jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




Karma, Religion, Plan, und der Sinn hinter allem

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ]

Posted by Peter on March 02, 2002 at 23:56:29:

In Reply to: "Warum seid Ihr so sicher?" posted by Dawn on March 02, 2002 at 15:44:38:

Hallo Dawn,

> danke für den Suchtip zum Thema Karma! Da bin ich ja erst mal beschäftigt. Ist schön. Wenn man anfängt, sich mit dem
Thema auseinander zu setzen, stößt man zwangsläufig auf viele verschiedene Ansätze. Ich finde das erst mal verwirrend.

Ich weiss. Karma wird ueberwiegend als eine Art "Strafe" verstanden, als ein "Nachholen" von etwas Versaeumten. Und das ist -wie Sara sagt- nicht richtig. Sie sagt ja auch, dass Karma weitgehend missverstanden wird.

Aber ueberlegt man es sich etwas genauer, so wird es auch langsam verstaendlicher:

Der Buddhismus ist eine RELIGION, wie auch das Christentum, und somit auch keine saubere Forschung. Wir forschen wertfrei und unvoreingenommen, egal auch, was das Ergebnis ist, doch die Religionen enthalten IMMER eine Art Erziehungs- und Fuehrungsfunktion. Und so erfand eben das Christentum die Hoelle und das Fegefeuer, in der man fuer seine Suenden buessen muss, und in den fernoestlichen Religionen muss man eben zur Strafe so lange reinkarnieren, bis man alle Fehler abgelegt hat und als "Belohnung" nicht mehr zu inkarnieren braucht! Und im Hinduismus muss man zur Strafe sogar als Tier inkarnieren...

Alle Religionen haben Wahrheiten in sich, nur eben wurden diese oft absichtlich (z.B. zur "Volkserziehung") manipuliert, oder sie wurde bei der muendlichen Ueberlieferung verfaelscht. So gibt es durchaus die "Hoelle" und das "Fegefeuer", aber das sind keine geografischen Orte, sondern die BW-Zustaende der Selbstvorwuerfe. Und es gibt auch Gott, nur ist Gott weder richtend, noch verdammt er Seelen fuer alle Ewigkeit.

Die Reinkarnation als Strafe fuehrte zum Begriff des Karma, der sich in unserer Esoterik eingenistet hat und von ihr weiterverbreitet wird. Aber die Esoterik ist eher die "Spiritualitaet des kleinen Mannes", die der Medialen, die zwar "etwas" fuehlen und sehen, aber meist wenig von der Schoepfung verstehen, sich durch Buecher anderer Esoteriker bilden, oder sich die Schoepfung -jede fuer sich- selbst zusammenreimen.

Karma als etwas Unerledigtes aus dem vorherigen Leben ergibt schon deshalb keinen richtigen Sinn, weil die Inkarnationen NICHT zeitlich linear ablaufen! Die Schoepfung kennt keine Zeit, sie existiert immer im Jetzt, und somit gibt es auch kein vorher. Dazu kommt, dass JEDE Seele mit ihrem Eingang ins Licht den Plan abgeschlossen hat, und auch ALLE irdischen Erlebnisse verarbeitet hat! Ohne diese Verarbeitung ist sie sich ihrer selbst nicht voll bewusst, nicht frei, und solange sie nicht frei ist, kann sie auch nicht wieder inkarnieren! Inkarniert wird nur aus dem Haus, und nicht aus den Astralebenen!

Auch das wird verstaendlicher, wenn man gelernt hat, was eine Inkarnation eigentlich ist. Es ist eine Projektion, ein "Wachtraum" der Seele X, der eine "Idee" durchspielt! Die Idee wird zur Rolle, zum Plan, also zum Sepp Maier, und erst wenn dieser "Traum" beendet ist, wird ein neuer "getraeumt". Im Buddhismus hingegen existiert die Seele X nicht, sondern nur der "Sepp Maier", und der Traum traeumt sich staendig in verschiedenen Varianten, bis er zu Ende ist und in der Anonymitaet verschwindet. Die Seele ist aber individuell und keine "Massenseele"! Im Vergleich dazu ergibt das Christentum noch viel weniger Sinn, da in ihm bis vor kurzem noch ungetaufte Neugeborene mit der Erbsuende behaftet und somit fuer ewige Zeit verdammt waren... *kopfschuettel*

Es gibt Ausnahmen, aber Ausnahmen sind eben NICHT die Norm! So ist die Seele im Licht frei, das zu tun, was sie moechte! Und gelegentlich reinkarniert eine Seele nach nur kurzer Zeit, um eine ganz bestimmte Passage ihres letzten Plans freiwillig und interessehalber in einer anderen Variation durchzuspielen. Das aber ist nur eine Vertiefung des Erlebten, und keine Straf- oder Zwangsinkarnation!

Auch die "Degradierung" zum Tier im Hinduismus ist missverstanden. Ja, Seelen inkarnieren als Tiere, aber aus Naechstenliebe und zur Auftechterhaltung der Nahrungskette, da ohne Nahrungskette kein Leben auf der Erde moeglich waere (s. Beitraege dazu im Archiv "Alles Vernetzt"), aber auch als Gefaehrten mit therapeutischer Funktion. Kein Tier inkarniert zur Strafe! Es ist immer diese irdisch-religioese Denkart, die neben Gut und Boese auch eine Strafe braucht, und als Gegenteil dazu eine Belohnung, und das ist dann halt der Himmel, das Nirvana, neben Gott oder Buddha zu sitzen, mit Gott verschmelzen, etc., und nicht mehr inkarnieren zu MUESSEN! Nur MUSS keine Seele inkarnieren, sie inkarniert immer freiwillig, weil sie etwas erleben will, bw-maessig wachsen moechte, forschend und neugierig ist, und SEHR oft anderen Seelen zuliebe, damit auch diese etwas erleben koennen, um daran zu wachsen, oder um die Nahrungskette fuer die Inkarnierten aufrecht zu halten.

> Gerade im Buddhismus unterscheidet sich die Lehre von der Reinkarnation, so wie Ihr sie erforscht habt, doch sehr und
innerhalb des Buddhismus selbst auch wieder. z.B. heißt es u.a. , daß man ca. 3 Wochen im Bardo-Zustand sei und dann
wieder inkarniere. In der Zeit beten die Angehörigen für eine gute Wiedergeburt........

Schau doch nur die verschiedenen Ansichten unter den Esoterikern an, warum soll es dann innerhalb verschiedener Religionen nicht auch unterschiedliche Auffassungen geben. Alleine die christliche Religion hat hunderte von verschiedenen Richtungen... besonders in USA, wo jeder Prediger, dem einige Passagen der Bibel nicht gefallen, seine eigene Kirche aufmacht und eine neue Glaubensvariante verkuendet! Und spaeter kommt dann dieser Unsinn nach Europa...

> Auch das, was Du von Sara zum Thema Karma erklärt bekommen hast, ist ja eindeutig etwas ganz anderes, als der Buddha
nach seiner Erleuchtung erklärt hat.

Ja, denn wir beschaeftigen uns nicht mit Religion! Wir wollen niemanden missionieren, bekehren, verschrecken oder Ablaesse verkaufen. Uns ist es VOELLIG egal, wie es im Jenseits aussieht, wir haben KEINE vorgefasste Meinung, keine Erwartung, wir sehen auch nicht, was wir sehen WOLLEN, oder zu sehen erhoffen, wir wollen NUR wissen, WIE ES WIRKLICH IST! Und somit ist unsere Arbeit viel wertfreier und auch viel neutraler.

> Könnte man nicht mal mit einem der großen Religionsstifter, z.B. Buddha, Kontakt aufnehmen und ihn fragen, wie er jetzt zu
seiner Lehre, die er hier vermittelt hat, steht?

So einfach ist das nicht. Hast du dir schon mal SEHR tiefe Gedanken zum Plan gemacht? Versuche erst mal den Plan voll zu verstehen und zu verinnerlichen, und dann gehe einen Schritt weiter.

In der Schoepfung gibt es weder Gut noch Boese, auch kein Ziel, nur das bw-maessige Wachsen und Erleben, aber auch viel Spass und auch SEHR viel Naechstenliebe. Die materielle Ebene erfuellt die Funktion einer Schule, eines Boot Camps, in dem Gefuehle geLEBT werden koennen, die man drueben nicht erfahren KANN. So kann keine Seele sterben, und keine Seele drueben kann den Verlust einer Kinderseele (gibt es ja nicht) erLEBEN. Und somit wurde eben eine Ebene materialisiert, in der man gerade diese Gefuehle erleben koennen soll, und auch erleben darf!

Und um sie erleben zu koennen, muss es hier auch andere Regeln geben, z.B. braucht man hier Gut und Boese, eine feste Materie, die Zeit, also alles, was es drueben nicht gibt! Und somit wurden diese Regeln drueben speziell fuer diese Ebene ausgearbeitet und dann durch Boten der Menschheit uebermittelt. Diese Boten waren die Seher (Buddha, Moses, Jesus, Mohammed, etc.), und ich glaube inzwischen, dass selbst DIESE Botschaften BEWUSST widerspruechlich uebermittelt wurden, um gerade eben eine Uneinheitlichkeit und breite Palette zu erzeugen!

Die Erde braucht Polaritaeten, sonst gaebe es keine Bandbreite der Gefuehle! Und die Erde braucht Konflikte, sonst gaebe es kein Erleben, und somit auch kein bw-maessiges Wachstum! Waere die Erde ein Paradies, waere sie kein Boot Camp mehr, und somit als Schule sinnlos. Warum aus dem "Paradies" ins "Paradies" inkarnieren, da kann die Seele doch gleich drueben bleiben, denn die Erde kann nie so paradiesisch sein, wie das Haus!

Wir wissen auch, dass es keine Zufaelle gibt, und dass unsere Guides ALLES erreichen koennen, was sie erreichen wollen! Und somit muss man sich doch fragen, warum sie dann nicht in der Lage sein sollten, den Streit unter den Religionen auszuraeumen und EINE EINZIGE korrekte Religion zu schaffen? Die logische Antwort darauf kann doch nur sein, dass sie es nicht WOLLEN, weil es nicht sein SOLL!

Ich habe bereits mehrfach ueber Hitler und das WTC-Attentat geschrieben, dass diese Grossereignisse also von drueben geplant waren, und ebenso sehe ich das auch bei den Religionen und Glaubenskriegen bzw. -streitigkeiten. All das ist doch von drueben erwuenscht, damit wir Streiter uns hier so richtig ereifern koennen! Gaebe es nur EINE korrekte Religion, waere ein Schulfach in dieser Schule eliminiert!

Wenn du also fragst, warum wir uns so sicher sind, so kann ich nur fuer mich antworten:

- dass ich nach einem Jahr des intensiven Kontakts mit Sara als Lehrer und durch ein Trance-Medium gesehen habe, dass Sara "echt" ist, da sie mir dafuer genuegend Beweise gegeben hat. Ich kann diese hier nicht alle aufzaehlen, will aber betonen, dass ich nicht naiv-gutglaeubig bin, und schon IMMER sehr kritisch zugehoert habe,

- dass ich diese Aussagen immer wieder durch andere Medien ueberprueft habe, um so die Moeglichkeit eines Mediumfehlers auszuschalten,

- dass ich beim Vergleich mit anderen serioesen Forschern einen roten Faden gefunden habe, der sich durch alle serioesen Forschungen zieht, egal auch, wie die einzelnen Forscher die verschiedenen Ebenen und Zustaende benannt haben moegen,

- dass Saras Lehre der kleinen Puzzlestuecke im Laufe der Zeit ein ziemlich klares Bild ergab, das sich widerspruchslos zusammenfuegte, LOGISCH ist, sinnvoll ist, und durch das Verhalten von 200 verschiedenen Seelen in Readings und Feedbacks der Sitter bestaetigt wurde.

Was mich betrifft, so forsche ich fuer mich, auch wenn ich meine Erkenntnisse mit euch teile. Ich habe aber KEIN Interesse daran, jemanden zu missionieren oder zu ueberzeugen. Ich verlange und bekomme kein Geld fuer meine Arbeit und Hilfe, und ich helfe aus Naechstenliebe, und nur, wenn ich darum gebeten werde.

Somit ist diese Arbeit unmateriell, unreligioes und unpolitisch, unterstuetzt keine Gruppierung, dient keiner Machtausbreitung, und mir ist es voellig egal, ob sie jemanden interessiert oder ob sie geglaubt wird. Ich weiss aber fuer mich, dass sie sauber, serioes, korrekt und auch qualifiziert ist.

Alles Liebe,
Peter





Alle Antworten:





(162)


Karma, Religion, Plan, und der Sinn hinter allem


Posted by Dawn on March 04, 2002 at 14:33:13:

In Reply to: Karma, Religion, Plan, und der Sinn hinter allem posted by Peter on March 02, 2002 at 23:56:29:

Hallo Peter,

hab ganz herzlichen Dank, daß Du Dir die Zeit genommen hast auf meine Fragen einzugehen! Habe Deine Antwort schon mehrmals gelesen und hoffe, daß ich noch etwas nachfragen darf - 1. zum Karma und 2. zum Plan:

>Ich weiss. Karma wird ueberwiegend als eine Art "Strafe" >verstanden, als ein "Nachholen" von etwas Versaeumten.

Karma lt. der Buddhistischen Lehre ist einfach "wie Du sähst, wirst Du ernten" - einfach die logische Konsequenz Deines Handels - kann also auch sehr erfreulich sein. Das Wort Strafe ist eigentlich mehr in der christlichen Terminologie zu Hause.
Mit Karma schaffen wir uns unsere Realität, ob angenehm oder unangenehm. Als Bild mal analog auf unser Alltagsleben hier angewendet: wenn ich heute in einem Wutanfall bei meinem Chef fristlos kündige, werde ich am nächsten Tag aufwachen und diese neue Realität vorfinden und damit umgehen müssen: also daß ich arbeitslos bin, wie ich nun meine finanziellen Verpflichtungen erfüllen kann, daß die geplante Reise ins Wasser fällt etc......Niemand bestraft mich, ich erlebe eine die Folge meiner Tat.

>...die Erde braucht Konflikte, sonst gaebe es kein Erleben, und somit auch kein bw-maessiges Wachstum! Waere die Erde ein Paradies, >waere sie kein Boot Camp mehr, und somit als Schule sinnlos.

Dazu habe ich noch eine konkrete Frage: Ich hatte eine Tante, die ein Leben ohne Krisen und Schicksalsschläge hatte. Sie war glücklich verheiratet, lebte in finanziell gesicherten Umständen, schönes Zuhause, unternahm mit ihrem Mann viele Reisen, hatten schöne Hobbys. Beide hatten den Wunsch kinderlos zu bleiben (also nicht das Problem, mit ungewollter Kinderlosigkeit fertig werden zu müssen). Beide waren äußerst beliebt und überall eingeladen. Sie wurde 84 Jahre alt und ihr Mann 86 und beide waren nie krank. Außer beim Zahnarzt + Augenarzt (Lesebrille) haben beide keinen Arzt getroffen, auch nicht zu Routineuntersuchungen. Beide hatten einen schnellen Tod. Fit bis zum letzten Tag starb die Tante als auch der Onkel (2 Wochen später) im Schlaf. Als ich ca. 3 Monate vor ihrem Tod noch ein längeres Gespräch mit ihr hatte, sagte sie selbst: manchmal wisse sie nicht, wieso gerade sie so ein schönes Leben haben durfte ohne Kummer und Leid. Wenn sie da andere ansehe und vor allem ihre jüngste Schwester. Diese hat sich kaum von einem Schicksalsschlag erholt, kommt schon der nächste und das schon ihr ganzen Leben lang. Sie habe keine Verluste, keine Krankheiten, keine frühen oder tragischen Todesfälle zu verkraften gehabt, keine Feindschaften, was auch immer: Ihr sei es immer nur gut gegangen.

Du schreibst immer wieder, wir planen uns schmerzliche und schwierige Erfahrungen, damit wir durch das Erleben unser Bewußtsein erweitern können, sonst sei diese Erde als Schule sinnlos. Warum plant sich eine Seele dann so eine Inkarnation? Ein rundherum glückliches Erdenleben?

Lieber Peter, Deine Antwort, warum Du so sicher bist, fand ich sehr gut und überzeugend (auch wenn das nicht Deine Absicht ist!)
Aber zur Ehrenrettung des Buddhas möchte ich nochmal sagen, daß gerade er auch NIE missioniert hat, sondern im Gegenteil, seinen Anhängern verboten hat, zu missionieren. Er selbst wollte nach seiner Erleuchtung gar nicht lehren und hat schließlich nur Antworten gegeben, wenn er direkt gefragt wurde. Er wollte auch keine Religion stiften, dies passierte erst lange nach seinem Tod. Und ihm war es auch kein Anliegen, die Menschen zu überzeugen. Das nur mal zur Unterscheidung zu anderen Religionen.

Nochmals vielen Dank an Dich und schön, daß Du auch auf Fragen von Neulingen eingehst. Ich kann mir vorstellen, daß es oft auch ermüdend ist.

Liebe Grüße
Dawn


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(171)


Karma, Religion, Plan, und der Sinn hinter allem


Posted by Peter on March 04, 2002 at 23:13:48:

In Reply to: Karma, Religion, Plan, und der Sinn hinter allem posted by Dawn on March 04, 2002 at 14:33:13:

Hallo Dawn,

> Karma lt. der Buddhistischen Lehre ist einfach "wie Du sähst, wirst Du ernten" - einfach die logische Konsequenz Deines Handels - kann also auch sehr erfreulich sein. Das Wort Strafe ist eigentlich mehr in der christlichen Terminologie zu Hause.

Aber was ist denn das? Es ist doch das selbe "Effektdenken"! Bin ich gut, so kommt das Gute auf mich zurueck, sprich "die Belohnung", und umgekehrt! Es ist die Denkart des Eigennutzens, und nicht die des blossen Seins, egal auch, ob du das jetzt schlechtes Karma oder Strafe nennst, es kommt doch aufs gleiche raus!

> wenn ich heute in einem Wutanfall bei meinem Chef fristlos kündige, werde ich am nächsten Tag aufwachen und
diese neue Realität vorfinden und damit umgehen müssen: also daß ich arbeitslos bin, wie ich nun meine finanziellen
Verpflichtungen erfüllen kann, daß die geplante Reise ins Wasser fällt etc......Niemand bestraft mich, ich erlebe eine die Folge
meiner Tat.

Ja, das war dann eben die "Strafe" fuer deinen Wutanfall! :)

> manchmal wisse sie nicht, wieso gerade sie so ein schönes Leben haben durfte ohne Kummer und Leid. Wenn sie da andere ansehe und vor allem ihre jüngste Schwester. Diese hat sich kaum von einem Schicksalsschlag erholt, kommt schon der nächste...

Gegenfrage: warum fahren Menschen nach Hamburg? Ganz sicher nicht alle aus dem selben Grund! Und so ist es auch mit den Seelen: sie inkarnieren aus 1000 verschiedenen Gruenden! Wir wissen nicht, was eine bestimmte Seele mit ihrer Inkarnation erreichen will, aber wir wissen, dass sie freiwillig inkarnieren und sich ihre Plaene freiwillig auswaehlen!

Und so inkarniert eine, weil sie etwas erleben will, die andere zum Lernen, eine weitere einer anderen Seele zuliebe, viele, weil sie die Mutterschaft erleben wollen, und auch VIELE, um sich nur auszuruhen! Du musst verstehen, dass ein hohes BW gelegentlich anstrengend ist! Dazu kommt noch, dass man als Seele staendig seine Gedanken kontrollieren muss, denn kaum denkst du an was, passiert es auch schon! Und so machen einige eine "Denkpause" und senken ihr BW auf ein "ungefaehrliches" Niveau. Viele betrachten es als "Urlaub", mal so richtig schon bw-verengt zu sein...

Was deine Tante betrifft, so kann ich dir nicht sagen, warum sie sich einen scheinbar leichten Plan ausgesucht hatte. Aber es ist nicht so, dass sich ALLE Seelen strapazieren wollten. Es will sich doch auch nicht jeder abplagen, um auf den Mount Everest hochzukrabbeln! Viele sitzen lieber vor ihrem Fernseher, und viele Seelen bevorzugen einfache Plaene!

> Du schreibst immer wieder, wir planen uns schmerzliche und schwierige Erfahrungen, damit wir durch das Erleben unser
Bewußtsein erweitern können, sonst sei diese Erde als Schule sinnlos. Warum plant sich eine Seele dann so eine Inkarnation?
Ein rundherum glückliches Erdenleben?

Warum gehst du zur Schule und faehrst dann in die Ferien?

> Aber zur Ehrenrettung des Buddhas möchte ich nochmal sagen, daß gerade er auch NIE missioniert hat, sondern im Gegenteil,...

Ich habe den Buddhismus nicht angegriffen, im Gegenteil, er kommt der "Wahrheit" viel naeher, als z.B. die christlichen Religionen. Ich sprach nur von Religion vs. Forschung, da die Religionen fast immer etwas bezwecken wollen.

> Nochmals vielen Dank an Dich und schön, daß Du auch auf Fragen von Neulingen eingehst. Ich kann mir vorstellen, daß es oft auch ermüdend ist.

Es ist erfeulich, wenn Fragen neu und intelligent sind. Es wird nur frustrierend, wenn immer wieder Fragen kommen, zu denen 20 Zeilen tiefer die Antwort steht, oder wenn die Fragen bereits ausfuehrlichst im Wegweiser abgehandelt wurden...

Alles Liebe,
Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(160)


Danke Peter!!!!!!!!!!!!!!!


Posted by Barbara on March 04, 2002 at 11:23:22:

In Reply to: Karma, Religion, Plan, und der Sinn hinter allem posted by Peter on March 02, 2002 at 23:56:29:

Mann o Mann, Peter, dieses Posting hat mir echt gutgetan. Das musst du unbedingt ins Archiv stellen. Das ist so wichtig. Ich könnte mir vorstellen, dass auch bei anderen wieder "neue Lämpchen angehen". Vielen Dank. Du forschst nicht nur seriös, sondern du bist auch ein brillanter Schreiber. Du kannst das so treffend und einfach erklären, dass auch AnfängerInnen wie ich drauskommen!! Auf Schweizerdeutsch: Merci vielmal.

Danke und liebe Grüsse
Barbara


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(161)


:)))


Posted by !!! on March 04, 2002 at 12:14:18:

In Reply to: Danke Peter!!!!!!!!!!!!!!! posted by Barbara on March 04, 2002 at 11:23:22:

> Das musst du unbedingt ins Archiv stellen. Das ist so wichtig.

der Beitrag ist schon vorgemerkt.

> Du forschst nicht nur seriös, sondern du bist auch ein brillanter Schreiber

ja, das stimmt :)))

lieber Gruß, schön das du dabei bist

!!!


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]