jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




Parallelen zwischen Diesseits und Jenseits

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ]

Posted by Peter on March 13, 2002 at 23:17:59:

In Reply to: "Plan" posted by Sonja on March 13, 2002 at 21:15:47:

Hallo Sonja,

wir laufen hier auf der Erde alle mit Scheuklappen herum! Wir sehen NUR unser kleines irdisches Leben, bis zum Horizont, und ueberlegen, ob es wohl einen "Himmel" gibt, und einen "lieben Gott", und wir stellen uns diesen maerchenhaft-fantastisch vor. Leider haben bereits viele vor uns dazu beigetragen, und somit haben wir alle schon genuegend kitschige Bilder konsumiert, die auch alle einen, wenn auch ganz kleinen, Einfluss auf unsere Denkart und Vorstellung hatten.

Aber je tiefer wir mit unserer Forschung (und Dank der Unterstuetzung, die wir dabei von drueben haben) in die Schoepfung eindringen, umso deutlicher sehen wir, dass sich das Jenseits doch gar nicht SO SEHR vom Diesseits unterscheidet, oder besser, dass das Diesseits eigentlich nur eine "Abart", ein "Verwandter", eine "Kopie" des Jenseits ist!

Unsere Wissenschaft und Technologie kommt zu immer neuen Erkenntnissen, und wir merken, dass diese eigentlich bereits immer schon im Jenseits verwendet werden, und dass sie sich eigentlich nur auf jenseitige Prinzipien aufbauen! Ich will hier nicht in eine Sammlung von Parallelen eingehen, das ueberlasse ich jemanden, der die Zeit dazu hat (es waere aber trotzdem sehr hilfreich), ich will hier nur auf ganz wenige "Verwandtschaften" verweisen:

- Materie: wie ich bereits im Archiv-Beitrag Nr. 6439 geschrieben habe, ist die grobstoffliche Materie doch eigentlich "verdaechtig" feinstofflich! Oder schauen wir uns nur den genetischen Code an, mit seinen Permutationen, und alles baut sich eigentlich NUR auf 4 Grundbausteine auf! Und wir finden diese Permutationen wieder in den einzelnen Inkarnationen einer Seele, die immer wieder unterschiedliche Geschlechter und Charaktere ergeben, aber doch immer nur die selbe Seele repraesentieren!

"Innen wie aussen" ist eine von vielen Redewendungen, die das Denken und Fuehlen darstellen. Die Seelen materialisieren sich drueben ihre Umgebung aus ihrer inneren Einstellung heraus, und das selbe trifft doch auch auf uns Menschen zu! Warum lebt der Deprimierte in einer finsteren Welt, und der Froehliche NEBEN ihm in einer voller Sonnenschein? Wo ist die Sonne fuer den Deprimierten? Warum kann er sie nicht sehen? Die Sonne ist somit nicht absolut, sie ist -wie alles- doch nur eine Illusion!

Wir haben in unserer Sprache so enorm viele Begriffe, die wir meist gedankenlos verwenden, aber wir sollten mal innehalten und diese Worte zerpfluecken! Sie haben sich ja schliesslich entwickelt, und in ihnen steckt sehr viel Weisheit frueherer Generationen! Nehmen wir nur das Wort "begreifen". Es meint, dass jemand etwas voll verstanden hat, aber richtig verstehen kann man nur etwas, wenn man es in der "Hand halten" konnte, und hin und her gedreht hat, es also von allen Seiten betastet und abgeGRIFFEN hat!

So schrieb ich gestern auf Konny's Frage vom "Todeskampf" des Menschen. Ja, es ist oft ein Kampf im wahrsten Sinne des Wortes! Aber wer kaempft da mit wem? Hier kaempft doch die Ueberseele, die den Plan kennt und weiss, dass der Erdaufenthalt beendet ist, mit der Teilseele, dem menschlichen EGO, das meist NICHTS von der Schoepfung weiss, nur dieses Leben kennt, und sich mit aller Kraft an dieses klammert!

Ich schreibe auch staendig davon, WIE gleich doch die Denkart der Teilseele unmittelbar nach dem irdischen Tod im Vergleich zu ihrem vorherigen menschlichen Denken ist! Und spricht man mit Seelen kurz nach dem Tod, so haben sie ihr typisch menschliches Verhalten, und dann hoert man Saetze wie "Mensch, das war vielleicht was"!

Oder wir erwarten, dass die Seelen enorm erleuchtet und weise sind. Ich schrieb gestern, dass sie das NICHT sind! Diese Aussage kann ich heute machen, nachdem ich bereits mehrere hundert Kontakte zu Seelen hatte, in verschiedenen Ebenen, Funktionen und aus verschiedenen Kopien. So sind die Seelen -besser die Teilseelen in den Astralebenen- je nach Hoehe der Ebene noch zwischen REIN menschlich und sich "ihrer voll bewusst", wobei das nicht heisst, dass sie Genies sind! Eine Seele der 4. Kopie ist KEIN Genie! Und Seelen der 4. Kopie sind es doch, die hauptsaechlich hier auf die Erde inkarnieren, und hier oft die "duemmsten" Plaene erLEBEN!

Seelen hoeherer Kopien inkarnieren VIEL seltener, wollen also kaum ein "typisches" menschliches Leben leben und diese oft duemmlich-irdische Erfahrungen machen, und wenn sie inkarnieren, so meist mit einer ganz bestimmten Absicht, naemlich um etwas zu bewirken, etwas zu bewegen, zu verbessern, zu korrigieren, was hier "unten" vielleicht gerade in die "falsche Richtung" laeuft.
Ein Beispiel dafuer ist die Wissenschaft, die uns so wissenschaftlich beweisen will, dass wir nach unserem Tod mausetot sind! Gerade in den wissenschaftlich "fortgeschrittenen" Laendern gibt es absichtlich mehr Schnell-Reinkarnationen, die dann dokumentiert werden (sollen), um Beweise (und Ausgleich) fuer eine Existenz einer uebergeordneten Schoepfung zu liefern!

Wir sind alle bw-verengt, und so sehen wir nur ein paar Puzzleteilchen, und kaum einer sieht das Gesamtbild. Aber je tiefer wir uns mit dem Jenseits beschaeftigen (und auch dieses Ressort ist ein von drueben gewolltes und unterstuetztes Hilfsmittel), umso mehr Lichter gehen uns langsam auf, und wir sehen dann immer deutlicher, dass es doch gar kein Diesseits und auch kein Jenseits gibt, dass wir doch ALLE nur auf verschiedenen Wahrnehmungsebenen innerhalb DER SELBEN SCHOEPFUNG existieren!

Und wenn ich im Kinderzimmer einer 3-Zimmer Wohnung stehe, so kann ich das Schlafzimmer und auch das Wohnzimmer nicht sehen, und dabei ist doch jedes Zimmer ein Teil der selben Wohnung! Und so ist es auch hier: unsere materielle Ebene ist doch nur ein Teil der selben Schoepfung, und die "Waende" dieses Zimmers sind aus dem selben Baumaterial, wie die des Wohnzimmers! Daher doch auch die vielen Parallelen in unserem Sein!

Aber warum haben wir dann so grosse Angst, vom "Kinderzimmer" in das "Wohnzimmer" zu gehen? Es ist doch ganz einfach, wie uns das viele Seelen gesagt haben, die vor ein paar Wochen oder Monaten diesen "Schritt" -zugegebenerweise unfreiwillig- gemacht haben! Es ist die Angst vor dem Unbekannten, denn wer noch nie vom 10 m Brett gesprungen ist, kann auch nicht wissen, wie es ist und was ihn beim Aufprall im Wasser erwartet! Und man kann leider keinem Springer vorher GENAU erklaeren, wie sich das anfuehlen wird, denn es bedarf immer des eigenen ErLEBENS und der eigenen Erfahrung!

Man kann ihm bestenfalls erklaeren, dass man dabei nicht "stirbt", dass es -je nach Aufprall und Koerperhaltung- zwischen einem "glatten" Eintauchen und einem ziemlich heftigen Aufschlag variiert, und dass man deshalb schauen soll, dass man keine Bauchlandung macht! Und das versuchen doch unsere Religionen, indem sie uns erklaeren, wir sollen vernuenftig leben (springen), damit wir uns hinterher keine Selbstvorwuerfe machen muessen!

Es gibt so viele Parallelen, dass man damit sicher ein dickes Buch fuellen koennte! Aber fuer diesen Beitrag soll es reichen, wenn ich den Leser nur ein bisschen mehr davon ueberzeugen konnte, dass es keinen Tod gibt, dass unser Sein und Denken mit dem irdischen Tod nicht beendet ist, sondern GENAUSO, und nur in einem anderen Zimmer weitergeht. Nur sind wir dann auch etwas bewusster, denn wir kennen dann ja bereits ZWEI ZIMMER!

Ich will hier niemanden verurteilen, der noch Schwierigkeiten hat, ein Jenseits als 100% sicher und voellig normal anzuerkennen. Ich wusste es doch vor kurzen noch genausowenig. Aber wer sich die selbe Muehe macht, die ich mir gemacht habe, der wird auch genauso 100%-ig ueberzeugt sein, und nicht nur das, denn ich spreche hier nicht vom Glauben, sondern wirdd es beGREIFEN, indem er immer mehr Parallelen zwischen hier und drueben sieht, seine bildhaften und oft fantastischen Vorstellungen vom Jenseits durch korrekte Berichte der Seelen von drueben ersetzt, und daraus merkt, dass das Jenseits eigentlich SEHR normal und auch SEHR menschlich ist!

Aber warum sollte es denn auch nicht so sein? Die Bibel sagt doch, "Gott schuf uns nach seinem Ebenbild", und somit sind doch wir Menschen keine "Erfindung" der jenseitigen Wesen, sondern wir SIND DIESE JENSEITIGEN WESEN, die eben gerade nur wieder ins Kinderzimmer gegangen sind und ihre Erinnerung an Wohnzimmer, Schlafzimmer und Kueche ausgeloescht haben, damit wir uns hier wieder vor dem Verlassen des Kinderzimmers so richtig schoen fuerchten koennen! :)

Es ist nichts weiter als ein staendiger Kreislauf des ErLEBENS!

Alles Liebe,
Peter






Alle Antworten: