jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass





@!!! Fortsetzung

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ]


Beitrag von th am 17 Dezember 2001 um 22:40:49:

Hallo !!!,

hier kommt nun, wie angekündigt, mein Beitrag zum Rest Deines Postings.


> Die Aufarbeitung in den jenseitigen Ebenen geht mit einer derartigen Geschwindigkeit vor sich, je höher desto schneller (die Beschleunigung ist immens), daß nichts mehr von der ursprünglichen Inkarnation hängenbleibt, nur noch neue Pläne (Zukunft).

Das mit der Beschleunigung der Aufarbeitung beim 'Anstieg' durch die Ebenen paßt sehr gut in mein Bild von der Sache. Weil das Bewußtsein mit dem 'Aufstieg' zunimmt, ist das für mich schlüssig.

Jedoch ist das allein natürlich keine Begründung für die Aussage, daß danach alles aufgearbeitet sei. Hier hat Sara schon ein klares Wort gesprochen, aber ich will noch wissen, wie es z. B. mit den Energien aussieht, die während einer Inkarnation nicht 'umgesetzt' werden konnten, z. B. starke Wünsche. Um kurz bei diesem Beispiel zu bleiben: Es ist mir schon verständlich, daß solche Wünsche aus der Sicht des VBW betrachtet im nachhinein normalerweise belanglos werden. Aber erstens könnte es hier Ausnahmen geben und zweitens ist mir immer noch nicht klar, wo die Wunschenergie bleibt bzw. was daraus wird. Ich kann mir vorstellen, daß sie bei der Aufarbeitung einfach kompensiert wird, aber es könnte ja auch anders sein, zumal man hier das Individuum nicht für sich allein betrachten darf.

Auch wenn ich hier jetzt wieder spekuliert habe, ich versteife mich nicht auf solche Spekulationen weil es einfach zu viele Möglichkeiten gibt. Ich schreibe es aber auf, um mich vorzubereiten. Auch das führt zu einer (allerdings einseitigen) Sensibilisierung bei mir. Deshalb meine Frage an Dich, ob Du evt. etwas dazu sagen kannst, was mich vielleicht weiterbringen könnte? (ich hoffe, ich nerve Dich nicht allzu sehr mit meiner Fragerei...)


> Aber die jetzigen bestehen schon seit langer Zeit (Vergangenheit) und daher ist auch eine gewisse Kontinuierlichkeit in den Mustern der Seelenfamilien zu verzeichnen. Das ist aber leicht zu durchbrechen und ein Weg sind sicher auch professionelle Rückführungen.

Kontinuierlichkeit ist nicht in allen Fällen von Vorteil für eine Entwicklung, aber warum siehst Du gerade hier im inkarnierten Zustand die Notwendigkeit einer Einflußnahme. Ich hätte jetzt gedacht, daß dies in der Planungsphase viel leichter zu machen sei...oder ich verstehe noch gar nicht, worauf Du hinaus willst???

> Denn die Seelen, die jetzt hier inkarnieren kommen ja alle aus der mehr oder weniger zeitnahen (materiellen) Vergangenheit mit ihren ausgearbeiteten Plänen nach eben den vergangenen Erfahrungen. Nur sind diese Erfahrungen nicht auf die rein menschliche Sicht beschränkt sondern systemgerichtet mit dem Ziel der Schwingungserhöhung insgesamt. (auch Dualismus mit Energiefreisetzung).

Meinst Du hier zusätzlich die Erfahrungen aus den 'nichtmenschlichen' Inkarnationen? Diese wären dann u. a. (!) auch im Sinne einer Schwingungserhöhung des Gesamtsysthems in die Planungsphase mit einzubeziehen. Du willst mir hier wohl einen Anstoß zur Fokuserweiterung geben, also eine Sichtweise, die das Gesamtsysthem und seine Vernetzung in den Vordergrund rückt? Meinst Du hier mit Schwingungserhöhung eine BW-Erhöhung?

Nur frage ich Dich jetzt: Was verhält sich wozu dual ('Geist'-Materie?) und führt zu Energiefreisetzung (durch Schwingungserhöhung?)? Du gibst mir mal wieder Rätsel auf. Ich möchte schon fast mutmaßen, daß sich dahinter eine zumindest unbewußte Absicht verbergen könnte (...jeder hat halt so seinen eigenen Stil, auch was die Vermittlung von solchen Dingen betrifft). ;-))


>
> Es ist auch so das die Zukunft parallel existiert und nur linear (bisher noch) nachgelebt wird. Ebenso wie die Vergangenheit unvergänglich ist.

> das nur mal am Rande...

Jaja, nur am Rande....gerade mit dem letzten Punkt habe ich noch ein Riesenproblem! Mein lineares Denken...Nach diesem (hier falschen) Denken befänden sich zwischen 2 beliebig kurz (!) aufeinanderfolgenden Zeitpunkten eine unendlich (!) hohe Zahl an Ebenen parallel!!! Hoffentlich verstehst du meinen Gedankengang soweit, und erkennst den Fehler, denn so kann es in der Materie doch nicht sein. In den anderen Bereichen kann ich den Gedanken an eine unendliche Ebenenzahl akzeptieren, aber im Materiellen...? Hast Du evt. noch Worte, um mir einen 'Zugang' zu diesem Thema zu verschaffen??? Vielleicht sind ja auch meine Guides (irgendwann in ferner Zukunft) so nett und zeigen mir die Sache, z. Z. ist diese Option für mich leider noch absolut unerreichbar. :-(((

> Deine Aktionen werde ich mir mit Interesse ansehen. :))))))

Hier muß ich leider noch anfügen, daß ich total nicht überblicken kann, was ich genau hier soll, und was nicht und vor allem ob mir genügend Zeit zur Verfügung stehen wird. Das Bewußtsein muß sich ohnehin dringend erweitern. Längerfristig wäre für mich denkbar, daß ich hier noch eine Menge tun werde, wenn es denn mein Lebensweg/Plan zuläßt... Genauso gut könnte ich aber auch zur Vorbereitung auf einen größeren Schicksalsschlag hierher geschleift worden sein...Das eine schließt das andere natürlich nicht aus... Aber ich habe früher auch ganz schön um Erkenntnis 'gebettelt', und eigentlich passe ich auch gut hierher, vorausgesetzt ich entwickele mich ausreichend weiter...

Eine Sache, die mir hier auch am Herzen liegt, ist die Etablierung der Jenseitsforschung. Dazu ist es nötig, sich auch genauer mit ihren Grenzen auseinanderzusetzen, und diese anzuerkennen (kein Thema für ein von Neulingen zugängliches Forum, da es für diese verwirrend ist, v. a. wenn sie z. B. trauern). Ohne eine ausreichende Auslotung der Grenzen und einen umfangreichen Vergleich der Ergebnisse 'aller' seriösen Projekte ähnlicher Art sehe ich längerfristig große Probleme. Von außen wirkt das dann schnell wie Sektierertum...Wenn man auf breiterer Front anerkannt werden will, mit religiösen Dogmen 'aufräumen' will etc., dann darf es von außen betrachtet nicht den Eindruck erwecken, daß man Dogmen gegen Dogmen setzt. Das führt zwar zum 'Erfolg', aber es zieht z. B. die falschen Leute an, und hält die richtigen Leute z. T. fern! Was nützt es schon, wenn sich mit der Zeit womöglich eine Anzahl dogmatisch orientierter 'Helfer' hier einfinden (ist ja zum Glück z. Z. überhaupt nicht so)??? Und welcher vernünftig denkende Mensch mit Einfluß in der Gesellschaft könnte es sich dann erlauben öffentlich mit einem solchen Projekt in Verbindung gebracht zu werden? Letzteres wird ja auch wenn die Sache i. o. g. Sinne auf festem Grund steht (zumindest in disem Jahrzehnt) vermutlich eher die Ausnahme bleiben...

Du, !!!, hast ja mich auch nicht zuletzt um der Seriösität u. allgem. Anerkennung willen auf die Problematik der Begriffe 'Lehre' und 'Religion' hingewiesen. Zu dem, was ich im vorigen Absatz andiskutiert habe, würde ich gerne Deine persönliche Meinung wissen...

So, jetzt ist aber Schluß! Ich danke schon mal für Deine Antwort.


Liebe Grüße

Thomas





Alle Antworten:



(7500)



Re: @!!! Fortsetzung


Beitrag von !!! am 18 Dezember 2001 um 18:07:09:
Antwort zu: @!!! Fortsetzung beigetragen von th am 17 Dezember 2001 um 22:40:49:


Hallo Thomas,
> hier kommt nun, wie angekündigt, mein Beitrag zum Rest Deines Postings.

schön das Du dazu postest, :))) die Diskussion mit Dir erschien mir sehr interessant und lehrreich, vor allem auch für mich weil Du alles mit Bedacht analysierst.


> > Die Aufarbeitung in den jenseitigen Ebenen geht mit einer derartigen Geschwindigkeit vor sich, je höher desto schneller (die Beschleunigung ist immens), daß nichts mehr von der ursprünglichen Inkarnation hängenbleibt, nur noch neue Pläne (Zukunft).
> Das mit der Beschleunigung der Aufarbeitung beim 'Anstieg' durch die Ebenen paßt sehr gut in mein Bild von der Sache. Weil das Bewußtsein mit dem 'Aufstieg' zunimmt, ist das für mich schlüssig.


Ja, und wenn man jetzt mal vom normal Verstorbenen ausgeht, dann weitet sich zuerst mit dem Tod der Fokus, d.h. die Erd-Inkarnation und der Sinn dahinter wird klar, das ist dann die erste Ebene, das Bewußtsein ist jetzt erweitert, aber trotzdem noch erdverbunden, d.h. in der Schwingung etwas höher als Erdlevel. Der Aufstieg in die höheren Ebenen dauert dann individuell lange, je nachdem wie schnell eine Seele etwas verarbeitet und weitergehen will und auch je nach Interesse an einer Neuinkarnation, für die dann eine genügend starke Schwingung und Bewußtsein (Lichtebene) erforderlich ist. Bis zum Energiepunkt: ich inkarniere wieder.


> Jedoch ist das allein natürlich keine Begründung für die Aussage, daß danach alles aufgearbeitet sei. Hier hat Sara schon ein klares Wort gesprochen, aber ich will noch wissen, wie es z. B. mit den Energien aussieht, die während einer Inkarnation nicht 'umgesetzt' werden konnten, z. B. starke Wünsche. Um kurz bei diesem Beispiel zu bleiben: Es ist mir schon verständlich, daß solche Wünsche aus der Sicht des VBW betrachtet im nachhinein normalerweise belanglos werden. Aber erstens könnte es hier Ausnahmen geben und zweitens ist mir immer noch nicht klar, wo die Wunschenergie bleibt bzw. was daraus wird. Ich kann mir vorstellen, daß sie bei der Aufarbeitung einfach kompensiert wird, aber es könnte ja auch anders sein, zumal man hier das Individuum nicht für sich allein betrachten darf.


Ja, also, ich versuch’s mal, es gibt ja sehr unterschiedliche Arten von Wunschenergien und deren Ursache, auf die Materie bezogen oder die tiefer liegenden im BW vorhandenen Wunschenergien, mit entsprechenden Auswirkungen.

Wenn jetzt starke Wünsche in der Inkarnation auf der Erde nicht umgesetzt werden konnten dann ist das nach meiner Ansicht der Plan der Seele, sie baut dadurch teilweise enorme Energien auf, ich will das haben, bekomme es nicht, wie komme ich damit klar, wie setzte ich das um, aus diesem Spannungszustand heraus wird früher oder später etwas bewirkt.

Der Plan endet ja nicht mit dem Tod, sondern wird in den Astralebenen fortgesetzt, und hier kann die Seele diese Energien, etwas zu bewirken weiter einsetzen bzw. fortsetzen, so wie sie es vorher wollte, (z.B. eigene Reife) erst dann gelangt sie ins Licht und kann neue Pläne schmieden und anschliessend damit wieder inkarnieren.

Dann gibt es noch andere Wunschenergien, die beziehen sich nicht mehr auf das eigene Reifen der Seele, sondern auf das allgemeine Wachstum. Allerdings kann auch beides miteinander verbunden sein.


Beispiel:

1) ein Verstorbener kann absolut etwas nicht akzeptieren, es besteht ein starker Wunsch nach Alkohol, dann wird er solange versuchen sich das zu verschaffen (Spannungszustand) bis er erkannt hat, das er damit nicht weiterkommt, eben nichts bewirken kann, das kann lange dauern und solange hängt er fest und kommt nicht weiter. Auch das ist aber Plan, zu erkennen, welche Energie wird nutzbringend eingesetzt und welche nicht, damit verbunden ist dann eine Erhöhung der Schwingung (die Wirkung).
Der Plan ist hier auch nicht isoliert zu sehen, denn die Helfenden und Guides der Seele, sind ja ebenso mit betroffen und auch die Seelenfamilie.


2) Ein Astronaut hat den starken Wunsch den Planeten Mars für die materielle Existenz der Menschen zu erschliessen, diesen Wunsch konnte er auf der Erde noch nicht verwirklichen wegen der mangelnden materiellen Voraussetzungen. Nach dem Tod und nach der Ankunftsebene (der Aufenthalt ist normalerweise nicht mehr als 1 Monat), orientiert er sich welche Möglichkeiten habe ich jetzt im feinstofflichen Zustand, dieses Projekt weiterzuführen, der Wunsch existiert ja weiterhin, er ist noch unerfüllt.. Es gilt also, Pläne auszuarbeiten, wie kann das realisiert werden, immer mit anderen Gleichgesinnten.
Dafür werden Ideen zur Erde gesandt, Visionen erzeugt und darüber hinaus, da eine Seele ja überall mit Gedankenkraft hinkommt, diese Orte besucht. Die Erdenbürger bekommen so Visionen und Ideen die sie gleich umsetzen können, aber die feinstoffliche Seele hat mehr Möglichkeiten, mehr Beweglichkeit und kann umfangreicher planen. Im weiteren Verlauf, wenn die Pläne ausgereift sind, wird die Seele den Wunsch verspüren wieder zu inkarnieren, um die Grundlagen in der Materie weiter auszuarbeiten.
Andere Beispiele gibt es noch genügend, Biologen zur Arterhaltung, z.B. hat der Biologe Bernhard Grzimek seinen Wunsch die Tiere in der Serengeti zu erforschen und zu fördern nicht aufgegeben sondern er erforscht das Gebiet drüben weiter und dort sieht man auch die Tiere in der feinstofflichen Körperform. Oder Archäologen die die Materie durch ihre Ideen wieder beleben (die Vergangenheit ist geistig ebenso existent wie die Gegenwart und Zukunft), und auch religiöse Menschen, nicht zu vergessen, die den Dienst am Menschen und an den Seelen im Jenseits fortsetzen.


> Auch wenn ich hier jetzt wieder spekuliert habe, ich versteife mich nicht auf solche Spekulationen weil es einfach zu viele Möglichkeiten gibt. Ich schreibe es aber auf, um mich vorzubereiten. Auch das führt zu einer (allerdings einseitigen) Sensibilisierung bei mir. Deshalb meine Frage an Dich, ob Du evt. etwas dazu sagen kannst, was mich vielleicht weiterbringen könnte? (ich hoffe, ich nerve Dich nicht allzu sehr mit meiner Fragerei...)
Nein, Deine qualifizierten Anregungen nerven doch nicht.
Ich spekuliere hier eigentlich nicht, denn es ist so mal kein Problem die Orte aufzusuchen, Kontakte herzustellen, nur eben ist die Übermittlung oft schwierig.
Beispiel: Ich gehe heute über den Friedhof (tatsächlich), dort ist ein Sarg aufgebahrt, Blick drauf, ich gehe weiter und rufe die Seele,...nur so, mal sehen. Nach kurzer Zeit bekomme ich die Seele rein (erfreut) es erscheint ein alter Mann, Hut auf, hell, energetisch schon ganz schön stark, musste wohl an ein Jenseits geglaubt haben oder schon Kontakte gehabt haben, daneben sehe ich eine Frau, glatte Haare im Nacken zusammengebunden, etwas jünger und drei kleinere Gestalten, gleiche Energieausstrahlung.
ok. die Familiengeschichte hatte mich nicht weiter interessiert, sah alles recht glücklich aus. Ich fragte die Seele, warst Du schon mal im Wasser? Wie sieht denn Wasser aus. Bilder klar, zuerst fliessendes dann stehendes Wasser, (das Wasser ist leichter und energiereicher) und die Frage was empfindest Du denn wenn Du reingehst (das hatte mich nämlich kürzlich beschäftigt).
Ich bekomme ein prickelndes Gefühl, wieso fühlt sich das etwa wie Kohlensäure an? Kurze Zeit später ein weiches Gefühl mit dem gleichen Wasser. (nicht mehr durchsteig). Etwas danach kommt der tel. Kontakt rüber: So wie Du es empfindest, also relativ in unserer Empfindung. Dafür musste ein Unterschied aufgezeigt werden.
Ich dachte dann das das wieder logisch war, denn hier empfindet auch der eine 23° als warm der andere als kalt. 23° ist nur ein physikalischer Richtwert, aber kein Bio-Fixum. Aber das Aussehen des Wasser selber hatte sich nicht verändert :)).


> > Aber die jetzigen bestehen schon seit langer Zeit (Vergangenheit) und daher ist auch eine gewisse Kontinuierlichkeit in den Mustern der Seelenfamilien zu verzeichnen. Das ist aber leicht zu durchbrechen und ein Weg sind sicher auch professionelle Rückführungen.

> Kontinuierlichkeit ist nicht in allen Fällen von Vorteil für eine Entwicklung, aber warum siehst Du gerade hier im inkarnierten Zustand die Notwendigkeit einer Einflußnahme. Ich hätte jetzt gedacht, daß dies in der Planungsphase viel leichter zu machen sei...oder ich verstehe noch gar nicht, worauf Du hinaus willst???


gut hierzu: in der Planungsphase fehlt Dir die materielle Erfahrung, Das Element der Erfahrung wird hinzugefügt für die gesamte Bewegung des Weiterwachsens von Geist und Materie und auch hier ist es der Plan einer ganzen Gruppe von Gleichgesinnten, eine Notwendigkeit besteht insofern zum gegenseitigen Lernen in der Materie. Gleichgesinnte meint ja nicht die irdische Familie sondern die Seelenfamilie, die Mitglieder treffen sich als Patient und Arzt oder Hypnotiseur...und hier wird dann gelernt wie kann ich so eine Struktur in der Inkarnationsphase beeinflussen.


> > Denn die Seelen, die jetzt hier inkarnieren kommen ja alle aus der mehr oder weniger zeitnahen (materiellen) Vergangenheit mit ihren ausgearbeiteten Plänen nach eben den vergangenen Erfahrungen. Nur sind diese Erfahrungen nicht auf die rein menschliche Sicht beschränkt sondern systemgerichtet mit dem Ziel der Schwingungserhöhung insgesamt. (auch Dualismus mit Energiefreisetzung).

> Meinst Du hier zusätzlich die Erfahrungen aus den 'nichtmenschlichen' Inkarnationen?


ja, die Erlebnisse aus diesen Inkarnationen, und auf die gesamte Umwelt bezogen, wie zum Beispiel die Bedeutung von Wasser und Bewußtsein. Der Mensch ist verbunden mit dem Element Wasser wie alle anderen Lebewesen sich damit verbinden müssen, und die Erde besteht zu 90 % aus Wasser.

Das ist nichts anderes als Informationen in Form von Schwingungen in diesem Element das BW trägt und weiterträgt.
Schau Dir die Seele des Naturforschers Viktor Schauberger an, seine Erkenntnisse über das Bewußtsein, die Schwingung von Wasser, die Ideen, der Wissenschaftler (nicht im herkömmlichen Sinne) hat sich mit der Natur verbunden, seine Seele, schon zu Lebzeiten und tiefgreifende Erkenntnisse daraus gewonnen.

Es geht somit darum, ein Bewußtsein in allem zu erkennen, und die tiefe diese BW’s, das gesamte Netz, denn z.B. wenn Wasser tot ist, sind wir auch tot (destilliertes Wasser führt zum menschlichen Tod). Die Wasser-Schwingung ist für uns lebenswichtig und überträgt (sichtbar in der Homöopathie) die Schwingungen von allen möglichen Mustern, darunter sind unverträgliche für den Menschen, die aber wiederum für Pflanzen förderlich sein können.
DAS muß bei den Plänen und Inkarnationen berücksichtigt werden.


> Diese wären dann u. a. (!) auch im Sinne einer Schwingungserhöhung des Gesamtsysthems in die Planungsphase mit einzubeziehen. Du willst mir hier wohl einen Anstoß zur Fokuserweiterung geben, also eine Sichtweise, die das Gesamtsysthem und seine Vernetzung in den Vordergrund rückt? Meinst Du hier mit Schwingungserhöhung eine BW-Erhöhung?


Ja. das war hier gemeint. Diese Fokuserweiterung erschließt die Großartigkeit der Schöpfung, und unser Zusammenwirken in der Materie und im Geist, dem man mit größter Aufmerksamkeit und Achtung begegnen kann und was den Blickwinkel von „Gut“ und „Böse“ ändert. (vgl. auch bei Polaritäten)


> Nur frage ich Dich jetzt: Was verhält sich wozu dual ('Geist'-Materie?)


Geist und Materie, ....gute Frage, sehe ich nicht als Dualismus sondern als Einheit die den Dualismus in verschiedenen Formen praktiziert mit dem Ziel der Energiefreisetzung, der Geist oder die Seele beherrscht ja das Hilfsmittel Materie
Wenn Du jetzt die Seele als Ganzes mal ansiehst existiert sie in den verschiedenen Formen, in der Materie auf der Erde, im feinstofflichen Körper, und hat damit unterschiedliche Möglichkeiten.
Der Dualismus, in diesen Körpern praktiziert setzt Energien frei.
Ich kann mich auch oft nicht ganz verständlich ausdrücken, leider,.... Energiefreisetzung und Dualismus (Leben in Polaritäten=“Gut“-„Böse“, hell-dunkel, warm kalt etc.) sehe ich, vereinfacht an wie den Plus und Minuspol der eine Spannung erzeugt, damit Strom fliessen kann um etwas zu bewirken, (für Dich ist das klar, für andere: Spannung ist ohne Strom möglich, aber nicht umgekehrt).
Durch Spannung selbst wird erst mal nichts bewirkt, denn es ist nur eine Voraussetzung.
Die Polaritäten sind aber auf die gesamte Schöpfung bezogen zu sehen, der angeblich böse Mensch entfacht ein Feuer, ein Waldbrand entsteht, aus der Zerstörung entsteht die Erneuerung. Ist das jetzt böse? Das führt doch auch zu einer höheren Schwingung denn die Erneuerung ist mit neuen Kräften verbunden. (oh Gott, schwierig *g*.) Damit in Verbindung gebracht Karma: Soll sich daraus schlechtes Karma aufbauen? Es gibt kein Karma in dem Sinne. Nur bei isolierter Betrachtungsweise.
Diese Polaritäten existieren auch noch in den jenseitigen Ebenen, nur im Licht kann die Einheit geschaffen werden, soweit ich das sehe.


> und führt zu Energiefreisetzung (durch Schwingungserhöhung?)? Du gibst mir mal wieder Rätsel auf. Ich möchte schon fast mutmaßen, daß sich dahinter eine zumindest unbewußte Absicht verbergen könnte (...jeder hat halt so seinen eigenen Stil, auch was die Vermittlung von solchen Dingen betrifft). ;-))
>
> > Es ist auch so das die Zukunft parallel existiert und nur linear (bisher noch) nachgelebt wird. Ebenso wie die Vergangenheit unvergänglich ist.

> > das nur mal am Rande...

> Jaja, nur am Rande....gerade mit dem letzten Punkt habe ich noch ein Riesenproblem! Mein lineares Denken...Nach diesem (hier falschen) Denken befänden sich zwischen 2 beliebig kurz (!) aufeinanderfolgenden Zeitpunkten eine unendlich (!) hohe Zahl an Ebenen parallel!!!


Ja, so könnte man das sehen. Die Anzahl geht für uns gegen Unendlich, sie wächst stetig weiter.

> Hoffentlich verstehst du meinen Gedankengang soweit, und erkennst den Fehler, denn so kann es in der Materie doch nicht sein.


mit den Ebenen schon, nur es ist eine Frage der Erkenntnis, wir haben durch den Erd-Fokus die anderen Ebenen ausgeblendet, was aber nicht heißt das sie erschlossen werden können. (Werden sie ja auch zunehmend).
Das hat jetzt nichts mit Gleichzeitigkeit zu tun, so wie Welle und Teilchen, entweder Welle oder Teilchen, die wiederum in vielen Ebenen parallel existieren können.


> In den anderen Bereichen kann ich den Gedanken an eine unendliche Ebenenzahl akzeptieren, aber im Materiellen...? Hast Du evt. noch Worte, um mir einen 'Zugang' zu diesem Thema zu verschaffen??? Vielleicht sind ja auch meine Guides (irgendwann in ferner Zukunft) so nett und zeigen mir die Sache, z. Z. ist diese Option für mich leider noch absolut unerreichbar. :-(((


In anderen Bereichen, Du meinst weil der Fokus sich
erweitert, aber die Seele ist ja einheitlich und verfügt somit immer über alle Ebenen, nur mit den 25 % Fokus auf dieser Ebene hier sieht man die anderen Bereiche nicht.


> > Deine Aktionen werde ich mir mit Interesse ansehen. :))))))

> Genauso gut könnte ich aber auch zur Vorbereitung auf einen größeren Schicksalsschlag hierher geschleift worden sein...Das eine schließt das andere natürlich nicht aus...


Keine Ängste....

> Aber ich habe früher auch ganz schön um Erkenntnis 'gebettelt', und eigentlich passe ich auch gut hierher, vorausgesetzt ich entwickele mich ausreichend weiter... Eine Sache, die mir hier auch am Herzen liegt, ist die Etablierung der Jenseitsforschung. Dazu ist es nötig, sich auch genauer mit ihren Grenzen auseinanderzusetzen, und diese anzuerkennen
sicher sind Grenzen da, aber wir lernen ja ständig weiter, insofern gibt es im Prinzip doch wieder keine Grenzen J))

> (kein Thema für ein von Neulingen zugängliches Forum, da es für diese verwirrend ist, v. a. wenn sie z. B. trauern). Ohne eine ausreichende Auslotung der Grenzen und einen umfangreichen Vergleich der Ergebnisse 'aller' seriösen Projekte ähnlicher Art sehe ich längerfristig große Probleme. Von außen wirkt das dann schnell wie Sektierertum...Wenn man auf breiterer Front anerkannt werden will, mit religiösen Dogmen 'aufräumen' will etc., dann darf es von außen betrachtet nicht den Eindruck erwecken, daß man Dogmen gegen Dogmen setzt. Das führt zwar zum 'Erfolg', aber es zieht z. B. die falschen Leute an, und hält die richtigen Leute z. T. fern! Was nützt es schon, wenn sich mit der Zeit womöglich eine Anzahl dogmatisch orientierter 'Helfer' hier einfinden (ist ja zum Glück z. Z. überhaupt nicht so)??? Und welcher vernünftig denkende Mensch mit Einfluß in der Gesellschaft könnte es sich dann erlauben öffentlich mit einem solchen Projekt in Verbindung gebracht zu werden? Letzteres wird ja auch wenn die Sache i. o. g. Sinne auf festem Grund steht (zumindest in disem Jahrzehnt) vermutlich eher die Ausnahme bleiben...


Ich halte es da eher mit den Physikern :)), Integration und Aufbau ist wichtig, nur müssen auch gemeinsame Nenner gefunden werden, das geht vielleicht erst mal nur –vordergründig- mit einer dogmatischen Haltung, wenn sich aber die Ergebnisse immer mehr bestätigen und bestehendes Wissen integriert werden kann, dann dürfte es kein Problem sein.

Beispiel Religionsschriften. Ich schätze viele davon, christliche und buddhistische, beschäftige mich aber damit nicht mehr sehr intensiv weil ich diese Art der Integration in die Forschung als sehr unproblematisch ansehe.


> Du, !!!, hast ja mich auch nicht zuletzt um der Seriösität u. allgem. Anerkennung willen auf die Problematik der Begriffe 'Lehre' und 'Religion' hingewiesen. Zu dem, was ich im vorigen Absatz andiskutiert habe, würde ich gerne Deine persönliche Meinung wissen...
Ja wegen der Integration, Religion kann ja nicht vs Forschung gehen.

> So, jetzt ist aber Schluß! Ich danke schon mal für Deine Antwort.


uuh, ein Glück, Du kannst einem Arbeit machen...hahahahaha
Hoffentlich kam’s ein bisschen rüber.

Alles Liebe

!!!


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(7528)



Re: @!!! Fortsetzung


Beitrag von th am 19 Dezember 2001 um 22:01:41:
Antwort zu: Re: @!!! Fortsetzung beigetragen von !!! am 18 Dezember 2001 um 18:07:09:


Hallo !!!,

herzlichen Dank für Deine Mühe. Du hast damit einiges bei mir in Gange gebracht. Einige Mißverständnisse gab es aber auch noch. Ich werde demnächst wieder posten, um zu sagen, wie ich Deine Erklärungen auffasse und zur Beseitigung der Mißverständnisse. Dabei will ich aber nicht wieder endlos Fragen stellen, denn ich respektiere durchaus eine gewisse Abgrenzung Deinerseits, weil Du ja, wenn man sich die Menge Deiner Postings pro Woche anschaut, schon relativ viel Zeit investierst. Umso mehr habe ich mich über Deine Mühe gefreut. Das war mal wieder recht inspirierend.

Liebe Grüße

Thomas


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]