jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass





Re: Tiere und BW

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ]


Beitrag von Peter am 09 Februar 2002 um 13:04:18:

Antwort zu: "Tiere und BW" beigetragen von Katja am 09 Februar 2002 um 12:27:53:

Hallo Katja,

> hm...also je mehr ich hier lese, desto mehr Fragen tauchen bei mir auf, aber auch ein kleiner Widerspruch, den ich gerne klären würde:

Der scheinbare Widerspruch kommt vielleicht daher, dass du unter BW etwas anderes verstehst, als die Schoepfung. Auch fuerchte ich, dass du Aepfel, Orangen und Zwiebel miteinander vermischt.

> Zum Einen steht hier, Tiere hätten ein geringeres BW als der Mensch.Gut!

1. Seele ist Seele. Es gibt also keine Menschen- oder Tierseelen im Voll-BW, die gibt es nur als Teilseelen im Inkarnationszyklus.

2. Zu jeder Gattung gehoert -neben anderen Dingen- ein ganz bestimmtes Gattungs-IBW. So hat der Mensch im Schnitt 25%, der Haushund (Familienmitglied gemaess Plan) 5%, und z.B. die Kuh (Nahrungskette) weniger als 1% BW. Das geringe BW beim Schlachttier bewirkt, dass diese Tiere keine Traumata erleben und nach dem Tod sofort ins Licht gehen. Der Familienhund dagegen geht fuer kurze Zeit in die Astralebene, weil er wegen seines hoeheren BWs trauert! Er ist sich also BEWUSSTER als eine Kuh oder ein Schwein!

> Aber zum Anderen steht auch, Kinder hätten ein höheres BW, als Erwachsene und sind dadurch "medialer". Das verstehe ich nicht.

3. Die Teilseele spaltet sich sehr langsam von der Seele ab. Ihr BW muss sich auch erst senken. Die Seele hat deshalb zum Zeitpunkt der Inkarnation noch ein BW von ca. 50%! Dieses BW sinkt bis zum Alter von 4-5 Jahren nur unwesentlich. Bei 4-5 Jahren ist dann eine Stufe, und ab da sinkt es graduierlich, bis es um die Pubertaet herum das IBW gemaess Plan erreicht zu hat.

Das erklaert jetzt einiges: z.B.

- warum Kinder medialer sind als Erwachsene. Sie haben ein fast doppelt so hohes BW!

- warum Kinder noch Jenseitserinnerungen haben,

- warum Kinder zuerst so lieb sind, und dann Ruepel werden...

> Ich meine, Tiere sind doch auch unbefangen wie Kinder und ihr 6.ter Sinn scheint mir wesentlich entwickelter, als bei uns Menschen(wenn ich da an Katzen denke).

4. Unbefangenheit hat nicht direkt etwas mit BW zu tun! Ja, ein Kind hat ein hoeheres BW, und ja, ein Kind ist unbefangen (mangels schlechter Erfahrung), aber daraus folgt nicht, dass jeder Unbefangene ein hohes BW haben muss! Das ist ein falscher Schluss!

5. Bei Tieren wie bei Menschen kommen neben dem Instinkt noch andere Faktoren mit ins Spiel. So existiert das Tier ueberwiegend instinktiv. Es braucht sich als Nahrungskette nicht bewusst zu sein, soll es auch gar nicht! Trotzdem existiert und funktioniert es artengemaess. So brauchen sich Zugvoegel auch nicht bewusst zu sein, dass sie nach Sueden fliegen sollen, sie tun es instinktiv und ohne gross darueber nachzudenken! Das mit dem menschlichen 6. Sinn und dem menschlichen BW zu vergleichen, ist ebenfalls ein falscher Schluss.

Ich hoffe, das half etwas weiter... :)

Alles Liebe,
Peter






Alle Antworten:



(8172)



Re: Tiere und BW


Beitrag von Dagmar am 09 Februar 2002 um 15:28:51:
Antwort zu: Re: Tiere und BW beigetragen von Peter am 09 Februar 2002 um 13:04:18:


Hallo Peter,

eins wäre da auch nochmal interessant für mich...du sagst, z.B. ein Familienhund trauert...woher wissen wir das, d.h., wie können WIR das bewußt feststellen?

>Der Familienhund dagegen geht fuer kurze Zeit in die Astralebene, weil er wegen seines hoeheren BWs trauert!
Er ist sich also BEWUSSTER als eine Kuh oder ein Schwein!

> 5. Bei Tieren wie bei Menschen kommen neben dem Instinkt noch andere Faktoren mit ins Spiel. So existiert das Tier ueberwiegend instinktiv.

Handelt der Mensch nicht auch manchmal instinktiv? Oder ist es bei uns immer der Plan?

>Es braucht sich als Nahrungskette nicht bewusst zu sein, soll es auch gar nicht!

Ja, aber woher weiß das Tier es? Ich verstehe das nicht, ein Tier hat doch auch Gefühle...wie oft liest man in der Zeitung, daß schon wieder Schlachttiere ausgebrochen sind.
Wieso hat >man< da einen Unterschied gemacht?

Manchmal denke ich, es ist sowieso alles egal, es geht ja eh nach Plan...ob mich jetzt weiterbilde oder mich umbringe...es ist doch immer alles erklärbar...auch bei den Tieren...die zur Nahrungskette gehören, oder die uns als Haustier zugetan sind...

...manchmal scheint es für mich schon etwas unverständlich

PS:Ich denke z.B., jeden Morgen an meine verstorbenen Haustierchen, wenn ich auf den Balkon gehe und in den Garten sehe...da liegen nämlich meine kleinen Lieblinge begraben...und ich entschuldige mich jedesmal, daß ich nicht mehr tun konnte für sie, und daß sie so früh sterben mußten...und wenn sie Schmerzen hatten, daß sie mir verzeihen möchten...

Können sie mich eigentlich noch hören?

liebe Grüße
Dagmar




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(8177)



Re: Tiere und BW


Beitrag von Peter am 09 Februar 2002 um 21:32:53:
Antwort zu: Re: Tiere und BW beigetragen von Dagmar am 09 Februar 2002 um 15:28:51:


Hallo Dagmar,

> eins wäre da auch nochmal interessant für mich...du sagst, z.B. ein Familienhund trauert...woher wissen wir das, d.h., wie können WIR das bewußt feststellen?

Wir Menschen werden wohl kaum bewusst feststellen koennen, ob ein Familientier nach seinem Tod ueber die Trennung zu seinem Herrchen oder Frauchen traurig war. Aber dafuer gibt es ja unsere jenseitigen Lehrer, die uns das vermitteln.

> Handelt der Mensch nicht auch manchmal instinktiv? Oder ist es bei uns immer der Plan?

Sicher hat auch der Mensch ein instinktives Verhalten. So gibt es Triebe und Koerperreaktionen, ueber die wir Menschen keine bewusste Kontrolle haben, z.B. den Selbsterhaltungstrieb, die Adrenalinausschuettung ins Blut, oder die Konzentration der koerpereigenen Blutmenge auf die lebensnotwendigsten Organe als Vorstufe der Erfrierung.

> >Es braucht sich als Nahrungskette nicht bewusst zu sein, soll es auch gar nicht!

> Ja, aber woher weiß das Tier es? Ich verstehe das nicht, ein Tier hat doch auch Gefühle...wie oft liest man in der Zeitung, daß schon wieder Schlachttiere ausgebrochen sind.
Wieso hat >man Manchmal denke ich, es ist sowieso alles egal, es geht ja eh nach Plan...ob mich jetzt weiterbilde oder mich umbringe...es ist doch immer alles erklärbar...auch bei den Tieren...die zur Nahrungskette gehören, oder die uns als Haustier zugetan sind...

Je tiefer wir in die Schoepfung eindringen, umso erklaerbarer wird unser irdisches Dasein. Wer aber sagt, "es ist doch sowieso egal...", hat den Sinn und Zweck seiner Inkarnation und der Schoepfung noch nicht verstanden! In diesem Fall hat das erweiterte Wissen noch zu keiner BW-Erweiterung gefuehrt!

> ...manchmal scheint es für mich schon etwas unverständlich

Damit stehst du nicht alleine. Die Schoepfung kann fuer uns Menschen nicht voll verstaendlich sein, weil wir sie bw-maessig ganz einfach nicht erfassen koennen. Nur erfassen eben einige etwas mehr, andere etwas weniger davon, bis sie fuer uns alle unverstaendlich wird.

> PS:Ich denke z.B., jeden Morgen an meine verstorbenen Haustierchen, wenn ich auf den Balkon gehe und in den Garten sehe...da liegen nämlich meine kleinen Lieblinge begraben...und ich entschuldige mich jedesmal, daß ich nicht mehr tun konnte für sie, und daß sie so früh sterben mußten...und wenn sie Schmerzen hatten, daß sie mir verzeihen möchten... Können sie mich eigentlich noch hören?

Natuerlich koennen ihre Seelen dich hoeren. Aber versuch doch bitte zu verstehen, dass Seele gleich Seele ist! Denk an ihre Seelen und nicht an ihre toten Koerper! Ihre Koerper sind doch nicht mehr wichtig... Und auch sie "mussten" nicht so frueh sterben, denn sie WOLLTEN es gemaess Plan! Dahinter steckte doch ein tieferer Sinn!

Alles Liebe,
Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(8190)



Tiere,Voll-BW und Auswahlkriterien


Beitrag von Katja am 11 Februar 2002 um 13:08:07:
Antwort zu: Re: Tiere und BW beigetragen von Peter am 09 Februar 2002 um 21:32:53:


Wenn man das Ganze, jetzt doch noch mal vom IQ her betrachtet,(Nur von der Spezies her gesehen),
dann sehe ich irgendwie DOCH einen Zusammenhang(Sorry,ich weiß ich nerv')

-Tier = ~BW 1%
-HausTier = ~BW 5%
-Mensch = ~BW 25%

Irgendwie habe ich den Eindruck, daß ein hoher IBW sich mehr
"Spielraum" (geistig betrachtet)wünscht,
Oder umgekehrt:
Ein hoher IQ erfordert ein hohes IBW(soll nicht heißen, daß dies auch immer zutrifft).
Ich vergleiche das jetzt mal mit einem Auto und einem Fahrer:
Das Auto ist unser Körper(+IQ), der Fahrer ist die "Seele".
(plumpes Beispiel,ich weiß),die Autobahn der Plan(sogar mit Ausfahrten,wegen dem freien Willen).
Wenn jetzt ein guter, erfahrener Fahrer ein "super BMW" bekommt mit Routenplaner,Computer der den Benzinverlust berrechnet etc. dann kann der doch mehr damit anfangen und effektiver damit umgehen, als ein 18-Jähriger der gerade seinen Führerschein gemacht hat.
Ein Fünfjahriger,wird von den Erwachsenen,garnicht erst da rangelassen.

Was ich sagen will:
Ich glaube das Voll-BW wird, wenn es zu 25% Inkarnieren will, sich keine Henne aussuchen.
Und wenn, dann wegen der "Herausforderung"?!?
Gibt es DANN DOCH gewisse Kriteren, nach dem ein VBW entscheidet wieviel es von sich Abspaltet und in was es Inkarniert?

Ist somit die Spezies entscheident(für das IBW)?
Und könnte es Planeten geben in denen man mit 70%(oder mehr) inkarnieren könnte?
Und würde eine Henne,ein IBW von 40%,nicht verkraften bzw.
ein IBW von 40%,ein Dasein als Henne,nicht verkaften?

LG

Katja



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(8214)



Re: Tiere,Voll-BW und Auswahlkriterien


Beitrag von Peter am 13 Februar 2002 um 11:56:15:
Antwort zu: Tiere,Voll-BW und Auswahlkriterien beigetragen von Katja am 11 Februar 2002 um 13:08:07:


> Ist somit die Spezies entscheident(für das IBW)?

Ja!!! Die Spezies bestimmt die Bandbreite des IBWs!

> Und könnte es Planeten geben in denen man mit 70%(oder mehr) inkarnieren könnte?

Les mal die Beitraege! Auf vielen Planeten wird hoeherdimensional inkarniert.

> Und würde eine Henne,ein IBW von 40%,nicht verkraften bzw.
> ein IBW von 40%,ein Dasein als Henne,nicht verkaften?

Die Henne wuerde es nicht verkraften, von lauter dummen Huehnern umgeben zu sein...

Lieber Gruss,
Peter



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(8193)



Gute Feststellung bzw. Frage o. T.


Beitrag von Dagmar am 11 Februar 2002 um 15:23:35:
Antwort zu: Tiere,Voll-BW und Auswahlkriterien beigetragen von Katja am 11 Februar 2002 um 13:08:07:


...



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]