jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




Zum Aufbau des Wegweisers

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ]

Posted by Peter on March 20, 2002 at 01:40:49:

In Reply to: "Bitte um Nachhilfe zu Selbstmörder und GG." posted by Dawn on March 19, 2002 at 15:54:13:

Hallo Dawn,

schoen, dass du so fleissig lernst! Aber lass mich dazu mal etwas Allgemeines sagen:

Der Wegweiser dient der BW-Erweiterung des Einzelnen. Wir ALLE dachten anfangs 100% irdisch, und bis man langsam "kapiert", wie die Schoepfung "denkt", ist es ein etwas weiterer Weg. Auch schaffen nicht alle Leser diesen Sprung, meistens deshalb, weil das eben nicht in ihrem Plan vorgesehen ist (die Erde braucht Unglaeubige, sonst gaebe es auch keine Glaeubigen)!

Und so ist diese BW-Erweiterung in Stufen unterteilt, und unsere Guides unterrichten ihre Schuetzlinge auch immer stufenweise! Kein Guide faengt mit der letzten Lektion zuerst an, was fuer viele zwar besser/schneller/einfacher waere, aber die meisten wuerden das Wissen dann mangels langsamer BW-Entwicklung ablehnen und fuer voellig "absurd" erklaeren.

Und so bauen sich auch die Beitraege im Wegweiser stufenweise auf, nur leider fuehrt das gelegentlich zur Verwirrung, sei es, dass ein neuer Leser "quer einsteigt" und zuerst (oder zu schnell) die Beitraege im 3. Teil liest (und somit auch noch nicht akzeptieren kann), oder dass er die langsame Wandlung in der Denkweise nicht durchschaut und dann sagt, "Moment, da ist doch ein Widerspruch"! Es ist keiner, es kommt nur immer auf den Blickwinkel an, der sich langsam von irdisch auf jenseitig verschieben soll!

> 1. Selbstmörder: Es heißt immer wieder in den Beiträgen, die Schöpfung ist nicht liebevoll, im Gegenteil - Peter nannte sie in irgendeinem Posting sogar brutal - . Die Vorstellung von einem liebevollen Jenseits sei "esoterisches Gesülze". Andererseits heißt es aber, die Seelen selbst wären voller Liebe! Und auch daß sie, wenn sie im Licht sind, den Plan wieder verstehen bzw. gemeinsam an einem neuen Plan arbeiten.

Ob die Schoepfung brutal oder liebevoll ist, haengt doch NUR vom Blickwinkel des Einzelnen ab! Die Schoepfung ist aus jenseitiger Sicht gesehen IMMER liebevoll, nur eben erscheint sie uns aus irdischer Sicht oft enorm brutal! Und somit ist sie BEIDES: sie ist "liebevoll brutal"!

Hier sind wir bei der Frage: was ist Liebe? Ist Liebe immer "liebevoll, schmalzig, schwuelstig"? Nein! Liebe ist oft das Gegenteil! Ich tue jemanden oft einen groesseren Gefallen, wenn ich streng zu ihm bin, als wenn ich fuer ALLES Verstaendnis habe und ihm staendig seinen Willen lasse! Eltern, die ihren Kindern aus missverstandener "Liebe" alles erlauben, erziehen oft schlimme, egozentrische Fratzen heran! Und viele Kinder sind erst spaeter ihren Eltern dafuer dankbar, dass diese sie streng erzogen haben, und dass so ein "anstaendiger Mensch" aus ihnen geworden ist!

Das Jenseits denkt genauso! So erlaubt es die "schlimmsten", "brutalsten" (aus irdischer Sicht gesehenen) Ereignisse, die die Menschen oft aufschreien und an Gott zweifeln lassen, weil es LANGFRISTIG gesehen fuer die Entwicklung dieser Seele gut ist! Ist die Schoepfung deshalb nicht liebevoll? Sie ist es! Sie fuegte dieser Seele AUS LIEBE diese Schmerzen zu! Nur eben verstehen leider viele Menschen die Liebe so, dass sie IMMER nur schmalzig liebevoll sein muss!

> WARUM wird aber ein Selbstmörder (außer Plan) von seiner Seelenfamilie so hängengelassen?? In irgendeinem Posting von Peter habe ich gelesen, daß so etwas drüben nicht gerne gesehen wird. Sie werden nicht abgeholt, bleiben im Dunkel hängen.........

Hier musst du nach Lernstufen unterscheiden. Dem Anfaenger, der noch nichts vom Plan gehoert hat, wird immer erklaert, dass der Suizid "boese" war, und dass der Selbstmoerder deshalb nicht abgeholt wird. Wie soll denn ein Anfaenger verstehen, dass die Seele diesen Suizid der Mutter (Freundin, Verlobten, Ehefrau, etc.) zuliebe selbst GEPLANT hat?

Im zweiten Schritt lernt der "Schueler" dann, dass es einen Plan gibt, und dass es somit auch einen Suizid GEGEN den Plan, und einen gemaess Plan gibt, um dann im naechsten zu lernen, dass ALLES Plan ist, auch der Suizid entgegen Plan, denn er folgt dem Hauptplan, der als "gegen den Plan" den Seelen ein "schlechtes Gewissen" vermitteln soll, weswegen sie sich dann im GG auch die groessten Selbsvorwuerfe machen, und dann im GG haengen, aber AUCH das ist ALLES geplant, weil es dem Wachstum der Hinterbliebenen dient! Nur eben versteht das meist kein Anfaenger auf Anhieb, und so muss jeder immer erst schrittweise eingefuehrt werden.

Die Seele haengt im GG und ihr wird nicht geholfen, weil sie dort ihren irdischen Angehoerigen zuliebe haengen WILL! Der Angehoerige fuehlt dann den (echten) Schmerz der Seele, hoert die (echten) Hilferufe, hat Visionen, sieht Schatten, hat luzide Traeume, in denen der Selbstmoerder (echt) leidend wirkt, und findet dadurch z.B. in dieses Ressort oder zu einem Medium, das die Seele dann aus dem GG rausholt.

Aber es ging dabei weniger um das Erleben dieser Seele, als um die Wirkung auf den Angehoerigen, der dadurch erLEBT, dass es wirklich keinen Tod gibt, dass der Selbstmoerder (wie jeder Verstorbene) tatsaechlich LEBT, dass gute Medien die Seele wirklich aus dem GG rausholen konnten, und wie diese sich dann in den Astralebenen weiterentwickelt... Und somit diente das alles NUR zur BW-Erweiterung des/der Hinterbliebenen!

All das war bereits vor der Inkarnation zwischen diesen Seelen abgesprochen, und alle anderen Seelen wussten davon (und griffen deshalb auch nicht ein!), einschliesslich der Guides, die diesen Menschen -gemaess Plan- ja zum Suizid ueberredet hatten! Aber erzaehl das mal einem Anfaenger, er wird das dann vielleicht als satanisch bezeichnen...

> Eigentlich hat sich diese Seele doch nur etwas zu viel zugemutet beim Erstellen des Plans.

Die Seele hat sich nicht zuviel zugemutet! Sie war sich VOLL bewusst, dass sie im abgesenkten BW-Zustand ECHT leiden wird, und sie tat es aus Liebe zu der oder den Seelen, die den bzw. die Hinterbliebenen spielen wollten, damit DIESE dann auch durch das ("brutale") Leid wachsen und reifen koennen bzw. konnten!

> Aus der Sicht der Seele im Haus war es ein akzeptabler Plan, aber in der Erdenrealität stellte sich heraus, daß es doch etwas zu viel war und nun versagte der Mensch und sah mit seinem IBW nur noch einen Ausweg.

Nein! Das Versagen war doch geplant, nur eben besteht der Unterschied zwischen einer Inkarnation und einem Buehnenstueck darin, dass der Schauspieler IMMER weiss, dass er doch nur eine Rolle spielt, die inkarnierte Seele aber (vorher schon) nach nach ihrer BW-Absenkung NICHT mehr weiss, dass das alles doch nur -und sogar von ihr selbst- geplant war, und diese Rolle somit nicht mehr bloss spielt, sondern VOLL erLEBT!

> Warum kann die Seelenfamilie das nicht nachvollziehen und hilft demjenigen trotzdem bei seinem Übergang, holt ihn ab? Eigentlich braucht doch gerade der Selbstmörder jetzt Hilfe und Unterstützung! Er scheiterte an seinem Vorhaben.

Eben WEIL die SF es SEHR genau nachvollziehen kann, hilft sie ihm nicht! Sie weiss doch, was durch den Suizid bewirkt werden soll, und dass es doch hier nicht mehr um den Selbstmoerder geht, sondern um den Plan des/der Hinterbliebenen, fuer den/die sich die Seele des Selbstmoerders AUS LIEBE geopfert hat! DAS IST LIEBE, fuer deinen Naechsten zu leiden!

> Ich übertrage es mal auf eine "Erdengeschichte": Eine Schulklasse plant eine Studienreise nach Paris, um dort an Ort und Stelle einiges zu lernen. Jeder übernimmt bestimmte Aufgaben, Teilprojkete, Referate, Vorbereitungen, etc. Einer der Schüler erklärt sich in bester Absicht bereit, viele verschiedene Aufgaben zu übernehmen und in Paris stellt sich dann heraus, daß er es nicht schafft. Er hat sich verschätzt. Er macht schlapp, ist völlig erschöpft und fällt aus. Nun läßt ihn die Klasse hängen und nimmt ihn nicht wieder mit zurück nach Hause.........

> Vielleicht hinkt das Beispiel, aber ich habe den Sinn, warum gerade Selbstmörder von den Seelen drüben keine Hilfe bekommen einfach nicht erfaßt. Ich weiß, ich habe auch gelesen, daß es zum Plan gehören kann z.B. im GG zu landen. Aber wenn ich lese, daß ein Selbstmord drüben nicht gerne gesehen wird und man deshalb nicht abgeholt wird, klingt das nicht nach dem eigenen Plan, sondern nach einer Art "Vertragsstrafe". Ich kann aber einen Vetrag - sprich Plan - nur einhalten, wenn ich mir dessen bewußt bin. Wir sollen uns aber ja ganz gezielt nicht an den Plan erinnern - sollen ihn aber einhalten. Wie ist es überhaupt möglich, einen Selbstmord, der nicht nach Plan ist, durchzuführen, wenn doch die Guides über die Einhaltung des Planes wachen?

Hier bringst du alles durcheinander! Du darfst nach dem Lesen und VERSTEHEN des 3. Teils des Wegweisers nicht mehr die (fuer Anfaenger und zur Einfuehrung gedachten) Argumente des ersten Teils anwenden!

Auch hinkt dein Vergleich, weil dein Schueler nicht seinen Mitschuelern zuliebe "versagt" hat, und weil eine Seele -im Gegensatz zu deinem Schueler- IMMER nach Hause kommt! Jede Seele kommt ins Licht bzw. Haus, und DAS ist das wirkliche Zuhause! Und somit geht dein Vergleich schlecht aus, aber unsere Plaene gehen IMMER GUT aus!

> Hier auf der Erde bekommt ein Mensch, der einen Selbstmordversuch überlebt hat, therapeutische Hilfe! Und auch drüben soll es doch Sanatorien u.ä. geben, in dem manche Seelen erst mal kuriert werden. Warum nicht auch gerade die Selbstmörder?

Es gibt drueben nicht nur "angebliche" Sanatorien, sondern TATSAECHLICH die Sanatorien der Astralebenen, und FAST JEDER Selbstmoerder kommt dort rein, nachdem er aus dem GG geholt wurde! Er bekommt dann auch seine "therapeutische Hilfe", weil er zu diesem Zeitpunkt immer noch irdisch denkt und noch nicht weiss, dass das alles doch nur gemaess "Drehbuch" war, ein "abgekartetes Spiel" also, und nur dem bzw. den Hinterbliebenen zuliebe!

Weisst du, was dein Problem ist? Du hast schneller gelesen, als du es verstanden, verdaut und verinnerlicht hast! Aber waehrend uns unser Guide/Lehrer eben alles nur haeppchenweise gegeben hat, laesst sich das in einem oeffentlichen Forum leider nicht verhindern... Deshalb unsere staendigen Ermahnungen, dass der Stoff nicht gelesen, sondern ERARBEITET werden MUSS!

> 2. Rollen: Es heißt, wir übernehmen nach Plan nur Rollen. Z.B. die Rolle eines Verbrechers, eines bösen Menschen. Wie ist es möglich, daß nach dem Tod eine Seele im GG hängenbliebt, weil sie z.B. so böse, verbittert und verschlossen ist?

Wie ich schon sagte, spielt die Seele diese Rolle nicht, sie LEBT sie! Und dazu gehoert, dass ihr BW vom Voll-BW ihrer Seele auf ein stark reduziertes IBW abgesenkt wurde. Sie spielt somit keinen "boesen" Menschen, sie WIRD zu einem!!! Geht der Selbstmoerder, der ja -um sich ueberhaupt umzubringen- enorm bw-verengt sein MUSS, und der somit enorm niedrig schwingt, dann in den GG, so schwingt er NICHT ANDERS als vorher als Mensch, er schwingt doch deshalb nicht als Seele mit Voll-BW! Er lebt im GG den 2. Teil seines Plans weiter! Er ist dann eine Seele mit einem menschlichen, hoechst verengtem BW, also im Prinzip ein MENSCH, der sich nur entleibt hat!

> Die Rolle, die sie zu übernehmen sich bereit erklärt hat, ist doch zu Ende.

NEIN!!! Die Rolle ist ERST zu Ende, wenn diese und JEDE Seele ins Licht geht! Der Plan teilt sich in den 1. Teil (auf der Erde) und den 2. Teil (GG, Astralebenen) auf! Der 2. Teil ist GENAUSO wichtig, wenn nicht oft sogar noch wichtiger als der erste!

> Warum hilft man ihr nun nicht weiter, falls sie nun Probleme hat, damit sie diese Inkarnation verarbeiten kann? Da übernimmst Du als (eigentlich gute) Seele in Absprache mit deiner Seelenfamilie eine schwere, schlimme Rolle, lebst sie natürlich dann auch ganz und gar und wenn es zu Ende ist und Du dann Probleme hast, Dich daraus wieder zu lösen, bleibst Du halt im GG hängen?? Als böse, verbitterte Seele? Es war doch nur eine Rolle.

Es war nicht "nur eine Rolle", sie IST es zu diesem Zeitpunkt noch immer! Und ALLE Beteiligten spielen ihren Teil noch passend zu dieser Rolle!

> Oh, je - was für ein Durcheinander! Ihr seht schon, ich bin noch am Anfang. Bestimmt habe auch ich etwas gefragt, was schon erklärt worden ist.......Bitte um Nachsicht. Aber vielleicht nimmt sich trotzdem einer von Euch, der schon weiter ist, die Zeit und gibt mir etwas Nachhilfe. Wäre schön!

Aber dafuer sind wir doch hier! Ja, es ist ein Durcheinander, aber ich denke, du verstehst es jetzt besser. Vergiss die Erklaerungen des ersten Teils des Wegweisers, wenn du bereits die des 3. gelesen hast, lese nicht den 3. bevor du nicht den 2. und 1. VERSTANDEN hast, und denk daran, dass der Plan ERST mit dem Wiedereintritt ins Licht beendet ist!!!

Ich hoffe, das half dir und einigen anderen "Neuen" etwas weiter!

Alles Liebe,
Peter





Alle Antworten:





(401)


Zum Aufbau des Wegweisers @Peter & Team


Posted by Bernhard on March 20, 2002 at 20:34:33:

In Reply to: Zum Aufbau des Wegweisers posted by Peter on March 20, 2002 at 01:40:49:

Hallo Peter

Gibt es eigentlich überhaupt dieses "entgegen Plan" oder bleiben wir gezwungenermassen immer auf "Kurs"? Gibt es hier "unten" keinen freien Willen?

Weisst Du, eigentlich hast Du das bereits so gesagt, aber es ist einfach schwer, das so zu akzeptieren. Ich hatte auch immer meine liebe Mühe mit Leuten, die Ihr schweres Los immer auf das Schicksal abschoben.
Aber wenn jemand dauernd jammert und es ihm schlecht geht ist das in dem Fall doch einfach halt wirklich sein Schicksal und er soll ein Jammerer sein, so dass "wir" daraus lernen können, aber auch hier nicht mehr als schon vorher geplant war.

Mir bereitet einfach die Idee etwas Mühe, dass wir tatsächlich Schafe sind, die ihrem Hirten folgen und das Leid (oder auch Glück) einfach erdulden müssen.

Lieber Gruss
Bernhard


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(406)


Plan und freier Wille


Posted by Peter on March 20, 2002 at 23:49:31:

In Reply to: Zum Aufbau des Wegweisers @Peter & Team posted by Bernhard on March 20, 2002 at 20:34:33:

Hallo Bernhard,

> Gibt es eigentlich überhaupt dieses "entgegen Plan" oder bleiben wir gezwungenermassen immer auf "Kurs"?

ich bin mir nicht ganz sicher, was du mit diesem "entgegen Plan" genau meinst, und zu welchem Zeitpunkt. Ja, Menschen verhalten sich entgegen ihren Plan, aber das ist nicht die Regel, das sind eher die Ausnahmen.

Normalerweise wird der Mensch in seinem Denken so von seiner eigenen Ueberseele und von seinen eigenen Guides gesteuert, dass er auch "das will, was er wollen soll". Aber was soll er eigentlich wollen? Es ist doch nicht so, dass das von Dritten bestimmt wird! Es ist doch die Seele SELBST, die das will, und diese Seele "steuert" doch nur ihre bw-verengte Teilseele! Und da wir doch unsere Seele sind, und unsere TS hauptsaechlich unser Ego darstellt (unser Ego ist aber NICHT unser higher self!), geht es hier doch im Prinzip nur um die "Synchronisation zwischen Ratio und Emotio"!

Wie oft passiert es, dass wir innerlich zerrissen sind, dass wir gefuehlsmaessig das Eine wollen, und unser "Verstand" etwas anderes? Aber unser "Verstand" denkt eben "rational", und rational ist oft gesellschaftlich gepraegt. Es ist das Denken, das wir hier auf der Erde gelernt haben! Aber nicht alles, was hier ablaeuft, ist auch "gut"! So werden/wurden z.B. in Japan bereits Ungeborene im Kindergarten angemeldet, und Kleinkinder in der Universitaet, weil die Wartelisten so lang sind/waren! Und warum? Weil ein Mensch ohne Universitaetsabschluss in Japan ein Mensch 2. Klasse ist/war! Aber ist er das denn wirklich? Ist er als Mensch/Seele wirklich weniger "wert"?

An diesem Beispiel, das fuer viele steht, erkennt man, dass oft zwischen unseren "inneren Gefuehlen" und der "gesellschaftlichen Norm" ein Widerspruch besteht, und hier sagt uns das Gefuehl, dass das doch ein "Bloedsinn" ist, aber die Vernunft sagt uns, dass wir einen gesellschaftlichen Nachteil erleiden, wenn wir uns nicht nach der Norm richten! Und somit steuert der Plan doch nur die Ratio, damit diese auch mit dem Willen der eigenen Seele uebereinstimmt!

Warum gibt es dann aber ueberhaupt diese Kluft? Koennte die Schoepfung, die doch so "intelligent" ist, es nicht so einrichten, dass es diese Diskrepanz erst gar nicht gibt? Sicher koennte sie es, aber wozu wuerden wir denn dann noch inkarnieren? DANN gaebe es doch kein persoenliches Wachstum mehr!

Diese Kluft ist fuer unser Wachstum notwendig. Ja, unser Weg ist (emotional) vorgeschrieben, aber trotzdem muessen wir ihn uns erst (rational) erarbeiten! Indem wir zum Ergebnis kommen, dass wir das rational wollen, was wir auch emotional und unbewusst wollen, wachsen und reifen wir doch! Es ist also dieser "innere Kampf", der uns erst wirklich wachsen laesst! Ohne ihn gaebe es kein Wachstum, sondern nur noch einen programmierten Ablauf.

Kann es also sein, dass wir uns gegen den Plan verhalten? Dazu muss man wieder unterscheiden, ob wir uns WIRKLICH gegen den Plan verhalten, oder ob der Plan nur will, dass wir das glauben!

Ja, wir koennen uns tatsaechlich gegen den Plan verhalten. Dann aber baut sich ein starker Druck auf, der uns wieder auf Plan bringen soll, und wenn wir uns laengere Zeit gegen diesen wehren, fuehrt das oft dazu, dass sich ein Mensch total abkapselt und zurueckzieht. Die Verbindung zwischen seiner TS und seiner Ueberseele reisst ab, ebenso zwischen der TS und den Guides.

Wir hatten bereits einige Faelle, meist psychisch Kranke, die keine Verbindung mehr nach drueben hatten. Sie sind dann oft emotionale "Krueppel", denn sie haben kaum noch Gefuehle, da ja die Gefuehle zum Grossteil von der Ueberseele kommen.

Aber in der Schoepfung ist nichts einfach, und so weiss man auch hier nie, ob diese Abschottung wirklich entgegen Plan geschah, oder gemaess Plan so sein SOLLTE! Oft bringt es nicht mal viel, den Guide dieser Seele zu fragen, da sich sein IBW immer nach dem Plan des Schuetzlings richtet, und wenn also dieser Mensch einen Plan mit einem niedrigen IBW spielen sollte, so waere auch sein Guide nicht all zu "hell", und dann passiert es leicht, dass der Guide frustriert ist, weil auch er nicht mehr weiss, dass das doch alles so sein sollte! Hier hilft dann nur ein "heller" Guide eines "hellen" Mediums!

Nehmen wir als Beispiel den Suizid:

Beim "Suizid gemaess Plan" wird die Seele fast immer "aufgefangen" und ins Sanatorium gebracht, waehrend sie beim "Suizid entgegen den Plan" fast immer ohne Zug ist und im GG landet.

Was ist also der Unterschied? Beide Arten des Suizids erfolgen gemaess "Hauptplan", sind also gemaess Plan, und wieso gibt es dann diesen Unterschied? Zuerst, wir werden die Schoepfung nie 100%ig verstehen, aber doch einigermassen, um das zu erklaeren.

Es geht wie immer um den Plan, und der ist doch mit dem irdischen Tod noch nicht beendet. Und somit lebt JEDE Seele bis zum Eintritt ins Licht ihren Plan! Es geht hier doch nur um ein "Verwirrspiel" fuer die TS, und dieses "Verwirrspiel" ist ein Teil des Plans, den sich die Seele doch selbst ausgesucht hat, weil es einen speziellen Zweck erfuellt!

Dieser Zweck ist oft das Erleben von Selbstvorwuerfen oder anderen "niedrigen" Gefuehlen. Aber da Plaene nie einfach sind und immer versuchen, 20 Fliegen mit einer Klappe zu erwischen, wird eben der Plan so orchestriert, dass auch 20 verschiedene Dinge durch EINE EINZIGE Aktion erreicht werden koennen! Das ist eben "effizienter"...

Geht es also NUR um die Verlustgefuehle der Hinterbliebenen, so reicht es doch, wenn die Seele sofort aufgefangen wird und ins Sanatorium gebracht wird, wo sie sich von ihrem Trauma erholen kann, naemlich von ihren irdischen Gefuehlen gemaess Plan, die sie doch erst zum Suizid getrieben haben! Denn auch wenn es der Plan ist, so muss der doch einen irdischen, pseudo-rationalen Grund fuer den Menschen haben, damit er sich ueberhaupt umbringt!

Aber das waere nicht besonders "effizient", denn eine Inkarnation ist eine "aufwendige Angelegenheit", und somit soll auch moeglichst viel durch sie erreicht werden! Und somit ist es doch nur "sinnvoll", wenn der "Umzug" mit kleinen Umwegen erfolgt, von denen noch 20 weitere Seelen "profitieren" koennen!

Geht also die Seele "gemaess Plan" gerade durch und ab ins Sanatorium, so trauern die Hinterbliebenen nur, sind "nur" geschockt. Bleibt die Seele aber im GG haengen, so kann sie "geistern" und leiden, und um Hilfe rufen. Ein Hinterbliebener kann luzide Hilferufe auffangen, Schatten sehen, ungute Gefuehle spueren, wird dann vielleicht in eine Buchhandlung gehen, oder ins Internet, wird so vielleicht in diesem Ressort landen und auf diese Weise ueber das Jenseits lernen und sich seelisch weiterentwickeln!

Und somit bekam auch ich die Gelegenheit, das Verhalten von Seelen im GG zu studieren, wie auch meine Medien, und sowohl meine Medien wie auch ich lernten, wie man Seelen aus dem GG rausholt (wenn keine drin waeren, koennte man doch auch keine rausholen!). Und ich schreibe dann darueber, und tausende von Besuchern dieser Site haben das im Laufe der letzten 2 Jahre schon gelesen, und somit lernten auch sie durch diese haengengebliebenen Seelen!

Und es gibt ja nicht nur dieses Ressort, es gibt doch noch genug andere! Und so passiert genau das gleiche in USA, Brasilien, England, etc, und Buecher werden geschrieben, und durch sie und die Aussagen aus unserer eigenen Forschung zieht sich dann ein roter Faden, und dieser Faden ist eine Art "Beweis" fuer die Menschheit, dass es nach dem Tod doch "etwas" geben MUSS!

Siehst du, WIE VIELE Seelen, hier wie drueben, durch derartige Ereignisse "tangiert" werden? Aber das kann nur geschehen, wenn es auch ein Problem gibt! Und somit muss das Problem doch erst -gemaess Plan- kreiert werden!

Ein Selbstmoerder gemaess Plan geht also immer ziemlich gerade ins Sanatorium, und wir haben wahrscheinlich auch weniger Faelle dieser Art, weil sie doch auch weniger auffallen! Der Suizid "entgegen Plan" dagegen faellt auf, weil die Hinterbliebenen dadurch eher aktiv werden! Somit ist der Suizid "entgegen Plan" fuer die Aufklaerung der Massen besser geeignet, als der "gemaess Plan".

Ich verstehe es so, dass dieses "entgegen" bzw. "gemaess" nicht wirklich etwas mit dem Plan zu tun hat, denn es erfolgt doch sowieso nach Plan, sondern mehr damit, wie der 2. Teil des Plans der Seele aussieht. Soll sie also schnell in die Astralebenen kommen, um nur fuer SICH dort weiterzulernen, oder sollen durch ihren Uebergang noch zig Menschen auf der Erde profitieren. Das also ist dann der "Hauptplan", und er wird jetzt -wie im Drehbuch- im Detail geschrieben.

Dieses Detail sieht so aus, dass der Uebergang einmal so "schmerzlos wie moeglich" gehalten wird, und im anderen Fall bewusst schmerhaft sein SOLL. Damit diese Seele aber dann auch richtig echt leiden kann (vergiss nicht, sie hat es sich freiwillig ausgesucht, anderen zuliebe!), muss sie glauben, dass sie sich falsch verhalten hat, dass sie also gegen etwas verstossen hat, und dieses Etwas wird der "Pseudoplan" als Teil des Hauptplans! Die Seele weiss also nicht, dass der Suizid geplant war, keiner sagt es ihr, im Gegenteil, ihr wird sogar noch gesagt, dass sie ein langes Leben haette fuehren sollen, dass durch ihren "Verstoss" jetzt viele Hinterbliebene leiden muessen, und diese Seele macht sich dann auch die groessten Selbsvorwuerfe, die dann auf Erden eben die vorgenannte Kettenreaktion in Gang setzen!

Und somit gibt es eigentlich keinen Suizid gemaess bzw. entgegen Plan, es gibt nur den Suizid mit "Durchmarsch ins Sanatorium", und den mit dem Umweg durch den GG!

Kommen wir also wieder auf den freien Willen zurueck...

> Gibt es hier "unten" keinen freien Willen?
> Weisst Du, eigentlich hast Du das bereits so gesagt, aber es ist einfach schwer, das so zu akzeptieren. Ich hatte auch immer meine liebe Mühe mit Leuten, die Ihr schweres Los immer auf das Schicksal abschoben.

Ein schweres Los IST aber im Prinzip das "Schicksal", oder besser der Plan, aus dem dann das "Schicksal" resultiert! Es kommt dabei natuerlich immer darauf an, was sich diese Seele als Lernziel ausgesucht hat! Hat sie sich z.B. das negative zum positiven Denken ausgesucht, so kommen Huerden, die sie ueberwinden SOLL. Das passiert aber nicht immer sofort, und viele Menschen druecken sich lieber vor einer Aenderung in ihrer Denkart und bejammern sich lieber. Und das geht vielleicht so lange, oft jahrelang, bis es ihnen irgendwann endlich mal zu bloed wird, und sie dann endlich DAS tun, was sie sich als Lerninhalt ausgesucht hatten! Es MUSS sich also erst genug Druck aufbauen, und er muss immer groesser und groesser werden, weil wir Menschen nicht immer die besten Schueler sind!

So gehorcht wohl kaum ein Kind auf Anhieb, weil es den Sinn sofort versteht, sondern eher erst nach laengerer Zeit, und nachdem es die negativen Auswirkungen des Nichtfolgens erfahren hat! Und das heisst doch, wir lernen nicht "geradlinig", wie man es richtig macht, sondern eher, wie man es NICHT macht! Erst wenn wir gelernt haben, was alles NICHT geht, machen wir dann eben das, was wir machen SOLLEN! Und haben wir so nicht auch viel mehr gelernt? Natuerlich!

Und hier kommt der Aspekt des Zeitpunkts ins Spiel, ob wir gerade auf Plan sind, oder gerade nicht. Wir sind doch auf Plan, wenn wir das Folgen lernen, indem wir uns dagegen wehren und somit temporaer gegen den Plan leben! Und somit ist das "gemaess" bzw. "entgegen" doch auch vom Zeitpunkt abhaengig, und von der Laenge des Intervals! Das Kind, das erst fuenfmal ausweicht, ist zwar fuenfmal entgegen Plan, der ja das Folgenlernen beinhaltet, aber es ist in seiner Lernmethode und Ergebnis durchaus auf Plan!

> Aber wenn jemand dauernd jammert und es ihm schlecht geht ist das in dem Fall doch einfach halt wirklich sein Schicksal und er soll ein Jammerer sein, so dass "wir" daraus lernen können, aber auch hier nicht mehr als schon vorher geplant war.

Das waere etwas zu einfach! Wie ich schon sagte, wird immer versucht, aus einer Inkarnation moeglichst viel rauszuholen! Und so jammert dieser Mensch nicht nur lange genug, bis es IHM selbst zu bloed wird und er dann etwas lernt, sondern gleichzeitig "ueben" sich vieler andere an ihm und seiner Situation, sei es, dass sie Toleranz lernen sollen, Kindererziehung, Psychologie, oder sonst was! Kein Mensch lebt fuer sich alleine, und somit wird jede actio eines Menschen zur reactio vieler anderer, und der Lehrstoff im Plan EINES Menschen wird gleichzeitig zum Lernstoff fuer VIELE andere! Wir sind doch alle miteinander vernetzt!

> Mir bereitet einfach die Idee etwas Mühe, dass wir tatsächlich Schafe sind, die ihrem Hirten folgen und das Leid (oder auch Glück) einfach erdulden müssen.

Wir sind keine Schafe, und der Hirte sind wir doch SELBST! Kein Dritter dirigiert uns, wir dirigieren uns doch selbst, und unsere Guides helfen uns dabei doch nur, indem sie UNSEREN Plan und Lernstoff unterstuetzen! Sie wollen uns doch nicht IHRE Ideen aufdraengen!

Und so schrieb Thomas etwas weiter unten bereits sehr schoen:

"du bist frei, kannst als val tun, was du 'willst', es enspricht IMMER dem willen deiner seele... du bist doch in deiner rolle ein ureigenster ausdruck deiner seele. du bist von DEINER seele GENAU SO gewollt, wie du bist. es kann dir nichts passieren, was deine seele nicht will, davor bist du absolut geschützt. du brauchst keine angst zu haben."

Und weiter:

"...es kann dir aber nichts passieren, denn du lebst nur das, was dein eigentliches 'ich', nämlich das vollbewusstsein von VAL gerade WILL. und wenn es schwierigkeiten gibt, dann helfen dir deine guides, damit du auch wirklich das erlebst, was dein eigentliches ich erleben will, nämlich deinen plan zu leben... deshalb bist du völlig frei in deinen entscheidungen, denn sie sind immer ausdruck deiner ureigenen seelenidentität..."

Das Thema ist nicht ganz einfach, viele von uns verstehen oder ahnen es bereits im Inneren, nur ist es so schwer, es anhand von wirklich guten und plausiblen Vergleichen zu erklaeren. Aber irgendwann schaffen wir das auch noch! :))

Alles Liebe,
Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(410)


Plan und freier Wille


Posted by Bernhard on March 21, 2002 at 19:47:30:

In Reply to: Plan und freier Wille posted by Peter on March 20, 2002 at 23:49:31:

Hallo Peter

Besten Dank für Deine Antwort.
Ich denke ich hatte den Einfluss der Überseele unterschätzt.
Ich sah nur noch mich als willkürlich geschaffene Persönlichkeit die nichts mehr mit der Vollseele zu tun hat, gesteuert von einem Guide der mich durchs Leben bringt.

Lieber Gruss
Bernhard


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(400)


WOW O.T


Posted by Mad on March 20, 2002 at 13:17:48:

In Reply to: Zum Aufbau des Wegweisers posted by Peter on March 20, 2002 at 01:40:49:

.....


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(397)


Danke!


Posted by Dawn on March 20, 2002 at 04:09:30:

In Reply to: Zum Aufbau des Wegweisers posted by Peter on March 20, 2002 at 01:40:49:

Hallo Peter,

vielen Dank für Deine Unterstützung und die Zeit, die Du Dir für uns "Lehrlinge" nimmst!

Liebe Grüße
Dawn


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]