jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass





Antwort und ASTRALEBENEN IM DETAIL

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ]


Beitrag von Peter am 06 Januar 2002 um 00:28:20:

Antwort zu: "Seelen & Pläne" beigetragen von Carola am 05 Januar 2002 um 17:38:21:

Hallo Carola,

> Ich habe gelesen - das es in der Astralebene die Schwingungsebenen auf einer Skala von 2-9 gibt.

lass mich etwas zur Klaerung vorausschicken:

Als wir mit unserer EIGENEN Forschung anfingen, lehnten wir uns zuerst bei der Unterscheidung der verschiedenen Astralebenen an die Beschreibungen von Harvey Green an, der von 8 Bereichen sprach. Da wir "1" als die Erde nahmen, nannten wir die folgenden 8 Bereiche demnach A-2 bis A-9. Diese Einteilung ist willkuerlich, und genauso koennte man auch andere Bezeichnungen verwenden.

Die spaeteren Unterrichtssitzungen mit Sara ergaben dann viel tiefere Einblicke, tiefer als alles, was ich bisher irgendwo lesen konnte. Aber zuerst:

- es gibt aber KEINE abgegrenzten Astralebenen, da es sich ja nur um BW-Zustaende handelt. Auch gibt es keine 8, 4 oder 32 BW-Zustaende, sondern unendlich viele, und sie verlaufen fliessend, genauso wie ein Kind lernt und reift, ohne von einer exakt definierten Stufe zur naechsten zu gehen.

- fuer unsere Arbeit, sei es die Jenseitsforschung oder die Hilfe fuer Seelen, reichen aber die Haupt-BW-Stufen aus, und das sind solche, in denen sich das Verhalten und Denken der Seelen wesentlich aendert. Wir fingen mit 8 Ebenen an, doch inzwischen haben wir (fuer unsere Arbeit) die Zahl der (Haupt-) Astralebenen auf 11 Hauptebenen erweitert.

Diese sind:

- "A", die Ankunftsebene. Die Ankunftsebene ist anders als alle anderen Astralebenen, da sie ein Mittelding zwischen der Erde und den Astralebenen darstellt. Der gerade Verstorbene, der noch voll "Mensch" ist, kommt in einer pseudo-irdischen Umgebung an, und alle Seelen, die ihn dort erwarten, zeigen sich in ihrer irdischen Gestalt, damit er sie auch erkennen kann. So senken sich alle Seelen aus dem Licht (die Seelen projizieren sich in ihre letzten Rollen) in ihre irdische Erscheinung, egal ob das die Eltern, Grosseltern, Kinder, Geschwister, der Familienhund oder die Familienkatze war.

- "A-0", der Geisterguertel der Astralebenen. Dieser Geisterguertel ist anders als der "offizielle" GG, welcher auch der erdnahe Bereich, oder "zwischen den Welten" genannt wird. Waehrend der GG im Prinzip noch die Erde ist, ist A-0 bereits eine Astralebene. Und waehrend die Seele im GG keine Hilfe erfaehrt, ist sie in A-0 bereits in "guten Haenden". In A-0 befinden sich die Sanatorien der Astralebenen (nochmal: es geht hier um BW-Zustaende, nicht um Gebaeude!), und eine Seele, die wir aus dem GG holen, kommt fast immer in A-0 an, und wird dann dort meistens in ein Heilkoma versetzt, das -je nach der Schwere des Traumas- von wenigen Wochen bis zu 1-2 Jahren dauern kann. Die Seelen, die wir bisher aus dem GG geholt haben, verbrachten im Schnitt ca. 3 Monate im Koma. Seelen im Koma sind fuer Medien nicht erreichbar. Ein Kontakt von Hinterbliebenen zu diesen Seelen ist NICHT moeglich, d.h., sie koennen keine Zeichen geben, nicht im Traum erscheinen, keine Liebe oder Waerme schicken, und vermutlich auch nicht die Gedanken ihrer Lieben empfangen. Ein gutes Medium kann aber mit Hilfe des Guides die Traeume der komatisierten Seele auffangen, und diese sind anfangs oft noch sehr hektisch, spaeter dann aber ruhiger werdend.

- "A-1", die Ebene des Erwachens. Eine Seele, die aus dem Sanatorium kommt, wacht dann in A-1 auf. Ebenso kommen Seelen aus dem GG hier an, die NICHT ins Sanatorium mussten, d.h., die nicht zu sehr traumatisiert waren. Die Seele in A-1 ist fast immer verwirrt, und eine Sitzung mit ihr ist nicht moeglich!

- "A-2/3": in den Ebenen A-1 bis A-2 wird es der Seele bewusst, dass sie 'tot' ist und TROTZDEM lebt. Es geht hier also um die Realitaet des Todes. Fuer viele Seelen ist das ein Zustand der Verwirrung, sie koennen es noch nicht begreifen, dass es keinen Tod gibt, dass sie ihre Trauerfeier sehen koennen, den Sarg, in dem ihr toter Koerper liegt, dass sie aber daneben stehen koennen, als waeren sie noch am Leben. Diese scheinbare "Doppelexistenz" ist es, die manchen Seelen noch sehr zu schaffen macht, besonders denen, die vorher NICHT an ein Leben danach geglaubt haben. Hier denkt und fuehlt die Seele noch wie ein Mensch, und sie weiss auch noch nichts von einem Plan. Sitzungen mit Seelen in A-2/3 sind kaum moeglich! In A-3 hat es die Seele dann "kapiert" und will jetzt weiter!

- "A-4/7": zwischen A-3 und A-4 ist ein grosser BW-Sprung. Die Seele hat jetzt ihren irdischen Tod ueberwunden und versteht, dass es keinen Tod gibt, dass wir ALLE nur Seelen sind, egal auch, ob in der geistigen oder in der materiellen Ebene. In den Ebenen A-4 bis A-7 setzt sie somit den zweiten Teil des Plans fort. Je nach Laenge dieses Plans, verweilt sie unterschiedlich lang in diesen Ebenen. Es geht hier hauptsaechlich ums Lernen und Erleben. Sitzungen mit Seelen in diesen Ebenen sind sehr produktiv, da sie nicht mehr verwirrt sind, aber auch noch nicht zu "vergeistigt", d.h., sie schweben noch nicht so weit ueber den Dingen, dass sie fuer die Angehoerigen "abstrakt" wirken, und sie haben auch ein grosses Beduerfnis, ihr Erlebnis des Todes mit den Angehoerigen zu teilen.

Unser Hinweis, dass man mit einer Sitzung 6 Monate nach dem Tod warten soll (bei Seelen, die im Sanatorium waren, beginnen diese 6 Monate nicht mit dem irdischen Tod, sondern mit der Entlassung aus dem Sanatorium!), soll der Seele Gelegenheit geben, in diese Ebenen zu kommen. Das IBW der Seele betraegt in A-4 ca. 40-45%, in A-7 ca. 50-55%.

- "A-8/9": von A-7 nach A-8 ist es wieder ein deutlich fuehlbarer BW-Sprung, und sie geht durch die folgenden Ebenen ziemlich schnell durch. Ihr IBW waechst in diesen Ebenen schnell von 55 auf 99%. Es ist fuer sie ein "Aha-Effekt", und es geht hier darum, diesen "Aha-Effekt" zu verdauen und sich vom Plan zu trennen. Die Seelen in diesen Ebenen wirken bereits vom Irdischen distanziert, ihre irdischen Interessen und ihr Tod sind fuer sie inzwischen uninteressant geworden, sie wissen, dass alles nur Rollen sind, und sie wissen auch, dass sich ihre Hinterbliebenen dieser Rolle meist nicht bewusst sind. Taeter, medizinische Fehler, Unfallursachen, etc. sind fuer sie unwichtig! Sie verstehen doch, dass ALLES nur nach Plan lief! Eine Seele in A-9 ist im Prinzip wie eine Seele im Licht, nur eben dass sie noch eine Teilseele ist, und sich noch nicht mit ihrer Seele vereinigt hat. Das erfolgt mit dem Uebergang in die Lichtebenen.


Nach dieser Zusammenfassung jetzt zu deinen Fragen:

> Wenn man nun zu einer Seele - die auf der Skala noch sehr weit unten ist - sagen wir bei einer 3 steht - Kontakt aufnimmt. Fühlen diese Seelen noch sehr irdisch - wenn sie so weit unten sind??

Sie denken und fuehlen noch wie Menschen. In A-3 will die Seele aber schon weiter! Ist eine Seele aber noch in A-2, und ziehen die Angehoerigen durch ihre Trauer die Seele zurueck, so wird der Kontakt zu dieser Seele vom Guide der Seele meist auch nicht zugelassen.

> Können die Seelen auf dieser Stufe schon den ganzen Plan ihrer Verbliebenen überblicken?? Wissen sie - was als nächstes passiert?? Können sie im Notfall helfen??

Nein. Sie verstehen noch nichts vom Plan, wissen noch nicht, wie es weiter geht, und koennen ihren Angehoerigen auch noch nicht helfen. Sie sind selbst noch sehr hilflos.

Ich hoffe, diese Zusammenfassung macht die Astralenbenen verstaendlicher.

Alles Liebe,
Peter






Alle Antworten: