jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass





Re: oh-oh...

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ]


Beitrag von Peter am 09 Dezember 2001 um 23:14:16:

Antwort zu: "oh-oh..." beigetragen von th am 09 Dezember 2001 um 21:32:31:

Hallo Thomas,

hier mein kurzes Gespraech mit Sara ueber Karma, das dann in die Aussagen ueber die Rueckfuehrung ueberging. Beides gehoert ja zusammen, da ja so viele ihre Probleme in dieser Inkarnation auf Unverdautes aus der letzten beziehen, und somit Karma als eine Art "Strafe" und "Aufarbeitung" verstehen, und es dann durch eine Rueckfuehrung zu verstehen versuchen.

-----------

Peter: karma

Sara: karma

Peter: ja, du sagtest mal, karma wird sehr oft missverstanden

Sara: oh ja

Peter: bitte um die richtige interpretation

Sara: eine kurze ist: karma = erleben

Sara: karma existiert nicht als strafinkarnation

Sara: aber als projektion

Sara: eine art taeuschung und illusion, um den plan zu vertiefen

Sara: macht das sinn?

Peter: hat karma etwas mit der vorherigen inkarnation zu tun?

Sara: nein

Sara: obwohl, die vorherige kann ein neuer plan werden, aber karma ist keine strafinkarnation

Peter: es ist also nur fuer die gegenwaertige inkarnation?

Sara: das passiert oft von den guides (oops) waehrend einer
rueckfuehrung

Sara: oh ja

Peter: die verbreitete auffassung ist, dass etwas unverdaut war, unerledigt bei der letzten

Sara: ihnen wird etwas gegeben, um den heutigen plan zu vertiefen, was aber nur projektionen sind und guide gelenkt, und illusions-pj's

Sara: nein das ist voellig falsch

Sara: das gehoert in den heutigen plan, peter

------------

Fortsetzung im Posting 'Fragen zur Rueckfuehrung'

------------

> > FYI: Ich habe Karma so verstanden: Ein Auftrag/ eine Aufgabe/ ein Zustand, den eine Seele hat oder sich zu eigen macht, um daran zu wachsen, sich zu bilden und sich letzlich an dem Gelernten weiter zu entwickeln.

> Hier interpretiere ich Deine Ausführungen so, daß sie mit Saras Lehre harmonieren, aber alles weitere, von dem ich oben einen Teil angedeutet habe, ist nicht mehr ohne weiteres, teilweise sogar überhaupt nicht, damit in Einklang zu bringen.

So sehe ich das auch...

> Hier würde ich gerne einmal Saras DETAILLIERTE Meinung zu allem, was Alfred zu diesem Thema ins Netz gestellt hat, 'hören'. Ein Wunsch, der wohl sicher nicht so erfüllt wird...

Zeit, Zeit, Zeit... ich hoffe, wir finden mal die Zeit dazu...

Alles Liebe,
Peter






Alle Antworten:



(7392)



Re: oh-oh...>>>Karma als Projektion, Fleischwerdung eines "Auftrages" ...richtig??


Beitrag von McMartigan am 10 Dezember 2001 um 21:10:43:
Antwort zu: Re: oh-oh... beigetragen von Peter am 09 Dezember 2001 um 23:14:16:


Hallo Forum,

ich versuche das Ganze mal in mir zu "bewegen" = interpretieren:

> Sara: eine kurze ist: karma = erleben
> Sara: karma existiert nicht als strafinkarnation

So habe ich es auch nicht verstanden. siehe A.Ballabene

> Sara: aber als projektion
> Sara: eine art taeuschung und illusion, um den plan zu vertiefen
> Sara: macht das sinn?
> Peter: hat karma etwas mit der vorherigen inkarnation zu tun?

Also kann sich neues Karma auch während einer Inkarnation bilden, nicht nur quasi als "Auftrag" vor einer Inkarnation und in der nächst folgenden Inkarnation als eine Art "Nachbearbearbeitung" - richtig?

> Sara: nein
> Sara: obwohl, die vorherige kann ein neuer plan werden, aber karma ist keine strafinkarnation

Von Strafe habe ich nur bei dem "Boomerang-Karma" gelesen, grundsätzlich ist Karma vollkommen offen und wertfrei und dient nur der spirituellen "Reifung", egal ob die Seele jetzt körperlich ist (diesseitig) und transzendental (jenseitig)

> Peter: es ist also nur fuer die gegenwaertige inkarnation?
> Sara: das passiert oft von den guides (oops) waehrend einer
> rueckfuehrung
> Sara: oh ja

Aha, Karma ist gewissermaßer menschgebunden oder erdgebunden....aber irgendwie entdecke ich hier Widersprüche. Denn wenn Karma zum Plan gehört ist es nicht mehr an die Inkarnation gebunden - richtig?

Bemerkung: Vom Plan bekommen wir als normal Sterbliche kaum etwas mit, oder bemerken im Laufe unseres Lebens, das es sowas wie "höhere Gerechtigkeit" gibt, was auf eine über unsere weltliche Existenz hinausgehenden Plan hindeutet.

> Peter: die verbreitete auffassung ist, dass etwas unverdaut war, unerledigt bei der letzten
> Sara: ihnen wird etwas gegeben, um den heutigen plan zu vertiefen, was aber nur projektionen sind und guide gelenkt, und illusions-pj's

Ich verstehe das richtig: Karma und der Plan sind zweierlei Dinge, sie können sich aber gegenseitige bedingen, z.B. legt ein bestimmter Plan ein bestimmtes Karma nahe - und ein Karma kann Teil eines neuen Planes werden. Richtig? Dann ist Karma eine Art Teilmenge eines beliebigen Planes - richtig?

Ich mußte einfach mal mitten rein schreiben, um meine Gedanken an der passenden Stelle anzubringen.

Ich will noch mal zusammenfassen:
Plan und Karma sind zweierlei.
Der Plan kann ein Karma (Zitat: Erlebnen) bewirken oder hervorbringen (Strafe ist nicht die Qualität von Karma, sondern fühlendes Entwickeln = Erleben)

These: Da Karma sich aus einem Plan entwickelt und sogar als Projektion bezeichnet wird, ist Karma durchaus ein Aspekt des Planes, der Vor, Während und Nach einer Inkarnation initiiert wird.

Für mich ist diese Frage zur Zeit sehr wichtig. Vielleicht taucht einmal eine schlüssige Antwort im "Wegweiser" auf.

Liebe Grüsse
McMartigan


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]