jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




Frage

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ]

Posted by Peter on February 28, 2002 at 10:24:46:

In Reply to: "Frage" posted by Cai on February 28, 2002 at 09:43:21:

Hallo Cai,

OK, dann ist das klar. Ich verstehe, dass du deine Frage aus Ruecksicht auf andere verallgemeinern wolltest, aber ich kann meine Antwort nicht verallgemeinern, sonst koennte sie u.U. falsch sein. Also zu deinen beiden Postings:

> "Darf man um ein Tier so trauern, wie um einen Menschen?"

Warum denn nicht? Es geht um die Staerke der Bindung, und niemand verbietet dir, ein Tier inniglich zu lieben. Dementsprechend ist dann auch die Trauer.

> Trotzdem habe ich öfters plötzliche Einbrüche, in denen ich mich fühle, als hätte man mir einen Teil meiner Seele genommen.

Vergiss nicht, es ist doch erst 8 Tage her! Ich war 2 Wochen lang gar nicht "anwesend"... Und dabei geht man durch verschiedene Phasen, wehrt sich unbewusst. Deine Einbrueche sind deshalb ganz normal.

> aber mein Leben scheint nicht mehr die Lebensqualität zu bekommen, die ich früher hatte.

Bitte hab ein bisschen Geduld!

> Wie kann ich in meiner Situation damit umgehen, vielleicht würde ich mich auch wesentlich besser fühlen, hätte ich wenigstens einmal einen Kontakt zur verstorbenen Seele.

Nein, hier hilft nur die Zeit. Bitte gedulde dich, deine Emotionen sind normal!

> In bestimmten Situationen glaube ich, dass es der Seele nicht gut geht und dass ich das zu spüren bekomme. Ist sowas möglich?

Bei Menschen waere das moeglich, nicht aber bei Haustieren. Sie erweitern ihr BW in den Astralebenen SEHR schnell und sind gleich im Licht. Ein Tier landet auch nicht im Geisterguertel, wie Menschen das oft tun. Und das fuehlt der Hinterbliebene auch oft.

Deine Katze MUSS inzwischen bereits im Licht sein, und im Licht geht es ALLEN Seelen gut, und somit ist deine Reaktion rein menschlich und trauerbedingt.

> Oder kann dies damit zusammenhängen, dass es sich um eine Projektion von meinen unbewussten Ängsten handelt. Kann es sein, dass mein Ego einen Kontakt nicht zulässt? Oder, dass der Plan einen Kontakt nicht vorsieht? Ich kann mir das nicht ganz vorstellen,denn ich ich bin an und für sich eine sensitive Persönlichkeit und auch wenn sich das anmaßend anhört, ich habe schon ganz andere Dinge erlebt, als einen "harmlosen" Kontakt zu einer verstorbenen Seele.

Du kannst einen Ausnahmezustand nicht mit einem normalen vergleichen. Vorher hatte es dich doch nicht beruehrt, aber jetzt bist du voll im Trauern!

> Ich weiß, dass folgende Frage eher ins Jenseitsforum gehört, aber ich möchte sie trotzdem stellen:

Du bist hier schon richtig!

> im Wegweiser hab ich gelesen, dass sich Seelen auch drüben mit Problemen und Schwierigkeiten auseinandersetzen müssen?

Fast alle Beitraege im WW beziehen sich auf Menschen, und die brauchen wesentlich laenger, bevor sie in die Lichtebenen gehen! Sie haben viel zu verarbeiten, sind oft traumatisiert, religioes indoktriniert, wollen nicht tot sein, oder wissen manchmal nicht, dass sie tot sind!

> Probleme welcher Art sind das? Sind das Probleme die die eigene Aufarbeitung betreffen, aber die finden ja auf niedrigerer
Schwingungsebene statt, oder?

Ja, die Seelen haben diese Probleme im GG und in A-0 bis A-3, also den niederen Ebenen. Aber Haustiere kommen sofort hoeher an, A-5 bis A-7, und da haben sie auch schon ein hoeheres BW und leiden wenig und sehr kurz!

> Das würde bedeuten, wenn eine Seele das Vordringen in die höheren Lichtebenen geschafft hat bzw. sie es sich erarbeitet hat, dann ja mehr oder weniger freie Entscheidungsgewalt hat.

Im Licht ist jede Seele frei zu tun und lassen, was sie will.

> Der Guide der Seele würde dann einen Kontakt auch nicht mehr verhindern, liege ich da richtig?

Nicht unbedingt, denn es ginge hier nicht um die Seele, sondern um den Hinterbliebenen, und der Guide des Hinterbliebenen laesst gelegentlich den Kontakt nicht zu!

> Ich frage deshalb nach, weil man mir kurz nach dem Tod des
Verstorbenen sagte, es fiele dieser Seele ohnehin schwer mich zurückzulassen, ich solle mithelfen, so schwer es auch für mich
ist, dass sie sich auch von mir löst um ihren eigenen Weg fernab der Erdnähe zu gehen.

Das trifft auf Menschen zu, nicht aber auf Tiere!

> Oder sind oftmals die Hinterbliebenen für eine Seele im Licht einfach zu uninteressant?

Nein, nie! Vergiss nicht, der Verstorbene, ob Mensch oder Haustier, gehoert zur Inkarnationsgruppe, hat mit dem Hinterbliebenen gemeinsam die Plaene ausgearbeitet, und ist voll am Hinterbliebenen (oder Plural) interessiert, bis der auch wieder im Licht ist.

> Das Wichtigste aber, abgesehen von einem Kontakt ist die Frage, was kann ich tun, um mit diesen Einbrüchen klar zu kommen,
denn es ist nicht mal der physische Körper der mir abgeht, sondern einfach die Anwesenheit an sich. Ich ringe jetzt deshalb
damit, denn ich dachte mir immer, wenn ein Todesfall eintritt, dann muss ich eben die menschliche Faszination, die sehr stark an
einen Körper gebunden ist, ablegen und das Gespür finden, die bloße, reine Energie zu erleben! Doch irgendwie bleibt mir das
momentan verwehrt...

Ja, das ist eben der Unterschied zwischen Theorie und Praxis. Man kann sich die Reaktion auf einen Todesfall nicht vorstellen. Wenn er dann eintritt, ist alles ploetzlich ganz anders! Und du musst hier einfach durch, wie jeder Trauernde, leider. Bitte trauere ruhig, das ist normal und auch gesund. Lass es raus! Und wenn es je nicht aufhoeren sollte, dann kann man mit SRIIs nachhelfen.

Bitte hab Geduld!

Alles Liebe,
Peter





Alle Antworten: