readings. (falls ein mord oder kind durchkommt). du bist nur der postbote!!!!
du siehst, es gibt viele dinge die wichtig sind (auch fuer die gesundheit des mediums) und beachtet werden sollten.

> ich bin nicht an Geld interessiert, weil ich durch die Menschen auch sehr viel lerne, aber ich weiß nicht wie ich meine Fähigkeiten seriös austesten könnte. Ich bin nicht an Sensationsmache interessiert und habe irgendwie auch Angst vor einer "Prüfung" meiner Fähigkeiten, weil es mir immer wieder passiert, daß ich versage, wenn ich unter Erfolgsdruck stehe.

davor hatten wir alle angst *oh-erinnert sich*. aber es geht nicht darum immer 100% korrekt zu sein. das geht gar nicht. die kommunikation laesst das schon gar nicht zu. und auch medialitaet muss geuebt sein. die symbolik muss langsam verstanden werden. wie ein untrainierter muskel eben. es braucht alles zeit und es ist noch kein meister vom himmel gefallen.
am besten ist, dass du dir immer traust und auch wenn die info falsch ist, habe immer vertrauen zu deiner stimme. die aussagen koennen nur falsch interpretiert sein, obwohl die info durchkam.
bsp: du siehst ein bild mit einem kind und es haelt ein kaninchen. du sagst nun etwas ueber ostern, obwohl die info sagt, sie hatten ein kaninchen zu hause. man spielt sich langsam mit den symbolen und auch emotionen ein.

> Kannst du mir einen Rat geben ? Was denkst du, was mit mir los ist. Soll ich diesen Weg weiterverfolgen und auf welchem Wege könnte ich Menschen erreichen

was meinst du dazu :))). wenn es das ist was dich erfuellt, dann mach es.

wenn du interesse hast, schreibe doch einmal peter an. er ist der ressortchef und arbeitet mit medien zusammen. du musst dir keine sorgen machen ueber druck und 'beweise' liefern. immer ruhig bleiben!!! wir alle fingen einmal an.
da peter im allgemeinen forum nicht mehr anzutreffen ist, sage ihm (falls es dein wunsch ist) sebastian schickt dich
:))

ich hoffe es machte sinn.
alles liebe dir....sebastian






Alle Antworten:



(10233)



Re: Frage an Sebastian


Beitrag von Ebenholz am 05 Januar 2002 um 11:51:43:
Antwort zu: Re: Frage an Sebastian beigetragen von sebastian am 04 Januar 2002 um 22:16:21:


hallo Sebastian,

danke für die schnelle Antwort, habe aber immer noch Fragen. Ich hoffe ich nerve nicht.

> ich denke du weisst genau was deine aufgabe ist ebenholz.

Ich bin mir da nicht sicher, ob es sich um Wunschdenken handelt oder ob ich wirklich zuverlässig über mediale Fähigkeiten verfüge.

> eine warme beziehung zum jenseits ist ein schoener anfang, aber du weisst (fuehlst) ja selbst, dass das jenseits keine raeumlichkeiten definiert, sondern das es ein wenig komplexer ist. du hast es bestimmt immer gefuehlt und konntest das direkt im WW bestaetigt bekommen. manchmal brauchen wir halt andere die uns die gefuehle anhand von symbolen geben um dem, was wir selbst fuehlen, ueberhaupt einen namen zu geben.

So ganz verstehe ich die Beschreibung Gottes im WW nicht. Ist er nicht (ich schreibe mal "ER" um ihn benennen zu können) nicht die liebende Intelligenz die hinter allem steht und somit Schöpfer des Universums? Es fällt mir schwer Gott anders als die Ursache meines Seins zu begreifen. Ich denke daß wir alle zusammen Gott darstellen, so wie tausende von Zellen einen Mensch ergeben. Wir sind Eins mit ihm und trotzdem Zell-Individuen. Aber er ist die Ausgangsbasis. Seine Gedanken haben uns alle, wie beim Urknall ins Lebens katapultiert und eines Tages fügen wir uns wieder zusammen. Aber ich denke so richtig beschreiben kann man ihn nicht. Es wurde ja auch schon oft erfolglos versucht.

> aber ich lege grossen wert auf zweifeln, solange sie gesund und moderate sind. da wir 'gezwungen' werden etwas nachzugehen, dabei aber noch beide beine auf dem teppich behalten (muessen).

Ja, Zweifel finde ich auch sehr wichtig und ich sehe sie nicht negativ. Ich halte sie für den Anfang jeglichen Wissens. Natürlich ist bei Zweifeln auch die Motivation wichtig die diese verursachen. Handelt es sich um sachliches Hinterfragen oder ungesundes Mißtrauen. Erstere werden Fortschritt bringen, zweitere dienen meist zur Untermauerung einer negativen Lebensphilosphie.

> in der ruhe liegt die kunst. aber der mensch an sich ist nicht geduldig und so ueberschlagen sich oft die dinge etwas.

Ja mit der Ruhe habe ich so meine Probleme, aber seit ich mir mehr und mehr den Begriff "Ewigkeit" verinnerliche, fällt auch meine Unruhe mehr und mehr von mir ab. Ich stehe nur solange unter Zeitdruck wie ich dieses Leben als Zeitgrenze betrachte, wenn ich aber die Ewigkeit als meinen Raum betrachte, dann nimmt dieses Leben nur eine Sekunde meines Lebens ein. Hinzu kommt noch daß Zeit verschieden empfunden wird und nicht immer mit der gleichen Schnelligkeit verläuft. So kann es sein, daß eine Minute die Dimension eines Jahres annehmen kann. Nur so als Beispiel wie ich die Zeit sehe und begreife.

> traeume sind ein wichtiges werkzeug in unserer entwicklung. haette ich mehr zeit, wuerde ich mich gerne mehr damit befassen. die symbolik in den traeumen ist so raffiniert geschustert und die symbolik macht nur fuer jeden selbst sinn. aber je mehr du dich oeffnest (dein bw-erweiterst) je mehr achtest du auf deine traeume und siehst sie als etwas anderes als nur fragmente eines unkoordinierten hirns.

Stimmt. Ich habe Träumen nie eine Bedeutung beigemessen und immer für Sensationsmache gehalten. Aber ich muß sagen, daß ich immer sprachloser vor diesem Geschehen stehe und nur sagen kann, daß es schon erstaunlich ist, auf welche vielfältige und treffende Weise der Mensch seine Informationen erhält. Aber manchmal ist es sehr mühsam, die Sprache der Träume zu verstehen. Ich schreibe mir den Traum und meine dazu aufkommenden Gedanken auf und aufeinmal bekommt eine Geschichte eine ganz andere Wende, als zuvor besehen.

> das hast du ja auch selbst hart erlernen muessen und sicher nicht umsonst. wir bereiten uns oft im voraus auf unsere 'aufgabe' vor, damit wir sie auch gut erledigen koennen. du kannst es doch viel besser vermitteln, wenn du es selbst am eigenen leib erlebt hast.

Wie war dein Werdegang?

> du musst aber aufpassen!!!! du weisst ja selbst, dass du sensitiv+ medial bist, aber man sollte nie vergessen wer der boss im haus ist. so wie du auch nicht jeden menschen von der strasse in dein haus laesst, musst du auch nicht seelen gestatten dich ungefragt zu besuchen. aber ich denke deine antenne ist doch schon oefter draussen und du merkst es halt nicht. erdigen ist sehr wichtig in der ganzen zeit und auch das einfuehren von 'sprechstunden'. du musst parameter setzten, das ist immer wichtig und gibt auch dir eine art respekt.

Wer mir nicht paßt wird weggeschickt. Ich denke da besteht mehr Gefahr, bei Menschen die aus Sensationsgier Kontakte knüpfen. Es ist wie mit Menschen, man kann sich seinen Umgang selbst aussuchen. Ist vielleicht blauäugig gedacht, aber ich verlaß mich da auf meinen Schutz. was verstehst du unter "Erden" und "Sprechstunden". Kann ich denn selbst festlegen, wann jemand von drüben zu mir kommt und wie bekomme ich Sicherheit, daß es wirklich eine jenseitige Seele ist und nicht eine Ausgeburt meiner Phantasie?

> frage dich was du gerne machen moechtest

Beratung würde mir liegen, mediales Zeichnen würde ich mir wünschen. Habe aber noch nie medial gezeichnet, schiebe es immer wieder hinaus, weil ich mir noch nicht sicher bin warum ich es wünsche. Vielleicht nur um meine Thesen beweisen zu können und somit ginge es mir nicht um die jenseitige Welt sondern um die Bestätigung meiner Person.

> das ist nichts ungewoehnliches wenn der 6. sinn vorhanden ist. versuche aber nicht alle menschen zu lesen, denn es kostet auch dich energie. und vor allem sage nur was du fuehlst und siehst, wenn du gebeten wirst!!!! was du liesst ist die aura, sie muss nicht sichtbar sein, das geht von alleine :))...

Ich versuche, sie nicht zu lesen. Die Informationen kommen entweder beim ersten Treffen oder werden durch Kleinigkeiten ausgelöst. Wenn ich die Menschen dann besser kenne, habe ich selten spontanen Zugang zu ihnen oder ich muß mich anstrengen und das kostet mir zuviel Energie das mit der Aura wußte ich nicht. Ich dachte immer man sieht sie mit den Augen.

> das ist doch super. du hast den dreh raus deinen fokus schnell zu verschieben. andere brauchen eine halbe stunde meditation vorher. es ist aber voellig egal welche technik angewandt wird, solange sie auch funktioniert. du hast deine gefunden.

Vielleicht brauche ich auch nicht solange, weil ich kein Medium bin sondern nur Informationen abrufe. Am besten bin ich nämlich darin, das Wesen eines Menschen zu erkennen. Alle anderen Bilder kommen zwar auch vor, aber ich kann oft nicht trennen was zu was gehört. Ob ich eine Vision habe, einen Jenseitigen sehe, Zukunft sehe oder einfach nur eine Intuition habe. Ist irgendwie schwierig für mich. Aus diesem Grunde kenne ich auch meinen Weg nicht und es ist ein genaues Gegenstück zu meinem praktischen Leben. Ich habe tausend Talente, informiere mich kurz über künstlerische Techniken und schon kann ich sie. Mein Mann ist immer ganz erstaunt, wie ich das mache. Ich bin überzeugt, daß ich dabei auf Wissen zurückgreife, welches ich schon einmal besessen habe. Ich erinnere mich quasi nur daran. Aber auch hier beschreite ich die Wege nur kurz. Mein Motto ist immer:"ich wollte nur mal wissen ob ich es könnte, wenn ich es wollte." Blöd...nicht und deshalb zweifle ich auch an meinem spirituellen Weg, weil ich kein festgestecktes Ziel habe und immer nur ausprobiere.

> ein medium muss immer ehrlich sein, egal was auch an info rueberkommt. ein medium muss schwingungen beherrschen um auch foppgeister zu erkennen, und glaube mir da gibt es genug die es versuchen :). ein medium sollte trost spenden nach einem reading, aber sollte sich nicht emotional beeinflussen lassen waehrend eines readings. (falls ein mord oder kind durchkommt). du bist nur der postbote!!!! du siehst, es gibt viele dinge die wichtig sind (auch fuer die gesundheit des mediums) und beachtet werden sollten.

Ui...das hört sich aber nach Disziplin an. Was ist dann medial ? Ich möchte auf keinen Fall wie ich schon gelesen habe, meinen Körper überlassen und nicht wissen was ich gesagt habe. Ich möchte immer mit meinem BW dabei sein und alles mitbekommen.

> wenn du interesse hast, schreibe doch einmal peter an. er ist der ressortchef und arbeitet mit medien zusammen. du musst dir keine sorgen machen ueber druck und 'beweise' liefern. immer ruhig bleiben!!! wir alle fingen einmal an. da peter im allgemeinen forum nicht mehr anzutreffen ist, sage ihm (falls es dein wunsch ist) sebastian schickt dich

inwiefern könnte er mir helfen. Kann ich bei ihm feststellen wo meine Stärken liegen?

mfg. Ebenholz


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(10242)



antwort


Beitrag von sebastian am 07 Januar 2002 um 05:56:02:
Antwort zu: Re: Frage an Sebastian beigetragen von Ebenholz am 05 Januar 2002 um 11:51:43:


hi ebenholz......

> danke für die schnelle Antwort, habe aber immer noch Fragen. Ich hoffe ich nerve nicht

ganz im gegenteil ;-)

> ich bin mir da nicht sicher, ob es sich um Wunschdenken handelt oder ob ich wirklich zuverlässig über mediale Fähigkeiten verfüge

wo liegt der unterschied??? den plan findest du indem du erkennst was du tust und wo du dich selbst hinfuehrst. da du 'zuverlaessig' schreibst, wird mir klar das du noch sehr an dir zweifelst. lese doch mal im WW meinen beitrag unter
"der weg ein medium zu werden". ich spreche das thema
"zweifeln" an, da du das in fast keinem buch lesen kannst und gerade diese huerde ist die schwerste.

> so ganz verstehe ich die Beschreibung Gottes im WW nicht. Ist er nicht (ich schreibe mal "ER" um ihn benennen zu können) nicht die liebende Intelligenz die hinter allem steht und somit Schöpfer des Universums?

oh ja!!! gott ist alles. wie einstein schon sagte, gott ist im detail. gott ist alles was ist und noch nicht ergriffen wurde. gott ist alles.

>Es fällt mir schwer Gott anders als die Ursache meines Seins zu begreifen. Ich denke daß wir alle zusammen Gott darstellen, so wie tausende von Zellen einen Mensch ergeben. Wir sind Eins mit ihm und trotzdem Zell-Individuen. Aber er ist die Ausgangsbasis.

ebenholz, bist du dir sicher du liesst auch den richtigen WW, nicht den vom berliner zoo??? (hihihihih) im ww wird gott genauso beschrieben wie du es schoen formuliert hast. wir alle, machen gott aus und sind ein teil von ihm/ihr/es. du hast es schon richtig verstanden und so meint es auch der ww.

>Seine Gedanken haben uns alle, wie beim Urknall ins Lebens katapultiert und eines Tages fügen wir uns wieder zusammen. Aber ich denke so richtig beschreiben kann man ihn nicht. Es wurde ja auch schon oft erfolglos versucht.

weiss nicht was am ende passiert, aber kann gut moeglich sein.

>ja Zweifel finde ich auch sehr wichtig und ich sehe sie nicht negativ. Ich halte sie für den Anfang jeglichen Wissens. Natürlich ist bei Zweifeln auch die Motivation wichtig die diese verursachen. Handelt es sich um sachliches Hinterfragen oder ungesundes Mißtrauen. Erstere werden Fortschritt bringen, zweitere dienen meist zur Untermauerung einer negativen Lebensphilosphie

stimme dem voellig ueberein.

> ja mit der Ruhe habe ich so meine Probleme, aber seit ich mir mehr und mehr den Begriff "Ewigkeit" verinnerliche, fällt auch meine Unruhe mehr und mehr von mir ab. Ich stehe nur solange unter Zeitdruck wie ich dieses Leben als Zeitgrenze betrachte, wenn ich aber die Ewigkeit als meinen Raum betrachte, dann nimmt dieses Leben nur eine Sekunde meines Lebens ein. Hinzu kommt noch daß Zeit verschieden empfunden wird und nicht immer mit der gleichen Schnelligkeit verläuft. So kann es sein, daß eine Minute die Dimension eines Jahres annehmen kann. Nur so als Beispiel wie ich die Zeit sehe und begreife

ich erlebe zeit auch laufend anders, da sich ja auch laufend mein fokus veraendert und ich mich stetig veraendere (nicht immer 'zukuenftig') zeit an sich ist ja nur eine illusion, oder ein nebenprodukt von der illusion hier.

> stimmt. Ich habe Träumen nie eine Bedeutung beigemessen und immer für Sensationsmache gehalten. Aber ichmuß sagen, daß ich immer sprachloser vor diesem Geschehen stehe und nur sagen kann, daß es schon erstaunlich ist, auf welche vielfältige und treffende Weise der Mensch seine Informationen erhält. Aber manchmal ist es sehr mühsam, die Sprache der Träume zu verstehen. Ich schreibe mir den Traum und meine dazu aufkommenden Gedanken auf und aufeinmal bekommt eine Geschichte eine ganz andere Wende, als zuvor besehen


:)


> wie war dein Werdegang ?

muehsam, hart, gefuellt mit zweifeln, konfrontiert mit paranormalen geschehnissen, geboren und erzogen als skeptiker, nach dem sinn suchend, verwirrt, und dann kam der sprung. es ist fast wie ein inneres knacken.
spaeter eben akzeptiert und heute mache mir mein erbgut zum nutzen (vor allem fuer andere).


> wer mir nicht paßt wird weggeschickt. Ich denke da besteht mehr Gefahr, bei Menschen die aus Sensationsgier Kontakte knüpfen. Es ist wie mit Menschen, man kann sich seinen Umgang selbst aussuchen. Ist vielleicht blauäugig gedacht, aber ich verlaß mich da auf meinen Schutz.

ganz genau. der schutz wird bei vielen oft visualisiert, aber der schutz ist und sollte bei einem medium immer eingebrannt sein, wie das dna in jeder zelle. es ist ein inneres ideal, ein persoenliches gesetz.

> was verstehst du unter "Erden" und "Sprechstunden". Kann ich denn selbst festlegen, wann jemand von drüben zu mir kommt und wie bekomme ich Sicherheit, daß es wirklich eine jenseitige Seele ist und nicht eine Ausgeburt meiner Phantasie ?

tja, das ist eben das wovon ich sprach. was ist denn
'spinnen'??? das war ein teil an dem ich arg zu knappern hatte. und ich bekam das von meinem lehrer:" ok, du quaelst dich damit ob du nun spinnst oder wirklich ein medium bist? dann hoere endlich auf dich ein medium zu nennen und nenne dich spinner. es ist doch egal wie du dich nennst oder wie du das phaenomen nennst, wichtig ist..egal ob als spinner oder medium die info stimmt."---und das tat sie.
du kannst doch die information nachpruefen lassen!!! so und wenn du eine person richtig beschreibst, todesursache, umstaende etc und alles stimmt. na dann, einige nenne dich dann ein medium oder du kannst dich auch spinner nennen ;)).
erden = den fokus wieder auf die 3 dim ebene zu richten. deinem normalen leben hier nachgehen.
sprechstunden = die zeit die du fuer dich beiseite legst um deinen fokus hochzuschrauben und besuche annimmst.
du holst deinen frisoer doch auch nicht nacht um 10 aus dem bett!!!!

> Beratung würde mir liegen, mediales Zeichnen würde ich mir wünschen. Habe aber noch nie medial gezeichnet, schiebe es immer wieder hinaus, weil ich mir noch nicht sicher bin warum ich es wünsche. Vielleicht nur um meine Thesen beweisen zu können und somit ginge es mir nicht um die jenseitige Welt sondern um die Bestätigung meiner Person

egal was du tust, es muss mit dir uebereinstimmen. dann warte noch ab und gebe dir mehr zeit und forsche noch mehr. es ist dein leben/plan. mach was immer du im inneren fuehlst, das ist dein plan (unter anderem).


> ich versuche sie nicht zu lesen. Die Informationen kommen entweder beim ersten Treffen oder werden durch Kleinigkeiten ausgelöst. Wenn ich die Menschen dann besser kenne, habe ich selten spontanen Zugang zu ihnen oder ich muß mich anstrengen und das kostet mir zuviel Energie

ok es ist ganz normal das man menschen 'liesst'. das tun wir alle, denn wir alle haben den 6. sinn. aber bei sensitiven, besonders am anfang, scheint die antenne BEWUSST rauszuragen um auf mehr zeichen zu warten. am anfang ist man staendig damit beschaeftigt.(ich war es). wenn man erst sein puzzle gefunden hat, ist die motivation sehr hoch und man kreist staendig in gedanken um das thema herum. und dabei ist unsere antenne schoen weit draussen.

> das mit der Aura wußte ich nicht. Ich dachte immer man sieht sie mit den Augen.

kann man, aber ist weitaus anstrengender und energieziehender. wenn man den sprung vom physischen zum geistigen gemacht hat, dann muss man nicht mehr sehen (mit augen), dann sieht man mit dem 3. auge. die info ist sogar klarer, alswenn man sie mit den richtigen augen sieht.
schau was du oben beschrieben hast (menschen fuehlen/lesen), du liesst deren aura, aber mit deinem 6. sinn ohne dabei farben zu sehen. die farben schwingen und du nimmst die schwingung auf. wuerde jemand depressiv sein, fuehlst das an der niedrigen schwingung. welche farbe passt denn gut dazu? braun? und braun schwingt tief. man kann also den farbschritt ueberspringen und gleich an die schwingung uebergehen.
macht das sinn??


> vielleicht brauche ich auch nicht solange, weil ich kein Medium bin sondern nur Informationen abrufe. Am besten bin ich nämlich darin, das Wesen eines Menschen zu erkenne. Alle anderen Bilder kommen zwar auch vor, aber ich kann oft nicht trennen was zu was gehört. Ob ich eine Vision habe, einen Jenseitigen sehe, Zukunft sehe oder einfach nur eine Intuition habe. Ist irgendwie schwierig für mich.

ok wir sprachen schon ueber das wort 'medium'. bekommst du infos aus einer anderen ebene, dann bist du ein medium (mit den dingen die ich im letzten posting ansprach). das ist doch auch alles das selbe ebenholz!!! du hast einen draht nach drueben und du versuchst nun krampfhaft die erlebnisse schoen in schubladen zu legen..ok das ist intuition, das ist eine vorraussagung, das ist eine seele.....etc.
am anfang kann man es auch noch nicht richtig unterescheiden, dass ist ganz normal. aber betrachte es so, es kommt alles aus dem gleichen ursprung.

>Aus diesem Grunde kenne ich auch meinen Weg nicht und es ist ein genaues Gegenstück zu meinem praktischen Leben. Ich habe tausend Talente, informiere mich kurz über künstlerische Techniken und schon kann ich sie. Mein Mann ist immer ganz erstaunt, wie ich das mache. Ich bin überzeugt, daß ich dabei auf Wissen zurückgreife, welches ich schon einmal besessen habe. Ich erinnere mich quasi nur daran. Aber auch hier beschreite ich die Wege nur kurz. Mein Motto ist immer:"ich wollte nur mal wissen ob ich es könnte, wenn ich es wollte." Blöd...nicht und deshalb zweifle ich auch an meinem spirituellen Weg, weil ich kein festgestecktes Ziel habe und immer nur ausprobiere.

wenn dein leben so ist und bis jetzt war, dann ist es doch nichts schlimmes wenn dein spiritueller weg durchaus kurz ist. (hiermit meine ich eine bezogene 'taetigkeit') wichtig ist du tust was du fuehlst. sei es auch nur fuer kurze zeit.

> ui...das hört sich aber nach Disziplin an. Was ist dann medial ? Ich möchte auf keinen Fall wie ich schon gelesen habe, meinen Körper überlassen und nicht wissen was ich gesagt habe. Ich möchte immer mit meinem BW dabei sein und alles mitbekommen.

und das kann man nur wenn man disziplin hat. es ist so. mediumship ist eine verantwortung, nicht nur dem subjekt gegenueber, sondern auch dir selbst. es ist wichtig jenseitswissen zu haben und vor allem muss man gesund sein. immerhin greifen wir hier in die leben von trauernden ein und hinterlassen oft einen tiefen, lebensveraendernden eindruck. daher ist es wichtig auch die information zu verstehen. wir setzen uns doch auch nicht in einen golf gti und fahren 100 durch die altstadt, ohne je zuvor vorher gefahren zu sein. man muss schon das vehikel verstehen und unter kontrolle haben, disziplin.
medial ist jemand der der infos bekommt aber eben mit dem gti losfaehrt, ohne fuehrerschein.


> inwiefern könnte er mir helfen. Kann ich bei ihm feststellen wo meine Stärken liegen ?

du musst das selbst rausfinden, aber peter setzt oft verschiedene medien an eine seele an, unabhaengig von deren wissen und vergleicht die informationen. ebenso sendet er auch medien in die jenseitigen ebenen und holt sich infos ob die medien das gleiche sehen. ich denke nicht das er dir sofort einen fall gibt, da er sich erst 'ueberzeugen' muss ob du weit genug bist. (es geht hier nicht um dich oder peter, sondern um den sitter der ja ein wertvolles reading sucht). deine medialitaet kann verschieden getestet werden (nach deinem wunsch). unter anderem auch deine informationen die du von der anderen seite bekommst. es ist fuer neu-mediale wichtig ihre faehigkeiten auszubauen und es dauert einige zeit um zu experimentieren. aber alle faelle die peter bearbeitet werden nur von ausgebildeten medien behandelt.
aber wir alle haben ja selbst seelen auf der anderen seite, welche sich gerne fuer die ausbildung der neu-medialen zu verfuegung stellen.
du musst selbst entscheiden was du moechtest. wichtig ist du hast keine angst oder fuehlst druck oder es fuehlt sich nicht recht an.

hoffe das machte etwas sinn. frage ruhig wenn du fragen hast. auch im forschungsforum ist es sehr interessant. schau doch mal rein ;).

also bis bald und lass dir zeit.....sebastian



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(10245)



Re: antwort


Beitrag von Ebenholz am 07 Januar 2002 um 13:40:52:
Antwort zu: antwort beigetragen von sebastian am 07 Januar 2002 um 05:56:02:


hallo Sebastian

> da du 'zuverlaessig' schreibst, wird mir klar das du noch sehr an dir zweifelst. lese doch mal im WW meinen beitrag unter "der weg ein medium zu werden". ich spreche das thema "zweifeln" an, da du das in fast keinem buch lesen kannst und gerade diese huerde ist die schwerste. Ich habe mir den Beitrag schon vor einiger Zeit runterkopiert aber während unseres Umzuges vergessen. Gut daß du mich daran erinnert hast. Hat mir sehr geholfen und betrifft mich in allen Punkten. Hat so richtig klick gemacht als ich ihn gelesen habe.

> ebenholz, bist du dir sicher du liesst auch den richtigen WW, nicht den vom berliner zoo??? (hihihihih) im ww wird gott genauso beschrieben wie du es schoen formuliert hast. wir alle, machen gott aus und sind ein teil von ihm/ihr/es. du hast es schon richtig verstanden und so meint es auch der ww.

Versteh mich jetzt nicht falsch. Ich will nicht angeben, aber die Gedanken über Gott oder einiges Wissen über das Jenseits hatte ich ohne je etwas darüber zu lesen, sondern sie kamen aus meinem Interesse an diesen Dingen. Ich fühle einen Helfer/in um mich herum, wenn ich lerne. Durch ihn/sie verstehe ich Dinge, oder bekomme Hilfen gezeigt, die ich normalerweise von meiner Schulbildung her nicht verstehen/wissen könnte. In solchen Momenten habe ich das Gefühl im Licht, in Wärme und in Liebe zu schwimmen unabhängig von meiner persönlichen Situation. Dieses Glücksgefühl begleitet mich die meiste Zeit meines Lebens obwohl ich schon viel Prügel einstecken mußte, aber irgendwie ging es nie an die Substanz von mir....ach jetzt hätte ich beinahe den Faden verloren, ich wollte eigentlich sagen, daß ich dann, wenn ich so Berichte wie den deinen lese unheimlich stolz und glücklich bin, weil mir die Richtigkeit meiner Gedanken bestätigt wird. Es ist einfach schön zu wissen, und in solchen Momenten wird es für mich zur Gewissheit, daß die jenseitige Welt existiert...obwohl ich glaube, daß auch diese nur einen kleinen Schritt bedeutet und wir dort mit Erstaunen feststellen würden, daß dahinter ungeahnte Dimensionen warten und die spirituelle Dimension die ich/wir anstreben, nur einen kaum sichtbaren Strich ausmacht und im Grunde noch sehr erdverhaftet ist. Aber ich denke, so wie es hier im Leben, in einer Stadt verschiedene Ebenen gibt (Penner bis Millionär) und jede ihr eigenes vom anderen getrenntes Leben führt und doch leben wir alle zusammen, atmen die gleiche Luft usw. so wird es auch im Jenseits sein. Die Ebenen leben miteinander und doch voneinander getrennt und jede ist für sich mit Leben gefüllt und dieses wiederum einteilbar in kleinere Welten usw.

> zeit an sich ist ja nur eine illusion, oder ein nebenprodukt von der illusion hier.

bestes Beispiel wie wir Zeit zurückholen können ist die Vorstellung von erlittenem Unrecht. Wir erinnern uns und stellen damit einen alten Zustand her, obwohl wir uns in einer anderen Zeit befinden. Gilt natürlich auch für Glücksmomente (grins)...aber Erinnerungen halten fest

> und heute mache mir mein erbgut zum nutzen (vor allem fuer andere).

Erbgut ??? zum Nutzen aller ist die beste Methode sich selbst zu beschenken

> ganz genau. der schutz wird bei vielen oft visualisiert, aber der schutz ist und sollte bei einem medium immer eingebrannt sein, wie das dna in jeder zelle. es ist ein inneres ideal, ein persoenliches gesetz.

Ja, den eingebrannten Schutzgedanken habe ich. Ich habe mich immer behütet und beschützt gefühlt, obwohl mir von außen oft erhebliche Schwierigkeiten zugedacht waren. Aber denen die Gott lieben, dienen alle Dinge zum Besten. Irgendwie gehen bei mir die schäbigsten Absichten in die Hose, ich steige aus jedem Schlamassel neugestärkt hervor (Phönix aus der Asche) und das wird mir dann auch noch übel genommen. Ich leide nicht unter seelischen Schmerzen obwohl ich ihren Schmerz verspüre, aber ich hatte meinen Kopf schon immer mehr in anderen Sphären und habe vielmehr versucht zu verstehen, warum Menschen so handeln wie sie nunmal handeln. Das tatsächliche Geschehen hat mich weniger gekratzt. Erfahrungen sind austauschbar, es kommt immer darauf an wohin sie führen sollen/wollen. Aus diesem Grunde werde ich oft für gefühlskalt gehalten, bin aber das genaue Gegenteil davon.

Beratung würde mir liegen, mediales Zeichnen würde ich mir wünschen. Habe aber noch nie medial gezeichnet, schiebe es immer wieder hinaus, weil ich mir noch nicht sicher bin warum ich es wünsche. Vielleicht nur um meine Thesen beweisen zu können und somit ginge es mir nicht um die jenseitige Welt sondern um die Bestätigung meiner Person > egal was du tust, es muss mit dir uebereinstimmen. dann warte noch ab und gebe dir mehr zeit und forsche noch mehr. es ist dein leben/plan. mach was immer du im inneren fuehlst, das ist dein plan (unter anderem). Nein, ich weiß schon ziemlich genau, daß es genau das ist was ich tun will. Ich wußte es schon immer, ich habe mich noch nie anders gesehen....nur ich kreise noch so drum herum. Irgendwie fehlt mir der entscheidende Kick von außen ich denke nur, daß ich mich vielleicht überschätze und es Menschen gibt die wesentlich besser sind als ich. Ich habe irgendwie Angst den Mund zu voll genommen zu haben und mich zu überschätzen, denn es gibt jede Menge Menschen die alles was man selbst kann viel besser können, natürlich gibt es auch Menschen, die es nicht so gut können. Aber irgendwie steht mir mein perfektionistisches Denken immer im Weg. Ich kann nämlich mit Kritik nicht gut umgehen und fühle mich sehr leicht verunsichert.

> denn wir alle haben den 6. sinn. aber bei sensitiven, besonders am anfang, scheint die antenne BEWUSST rauszuragen um auf mehr zeichen zu warten. am anfang ist man staendig damit beschaeftigt.(ich war es). wenn man erst sein puzzle gefunden hat, ist die motivation sehr hoch und man kreist staendig in gedanken um das thema herum. und dabei ist unsere antenne schoen weit draussen.

War bei mir auch so, nur meine Antenne war schon immer nach draußen gerichtet. Ich wußte es nur nicht. Ist aber nicht gleichbedeutend mit Menschenkenntnis, denn obwohl ich jede Menge von Menschen weiß, kann ich zb. nie unterscheiden ob ich angelogen werde. Ich glaube irgendwie alles, weil ich denke es ist doch deren Angelegenheit, wenn sie meinen mich belügen zu müssen. Im Grunde schaden sie sich selbst. Mir schaden sie nicht sonderlich. Ich werde nur vorsichtiger.

> > das mit der Aura wußte ich nicht. Ich dachte immer man sieht sie mit den Augen.

> kann man, aber ist weitaus anstrengender und energieziehender. wenn man den sprung vom physischen zum geistigen gemacht hat, dann muss man nicht mehr sehen (it augen), dann sieht man mit dem 3. auge. die info ist ogar klarer, alswenn man sie mit den richtigen augen sieht. schau was du oben beschrieben hast (menschen fuehlen/lesen), du liesst deren aura, aber mit deinem 6. sinn ohne dabei farben zu sehen. die farben schwingen und du nimmst die schwingung auf. wuerde jemand depressiv sein, fuehlst das an der niedrigen schwingung. welche farbe passt denn gut dazu? braun? und braun schwingt tief. man kann also den farbschritt ueberspringen und gleich an die schwingung uebergehen. macht das sinn??

Ja, jetzt verstehe ich! So ist es auch bei mir. Ich merke zb. wenn Menschen bald sterben obwohl sie selbst nichts davon wissen, sich für gesund halten. Irgendwie strahlen sie Verfall aus. Was bei mir auch in der letzten Zeit gehäuft auftritt, daß Menschen kurz vor ihrem Tode in mein Bewußtsein, Träume kommen. Dabei handelt es sich um Menschen die ich oft jahrzehnte nicht gesehen habe. Irgendwie verabschieden sie sich von mir und ich spüre in diesen Momenten, daß ihnen eine bestimmte Sache zwischen uns sehr leid tut. Es ist so, als entschuldigten sie sich bei mir. Komisch ? Aber ich weiß immer um was es geht. Nur im entsprechenden Moment nicht. Erst wenn ich dann von dem Tod erfahre.

> du hast einen draht nach drueben und du versuchst nun krampfhaft die erlebnisse schoen in schubladen zu legen..ok das ist intuition, das ist eine vorraussagung, das ist eine seele.....etc.

Stimmt genau. Dieses Schubladendenken entspricht meinem rationellen Denken. Ich will immer wissen woran ich bin, aber ich muß doch auch wissen, ob ich zu einem Menschen sage, da ist jemand aus dem Jenseits bei mir oder ob ich sage ich sehe da eine Geschichte deines Lebens.

> und das kann man nur wenn man disziplin hat. es ist so. mediumship ist eine verantwortung, nicht nur dem subjekt gegenueber, sondern auch dir selbst. es ist wichtig jenseitswissen zu haben und vor allem muss man gesund sein. immerhin greifen wir hier in die leben von trauernden ein und hinterlassen oft einen tiefen, lebensveraendernden eindruck. daher ist es wichtig auch die information zu verstehen. wir setzen uns doch auch nicht in einen golf gti und fahren 100 durch die altstadt, ohne je zuvor vorher gefahren zu sein. man muss schon das vehikel verstehen und unter kontrolle haben, disziplin. medial ist jemand der der infos bekommt aber eben mit dem gti losfaehrt, ohne fuehrerschein.

Ich denke doch, daß jeder Mensch der tatsächlich Zugang zur jenseitigen Welt hat, auch Verantwortungsgefühl entwickelt. Natürlich gibt es Scharlatane, aber die werden letzten Endes ihre eigenen Opfer, irgendwann fallen sie auf. Darf man natürlich nicht mit dem weltlichen Maßstab messen, dort können sie durchaus als kompetent gelten.

> du musst selbst entscheiden was du moechtest. wichtig ist du hast keine angst oder fuehlst druck oder es fuehlt sich nicht recht an.

Ich weiß nicht.. macht er das im öffentlichen Forum?

Ich habe Peters Diskussionen verfolgt (Sara Mutter....) und irgendwie, mir hat sein Stil nicht gefallen. Wenn er eine Bitte um etwas Nachsicht, mit dümmlichem Liebesgetue abtut? Du hast da ja auch geantwortet. Aber irgendwie komme ich mit so einer krassen Art nicht zurecht. Ich sehe meine Aufgabe doch etwas anders, aber vielleicht habe ich auch einiges mißverstanden

mfg. Ebenholz


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(10265)



Re: antwort (Peters Stil)


Beitrag von th am 08 Januar 2002 um 00:34:59:
Antwort zu: Re: antwort beigetragen von Ebenholz am 07 Januar 2002 um 13:40:52:


Liebe Ebenholz,

darf ich mich einmal kurz einmischen?

Nur kurz zu diesem einen Punkt:

> Ich habe Peters Diskussionen verfolgt (Sara Mutter....) und irgendwie, mir hat sein Stil nicht gefallen. Wenn er eine Bitte um etwas Nachsicht, mit dümmlichem Liebesgetue abtut? Du hast da ja auch geantwortet. Aber irgendwie komme ich mit so einer krassen Art nicht zurecht. Ich sehe meine Aufgabe doch etwas anders, aber vielleicht habe ich auch einiges mißverstanden

Das hätte ich als neuer Leser auch so wahrgenommen, aber die Hintergründe sind SEHR komplex. Und dort in der Auseinandersetzung handelt es sich um ein altes Problem das man leicht mißverstehen kann. Darauf kann ich hier leider nicht näher eingehen.

Auf die allgemeinen Probleme bin ich aber in einem aktuellen Posting eingegangen, zumindest habe ich dort die wichtigsten Punkte angerissen, warum jetzt aktuell dieser 'Tonfall' herrscht.

Das ist für einen Neuling zwar bedeutend zu kurz gefaßt, aber es könnte Dir, als aufgeschlossenen Menschen, erste Hinweise geben. Weitere Fragen diesbez. würde man Dir sicher auch gerne beantworten.

Nur ich muß mich aus Zeitgründen in nächster Zeit mit dem Posten zurückhalten, aber bei Sebastian bist Du an der richtigen Adresse (dto. bei "!!!" und natürlich Peter!).

Wenn du meinen Beitrag (Jenseitsforschung, Würdigung) lesen möchtest, dann klicke bitte auf das Link unten.

Liebe Grüße

Thomas


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(10274)



Re: antwort (Peters Stil)


Beitrag von Ebenholz am 08 Januar 2002 um 10:31:21:
Antwort zu: Re: antwort (Peters Stil) beigetragen von th am 08 Januar 2002 um 00:34:59:


Hallo Thomas
habe beide Beiträge von dir gelesen, fand sie gut. Wenn ich nun antworte sieht es so aus, als wollte ich P. angreifen. Dies ist jedoch nicht meine Absicht, mir geht es um die Sache selbst. Will dir kurz meine Theorie erklären.
Druck erzeugt Gegendruck und ist somit Energieverschwendung
Feindbilder zu bekämpfen ist ebenso Energieverschwendung und vergeudet Kräfte die für einen positiven Aufbau genutzt werden könnten.
Druck ausüben ist immer eine Form von Gewalt. Nicht wir entscheiden über den Einsichtswillen von Personen, sondern die Person selbst. Somit ist es nicht nötig in irgendeiner Form beleidigend oder grob zu werden. Dienlich wäre, sich zu überlegen um was geht es dieser anderen Person wirklich. Natürlich hast du Recht wenn du schreibst, daß P. überfordert ist, aber auch diese Aussage enthält eine Wahrheit in sich.
Ich finde auch den Zusammenhang: liebevolles Miteinander ist gleich seichter Esotheriker - nicht gut. Nicht jeder Mensch der diese Form des Umgangs pflegen will ist seicht. Obwohl ich natürlich weiß was du damit meinst. Ich selbst meide bestimmte Gruppen wie der Teufel das Weihwasser und habe nicht selten das Bedürfniss nur noch laut zu lachen, wenn ich mit gewissen Theorien konfrontiert werde. Aber es ist deren Stufe auf dem Wege ihrer Entwicklung und das sollte respektiert werden. Wir alle waren Suchende und das sind sie auch. Wir wissen nicht welchen Weg sie gehen sollen oder wollen und es liegt nicht in unserem Aufgabenbereich, Schubladendenken zu pflegen...und die Forderung nach Liebe ist keine der Schlechtesten, da gibt es wirklich schlimmeres.
Ich würde mir mehr Toleranz wünschen. Sie bringt die Wahrheit nicht in Gefahr. Verunsichert kann nur werden, was selbst unsicher ist.
Ich hoffe ich komme nicht falsch rüber. Es ging mir nicht um Verurteilung, sondern ich überlege wie eine Sache am effektivsten rübergebracht werden kann. Mein Motto ist halt: Wenn du nur einen Menschen rettest, dann hast du die ganze Welt gerettet. Wäre auch diskussionswürdig....ich weiß. Aber ich möchte es dabei belassen
in diesem Sinne - alles Liebe - Ebenholz



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(10310)



Re: antwort


Beitrag von th am 09 Januar 2002 um 00:13:27:
Antwort zu: Re: antwort (Peters Stil) beigetragen von Ebenholz am 08 Januar 2002 um 10:31:21:


Hallo Ebenholz,

> habe beide Beiträge von dir gelesen, fand sie gut.

danke...welcher war den der zweite, den Du gelesen hast?

>Wenn ich nun antworte sieht es so aus, als wollte ich P. angreifen. Dies ist jedoch nicht meine Absicht, mir geht es um die Sache selbst.

OK, klar

> Will dir kurz meine Theorie erklären.

danke, ich will gerne (leider zu kurz...) darauf eingehen


> Druck erzeugt Gegendruck und ist somit Energieverschwendung


Ja, aber es gibt Ausnahmen, außerdem ist es eine Frage der Schwingung.

Zunächst zum seltenen Fall der heilsamen Verletzung:
Ich mache mir darüber seit einiger Zeit Gedanken, weil es manchmal Wunder bewirkt, manchmal auch eben nicht. Deshalb frage ich mich, ob überhaupt und wenn, wann es sinnvoll ist. Etwas von diesen Gedanken möchte ich Dir hier mitteilen.

Wenn es um den seltenen Fall geht, in dem ein Mensch nur noch im Kreis denkt, dann ist eine Mitleidsäußerung in Verbindung mit einem Versuch, dessen Lage zu analysieren um zu helfen der erste Schritt (klingt so theoretisch, aber das Gefühl dabei ist ein ganz anderes...). Wenn aber alle Versuche fehlschlagen, speziell wenn Suizidgefahr u. ä. herrscht, dann KANN es helfen, ihn gezielt zu verletzen. Das klingt bestimmt schlimm für Dich. Ich will eigentlich nicht, daß es so rüberkommt, darum eine weitere Erklärung.
- Man darf es nur, wenn man es wirklich aus tiefem Mitleid heraus für notwendig hält. Eigentlich ist es dann eine Vortäuschung von Aggression, denn die Schwingung ist dabei nicht aggressiv sondern mitleidsvoll.
- Es bewirkt wenn es funktioniert, daß der betr. Mensch in eine Haltung gelangt, die innere Kräfte mobilisiert. Es sind zwar zunächst 'Trotzkräfte', aber es wird ENDLICH mal wieder etwas eigene WILLENSKRAFT mobilisiert und GEFÜHLT.
- Die Folge ist, daß der Betreffende kurzzeitig eine gewisse Distanz zu den eigenen kreisenden Gedanken bekommt. Der Mensch erlebt endlich mal wieder, daß er noch eine eigene Kraft besitzt.
- Dann gehört aber unbedingt dazu, daß der Betroffene die notwendige Hilfe bekommt, die er vorher ablehnte, weil er zu sehr eingekapselt war.

Ich meine auch nicht, daß man dem anderen seine Hilfe aufdrängen müsse, aber wenn die Situation sehr schwer ist, evt. Lebensgefahr besteht, dann geht man nicht achtlos vorüber. Verstehst Du?

Ähnlich ist es, wenn es jemand sehr schlecht geht, er immer wieder um Hilfe bittet, aber im inneren nichts ändern will. Wenn Du ein mitleidiger Mensch bist, und es nicht überblicken kannst, dann kann es dazu kommen, daß sich dieser hilfsbedürftige Mensch derart an Dich anklammert, daß Dein Leben fast vollständig davon bestimmt wird. Soweit sollte es nicht kommen, weil es für beide Parteien nur negativ ist. Der Hilfsbedürftige will dann nichts ändern, 'nur' Trost. Trost ist sinnvoll, aber ab einem gewissen Punkt muß man in beiderseitigem Interesse mit einer gut gesteuerten Aggression reagieren, sonst nimmt es ein böses Ende. Aber auch hier geht es um die oben genannten Ziele. Das hat dann auch nichts mit ungefragtem Aufzwingen von Hilfe im negativen Sinne einer unnötigen Bevormundung zu tun. Ich hoffe, Du verstehst mich hier nicht falsch. Viele verstehen so etwas nicht...

Beide Varianten sind nur dann notwendig, wenn eben die Möglichkeit, den Hilfebedürftigen in Resonanz mit positiver Energie zu bringen, mangels Öffnung nicht besteht, verstehst Du mich?

> Feindbilder zu bekämpfen ist ebenso Energieverschwendung und vergeudet Kräfte die für einen positiven Aufbau genutzt werden könnten.


Ganz richtig, um so schwerer ist zu durchschauen, worum es in unserem Falle eigentlich geht. Die Situation müßte so schnell, wie möglich geändert werden, aber im Moment geht es noch nicht. Sie scheint sich eher noch zuzuspitzen...Heute kann ich es nicht mehr versuchen darzulegen, aber wir können den Gedankenaustausch gerne fortsetzen. Dann versuche ich diesen nicht ganz einfachen Sachverhalt verständlich zu machen. :-))


> Druck ausüben ist immer eine Form von Gewalt.

Ja, und deshalb oft aber nicht immer falsch!
Z. B. wenn ein Kind gegen einen Angriff einer Person nicht mehr allein durch gute Worte geschützt werden kann, dann ist auch eine angemessene Form von Gewalt ein Ausdruck von Liebe...


> Nicht wir entscheiden über den Einsichtswillen von Personen, sondern die Person selbst. Somit ist es nicht nötig in irgendeiner Form beleidigend oder grob zu werden. Dienlich wäre, sich zu überlegen um was geht es dieser anderen Person wirklich.

Jaaaa, normalerweise ist alles andere eine Anmaßung. Eine Ausnahme ist die oben dargestellte (die heilsame Verletzung) Die andere für uns hier aktuelle Ausnahme könnte ich Dir gerne ein anderes Mal erleutern, wenn es Dir recht ist.


> Natürlich hast du Recht wenn du schreibst, daß P. überfordert ist, aber auch diese Aussage enthält eine Wahrheit in sich.


Ja, die Überforderung ist ein riesiges Problem...ich vermute aber daß sie bald ihren traurigen Höhepunkt erreicht haben wird und es dann besser und anders wird...


> Ich finde auch den Zusammenhang: liebevolles Miteinander ist gleich seichter Esotheriker - nicht gut.

Ooohjeh, wenn Du Dich auf meinen Text beziehen solltest....ich hätte den Begriff nicht verweden sollen...

Ich halte SEHR VIEL davon, daß man liebevoll miteinander umgeht. Das gerade ist doch ein Ausdruck der besten Kräfte in uns.

Es gibt nur Menschen, die von Liebe reden, aber Gift und Galle spucken, wenn Themen angesprochen werden, die nicht mehr in ein seichtes esotherisches Weltbild passen...Es mußten deshalb unzälige Beiträge gelöscht werden...Wenn ein Hilfesuchender sich (manchmal mit letzter Kraft) hierher 'geschleppt' hat und dann auf solche Dinge stößt, kann das für ihn böse Folgen haben...Es ist kompliziert, ich erleutere es Dir ein anderes Mal, wenn Du möchtest.

> Nicht jeder Mensch der diese Form des Umgangs pflegen will ist seicht.

natürlich nicht, aber ich glaube, wir verstehen uns jetzt hier... :-))

> Obwohl ich natürlich weiß was du damit meinst. Ich selbst meide bestimmte Gruppen wie der Teufel das Weihwasser und habe nicht selten das Bedürfniss nur noch laut zu lachen, wenn ich mit gewissen Theorien konfrontiert werde. Aber es ist deren Stufe auf dem Wege ihrer Entwicklung und das sollte respektiert werden. Wir alle waren Suchende und das sind sie auch. Wir wissen nicht welchen Weg sie gehen sollen oder wollen und es liegt nicht in unserem Aufgabenbereich, Schubladendenken zu pflegen...und die Forderung nach Liebe ist keine der Schlechtesten, da gibt es wirklich schlimmeres.


Ja, da kann ich Dir uneingeschränkt zustimmen, der Respekt ist wichtig, und das Verständnis für die teilweise durchaus sehr edlen Motive (es gibt da aber auch Wölfe im Schafspelz, klar, eigentlich nichts neues für Dich)

> Ich würde mir mehr Toleranz wünschen. Sie bringt die Wahrheit nicht in Gefahr.


Genau, sie unterstreicht die Wahrheit sogar!
Worum es eigentlich geht (bei dem angerissenen Problem) können wir dann ja noch besprechen...


> Verunsichert kann nur werden, was selbst unsicher ist.

Ja

> Ich hoffe ich komme nicht falsch rüber. Es ging mir nicht um Verurteilung, sondern ich überlege wie eine Sache am effektivsten rübergebracht werden kann.

danke...ist wohl richtig angekommen...


Mein Motto ist halt: Wenn du nur einen Menschen rettest, dann hast du die ganze Welt gerettet. Wäre auch diskussionswürdig....ich weiß. Aber ich möchte es dabei belassen

Ein Thema für sich...

Dir auch liebe Grüße

Thomas




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(10276)



Re: antwort (Peters Stil)


Beitrag von Mich auch mal einklinke.. :) am 08 Januar 2002 um 10:49:40:
Antwort zu: Re: antwort (Peters Stil) beigetragen von Ebenholz am 08 Januar 2002 um 10:31:21:


Hallo Ebenholz,

Du hast in vielem absolut recht "Druck erzeugt Gegendruck" z.B. :) Bilde Dir doch aber bitte noch kein vorschnelles (?) Urteil über Peter, sondern horche in Dich hinein. Du hast doch eine gute Antenne! Hast Du Kinder? Und Du hast sie nie "ge-drückt"? Dann beglückwünsche ich Dich! Mir will das nicht so recht gelingen.



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(10281)



Re: antwort (Peters Stil)


Beitrag von Ebenholz am 08 Januar 2002 um 12:53:48:
Antwort zu: Re: antwort (Peters Stil) beigetragen von Mich auch mal einklinke.. :) am 08 Januar 2002 um 10:49:40:


Hallo Unbekannt
mir ging es um einen Meinungsaustausch und nicht primär um P. und das wird doch wohl möglich sein. Es ist halt so, daß mir die grobe Art von P. schon des öfteren aufgefallen ist und ich finde, dann muß er sich auch Kritik gefallen lassen.
Allerdings finde ich anonyme Bemerkungen nicht sonderlich erfrischend.
Natürlich kann man Druck nicht immer vermeiden, aber auch dann gibt es verschiedene Möglichkeiten, dies zu bewerkstelligen. Eingeschüchterte Menschen oder Kinder, werden keinen großen Einsichtswillen haben. Sie beugen sich lediglich der Angst...und hier im Forum geht es doch darum, den Menschen Wegen aus ihrer Angst und ihrer Begrenztheit zu zeigen. Ich verstehe es unter anderem auch als Lebenshilfe. Was würdest du denn von einem Arzt halten der dir erst eine runterhaut, bevor er dich behandelt. Wäre es nicht besser er würde dir genau erklären, was er gleich tun wird und weshalb. Dann würdest du den kommenden Schmerz doch viel besser akzeptieren und auf dich nehmen, weil du die Notwendigkeit dazu verstehst.



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(10312)



Re: antwort (Peters Stil)


Beitrag von Wurzelkraut am 09 Januar 2002 um 00:32:58:
Antwort zu: Re: antwort (Peters Stil) beigetragen von Ebenholz am 08 Januar 2002 um 12:53:48:


Liebes Ebenholz,

> Allerdings finde ich anonyme Bemerkungen nicht sonderlich erfrischend.

War ich beleidigend? Mein Name ist doch völlig egal! Deiner ist ja auch nicht besser! *lach* Ich poste sonst nicht hier, lese nur. Aber egal, dann eben Wurzelkraut - passt so schön zu "Ebenholz"! :)

> mir ging es um einen Meinungsaustausch und nicht primär um P. und das wird doch wohl möglich sein.

Das klingt sauer, wieso? Nunja, hast Dich ja ausgetauscht und hier sind nun auch ein paar andere Meinungen. Dazu sind Foren da! ;)

>Es ist halt so, daß mir die grobe Art von P. schon des öfteren aufgefallen ist und ich finde, dann muß er sich auch Kritik gefallen lassen.

Du hörst Dich auch nicht sehr nett an, momentan. Wer ist "P."? Peter? Wer meinst Du denn, hat dieses Forum hier aufgebaut? Ein liebloser Tyrann, der nur die Leute hier fertig machen will? Kritik ja, aber berechtigte! Ich weiß ja nicht, was er dazu sagt, wahrscheinlich findet er die Postings über "seinen Stil" mehr als flüssig, weil er Wichtigeres zu tun hat?

> Natürlich kann man Druck nicht immer vermeiden, aber auch dann gibt es verschiedene Möglichkeiten, dies zu bewerkstelligen. Eingeschüchterte Menschen oder Kinder, werden keinen großen Einsichtswillen haben. Sie beugen sich lediglich der Angst...und hier im Forum geht es doch darum, den Menschen Wegen aus ihrer Angst und ihrer Begrenztheit zu zeigen.

Sorry, ich sehe keine Angstmache in dem Posting von Peter, insofern stimmt der Vergleich nicht ganz. Aber Du magst empfindlicher sein, als ich.

>Ich verstehe es unter anderem auch als Lebenshilfe. Was würdest du denn von einem Arzt halten der dir erst eine runterhaut, bevor er dich behandelt.

Hinkender Vergleich.

>Wäre es nicht besser er würde dir genau erklären, was er gleich tun wird und weshalb. Dann würdest du den kommenden Schmerz doch viel besser akzeptieren und auf dich nehmen, weil du die Notwendigkeit dazu verstehst.

Ja, aber das hat Peter doch schon gemacht!

>um mich zu behandeln, muß der Arzt mich aber nicht abkanzeln oder anschreien.

Übertreibst Du da nicht ziemlich?

>Daß die Behandlung selbst nicht angenehm ist, verstehe ich und nehme es auch so an. Aber der Ton macht die Musik. Bei einem Heilungsvorgang spielen nämlich mehrere Komponenten eine Rolle und eine Entscheidende dabei ist, daß der Patient sich angenommen fühlt.

Die beiden kennen sich schon etwas länger. Du solltest vielleicht erstmal die älteren Posts lesen - zwischen den Zeilen. Die persönlichen Gespräche/E-Mails werden ja nicht veröffentlicht. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es dort an Zuwendung/Verständnis/Mitleid/Trost etc. gefehlt hat.

> Wenn beide Ärzte gleich gut sind, wird der, der verständnisvoll mit seinem Patienten umgeht mehr Erfolg bei der Heilung haben.

Also ich fühle mich wohler, wenn mir jemand klipp und klar sagt, was ich falsch mache, auch wenns anfangs weh tut. Hier geht es ja nicht um eine biologische Krankheit, sondern um einen Impuls zur Selbsthilfe. Und wenn eben die gutgemeinten Ratschläge und das liebevolle Trösten (bekommt sie ja schon genug aus ihrem persönlichen Umfeld im Rahmen ihrer Arbeit, etc.) nicht hilft, dann vielleicht mal ein härterer Ton? Und genauso meinte ich das auch in puncto Erziehung. Ich schlage meine Kinder nicht, aber wenn sie im Begriff sind, vor ein Auto zu rennen, schreie ich sie an! Du nicht?

>Das hat nichts mit falsch verstandenem Knuddeln zu tun. Ich glaube hier werden Begriffe durcheinander gebracht. Ich kann zu dir sagen: Du weißt, daß es deinem Plan entspricht, daß du jetzt so leiden mußt und ich kann nachempfinden wie du dich jetzt fühlst. Aber ich werde dir beistehen und über diese Hürde helfen....oder ich kann sagen: stell dich nicht so an, du selbst wolltest es so, also jammer nicht rum.
Was meinst, du welche Methode dir mehr helfen würde, deinen Plan zu erfüllen?

Prinzipiell richtig, aber.... DIE VORGESCHICHTE!!!!

Aber mir scheint, Du willst das nicht verstehen, Du hast Dir eine Meinung über Peter gebildet und so ist es halt nun für Dich. Ich kann Dir dazu nur sagen: Weiter so! Das gehört zu Deinem Plan. Bleib wie Du bist!



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(10284)



Re: antwort (Peters Stil)


Beitrag von Nicky am 08 Januar 2002 um 13:16:46:
Antwort zu: Re: antwort (Peters Stil) beigetragen von Ebenholz am 08 Januar 2002 um 12:53:48:


Hallo Ebenholz


> ...und hier im Forum geht es doch darum, den Menschen Wegen aus ihrer Angst und ihrer Begrenztheit zu zeigen. Ich verstehe es unter anderem auch als Lebenshilfe.

Ja,das ist vollkommen richtig!

> Was würdest du denn von einem Arzt halten der dir erst eine runterhaut, bevor er dich behandelt. Wäre es nicht besser er würde dir genau erklären, was er gleich tun wird und weshalb. Dann würdest du den kommenden Schmerz doch viel besser akzeptieren und auf dich nehmen, weil du die Notwendigkeit dazu verstehst.

Die Notwendigkeit und das Erkennen,die Einsicht an sich WARUM,WIESO,WESHALB etwas geschieht und warum man "schlecht" behandelt wird kommen oft erst sehr viel später!
Wenn dir jemand sagt...."Dir wird laut Plan das uns das geschehen"....lernst du dann daraus?NEIN!

Sicher dein Vergleich mit der Ohrfeige ist schon recht gut und kann deinen Gedankengang auch etwas verstehen....ABER was hilft dir mehr wenn du zb eine schlimme Kranheit hast.....ein Arzt,der dich knuddelt und dir sagt...."ooooch,mensch,du tust mir aber leid." und dieser Arzt versucht dir etwas von Heilchancen zu erklären damit du verstehst,was auf dich zukommt.Aber du selbst bist zu verschlossen dafür und noch zu geschockt von dem allem,so das du es nicht an dich ranlässt.Du bist emotional zu aufgewühlt,wo emotionen fehl am Platze sind,weil es jetzt zu handeln gilt deine Krankheit zu heilen...oder ein Arzt der versucht dich aus deinem tiefem Loch zu befreien indem er dich in den Hintern tritt damit du endlich deine Therapie anfängst DAMIT dir endlich geholfen werden kann!?

Also,ganz ehrlich......der zweite Arzt gefällt mir wesentlich besser!
Manchmal muss halt auch etwas härte sein.

Lieben Gruss
Nicky




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(10287)



Re: antwort (Peters Stil)


Beitrag von Ebenholz am 08 Januar 2002 um 15:13:15:
Antwort zu: Re: antwort (Peters Stil) beigetragen von Nicky am 08 Januar 2002 um 13:16:46:


Hallo Nicky

um mich zu behandeln, muß der Arzt mich aber nicht abkanzeln oder anschreien. Daß die Behandlung selbst nicht angenehm ist, verstehe ich und nehme es auch so an. Aber der Ton macht die Musik. Bei einem Heilungsvorgang spielen nämlich mehrere Komponenten eine Rolle und eine Entscheidende dabei ist, daß der Patient sich angenommen fühlt. Wenn beide Ärzte gleich gut sind, wird der, der verständnisvoll mit seinem Patienten umgeht mehr Erfolg bei der Heilung haben. Das hat nichts mit falsch verstandenem Knuddeln zu tun. Ich glaube hier werden Begriffe durcheinander gebracht. Ich kann zu dir sagen: Du weißt, daß es deinem Plan entspricht, daß du jetzt so leiden mußt und ich kann nachempfinden wie du dich jetzt fühlst. Aber ich werde dir beistehen und über diese Hürde helfen....oder ich kann sagen: stell dich nicht so an, du selbst wolltest es so, also jammer nicht rum.
Was meinst, du welche Methode dir mehr helfen würde, deinen Plan zu erfüllen?

auch alles Liebe - Ebenholz


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]