jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass





Re: Deutung dieser Deutung

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ]


Beitrag von th am 31 Dezember 2001 um 01:22:25:

Antwort zu: "Was ist Karma - Versuch einer Deutung" beigetragen von McMartigan am 30 Dezember 2001 um 13:33:22:

Hi Mac,

bei Dir geht's ja richtig ab!


> Karma
> Karma ist eine Aufgabe, die durch Gefühle und Wünsche ausgelöst wird. Gefühle und Wünsche führen zu Taten, durch die sie sich Ausdruck verleihen. Den Menschen begleitet Karma sein Leben lang.


Der Plan eines Menschen muß ja irgendwie verwirklicht werden. WESENTLICH dabei sind halt die Gefühle und die damit verbundenen Bedürfnisse bzw. Wünsche, welche uns zu GENAU DEN Handlungen und Unterlassungen treiben, die zur Verwirklichung unseres Planes notwendig sind.

> - Exkurs, Einschub
> Der Menschen steht mit seiner Teilseele im ständigen Kontakt zur spirituellen Welt.

Genau, über den 6. Sinn kommuniziert er mit seiner Überseele, den Guides und anderen Seelen. Hier ist auch die Quelle des Gewissens (Überseele und Guides).

> Wenn der Mensch etwas wieder gut machen möchte oder muß (sein Karma abarbeiten möchte oder muß), bekommt er den Impuls dazu aus seiner Teilseele, auch „Gewissen“ genannt.

Ja, wie gesagt, Überseelenimpulse (Gewissen) und Impulse unserer Guides führen dazu, daß wir unseren Plan 'abarbeiten', also nicht von dem Weg, den wir für diese Inkarnation planten, abkommen.


> Ebenso sind Kreativität und Inspiration Wege, auf denen unsere Teilseele mit dem „Jenseitigen“ kommuniziert und für unser „Selbst“ Hilfe in Form von problemlösenden Gedanken anbietet.

Ich weiß nicht so recht, was Du hier als Selbst bezeichnest. Ich vermute, du meinst nicht das Jungsche Selbst, sondern eher unser Tages- oder Wachbewußtsein. Dieses wäre eine Teilmenge des IBW und zwar modifiziert nach den biologischen Gesetzmäßigkeiten unseres Gehirns.

Klar, wir bekommen so unsere 'Hilfe', u. U. treibt sie uns aber auch in den größten 'Fehler' unseres Lebens, wenn dies unser Plan ist. Auch dies kann durch 'problemlösende Gedanken' erfolgen...nur werden halt nicht unbedingt die irdischen Probleme dabei gelöst, wie Du evt. meinen könntest...

Und man darf nicht vergessen, auch z. B. ein Hitler wurde auf diesem Wege inspiriert...auch er bekam also DIESE 'Hilfe'...


> Das gute/schlechte Gewissen (-> Teilseele -> Inspiration usw) als Quelle der Eingebung positiver und Lösungen anbietender Gedanken begleitet uns ein Leben lang.

Ja, das sehe ich auch so, aber im o. g. Sinne. Das Gewissen ist nicht in allen Menschen eine starke Instanz...U. U. kann ein Mensch auch bei und nach einer 'bösen' Tat ein gutes 'Gewissen' haben...


> Die Lösungen für Karma bezieht der Mensch aus seiner ständigen Verbindung zum Jenseits durch seine Teilseele, die ihm hilfreiche und Lösung anbietende Gedanken vermittelt.

Ja, wenn Du damit die den Plan betreffenden Impulse meinst, oder geht es Dir hier eher um 'Schuld' und
'Wiedergutmachung'?

> - Ende Exkurs, Einschub


> Das bedeutet, Karma – übersetzt als „Aufgabe“ – wird häufiger im Leben abgearbeitet. Karma ist demzufolge unser „tägliches Brot“, durch das wir erwachsen, älter und vielleicht sogar auch weiser werden dürfen.

Der Sinn der Inkarnation ist das Erleben des Planes, also der von uns vorgesehenen hochemotionalen Punkte, eben 'unser tägliches Brot', Du sagst es, nur würde ich hier das Wort Plan einsetzen...

> Daraus ergibt sich:
> Karma ist ein Produkt des Menschen. Denn jeder Mensch hat Gefühle und Bedürfnisse, die gelegentlich zu sozialen Konflikten führen. Diese Konflikte, das heißt dieses Karma (=Tat oder Aufgabe als Auslöser für einen persönlichen/individuellen Lösungsweg), suchen immer nach einem Ausgleich, um unser seelisches Gleichgewicht wieder herzustellen.
> Karma ist somit ein Wesenszug des Menschen. Es begleitet ihn bis zum Tod.


Moooooment, habe ich Dich mal wieder völlig mißverstanden, oder ist es nur unsere unterschiedliche Sprache, die mich zweifeln läßt??? Ich will zur Klärung einmal meine persönliche Wertung des letzten Absatzes niederschreiben.:

Der Plan ist ein 'Produkt' der Seele, welches vor der Inkarnation entsteht. Die Folge dieses Planes sind starke Emotionen, und genau die WOLLEN wir durchleben! Das führt, wenn es sich um leidvolle Emotionen handelt (z. B. Angst, Trauer, aber auch Zorn, Haß etc.) zu Konflikten, zu sozialen Konflikten, wie Du schreibst, aber natürlich auch zu Konflikten mit uns selber.

Es ist aber NICHT gesagt, daß diese Konflikte gelöst werden müssen, der Plan kann ja auch beinhalten, daß man in den Konflikten 'steckenbleibt' als Hürde für uns selber und/oder als Hürde für unsere Mitmenschen. Ein Mensch kann z. B. in lebenslangem Konflikt mit einem Suchtverhalten stehen und in diesem Konflikt sterben. Da muß es keinen Ausgleich geben, keine Lösung durch Inspiration erfolgen!!! Man denke auch z. B. an die Menschen, deren Plan es ist, lebenslang ein Verbrechen nach dem anderen zu begehen, auch hier muß es KEINEN Ausgleich geben. Ferner kann es der Plan eines Menschen sein immer weiter aus dem seelischen Gleichgewicht zu geraten, bis am 'Schluß' der Selbstmord erfolgt...

Die Beobachtung verschiedener Menschen zeigt also, daß das, was Du hier vermutl. als Karma bezeichnest (als Kraft, die zum seelischen Ausgleich führt), nicht zwingend notwendig ist. Der Mensch ist ja gerade durch seinen geringes und ganz spezifisches (!) IBW auf einen gewissen Lebensweg festgelegt, dessen einzelne Etappen eben nicht durch jeweils entgegenwirkende Erlebnisse ausgeglichen werden.

Vielleicht hat Dich hier aber auch eine andere Erfahrung inspiriert, die Du dann, weil sie Dich evt. stark beeindruckt haben könnte, verallgemeinert hast, ohne sie in einen größeren Rahmen einzuordnen???
Jedenfalls erfahre ich persönlich aber auch bei meinen Mitmenschen ausgleichende Kräfte, die zu einer Verbesserung des seelischen Gleichgewichtes führen. Auf Leid folgt oft Trost (Gedanken, Gefühle, Regeneration im Schlaf, Para-Erlebnisse, die Bemühungen unserer Mitmenschen etc. können hier wirken), auf Zorn folgt Reue (Gewissen etc. s. o.) auf Zeiten des 'Sturmes' folgen Zeiten der 'Ruhe' etc. Auch das sind natürlich regelnde Kräfte, die es uns ermöglichen, unseren Plan zu leben. Denn, wenn wir nicht gänzlich verzagen, verzweifeln etc. SOLLEN, dann bedarf es ausgleichender Kräfte. Außerdem wirken 'ausgleichende' Kräfte, wenn wir z. B. für eine 'böse Tat' in irgend einer Weise bestraft werden.

Und DIE Kräfte, die in diesem Bereich (also den letzten Absatz betreffend) wirken, kann man natürlich als Karma bezeichnen. Sie wären Bestandteil des Planes eines Menschen bzw. zur Planerfüllung notwendig. Vielleicht meinst Du ja das, bezeichnest also diese Kräfte als 'Karma'?


> Damit wäre auch meine Frage mit einem klaren „Ja“ beantwortet, ob Karma nur während der Inkarnation „stattfindet“ und abgearbeitet werden muß.

> Auch mit „Ja“ beantwortet ist auch die Frage, ob Karma Teil des Planes ist, den sich die Seele vor der Inkarnation ausgesucht hat. Karma ist gewissermaßen die logische Folge, die sich aus dem selbst gewählten Plan einer Seele ergibt.
> Karma ist Teil des Planes. Und nach Sara‘s Schilderung bleibt nach den Tod des Menschen und der „Bereinigung“ der Seele im Jenseits nichts mehr an Aufgaben/Lektionen aus der vorangegangenen Inkarnation übrig, denn die Seele wird vollständig „neutral“.


Ja, wenn Du es so sehen solltest, wie ich es hier unter dem Thema 'Ausgleichende Erfahrung' abgehandelt habe, dann würde ich Dir hier weitgehend zustimmen, nur daß mir der Begriff Karma dafür nicht unbedingt notwendig erscheint, zumal er bei den meisten mit negativen Gedankenverbindungen besetzt ist und in diesen Fällen den Begriff des 'Planes' verwässert und mißverstehen läßt.

Man darf außerdem nicht vergessen, die 'bösen Taten' sind normalerweise Teil des Planes und sollen einen guten Zweck erfüllen. Wenn ich nun z. B. vor meiner jetzigen Inkarnation mit der Seele, welche z. Z. meinen Vater 'spielt', abgesprochen habe, daß sie mit äußerst geringem IBW inkarniert, damit sie mir viel Leid zufügen kann, weil ich beschloß genau daraus zu lernen, dann ist die Frage nach 'Schuld' und 'Gut und Böse' nicht so zu beantworten, wie es das verzagte Ego oder das normale IBW üblicherweise sieht. Soll denn jetzt mein Vater, der hier schon eindeutig eine Opferrolle spielt auch noch in einer folgenden Inkarnation dafür bestraft werden? Wenn ich Deine Worte richtig interpretieren sollte, dann lehnst Du DIESE Interpretation von Karma genauso ab, wie ich, aber dieser Punkt muß m. E. unbedingt in dem Zusammenhang erwähnt werden, nur deshalb schreibe ich es hier.


> Ich hoffe, ich habe bei dem Versuch Karma für mich zu deuten, nicht allzusehr daneben gegriffen.

... je nach dem, wie Du es gemeint hast, mal schaun, was Peter & Co dazu sagen, wenn sie denn dafür Zeit haben sollten...


> An Peter: Die 20 Fragen sind in Vorbereitung, und wie du siehst, werden sie „gerade“ vorbereitet. :-)

ÄÄÄÄÄhhhhhhmmm machst Du's jetzt alleine??? Habe ich mich eventuell, da ich Deine 'einfachen Fragen zum Thema Karma' z. T. nicht verstanden habe, als 'geistigen Tiefflieger' bei Dir diskreditiert? Jeder hat halt seine eigene Art zu denken und zu schreiben. Meine Texte könnten auch wesentlich 'akademischer' (lol) sein, aber genau das will ich NICHT...

Ich hatte jedenfalls in die Interpretation Deiner 'einfachen Fragen' und in die Erklärung von Saras Reading (die ich NUR für Dich zum Verständnis schrieb) relativ viel Zeit investiert, und Dir dazu ein langes Mail geschrieben. Mangels Resonanz weiß ich es nicht, aber ich hoffe, ich konnte mich Dir wenigstens einigermaßen verständlich machen,dann wäre meine Mühe nicht ganz umsonst gewesen...

Wahrscheinlich ist es wirklich besser, jeder von uns bereitet allein die 20 Fragen vor, die er gern stellen möchte, und Peter sucht sich das passende aus! Was hältst Du von dem Vorschlag?

@Peter: Wie siehst Du das???

Liebe Grüße

Thomas


PS: bin momentan durch Existenzgründungsstress stark eingeschränkt, habe also nur manchmal etwas Zeit, aber die Fragen werden mit der Zeit schon fertig...

PPS: es gibt mal wieder viel Frust hier im Form, Kommunikationsprobleme, tut mir alles sehr leid :-(((




Alle Antworten:



(7652)



Karma = Teilmenge des Planes...thx für das feedback


Beitrag von McMartigan am 01 Januar 2001 um 16:04:10:
Antwort zu: Re: Deutung dieser Deutung beigetragen von th am 31 Dezember 2001 um 01:22:25:


Hallo Thomas, hallo Forum,

wir beide sehen dasselbe nur von einem anderen Blickwinkel.

> Ja, wie gesagt, Überseelenimpulse (Gewissen) und Impulse unserer Guides führen dazu, daß wir unseren Plan 'abarbeiten', also nicht von dem Weg, den wir für diese Inkarnation planten, abkommen.

OK, ich verstehe Karma wirklich anders. Karma ist für mich ein Teilbereich des Planes, ein eigenes Ding im Ding (=Plan). Nicht wie in der indischen Religion, wo Karma solange durch eine Folge von Wiedergeburten aufgearbeitet werden muß, bis die Seele ins "Nirvana" (=Lichtebene, Haus oder was sonst noch so geht) darf.

Das liegt auch daran, das ich finde, das man im Leben mehrere Aufgaben (-> Karma) bekommt, die es zu bearbeiten und evtl. auch zu lösen gilt. Weil: Jeder Mensch im Leben mehrere "Krisen" durchlebt, und an diesen emotionalen Tiefpunkten wachsen kann oder zugrunde geht. Sei es jetzt familiär, beruflich, sucht-bezogen usw. Ich verarbeite hier meine eigenen Erfahrungen, die für mich eine mir deutliche Sprache gesprochen haben.

> Ich weiß nicht so recht, was Du hier als Selbst bezeichnest. Ich vermute, du meinst nicht das Jungsche Selbst, sondern eher unser Tages- oder Wachbewußtsein. Dieses wäre eine Teilmenge des IBW und zwar modifiziert nach den biologischen Gesetzmäßigkeiten unseres Gehirns.

Mit "Selbst" meine ich die Summe aller menschlichen (=irdischen) Gefühlsregungen, Bedürfnisse, Taten, die sich hieraus ergeben und auch die innere Haltung zu uns und zu unserer Umwelt. Ich bin philosophisch nicht vorbelastet, habe nicht studiert, folge keinem Dogma, sondern habe aus den Texten die ich laß und aus anderen Medien und aus meiner Lebenserfahrung mir mein eigenes Bild gemacht.

> Ja, das sehe ich auch so, aber im o. g. Sinne. Das Gewissen ist nicht in allen Menschen eine starke Instanz...U. U. kann ein Mensch auch bei und nach einer 'bösen' Tat ein gutes 'Gewissen' haben...

Hast recht, problemlösende Eingebung ist möglicherweise zu stark auf mich bezogen, kann so nicht verallgemeinert werden. Für den einen ist Größenwahnsinn das Ergebnis seiner Inspiration, für den anderen der Wunsch ein "normales Leben" führen zu dürfen.

> Ja, wenn Du damit die den Plan betreffenden Impulse meinst, oder geht es Dir hier eher um 'Schuld' und 'Wiedergutmachung'?

Karma als Teilmenge des Planes, siehe oben. Karma als "Babyschritte" zur Planerfüllung. Karma kann alles mögliche bewirken: Reue, Wiedergutmachung, spirituelle Öffnung, Wachsamkeit, Gewissen usw.

> Der Sinn der Inkarnation ist das Erleben des Planes, also der von uns vorgesehenen hochemotionalen Punkte, eben 'unser tägliches Brot', Du sagst es, nur würde ich hier das Wort Plan einsetzen...

Ich würde hier das Wort Karma verwenden.

> Ja, wenn Du es so sehen solltest, wie ich es hier unter dem Thema 'Ausgleichende Erfahrung' abgehandelt habe, dann würde ich Dir hier weitgehend zustimmen, nur daß mir der Begriff Karma dafür nicht unbedingt notwendig erscheint, zumal er bei den meisten mit negativen Gedankenverbindungen besetzt ist und in diesen Fällen den Begriff des 'Planes' verwässert und mißverstehen läßt.

Ich gewichte Karma anders. Karma als erdgebundene Aufgabe mit dem Ziel der spirituellen Öffnung auf dem Weg zum "Göttlichen"

> Ich hatte jedenfalls in die Interpretation Deiner 'einfachen Fragen' und in die Erklärung von Saras Reading (die ich NUR für Dich zum Verständnis schrieb) relativ viel Zeit investiert, und Dir dazu ein langes Mail geschrieben. Mangels Resonanz weiß ich es nicht, aber ich hoffe, ich konnte mich Dir wenigstens einigermaßen verständlich machen,dann wäre meine Mühe nicht ganz umsonst gewesen...

Ich hab deine email nicht bekommen. Ich finde deine Meinung wichtig für mich. Ich fühle mich nicht besser oder schlechter als du. Also nicht mißverstehen, bitte.

> Wahrscheinlich ist es wirklich besser, jeder von uns bereitet allein die 20 Fragen vor, die er gern stellen möchte, und Peter sucht sich das passende aus! Was hältst Du von dem Vorschlag?

Der Vorschlag ist gut. Allerdings sollten wir (Boris, du, ich) diese Auswahl vorab treffen per email, sonst bekommt Peter doch 60 Fragen. *smile*

Gruß Mac


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(7659)



Re: Karma = Teilmenge des Planes...feedback


Beitrag von th am 01 Januar 2001 um 23:40:34:
Antwort zu: Karma = Teilmenge des Planes...thx für das feedback beigetragen von McMartigan am 01 Januar 2001 um 16:04:10:


Hallo Mac,

> wir beide sehen dasselbe nur von einem anderen Blickwinkel.

ja, das glaube ich auch ;-)

> Ok ich verstehe Karma wirklich anders. Karma ist für mich ein Teilbereich des Planes, ein eigenes Ding im Ding (=Plan). Nicht wie in der indischen Religion,... Das liegt auch daran, das ich finde, das man im Leben mehrere Aufgaben (-> Karma) bekommt, die es zu bearbeiten und evtl. auch zu lösen gilt. Weil: Jeder Mensch im Leben mehrere "Krisen" durchlebt, und an diesen emotionalen Tiefpunkten wachsen kann oder zugrunde geht. Sei es jetzt familiär, beruflich, sucht-bezogen usw. Ich verarbeite hier meine eigenen Erfahrungen, die für mich eine mir deutliche Sprache gesprochen haben.

Aha, die Krisen würde ich als hochemotionale Punkte (hPs) bezeichnen, also dem Plan zuordnen. Ich sehe es so, daß es hPs gibt, welche aus kurzen Ereignissen bestehen und andere, welche sich langfristig, machmal ein Leben lang ereignen. Kurzes Ereignis: z. B. Verkehrsunfall, langfristiges Ereignis: z. B. Ehe (positiv oder negativ oder...).

Vielleicht ist Karma für Dich der WEG, der zu den hPs führt und die ART, wie wir sie verarbeiten? Aus dieser Sicht wäre Karma die Folge des Planes, also die daraus entstehenden Emotionen? Vielleicht auch eher die aus diesen Emotionen entstehenden Geschehnisse? DIESE Geschehnisse wären die Folgen der 'geistigen Gesetze', also das, was wir mit unseren Emotionen so 'anrichten'. Wir ziehen ja aufgrund der geistigen Gesetze durch unsere Gedanken/Gefühle ganz bestimmte Ereignisse und Zustände an, Du nennst sie wohl Karma.

Wenn ich hier richtig liegen sollte, dann wäre es seeeeher hilfreich für mich, wenn Du das, was Du alles zum Karma zählst, einmal etwas genauer bezogen auf die obigen Gedankengänge abgrenzen könntest. Speziell AUCH die Unsterscheidung Karma u. Plan i. bez. auf unterschiedliche Lebensbereiche. Dann hätten wir es, so glaube ich, einigermaßen ausreichend präzisiert.

> Mit "Selbst" meine ich die Summe aller menschlichen (=irdischen) Gefühlsregungen, Bedürfnisse, Taten, die sich hieraus ergeben und auch die innere Haltung zu uns und zu unserer Umwelt. Ich bin philosophisch nicht vorbelastet, habe nicht studiert, folge keinem Dogma, sondern habe aus den Texten die ich laß und aus anderen Medien und aus meiner Lebenserfahrung mir mein eigenes Bild gemacht.

Also ein 'Freidenker', das gefällt mir. :-))))

> > > Die Lösungen für Karma bezieht der Mensch aus seiner ständigen Verbindung zum Jenseits durch seine Teilseele, die ihm hilfreiche und Lösung anbietende Gedanken vermittelt.

Was verstehst Du eigentlich unter 'Lösungen'??? Könntest Du hier evt. ein genaues Bild geben?

> Karma als Teilmenge des Planes, siehe oben. Karma als "Babyschritte" zur Planerfüllung. Karma kann alles mögliche bewirken: Reue, Wiedergutmachung, spirituelle Öffnung, Wachsamkeit, Gewissen usw.

Meinst Du hier mit 'Karma' Zustände und Ereignisse, welche durch unsere Emotionen hervorgerufen wurden, aufgrund der geistigen Gesetze, wie oben dargestellt?
Oder zählen für Dich auch die Steuerimpulse unserer Guides und der Überseele zum Karma?

> > > Daraus ergibt sich:
Karma ist ein Produkt des Menschen. Denn jeder Mensch hat Gefühle und Bedürfnisse, die gelegentlich zu sozialen Konflikten führen. Diese Konflikte, das heißt dieses Karma (=Tat oder Aufgabe als Auslöser für einen persönlichen/individuellen Lösungsweg), suchen immer nach einem Ausgleich, um unser seelisches Gleichgewicht wieder herzustellen.

Wie bereits im vorigen Posting dargestellt ist das seelische Gleichgewicht normalerweise genau nicht das Ziel des Planes, oft im Gegenteil, denn sonst könnten wir ja die hPs nicht mehr als hochemotional erleben!
Wie siehst Du das???

Das Bestreben des Menschen, dieses Gleichgewicht wiederherzustellen, soweit es durch einen hP in eine als unangenehm empfundene Richtung verschoben wurde, wäre das für Dich auch noch Karma?

Dieses Bestreben entsteht ja aus einem 'Unlustgefühl' aufgrund des eigenen Wertsysthems und abhängig vom Fall auch aufgr. der Überseelenimpulse u. der unserer Guides.
Ist das auch Karma für Dich?

> Ich gewichte Karma anders. Karma als erdgebundene Aufgabe mit dem Ziel der spirituellen Öffnung auf dem Weg zum "Göttlichen"

Du meinst also Karma als ein normalerweise nur für die betreffende Inkarnation abgeschlossener Bestandteil hat das Ziel, den Menschen zur Höherentwicklung zu führen?

Wie siehst Du das bei z. B. Stalin?? (man könnte sagen, Deine Def. gilt vielleicht auch bei ihm, wenn man die Tatsache berücksichtigt, daß die Inkarnation im Astralbereich fortgeführt wird).

> Ich hab deine email nicht bekommen. Ich finde deine Meinung wichtig für mich. Ich fühle mich nicht besser oder schlechter als du. Also nicht mißverstehen, bitte.

Wie gesagt, da Du auf mein kurzes Posting bezüglich des Mails nicht reagiertest, glaubte ich, du hättest es erhalten...

Na, und dann kam mein Ego ins Spiel :-((
Deine Fragen bz. Karma waren recht abstrakt formuliert und enthielten teilweise nicht die notwendigen Informationen, um sie EINDEUTIG, d. h. ohne etwas erraten zu müssen, völlig richtig zu verstehen. Wenn so etwas ohne längeres von sich selbst distanziertes Nachdenken aufgeschrieben wird, dann habe ich keine Probleme damit, denn das geht jedem hin und wieder so. Außerdem ist es eine Frage der Übung. Aber es war auch eine 'akademsche' Formulierungsweise im Spiel und eben Deine fehlende Reaktion auf mein Mail.

Na, und durch diese Kombination hatte ich etwas gemutmaßt, was absolut NICHT auf Dich zutrifft, nämlich eine gewisse intellektuelle Anmaßung, die bei manchen Menschen (besonders mit hohem IQ) vorkommt, gepaart mit mangelnder Selbstkritik und mangelnder Denkdisziplin. Mein Gedächtnis und mein IQ sind recht gering. Ohne große denkerische Disziplin wäre ich der Hauptschüler (der ich wirklich war) geblieben. Deshalb bin ich langsam und genau, daraus ist dann auch eine gewisse Denkfähigkeit entstanden, dort liegt v. a. meine intellektuelle Stärke (bei gleichzeitig rel. geringem IQ *lol*). Wenn es sich um ein für mich wichtiges Thema handelt, dann konnte ich schon öfter feststellen, daß intellektuelle Überflieger mit viel Selbstsicherheit und Arroganz nicht selten äußerst kleinkariertes und dümmliches produzierten.

Du formulierst Deine Texte, sofern die Inhalte nicht zu abstrakt sind, normalerweise relativ klar und allgemeinverständlich, ich habe es aus diesem Anlaß nochmal überprüft. Das hätte ich eigentlich vorher wissen können, aber mein Gedächtnis...

Aus diesem 'Gebreu' entstand also kurzzeitig mein Vorurteil Dir gegenüber. Ich habe mir aus zwei Gründen die Zeit genommen, es so ausführlich aufzuschreiben, zum ersten, weil es mir Leid tut und peinlich ist und zum zweiten, weil ich weiß, daß ich so daraus am meisten lerne.

So, jetzt habe ich aber genug davon *lach*
Das Leben geht weiter, das 'Karma' geht weiter... ;-))

> > sonst bekommt Peter doch 60 Fragen. *smile

mir wäre es recht, wenn wir ihm den Aufwand so gering wie möglich halten könnten...

Liebe Grüße auch an Boris u. Forum sendet

Thomas

PS: Meine Fragen an Dich sind schwer zu beantworten, deshalb lasse Dir bitte Zeit damit. Ich muß mich jetzt sowieso wieder eine Weile aus der Sache ausklinken, aber ich sehe, es wird gut...

PPS: Ich möchte vorschlagen, daß jeder von uns die Fragen, die er an die jeweils anderen schickt, je nach Bedarf kurz oder umfangreich kommentiert (meist reicht wohl ein kurzer Satz schon aus). Was haltet Ihr davon???


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(7661)



Re: Karma - dritte Runde per email


Beitrag von McMartigan am 02 Januar 2001 um 00:57:51:
Antwort zu: Re: Karma = Teilmenge des Planes...feedback beigetragen von th am 01 Januar 2001 um 23:40:34:


Hallo Thomas,
du und Boris habt Post (=email). Ich hab mal ein paar Bilder gemalt, um meine Argumente zu verdeutlichen. Du bist wirklich ein genauer Frager. Ich hoffe, das das, was ich in der email beantwortet habe das erklärt, was ich nicht beantwortet habe. ;-)

Der nächste Schritt wäre dann aus den Argumenten (Boris, du, ich) die Fragen abzuleiten, bzw die Statements in Fragen umzuformulieren. Ich bin aber wie du der Meinung erstmal eine gemeinsame Basis zu finden, Begriffe zu klären und dann gemeinsam Fragen zu stellen.

Gruß
Mac


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(7645)



@th - die 20 Fragen an Sara


Beitrag von McMartigan am 31 Dezember 2001 um 05:16:42:
Antwort zu: Re: Deutung dieser Deutung beigetragen von th am 31 Dezember 2001 um 01:22:25:


Hallo Thomas,
ich hatte deine Mail nicht bekommen, deshalb hattest du auch keine Antwot von mir bekommen. Kann sein das ich "mail" als dein Posting im betreffenden Threat betrachtet habe. Ich weis nicht mehr. Schick mir doch einfach die mail nochmal. Klar, lass uns die 20 Fragen stellen, dann uns gegenseitig zuschicken, dann checken, welche der 20 Fragen an Peter geschickt werden sollen. Das hatte ich auch Boris bereits per email vorgeschlagen.

Gruß Mac


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(7651)



Re: @th - die 20 Fragen an Sara


Beitrag von th am 01 Januar 2001 um 15:31:00:
Antwort zu: @th - die 20 Fragen an Sara beigetragen von McMartigan am 31 Dezember 2001 um 05:16:42:


Hi Mac,

oops Mail(vom 15.12.01) nicht erhalten...sorry, ich dachte, daß Du, weil Du auf den folgenden Beitrag (vom 19.12.) nicht reagiertest, sie erhalten haben müssest.
****************************************************
Hi Mac,

über folgenden Satz von Dir habe ich mich gefreut:
"Alles hat seine Zeit."

Dann wirst Du mein langes Mail auch richtig verdauen können, und auch die Dich betreffenden Fragen an Sara in einer für uns alle richtigen Form Ausdruck finden.

Liebe Grüße

Thomas
************************************************

> ...Kann sein das ich "mail" als dein Posting im betreffenden Threat betrachtet habe. Ich weis nicht mehr.

Es tut mir leid, Mac, daß ich dadurch glaubte, Du wollest es lieber im Alleingang regeln. Jaja, das kleine dicke Ego *lacht*


> Schick mir doch einfach die mail nochmal.

Jau, bitte dann um Bestätigung per Mail *ggg*

> Klar, lass uns die 20 Fragen stellen, dann uns gegenseitig zuschicken, dann checken, welche der 20 Fragen an Peter geschickt werden sollen.

Jaaaaaa, war ursprünglich auch schon mein Gedanke, geht so am schnellsten. :-))


> Das hatte ich auch Boris bereits per email vorgeschlagen.

Es freut mich, daß Boris auch dabei ist...:-))))

Leite bitte meine Mail-Addy auch an ihn weiter, OK?


Liebe Grüße (auch an Boris)

Thomas


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(7653)



Re: @th - die 20 Fragen an Sara...sind gedanklich in Vorbereitung


Beitrag von McMartigan am 01 Januar 2001 um 16:16:10:
Antwort zu: Re: @th - die 20 Fragen an Sara beigetragen von th am 01 Januar 2001 um 15:31:00:


Hi Thomas,
durch meine Postings werden die 20 Fragen gedanklich schon vorbereitet. Ich sammel gerade. Laut nachdenken (posten im Forum) hilft dabei sehr.

> oops Mail(vom 15.12.01) nicht erhalten...sorry, ich dachte, daß Du, weil Du auf den folgenden Beitrag (vom 19.12.) nicht reagiertest, sie erhalten haben müssest.
> > ...Kann sein das ich "mail" als dein Posting im betreffenden Threat betrachtet habe. Ich weis nicht mehr.
> Es tut mir leid, Mac, daß ich dadurch glaubte, Du wollest es lieber im Alleingang regeln. Jaja, das kleine dicke Ego *lacht*
> > Schick mir doch einfach die mail nochmal.
> Jau, bitte dann um Bestätigung per Mail *ggg*

an Thomas: Mach ich.

> > Klar, lass uns die 20 Fragen stellen, dann uns gegenseitig zuschicken, dann checken, welche der 20 Fragen an Peter geschickt werden sollen.
> Jaaaaaa, war ursprünglich auch schon mein Gedanke, geht so am schnellsten. :-))

an Thomas: eben

> > Das hatte ich auch Boris bereits per email vorgeschlagen.
> Es freut mich, daß Boris auch dabei ist...:-))))
> Leite bitte meine Mail-Addy auch an ihn weiter, OK?

an Thomas: mach ich

> Liebe Grüße (auch an Boris)
an Thomas: Dir auch




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]