jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




Stimmen-Frage an Peter

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ]

Posted by Peter on March 19, 2002 at 23:52:43:

In Reply to: "Stimmen-Frage an Peter" posted by Ralf on March 19, 2002 at 10:32:49:

Hallo Ralf,

zu deiner zweiten Frage zuerst:

> Frage: Kennst Du Medien die so etwas schon erfolgreich behandelt haben? Für Deine Hilfe Danke ich Dir schon im voraus.

Ich kenne nicht genug Medien, und somit kann ich dir leider auch keins empfehlen. Ich will dich aber warnen: viele "Medien" glauben, dass sie ein qualifiziertes Medium sind...

Und was erwartest du dir von einem Medium? Ich komme darauf am Ende meiner Antwort zurueck...

> Ich höre seit über einem Jahr Stimmen die sich eindeutig als Selbstmörder identifiziert haben und spüre auch Berührungen. Die zwei sind absolut bösartig und ich suche verzweifelt jemanden der mir helfen kann.

Du sagst, du spuerst Beruehrungen. Das kann eine starke Sensitivitaet bzw. eine beginnende Medialitaet sein, und es passiert leider zu oft, dass Neumediale jenseitig noch voellig ungebildet sind und dann ihre Empfindungen leider oft voellig falsch interpretieren!

Du sagst weiter, dass du Stimmen hoerst, von zwei angeblichen Selbstmoerdern, die beide absolut boesartig waeren. Ralf, das klingt HOECHST unwahrscheinlich! Selbstmoerder sind nicht boesartig! Wir haben schon viele davon aus dem Geisterguertel geholt, und keiner davon war boesartig!

Auch sind Seelen ganz selten boesartig! Und KEINE kann dir etwas antun! Solltest du je Kontakt zu einer ECHTEN verlorenen Seele im GG haben, so schicke sie einfach weg!

Was dich betrifft, so vermute ich etwas ganz anderes. Ich glaube eher, dass es sich bei dir um eine Bewusstseinsabspaltung handelt, und du hoerst wirklich zwei verschiedene Stimmen, aber das sind deine EIGENEN seelischen Abspaltungen (Gedanken)!

Ich wuerde dir raten, dass du dich mal durch Alfred Ballabene's Seiten liest (Link oben). Er hat sehr viele Infos zu diesem Thema. Weiter empfehle ich dir, dass du zuerst deine Angst abbaust, denn es sind mit grosser Wahrscheinlichkeit nur deine eigenen Gedanken, und dann gedanklich zurueckgehst, zu dem Zeitpunkt, wo das angefangen hat (und noch etwas davor), und dir ueberlegst, was der Ausloeser dazu gewesen sein koennte.

Oft gab es da ein erschuetterndes Ereignis, und wenn man sich mit diesem auseinandersetzt, und die entsprechende Willensstaerke hat, kann man sein gespaltenes BW wieder "vereinen". Das geht aber nicht ueber Nacht, und so wie es Monate und Jahre gedauert hat, bis sich sowas entwickelt und genug verschlimmert hat, so dauert es umgekehrt genau solange, bis man es wieder heilen kann! Aber wir haben Leute, die durch unsere Anleitung sehr gute Fortschritte in ihrer Heilung erzielt haben.

Natuerlich kannst du auch zum Arzt gehen, aber das Ergebnis ist leider oft alles andere als zufriedenstellend. Du wirst dann sicher mit Psychopharmaka vollgepumpt, wodurch es meist auch etwas besser wird, aber eine Heilung ist das ganz selten.

Du sprachst von einem Medium. Dazu folgendes:

Ein Medium alleine bringt dir nichts! Was aber u.U. etwas bringt ist, wenn ein GUTES Medium Kontakt mit deinem oder seinem eigenen Guide aufnimmt, und dieser Guides auch bereit sind, dir einen Rat zu geben!

Du musst verstehen, dass dein "Problem" kein Zufall ist! NICHTS dergleichen ist ein Zufall! Es ist dein Plan, dass das so gekommen ist, und ein Guide sagt dir normalerweise NICHT, wie es jetzt -gemaess Plan- weitergehen wird, ausser du solltest -wieder gemaess Plan- krank werden, Hilfe suchen, und dann geheilt werden! In diesem Fall wird dir der Guide auch korrekte Anweisungen geben!

Wir haben genuegend Faelle dieser Art bearbeitet, aber ich kann das einfach nicht mehr! Es ist ENORM zeitaufwendig, und ich bekam immer mehr Zuschriften, immer mehr Hilferufe, hatte immer mehr Sitzungen, nur mein Tag wurde nicht laenger, und so half ich zuletzt oft 20 Stunden am Tag, bis ich dabei war, mich selbst umzubringen. Ich MUSSTE diese Hilfeleistung stoppen, es ging einfach nicht mehr. Wenn ich einen Herzinfarkt bekomme, so ist dadurch niemandem gedient. Und somit haette ich dir frueher helfen koennen, habe auch Erfahrung damit, und ich habe leider auch oft sehen muessen, WIE WENIG Ahnung doch die meisten "Medien" und "Heiler" davon haben, nur eben schaffe ich das nicht mehr.

Bitte bilde dich, denn dein Problem stammt sicher NICHT von aussen (von andere Seelen), sondern stammt viel wahrscheinlicher von DIR SELBST! Du musst deine Seele (dein BW) heilen, vor allem musst du deine Angst verlieren, indem du die "boese Stimme" als deine eigenen "boesen Gedanken" ansiehst, und die guten als deine eigenen "guten Gedanken"!

Ich wuensche dir viel Erfolg beim Lernen und Heilen!
Peter






Alle Antworten:





(h280)


Stimmen-Frage an Peter


Posted by Philipp on March 20, 2002 at 21:42:35:

In Reply to: Stimmen-Frage an Peter posted by Peter on March 19, 2002 at 23:52:43:

Hey Ralph

tut mir leid, dass du noch keine Hilfe gefunden hast (@Peter: dieses Posting ist keine Kritik an dich oder deine Stellungnahme).
Mir geht es nicht anders, nur dass ich ja schon etwas länger auf der Suche bin. Die Tatsache, dass ich nach so langer Zeit und nach so intensiven Bemühungen auf der spirituellen Ebene keine Lösung gefunden habe, sehe ich als eindeutiges Zeichen, dass ich auf dieser Ebene keine Lösung/Hilfe finden werde/soll, selbst wenn das Problem spiritueller Natur ist.

----------------------------------------------------------------
Es gibt da diesen Witz:

Ein gläubiger Mann hat sich während einer Überschwemmung auf das Dach seines Hauses gerettet. Ein Feuerwehrboot kommt vorbei und will ihn retten doch der Mann verweigert die Mitfahrt und antwortet: "Nein, ich glaube an Gott und er wird für mich ein Wunder vollbringen".

Das Wasser steht ihm bereits bis zu den Beinen, als ein weiteres Rettungsboot vorbeikommt und er abermals aufgefordert wird einzusteigen. Doch wieder weigert er sich mit der Begründung: "Ich glaube an Gott, er wird für mich ein Wunder vollbringen ".

Als er bis zur Brust im Wasser steht kommt ein drittes Feuerwehrboot vorbei, um ihn zu retten, und abermals folgt er nicht der Aufforderung einzusteigen, da "Gott ein Wunder vollbringen wird".

Das Wasser steigt weiter an und als ihm das Wasser bereits bis zum Kinn steht, kommt ein Hubschrauber vorbei und lässt eine Leiter herunter, um ihn zu retten. Blubbernd antwortet er wieder, dass Gott ein Wunder vollbringen wird.

Der Mann ertrinkt und steht gebrochen und ungläubig vor der Himmelspforte. Er sagt zu Petrus: "Ich habe geglaubt, Gott würde ein Wunder vollbringen und mich retten, aber er hat mich im Stich gelassen". Petrus lächelt und antwortet: "Ich weiß gar nicht, warum Du Dich beklagst. Wir haben Dir doch drei Boote und einen Hubschrauber geschickt".

----------------------------------------------------------------

Ich werde es deswegen jetzt mal mit nem stationären Klinikaufenthalt, eventuell begleitend mit niedrigdosierten Neuroleptika, versuchen.
Es gibt da in Deutschland sehr gute Kliniken, die mit Psychatrie absolut nix zu tun haben und mit einem ganzheitlichen Behandlungskonzept arbeiten. Falls es dich interessiert, hier ein paar gute Addressen:

-------------------------------------
http://www.heiligenfeld.de/
http://www.burghof-klinik.de/
http://www.michael-balint-klinik.de/
-------------------------------------


Dann habe ich hier noch einen Text darüber, wie Stimmenhören (als Halluzination) neurologisch und biologisch zu erklären ist. Ich finde ihn sehr interessant, auch wenn er Stimmenhören als psychotisch und rein biologisch erklärbar definiert.

Ich wünsche dir auf jeden Fall weiterhin alles Gute und hoffe, dass wir beide unsere Lösung finden, egal wie oder wo.

Philipp
----------------------------------------------------------------
“Ein interessantes und aktuelles Forschungsfeld ist die Zuordnung von Einzelsymptomen zu regionalen Aktivierungs- und Deaktivierungsmustern des Gehirns. Am weitesten entwickelt sind diese Analysen bei verbalen Halluzinationen, dem Stimmenhören. Dieses Symptom tritt mit 70-90 % im Laufe der Krankheit wesentlich häufiger auf als optische Halluzinationen (ca. 40%) und Halluzinationen anderer Sinnesgebiete.

...

Stimmenhören ist wahrgenommene Sprache ohne äußere hörbare Sprachquelle, die meist ungewollt auftritt und meist nicht unter bewusste Kontrolle gebracht werden kann. Bei schizophren Erkrankten finden sich allerdings, wie schon auf den Seiten 85ff. dargestellt, gleitende Übergänge zwischen charakteristischen, vollentwickelten Halluzinationen, etwa befehlenden Stimmen, oder Rede und Gegenrede und der zugehörigen normalen Erfahrung, der inneren Sprache, z.b. lautwerdenden eigenen Gedanken, Stimmen im Kopf usw.

Der Inhalt der Stimmen ist meist auf den Kranken selbst bezogen, häufig negative Kritik, Anklagen oder Beschimpfungen. Deshalb wurde auf der psychologischen Ebene auch der Versuch unternommen, Halluzinationen negativen Inhalts als Copingstrategien zu verstehen, mit denen solch schwer erträgliche Gedanken aus dem Ich, d.h. aus der Identifikation mit ihrem belastenden Inhalt, ausgeschlossen werden.

...

PET-und SPECT Studien fanden bei häufig oder intensiv verbal halluzinierenden, meist unbehandelten chronisch Kranken im Vergleich zu wenig oder nicht Halluzinierenden eine Aktivierung der mediotemporalen Rinde, der physiologischen Sprachregion. Weniger oder nicht aktiviert wurde jedoch die tempoorale Hörrinde, die bei normalem Hören in Funktion tritt. Dieser Befund wird als Hinweise auf die Erzeugung der verbalen Halluzination aus innerer Sprache gedeutet.

Die Kernfrage dieser Studien ist, wodurch sich inneres Sprechen vom Stimmenhören auf der neuronalen Ebene unterscheidet. Die interessantesten und bisher methodisch zuverlässigsten Studien dazu hat die Gruppe McGuire und Frith vom MRC Zyklotron-Unit in London durchgeführt. In einer PET-Vergleichsstudie von sechs sehr häufig mit sechs selten oder nie verbal halluzinierenden Schizophrenen fanden sich beim inneren Sprechen und bei der Vorstellung der eigenen Stimme keine wesentlichen Unterschiede zwischen den beiden Gruppen. Bei der Vorstellung einer fremden Stimme jedoch aktiveren die nicht halluzinierenden Patienten den Gyrus temporalis medialis links, ein sensorisches Sprachareal im Schläfenlappen, während die halluzinierende Gruppe nicht in der Lage war, diese Region zu aktiveren. Die Autoren (McGuire) nahmen an, dass die Aktivierung des Hirnareals, des Linken Gyrus temporalis medialis, normalerweise signalisiert, die, als von außen kommend und damit als gehört vorgestellte innere Sprache, sei selbst hervorgebracht worden.
Rith und Done (1999) haben diese Deutung in ein umfassenderes Erklärungsmodell aufgenommen: Bei verbalen Halluzinationen versagt das "interne Monitoring“, die Realitätskontrolle, der Sprache, womit normalerweise die Ich-Qualität oder das Erlebnis des selbstproduzierenden inneren Sprechens vermittelt wird. Den Sitz dieser internen Monitoring-Funktion vermuten die Autoren in bestimmten Hirnarealen, dem Gyrus parahippocampalis und im Gyrus cinguli anterior, die mit dem Gyrus temportalis medialis dich vernetzt sind. Der Kranke soll durch den Verlust dieser Funktion mehr oder weniger unfähig werden, absichtsvolle eigene Aktionen als solche zu erkennen.

Nach dieser Theorie entstehen verbale Halluzinationen als eigene Gedanken, innere Sprache, präfrontal im Assoziationsfeld des Brocaschen Sprachzentrums. Sie werden dann dem internen Monitoring- Zentrum im Hippokampus zugeleitet. Wenn sie dort nicht als eigene erkannt werden, kommt es zur Attribution des Gedachten an eine äußere Quelle, zum Stimmenhören. Dieses Modell des inneren Monitoring-Defizits erklärt grundsätzlich auch die Halluzinationen auf anderen Sinnesgebieten. Empirische Befund, die es dort zu stützen vermöge, haben wir bisher noch nicht in Händen. Die Ergebnisse der an visuellen Halluzinationen durchgeführten Studien lassen sich mit dem Frith-und-Done-Modell noch nicht befriedigend erklären.

...

Welche Vorgänge ursächlich wirken und was bloße Folge ist, konnte vorerst auch bei diesen Befunden noch nicht eindeutig identifiziert werden, weil der Ursprung der Störung des Funktionskreises noch nicht eindeutig bekannt ist. Die bisherigen Ergebnisse haben uns aber in unserem Verständnis der Zusammenhänge von Symptomatik und den sie begleitenden Hirnfunktionen einen wesentlichen Schritt weitergeführt.“

Auszug aus “Das Rätsel Schizophrenie“ von Heinz Häfner




[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(h283)


Stimmen-Frage an Peter


Posted by Peter on March 21, 2002 at 05:34:49:

In Reply to: Stimmen-Frage an Peter posted by Philipp on March 20, 2002 at 21:42:35:

Hallo Philipp,

> Die Tatsache, dass ich nach so langer Zeit und nach so intensiven Bemühungen auf der spirituellen Ebene keine Lösung gefunden habe, sehe ich als eindeutiges Zeichen, dass ich auf dieser Ebene keine Lösung/Hilfe finden werde/soll, selbst wenn das Problem spiritueller Natur ist.

So negativ wuerde ich das nicht sehen, denn du musst auch den Faktor 'Zeit' beruecksichtigen!

Lass mich mal zusammenfassen, wie ICH das sehe:

- Jede (psychische) Erkrankung erfolgt gemaess Plan.

- Eine Krankheit soll lt. Plan temporaer oder permanent sein.

- Ist sie temporaer, so ist sie oft als Weckruf gedacht, oft in Verbindung mit einer spirituellen Heilung. Sie folgt dann oft dem Prinzip: erkranken, lernen, BW erweitern, heilen, daraus wachsen.

- Ist sie permanent, ist es oft eine Opferrolle fuer die Umgebung dieser Seele.

- Die Tatsache, dass jemand trotz laengerer Suche noch keine Heilung gefunden hat, muss nicht unbedingt heissen, dass die Erkrankung permanent sein MUSS! Es kann durchaus sein, dass der gemaess Plan gewuenschte Effekt nur noch nicht eingetreten ist (eigenes Wachstum oder Wachstum der Umgebung)!

- Herauszufinden, ob die Erkrankung gemaess Plan temporaer oder permanent sein soll, ist nicht immer einfach. Man braucht dazu ein sehr qualifiziertes Medium und einen sehr guten Guide. Da Plaene normalerweise vom Guide nicht verraten werden (duerfen), bedarf es auch einiger Raffinesse, viel Wissen und Erfahrung mit dem Jenseits, und etwas Glueck, ODER eben den Umstand, dass der Sitter etwas erfahren SOLL.

- Ein Guide wird IMMER etwas sagen, und sei es nur zum Trost, und hier kommt es dann darauf an, dass man den Guide etwas "scharf interviewed". So konnte ich dem Guide oft etwas "entlocken", was dieser gar nicht sagen wollte. Natuerlich nicht indem man direkt fragt, sondern immer "hintenrum" und in Verbindung mit anderen Fragen.

- Beispiel: wuerde ich fragen, ob ich noch mindestens 2 Jahre lebe, bekaeme ich wahrscheinlich keine Antwort darauf. Und bekaeme ich eine, so waere sie ganz sicher nicht negativ! Dann muesste ich ueberlegen, ob ich nur beruhigt werden soll, oder ob es planmaessig und auch kein Geheimnis ist, das zu erfahren. Vergesst nicht, Guides duerfen nicht luegen, was aber noch lange nicht heisst, dass sie auch Auskunft geben muessen!

- Wuerde ich aber fragen, ob ich ein oder zwei Buecher schreiben soll/werde, und die Antwort waere "zwei" (wie das bei mir der Fall war), so ergibt sich daraus doch logischerweise, dass ich laenger als 2 Jahre leben muss/werde, da es mindestes so lange dauert, zwei komplizierte Buecher ueber die Schoepfung zu schreiben!

- Nach diesem Prinzip des "Hintenrumfragens" konnte ich schon oft etwas aus dem Guide rauslocken, und ich merkte dann auch an der Reaktion des Guides, dass er das "eine Sekunde zu spaet" bemerkt hatte. Ich gebe aber zu, dass ich nicht immer nur clever war, sondern oft nur einfach Glueck hatte. Es gelingt besser im "Streitgespraech" mit dem Guide, als durch Vorbereitung vor der Sitzung. Man verraet dadurch doch seine Absichten...

- Es ist klar, dass so ein "scharfes Wortgefecht" nicht vom Medium selbst gefuehrt werden kann, da es in Trance nicht scharf und schnell genug denken kann. Ein Medium ist ein Kanal und kein Detektiv!

- Und somit bedarf es eines "Detektivs", und das ist z.B. ein "fachkundiger" Partner des Mediums, oder ein SEHR gebildeter Sitter mit viel Erfahrung in Readings, nur gibt es solche kaum.

- Noch ein Tipp: ich versuchte in diesen Faellen immer herauszufinden, wie hoch der Guide des Patienten (Sitters) schwingt. Auch das ist nicht ganz einfach, weil Guides ihre Schwingung aendern koennen, d.h., sie senken sich fuer das Medium. Und natuerlich bedarf es auch eines sehr guten Mediums, und derer gibt es nicht zu viele! Fand ich aber heraus, dass der Guide auf L-16 schwang, der Lichtebene der Behinderung, so sagte mir das, dass diese Erkrankung wohl eher permanent ist. Normalerweise sind die Guides immer in L-14, der Ebene der Lehre.

- Behandlung: sollte die Erkrankung gemaess Plan permanent sein, so gibt es (lt. Sara) NUR Medikamente, um sie ertraeglicher zu machen. Soll sie heilbar sein, so wird der Guide genauere Anweisungen geben.

Zum Schluss nochmal mein Hinweis, dass ich keine Faelle mehr annehmen KANN und werde, da diese nur zu meiner Ausbildung gehoerten, und jetzt sieht mein Plan vor, dass ich dieses Wissen weitergeben soll. Das ist ja auch der Sinn dieses Ressorts, es dient der korrekten Aufklaerung ueber das Jenseits, und nicht zur Vermittlung von Medien, oder zum Geldverdienen durch den Verkauf von Sitzungen oder Produkten.

Alles Liebe,
Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(h284)


Stimmen-Frage an Peter


Posted by Philipp on March 21, 2002 at 12:59:22:

In Reply to: Stimmen-Frage an Peter posted by Peter on March 21, 2002 at 05:34:49:

Hallo Peter

>>(philipp) Die Tatsache, dass ich nach so langer Zeit und nach so intensiven Bemühungen auf der spirituellen Ebene keine Lösung gefunden habe, sehe ich als eindeutiges Zeichen, dass ich auf dieser Ebene keine Lösung/Hilfe finden werde/soll, selbst wenn das Problem spiritueller Natur ist.

>(peter)So negativ wuerde ich das nicht sehen, denn du musst auch den Faktor 'Zeit' beruecksichtigen!

Ich sehe das auch nicht negativ, so schwierig wie die letzten drei Jahre auf der einen Seite für mich waren, so bereichernd waren sie auf der anderen Seite.

>(peter) Die Tatsache, dass jemand trotz laengerer Suche noch keine Heilung gefunden hat, muss nicht unbedingt heissen, dass die Erkrankung permanent sein MUSS! Es kann durchaus sein, dass der gemaess Plan gewuenschte Effekt nur noch nicht eingetreten ist (eigenes Wachstum oder Wachstum der Umgebung)!

...und so ein Effekt tritt ja nicht abrupt ein, sondern kontinuierlich und fliessend, auch wenn man ihn oft irgendwann 'abrupt' wahrnimmt.

Wichtig ist auf jeden Fall, dass man erkennt, dass jedes Lebensgebiet seine Berechtigung hat (Physik, Biologie, Psychologie, Philosophie, Religion, Spiritualität, Kunst, Musik, Alltag, ...) und dass in ihrem Zusammenwirken das Geheimniss des Lebens liegt.

Das Phänomen einer psychischen 'Erkrankung' kann also auf verschiedenen Ebenen verschiedene Ursachen haben und jeder muss für sich individuell herausfinden, auf welchen Ebenen für ihn eine 'Heilung' möglich ist.

Alles Liebe

Philipp



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(h286)


Stimmen-Frage an Peter


Posted by !!! on March 21, 2002 at 17:59:41:

In Reply to: Stimmen-Frage an Peter posted by Philipp on March 21, 2002 at 12:59:22:

hallo Philipp,

> Wichtig ist auf jeden Fall, dass man erkennt, dass jedes Lebensgebiet seine Berechtigung hat (Physik, Biologie, Psychologie, Philosophie, Religion, Spiritualität, Kunst, Musik, Alltag, ...) und dass in ihrem Zusammenwirken das Geheimniss des Lebens liegt.

ja, alles hat seine Berechtigung, Du sprichst aber hier nur die irdisch-materielle Ebene an, wenn ich das richtig verstehe...

> Das Phänomen einer psychischen 'Erkrankung' kann also auf verschiedenen Ebenen verschiedene Ursachen haben und jeder muss für sich individuell herausfinden, auf welchen Ebenen für ihn eine 'Heilung' möglich ist.

Unter verschiedenen Ebenen verstehe ich die multidimensionalen Ebenen, welche unsere Teilseelen, die wiederum eine Organisation verschiedenster Schwingungen darstellen, ständig durchlaufen (horizontal/vertikal ausstrahlend mit mehr oder weniger dominierenden Projektionen), und hier können sich Synchronisationsprobleme einstellen, die sehr komplex sein können, ich sehe es auf jeden Falle positiv sich mit seinen Seelenteilen spirituell auseinanderzusetzen, eine Gleichrichtung mit dem dominierenden Teil wäre ein wünschenswertes Ziel, das kann aber nach meiner Sicht nur erreicht werden, wenn die energetischen Kräfte ausreichen bis zu der Ebene, die alle Seelenteile umfaßt, und somit dann auch alle Abspaltungen erreichen kann.

Alles Liebe

!!!


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]