jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass





Re: Noch mal genauer......

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ]


Beitrag von Peter am 10 Februar 2002 um 23:24:07:

Antwort zu: "Noch mal genauer......" beigetragen von McMartigan am 10 Februar 2002 um 21:06:06:

Hallo Mac,

> Ich möchte auf die Seelenverwandtschaft und die Verwandtschaft im Geiste hinaus, ebenso auf das Phänomen der Vertrautheit

ich habe den Verdacht, dass du dir zu irdisch-logische Fragen stellst und sie dann im Detail "erforschen" willst. Ich denke, dieser Weg ist nicht der beste, besser ist es, ERST die vielen Puzzlestueckchen an Jenseitswissen zu verarbeiten und DANN erst zu fragen. Der Unterschied?

Wenn du alles liest, was wir bisher produzuiert haben, erweiterst du nicht nur dein Wissen, du erweiterst auch dein BW, lernst die "Denkart der Schoepfung" besser zu verstehen, und ausserdem beinhalten diese Informationen bereits einige Antworten zu deinen Fragen!

Gehst du aber auf deine Weise vor, besteht die Gefahr, dass du zu irdisch-logisch denkst. Ich weiss inzwischen, dass die Denkart der Schoepfung fast immer umgekehrt zu unserer ist, z.B. Sch: kein Gut bzw. Boese, Ird: Gut und Boese, Sch: kein Ziel, Ird: Ziel, Sch: keine Strafe, Ird: Strafe, Busse, Suehne...

Ein weiterer Faktor koennte sein, dass man bei der Konzentration auf ganz bestimmte Fragen seinen Fokus automatisch verengt, anstatt ihn -und somit sein BW- zu erweitern!

Zu deinen Fragen:

> Seelenfamilien, Seelen, Teilseelen (=Projektionen einer Seele), 4. und 5. Kopie des "All-there-is", Permutation

Genauere Definition der SF:

Jenseitige Seelenfamilie: eine Anzahl von individuellen Seelen mit aehnlichen Interessen (einige tausend).

Diesseitige Seelenfamilie: eine Gruppe von Seelen (30-50), deren jeweilige Inkarnationsplaene Schnittpunkte aufweisen, also hochemotionale Punkte. Diese Seelen muessen NICHT aus der selben jenseitigen SF stammen!

> 1.) Kann eine Seele mehrmals gleichzeitig inkarnieren, d.h. mehrere Teilseelen von sich abspalten?

Ja, sie kann, aber das ist nicht die Regel. Trotzdem haben einige Seelen gleichzeitig 2 oder 3 Inkarnationen (Projektionen, Kopien) gleichzeitig "laufen".

> 2.) Können diese Teilseelen sich als Bruder, Schwester, enger Freund oder vertraute/verwandte Menschen usw manifestieren?

Theoretisch ja, aber in der Praxis normalerweise NEIN. Es ist weder beabsichtigt, somit auch nicht der Plan, und es ist auch nicht sinnvoll, wenn sich zwei Inkarnationen der selben Seele treffen. Es waere fast so, als wuerdest du mit dir selbst Schach spielen.

> 3.) Können sich diese Teilseelen, also die menschgewordenen Ideen/Projektionen EINER Seele sich auf der Erde begegnen UND sich verwandt oder vertraut fühlen?

Ich hatte diese Frage bereits einmal an Sara gestellt. Ihre Antwort war, es ist unwahrscheinlich, dass sie sich je treffen, und wenn, wuerden sie es wahrscheinlich kaum merken!

> 4.) Ist diese Spielart EINER Seele freiwillig/gewollt oder ebenso ein "Zufall", d.h. ein Programm/Plan der nächst höheren Kopie (3. und 4. Kopie des "All-there-is"), aus der die (hier gemeinte) Seele als abgespaltene Teilseele (der nächst höheren Kopien)handeln muß. Dient das mehrmalige Abspalten von einer Seele einem besonderen Zweck?

In der Schoepfung gibt es wenige Zufaelle, und alles hat einen Sinn. Meistens geht es ums reine Erleben-wollen, aber jede Seele hat einen FREIEN WILLEN (als Seele!). Die Seelen der 4. Kopie sind manifestierte Projektionen, also "verselbstaendigt", und NICHT der Spielball der 3. oder 2. Kopien, obwohl diese in den 4. leben und auch alles erleben! Somit erlebt auch Gott durch uns!

Wir sprechen deshalb auch von Kopien und nicht von Traeumen. Eine Kopie ist eine permanente BW-Abspaltung, auch wenn sie mit Projektionen und Traeumen vom Prinzip her verwandt ist. Der Unterschied liegt aber in der Permanenz. Ein Wachraum existiert vielleicht 5 Minuten lang, die einzelnen Kopien (deine und meine Seele) gibt es aber schon lange, sie existierten schon vor den Dinosauriern!

Wir hatten einen speziellen Fall, als ein Kind als Mordopfer im Geisterguertel landete. Das war ungewoehnlich, da das Kind zu klein war, um BW-verengt zu sein, sich Selbstvorwuerfe zu machen, oder einfach nur nicht tot sein zu wollen. Nach genauer Befragung Saras stellte sich dann folgendes heraus:

- die Seele des Maedchens (Seele X) hatte vor einigen Jahrzehnten (irdischer Zeit) eine maennliche Teilseele (TS A) inkarniert. Diese Seele landete im GG und kam nicht mehr raus.

- Seele X inkarnierte darauf das Maedchen (TS B) in der Absicht, nach einer kurzen Opferrolle im GG zu landen, und dort der TS A rauszuhelfen. Der Plan der TS B wurde mit dem Plan der Seele Y koordiniert, deren Inkarnation (TS Y) den Verlust eines Kindes erleben wollte.

- TS Y verlor ihr Kind (TS B), TS B landete im GG, fand aber dort die TS A nicht mehr, da die sich inzwischen SELBST befreit hatte und bereits in der Astralebene war.

- TS B fand schliesslich TS A in der Astralebene und hilft ihr jetzt zurueck ins Licht.

Das Traurige an der Geschichte: die Mutter trauert voll und verzweifelt um ihr Kind, doch fuer die Seele X war die Verbindung zur Mutter nur eine Nebenrolle, die die TS B "mitnahm", weil es sich gerade angeboten hatte, und weil es eine Gelegenheit war, in den GG zu gelangen... Ihr Hauptinteresse war aber, die TS A zu finden und zu "retten"! Aber erklaer das mal der Mutter! Ich habe es versucht, und seither hoere ich nichts mehr von ihr. Vielleicht fuehlt sie sich jetzt auf esoterischen Liebes- und Engelseiten wohler?

> 5.) Ist Vertrautheit/Verwandtschaft in Seele und Geist zwischen zwei Menschen der manifeste Teil der Schöpfung, der sich in anderen BW-Ebenen des Seins, des Universums genauso abspielen kann.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich deine Frage so verstehe, wie du sie meinst, aber die Seelen, die Inkarnieren, kennen sich fast alle, sind sich vertraut und haben doch auch schon zigfach zusammen inkarniert! So waren der Grossteil meiner Frauen in frueheren Inkarnationen Abspaltungen von nur relativ wenigen Seelen! Und natuerlich herrscht Liebe und Harmonie unter diesen Seelen!

> 6.) Ist das Modell der Kopien (1. bis 5. Kopie des "All there-is") und der Permutationen ein Hinweis/ein Indiz, um Vertrautheit/Verwandtschaft in Seele und Geist als These zu formulieren?

Ich denke, du interpretierst da zuviel rein. Jede Seele hat ihre ganz individuellen Wuensche und Absichten, und sie kann machen, WAS sie will. Aber nachdem sich doch gleichgesinnte Seelen kennen, ist es nur naheliegend, dass sie sich in der Ausarbeitung ihrer Inkarnationsplaene, was die Schnittpunkte betrifft, zusammentun. Wenn du ein kleiner Bautraeger bist und ein neues Projekt abwickeln willst, so verwendest du doch auch dir schon bekannte Handwerker und Subunternehmer!

> 7.) Sind vertraute/verwandte Menschen in Seele und Geist ein Spiegelbild einer "Spielart" der Schöpfung, die einen besonderen Zweck erfüllen soll oder zu einem bestimmten Punkt im Plan (eines Menschen/Seele) als eine Art "turning point" fungieren soll? Quasi wie ein Deja-Vu: Ah, diese Seele kenn ich doch schon - nur von wo?

Man sollte nicht so lange hinhorchen, bis man das hoert, was man hoeren WILL!

Jeder Inkarnationsplan drueckt ein ganz bestimmtes Erleben-wollen einer bestimmten Seele aus. Diese Absicht wird dann aber mit denen anderer Seelen koordiniert, und ebenso mit den auf hoeherer Ebene laufenden Programmen!
Beispiel: eine Seele will toedlich verungluecken, damit die Hinterbliebenen am Verlust seelisch wachsen koennen/sollen. Gleichzeitig wird auf hoeherer Stufe am Programm WTC gearbeitet, das das BW der Erdbevoelkerung erhoehen soll. Nun ist es doch nur naheliegend, dass sich viele Seelen als WTC-Opfer anboten, denn so konnten "2 Fliegen mit einem Schlag erschlagen werden". Das aendert aber nichts daran, dass jede einzelne Seele frei ist, zu tun und lassen, was SIE will! Keine Seele wurde gezwungen, am WTC mitzumachen!

> Abschließend ein paar konkrete Beispiele: Meine Ex_Frau ist nicht mit mir verwandt, doch seelisch könnten wir Geschwister sein, haben viele Dinge gemeinsam. Mein älterer Bruder, mit ihm habe ich weniger gemein als mit meiner Ex-Frau, dennoch ist er mir vertraut, ich kenne ihn. Peter kenne ich nicht, dennoch ist er mir vertraut.

Du beschaeftigst dich hier mit der Vertrautheit. Diese kann verschiedene Ursachen haben, jenseitige wie auch rein irdische:

- zwei Seelen aus verschiedenen SF haben einen gemeinsamen Schnittpunkt gemaess Plan. Sie werden emotional gesteuert.

- zwei Seelen sind aus der selben SF, beruehren sich aber NICHT gemaess Plan. Sie fuehlen sich vertraut.

- zwei Seelen sind aus der selben SF UND haben einen gemeinsamen Schnittpunkt gemaess Plan. Sie koennen nicht anders...

Deine Ex-Frau ist aus deiner irdischen SF und hatte mit dir einen gemeinsamen hochemotionalen Punkt gemaess Plan.

Dein aelterer Bruder ist sicher aus deiner jenseitigen SF, aber vielleicht nicht aus deiner irdischen, d.h. ihr beide habt vielleicht keinen gemeinsamen hochemotionalen Punkt, sehr wohl aber du z.B. fuer deine Mutter, und auch er fuer deine Mutter. Und sicher kennst du ihn, denn du bist ja mit ihm zusammen aufgewachsen!

Wir beide sind vielleicht auch aus der selben jenseitigen SF, oder hatten schon mal eine Beruehrung in einem anderen Leben, und du kennst mich nicht, weil wir uns halt noch nicht getroffen haben... :)

Siehst du, es ist oft besser, das System zu studieren, dann ergeben sich viele Antworten schon von alleine. Du aber suchst die Antworten zu spezifischen Fragen OHNE das System bereits gut genug zu verstehen, und das fuehrt dann oft zu Fehlinterpretationen.

Ich denke, dass die vielen Fehlinterpretationen in der Esoterik auch daher kommen, dass diese Menschen zu wenig vom System verstehen, und dann aus ihrer irdischen Denkart heraus Informationsbruchstuecke oft falsch einordnen. Und so entstehen dann die Fabeln von der Dualseele (weiss Gott, was das sein soll), oder dass jeder Mensch eine "Zwillingseele" auf Erden hat, die zu finden es gilt, und dann inserieren einige Esoteriker nach ihren Zwillingsseelen... reden sich etwas ein, sind zuerst ueberseelig, wenn sie sich treffen, und hinterher todungluecklich, weil sie nicht verstehen, dass das vielleicht NUR ein hochemotionaler Punkt in ihrem Plan sein sollte, der mit einer Pleite enden sollte...

Alles Liebe,
Peter






Alle Antworten: