jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




Verloren in der Illusion... nein, geborgen :o))

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ]

Posted by th on August 04, 2002 at 02:01:46:

In Reply to: "Verloren in der Illusion..." posted by Caro on August 03, 2002 at 21:48:24:

Hi Caro, :o)

> Ich kann mir vorstellen, dass es nicht hierher gehört, denn dies ist kein Hilfe- sondern ein Forscher-Forum, dennoch halte ich es für zu "wirr" als dass ich es im öffentlichen Forum hätte posten wollen.
Ich hoffe, dass mir keiner der Leser hier meine Gedanken übelnimmt, oder denkt, ich wolle hier irgendetwas bewirken. Ich erhoffe mir lediglich Hilfestellung zu meinen Gedanken. Sollte das Post absolut fehl am Platze sein, so tut es mir leid, und es soll gelöscht werden.

du, dieses Posting gehört durchaus hierher, meiner Ansicht nach. Denn unser Thema wird vertieft. Ich sehe also, dass unsere Guides doch noch ein Stück tiefer wollen. Ich bin mal gespannt ,wo das endet. Und das, was ich hierzu schreiben will, das würde ich z. Z. nicht öffentlich schreiben, weil es einfach zu viele überfordern würde. Auch aus dem Grunde bin ich froh, dass du es hier bei uns gepostet hast, aber die Guides hätten es sicher immer so geleitet, auch wenn du es anders geplahnt hättest, denn es geht um unsere Ausbildung. Ich hoffe, wir lernen unsere Lektionen!


> Zur Sache:
Ich habe schon seit einiger Zeit wieder regen Kontakt zu Vera. Dadurch auch zu ihrem Guide.
Ich sprach mit ihm, um ihm die "Wahrheit" zu entlocken, damit Vera dies von ihm direkt erfährt und somit den vermeintlichen richtigen Weg gehen kann.


Oha, Vera wird doch von ihrem Guide gemäß ihres Planes geführt! Willst du jetzt ihren Guide austricksen, damit sie eine Planänderung gemäß deiner Vorstellung erfährt?

Der Guide weiß doch, was du willst. Wenn da also jemand ausgetrickst wird, dann bist du das, Caro!


> Er antwortet mir inzwischen direkt auf meine Fragen,

Ja, und ich denke, er arbeitet mit deinem Guide zusammen, für deine Planerfüllung und wohl auch für die des Ressorts, also für deinen und unseren Fortschritt. ;o))

> und da er etwas völlig anderes erzählte, als die Forschung uns vermittelt, so anders, dass all meine Versuche, seine Aussagen mit den unsrigen in Einklang zu bringen, fehlgeschlagen sind—aufgrund der wirklich großen Unterschiede beider Aussagen--, fing ich an, ihn nicht mehr nach Vergleichen auszufragen, sondern nach der Schöpfung, wie er sie sieht.

Ja, und ich denke, dahin wollten dich die Guides auch bringen. ;o)
Es ist eine schwierige Lektion für viele von uns, da die Guides ja auch die entsprechenden Gefühle einspeisen. Entsprechend weit wird es uns aber bringen.

Persönlich bin ich auch in relativ emotionaler Weise mit der Gültigkeit verschiedener sich gegenseitig mehr oder minder ausschließender Realitäten konfrontiert worden. Das liegt schon diverse Jahre zurück, aber es zeigt mir deutlich, dass der Mensch seinen Bezug in Abstimmung mit seinem INNEREN finden muß. Ob ich damals auch für DIESE Lektion schon genug gelernt habe, oder nicht, das wird sich noch zeigen. Bis jetzt bin ich schon der Meinung. Aber die Guides steuern die Gefühle, und ich denke, es wäre ihnen ein leichtes, mich in eine ähnliche Situation zu bringen, wie du es bist, wenn sie es wollten. Und das trotz meiner zurückliegenden Erfahrung mit dem Thema. ;o) Ich will dir damit sagen, dass es ein Zustand ist, in den du SEHR wahrscheinlich planmäßig geraten mußtest, ein Zustand den man nicht gegen die Guides verhindern kann.

> Und dann erzählte er nichts anderes als Napa im letzten Teil von Brief Nr. 3. Wir leben alle unsere Realität, so ist auch das Ressort nichts als Illusion.

Auch das Ressort ist eine Bühne, und diese Bühne ist solange unsere Realität, wie sie weitgehend unserem Inneren entspricht. Ist das nicht der Fall, dann muss sich entweder unser Inneres oder das Ressort entsprechend wandeln, bis wieder die weitgehende Übereinstimmung herrscht, oder wir müssen uns vom Ressort trennen. Was da wie geschieht, das bestimmt nach unserer Sicht der Plan. Für die Existenz des Planes und die Gültigkeit der Lehre von Sara, Napa & Co. haben wir im Rahmen unserer Realität vielfältige Bestätigung bekommen. Die Foren sind voll davon, und auch jeder von uns hat für vieles seine Bestätigungen bekommen. Genauso, wie ein 'Realist' vielfältige Bestätigungen dafür bekommt, dass wir unrecht haben und dass es keinen Plan gibt! Wirst du deshalb aber zum Realist? Ich denke nicht, denn deine Realität, auch wenn sie im Moment schwankt, entspricht deinem Plan und den damit verbundenen Hinweisen für die Gültigkeit dieser Realität und nicht dem Plan des 'Realisten'.

> Wir haben einen Vorteil, denn wir besitzen das Wissen um den Plan und sind uns bewusst als TS. Doch sagte Napa auch, dass wir nicht priviligiert sind, die Wahrheit kennen zu dürfen, weil sonst der Plan auffliegen würde.

Genau und das macht doch auch VIEL Sinn. Wie wären auch sonst die vielfältigen und sich mehr oder minder widersprechenden Realitäten, die man auf diesem Planeten antrifft, zu erklären? Wenn eine Gruppe die 'Wahrheit' kennte und alle anderen aufklärte, dann wäre es um diese schrecklich-schöne Bühne geschehen. Aber die Guides werden schon dafür sorgen, dass das nicht geschieht. ;o)


> Gerade, weil Veras Guide immerzu dasselbe erzählt, bin ich ins Schwanken geraten.

Die Nazis hatten auch immer dasselbe erzählt und auch die Katholische Kirche macht das doch, Caro. Aber kommst du wegen dieser Gruppierungen ins Schwanken? Natürlich nicht!

In diesem Falle ist es natürlich komplizierter, weil Veras Guide zunächst etwas von unserer Realität durchgab und darauf etwas anderes aufbaute. Dadurch ist es verständlich, dass du schwankst und am eigenen Leib die Gültigkeit verschiedener Realitäten kennenlernst. Das genau haben unsere Guides ja auch mit ihrer Aktion beabsichtigt, wie du nachlesen kannst. Auch das ist wieder eine Bestätigung dafür, dass unsere Realität eben doch besser zu uns passt, als die von Veras Guide. Du bestätigst uns also durch dein Schwanken die von unseren Guides vermittelte Realität, und im Endeffekt werde wir alle daran gewachsen sein. :o))

> Sicher stellt sich die Frage, warum sollte ich ihm glauben? Der Clou ist, ich glaube ihm nicht, ich glaube noch nicht einmal, dass er als das existiert wofür er sich hält. Doch das, was er mir übermittelt hat ist logisch—und könnte genauso gut von mir stammen.

Lies mal Rudolf Steiner! Der ist auch SEHR weitgehend logisch und schlüssig, aber seine Lehre ist anders als die unserer jenseitigen Lehrer. Wer hat nun 'Recht'? Die Antwort auf die Frage kann dir niemand abnehmen, die musst du in deinem Inneren finden, und du findest sie auch, wenn du wieder ruhiger geworden bist. Das ist wichtig, Caro, dass du mal in Ruhe alles anschaust und durchdenkst, denn solange du innerlich so aufgeregt bist, kannst du keine Lösung für dich finden.

> Ich hatte die Ressort-Wahrheit als Wahrheit angenommen. Als die einzige Wahrheit. Doch erst jetzt "fruchtet" der Begriff "Illusion" bei mir wirklich.

...und damit hast du den wesentlichen Lernschritt meiner Ansicht nach schon gemacht. :o))))))))))

> Es ist alles ganz anders als wir denken—das ist es immer, und wird es auch immer bleiben. Egal wie sehr und wie lange wir forschen, es bleibt nichts weiter als Illusion. Das, was Napa, Sara und Seth uns vermitteln, findet im Rahmen des Plans statt. Es ist auf keinen Fall die Wahrheit, denn die werden wir nicht erfahren (so sagte Napa).

Ja, aber was wir nicht wissen ist, wie sich die Lehre unserer Guides zur allem übergeordneten Wahrheit verhält. Denn, auch wenn wir sagen, dass es unterschiedliche Realitäten gibt, bedeutet das noch lange nicht, dass es keine dem übergeordnete Wahrheit gibt, auch wenn diese für uns nicht greifbar ist.

Wenn wir uns und das Leben allgemein beobachten und etwas nachdenken, dann finden wir überall Gesetzmäßigkeiten. Wir kommen dann zu dem Schluss, das nichts ohne Ursache existiert und überall gewisse Prinzipien zu finden sind. Es gibt z. B. Prinzipien innerhalb unseres Systems, die überall überprüft werden können. Z. B. die Massenanziehungskraft; nur weil es sie gibt, fällt ein angehobener Stein wieder auf die Erde zurück, wenn wir ihn fallen lassen. Nur aufgrund allgemein gültiger Gesetze ist z. B. Naturwissenschaft möglich. Auch unsere Verständigung ist nur so möglich. Also gibt es allgemein gültige Gesetze in unserem System. Auch wenn du jetzt sagst, dass unser System ein Massenillusionssystem sei, wir finden darin allgemein gültige Gesetze. Das ist aber nur möglich, wenn es im übergeordneten System auch allgemein gültige Gesetze gibt.

Aus der Betrachtung dieser Gedanken heraus kann man erkennen, dass hinter unserer Wirklichkeit eine höhere Wirklichkeit stehen muß. Denn nichts kann ohne Gesetzmäßigkeiten entstehen oder sich wandeln. Es muss also eine Realität geben, die auch an und für sich real ist, also unabhängig davon existiert, ob wir sie kennen, oder nicht, ob wir sie sehen, oder nicht, sozusagen eine 'gesetzgebende Realität'. Wir nennen sie All-there-is oder eben Gott.

> Es ist unsere Realität, so wie der Buddhismus u.a. Glaubensrichtungen für andere Menschen die Realität darstellen. Es ist, und es tut mir leid (für mich am meisten) so, wie Vera es schon oft gesagt hat: Es ist alles Illusion im Rahmen des Plans.

Die Illusion ist aber unsere Realität und als solche echt. Es geht nur darum, dass wir das Wort 'Realität' nicht überstrapazieren, aber du weißt ja, jede Realität hat ihre Gültigkeit.


> Gibt es wirklich die Seelen, mit denen wir zu sprechen glauben? Suchen wir uns das Leben vor der IK aus? Sagte (ich wiederhole mich, ich weiß) nicht Napa, dass auch wir nur in unserer Realität leben, und dass wir eben nicht priviligiert sind, die Wahrheit zu erkennen?
Es geht hier nicht um Teilwahrheiten, nach dem Motto, wir sind schon näher an der Wahrheit als andere.

Genau, du sagst es, Caro! Wir können prinzipiell nicht wissen, wie sich das, was wir erfahren und erleben, zu der dahinter liegenden, unsere Erlebnisse bedingenden, Realität verhält. D. H. wir können nicht wissen, wie 'nah' wir an die uns und unsere Realität bedingenden Gesetzmäßigkeiten 'herankommen'. Damit MÜSSEN wir leben, aber immerhin können wir in unserer Realität mit einer sehr überzeugenden Sicherheit sagen, dass es allgemein gültige Gesetzmäßigkeiten gibt, dass wir die Folge solcher Gesetzmäßigkeiten sind, und das DESHALB schon in gewisser Weise 'alles in Ordnung' ist. Es ist eine uns übersteigende Intelligenz am wirken, der wir uns verdanken und der wir deshalb trauen können. Das können wir, wenn wir unsere menschlichen Möglichkeiten der Wahrnehmung und Reflexion nutzen, eindeutig feststellen, sofern wir nicht blockiert sind. Wir können also beruhigt sein. Es ist im wahrsten Sinne alles in Ordnung. Also vertrauen wir dieser Ordnung, von der wir ein Teil sind, vertrauen wir der ordnenden Kraft, dem All-there-is. :o))

> Im Punkto Planbewusstsein mag das stimmen, aber das ist auch schon alles.
Wir brauchen Beweise, damit die Forschung am Laufen bleibt, und diese erhalten wir.
Doch ist es wirklich anmaßend, wenn ich jetzt mal ganz pauschal die gesamte Jenseits-Forschung in Frage stelle?

Nein, es ist an dieser Stelle notwendig, damit wir ihre Grenzen und Möglichkeiten erkennen lernen. :o))

> Was genau wissen wir wirklich? Wir sehen nur das, was wir sehen sollen. Gibt es ein all-there-is, gibt es Guides oder Seelen?
Wer hat den Plan aufgestellt? Wir als Seele (Ressort-Wahrheit) oder das All-There-is als personnifizierte Existenz (Vera-Wahrheit)? Ich sage, keine von diesen beiden Wahrheiten ist wirklich die richtige. Denn die Richtige werden wir nicht erfahren.
So habe ich Napas Aussage verstanden.

Ich bin der Meinung, wie oben dargestellt, dass wir nicht sagen können, dass etwas von einem uns übergeordneten Standpunkt aus betrachtet 'wahr' oder 'falsch' ist. Wir können es prinzipiell nicht wissen. Der Mensch kann überhaupt nichts beweisen! Denke mal darüber nach, was für einen objektiven, allgemeingültigen und echten Beweis nötig wäre. :o)

Ich will mal kurz einen einfachen Weg aufzeigen, um klarzustellen, dass es keinen echten Beweis geben kann (bin froh, dass er mir eingefallen ist, denn mein früherer Weg wäre mir heute zuuuu lang, schon allein ein Posting für sich und obendrein schwer zu verstehen).
Wir brauchten für einen solchen Beweis erstmal einen 'objektiven' Standpunkt. Wie wollen, wir aber wissen, ob unser Standpunkt objektiv ist? Wir müssten es glauben. Jeder 'Beweis' aber, der auf einem solchen, als objektiv angenommenen, Standpunkt beruht, der beruht letztendlich auf einem Glauben, nämlich dem Glauben an die Objektivität unseres Standpunktes. Und damit entpuppt sich unser 'Beweis' als ein Glaubenssatz. Und das gilt für jeden 'Beweis'! :o))

Das ist sozusagen eine einfache 'Überprüfung' von Napas Aussage.


> Ich wünsche mir nichts sehnlicher, als dass ich zurückfallen kann, in den angenehmen Schoß und die Sicherheit des Ressorts, die Wahrheit zu kennen.

Ich verstehe dich, aber diesen Punkt müssen wir alle überwinden. In meinen Augen wird die Jenseitsforschung langsam 'erwachsen' und wir müssen es auch werden. :o))))))))))

> Napa sagte, wir sollen nicht demotiviert sein, doch das wird man zwangsläufig, wenn man gesagt bekommt, dass das was wir hier erforschen nichts weiter ist als eine Wahrheit unter vielen. Dass das Ressort genauso Wahrheit ist wie auch Illusion, und alles was Peter u.a. so mühevoll erforscht haben, nicht die absolute und entgültige Wahrheit darstellt. Nicht einmal einen Hauch der Wahrheit...

Moment, es könnte durchaus in vielen Punkten nahe an einer allgemeingültigen Wahheit liegen, natürlich an unseren beschränkten Wahrnehmungsbereich angepasst, sozusagen 'heruntertransformiert'. Wir können aber nicht beurteilen, ob und inwieweit diese Aussage richtig ist, weil uns der objektive Standpunkt systembedingt fehlt. Wir können aber der hinter uns liegenden allgemeingültigen Wahrheit vertrauen, denn warum solltes sie etwas 'sinnloses' und 'falsches' schaffen? :o))

> Egal, welche Gedanken ich mir über die Schöpfung mache, sie stellen niemals die Wahrheit dar. Es muss eine geben, sonst würde man sie uns nicht verweigern. Als Mensch lernen wir sie nicht kennen, aber danach? Ich denke nicht, dass BW verloren geht, Energie kann nicht verbraucht werden—aber sind nicht auch diese Gedanken (und die Tatsache, Energie könne weder erzeugt werden, noch verloren gehen) nichts weiter als Illusion? Wer sagt uns, was Bestand hat und was nicht?

Wir müssen uns damit abfinden, dass wir die hinter unsrer Existenz liegende Wahrheit nicht als bewiesene Wahrheit erkennen können. Ich habe es oben versucht darzustellen, dass es nicht geht, und zwar unabhängig davon, was Napa dazu sagt, aber er bestätigt es im Rahmen der Jenseitsforschung. Aufgrund solcher und anderer 'Bestätigungen' glaube ich unseren jenseitigen Lehrern. :o))))

> Und warum sollten wir demjenigen glauben, wenn er doch selbst sagt, dass alles nur Illusion ist?

Es ist natürlich einfacher jemandem zu glauben, dass er die alleinseeligmachende 'Wahrheit' verkündigt, aber ich denke, aus dem Alter sind wir raus. ;o))

Ich überprüfe auf meine Art das, was Napa und Co. uns lehren (soweit es zeitl. und sonstige Grenzen denn zulassen). Aus meiner Sicht ist das das einzig sinnvolle, was wir tun können, wenn wir uns Gewissheit darüber verschaffen wollen, ob die Jenseistsforschung unserer Realität enspricht. Und jeder muss die Überprüfung auf seine Weise durchführen (ob nun rational, empirisch, medial oder sonst wie, dass muss jeder für sich selber herrausfinden), das kann kein anderer wirklich abnehmen, es muss schon im eigenen Inneren als wahr erkannt werden. :o))

> Ihr seht schon, wie ich rotiere. Es quält mich, und es ist eine unangenehme Erkenntnis, die mich sehr unglücklich macht.

Klar, Caro, das verstehe ich, und es tut mir leid für dich, aber du kommst darüber hinweg! :o))

Ich bin damals auch darüber hinweggekommen, als ich erkennen musste, dass ich prinzipiell nichts wissen kann. Dadurch wurde ich in unserer aktuellen Prüfung durch die Konfrontation mit Veras Channelling nicht erschüttert (auch wenn ich den Guides durchaus zutraue, dass sie mir die entsprechenden Gefühle 'senden' könnten...). Und bisher kann ich sagen, dass ich mit meiner Erkenntnis ganz gut leben kann. Es hat auch etwas befreiendes an sich, nicht mehr die 'alleinseeligmachende' (*ggg*) Wahrheit suchen zu müssen. Außerdem macht es toleranter (und auch das ist befreiend).

Was ich sagen will, liebe Caro, auch wenn es dich jetzt quält, es wird dich weiterbringen, bitte glaube mir. :o)))))))))))

> Jetzt denkt bitte nicht, ich hätte zu viel von der Vera-Weisheit gehört *g*, und wäre zu ihrem Anhänger geworden.

Aber nein, du hast nur mal etwas gründlicher nachgedacht und bist vorübergehend verunsichert, bis du deinen neuen Standpunkt in dir selber gefunden hast, denn du kannst ihn NUR dort finden, und du wirst ihn dort finden, so wie du damals auch deinen Stadpunkt in bezug auf die Tiere fandest. :o))))

> Vera hat ihre eigene Realität, die genauso wenig Bestand hat, wie die unsrige. Weiterhin, weiß sie nichts von meinen Denkaktionen (welche ich hier gerade anstelle) und meiner veränderten Sicht der Dinge.
Vielleicht kann einer hier mich verstehen?

Ich glaube schon, dass ich dich verstanden habe und hoffe, dass ich mich dir auch verständlich machen konnte, auch wenn ich stellenweise etwas provokativ dein Denken anregen wollte.

> Ihr Guide erzählte mir, ich würde Angst bekommen, und die habe ich.

Siehst du, Caro, so einfach geht das! Aber Gott sei Dank ist diese Angst ein Auslöser für intensives Nachdenken bei dir und damit ein Auslöser für BW-Erweiterung. :o))

> Angst davor, alles, aber auch alles zu verlieren. Die Angst vor der Unsicherheit.

Was ich dir empfehlen möchte ist, dich voll auf die Unsicherheit einzulassen, sie zu akzeptieren. Dann kann dich so schnell nicht wieder etwas derartiges verunsichern. Dann bist du davor sicher.

Und noch etwas:
Falls du Angst davor haben solltest, dass du nach diesem Leben wirklich tot bist, dann versetze dich doch mal wirklich KONSEQUENT in die Lage eines Materialisten. Den Materialisten geht sein eigener Tod doch nichts mehr an. Er erlebt ihn doch nicht mehr! Er stirbt einfach und dann kann ihm nichts mehr passieren, im wahrsten Sinne des Wortes. ;o)) Also auch von daher wäre doch keine wirkliche Gefahr, oder? Ich finde nicht!

Allerdings ist in meiner persönlichen Realität die Existenz einer uns übergeordneten Realität, aus der wir hervorgingen überwältigend sicher zu erkennen. Ich habe es oben ein bißchen versucht, darzustellen. Aufgrund dieser wirklich überwältigenden Hinweise macht es absolut keinen Sinn, an die Auflösung unserer Existenz nach dem Tod zu glauben, im Gegenteil! :o))

> Er behauptet, er sei Alles-was-ist, doch das ist für mich nicht weniger Illusion als alles andere.
Mit wem sprechen wir wirklich? Ist nicht auch die Empfindung mit jenseitigen Wesen (sei es nun Seele oder sonstwer) zu sprechen, nichts weiter als Illusion? Illusion im Rahmen des gigantischen Plans?

In gewisser Weise trifft das zu, was du da fragst. Es ist alles ein 'Traum' des All-there-is. Aber dieser Traum ist echt, sonst würden wir nicht existieren. :o)))))))))

So, und angenommen, Veras Guide hätte Recht, und wir würden nach dem Tod direkt wieder ins All-there-is eingehen. Was wäre daran soviel anders, als wenn wir wieder durch die Ebenen emporgestiegen uns mit der Überseele verbinden und in die Seele eingehen. Wir sind doch immer ein Teil der Seele. Warum sollten wir denn der Seele verloren gehen? Sie hat uns doch nicht abgespalten, damit wir uns in nichts auflösen! Genauso wäre es doch, wenn die Seele direkt von Gott käme. Gott hätte uns doch abgespalten um durch uns etwas zu gewinnen, warum sollte er uns vernichten? Wie könnte er es denn überhaupt? Wir sind doch ein Teil von Gott, da würde er sich doch selber vernichten... Nach dem Modell von Veras Guide wären wir dann nach dem Tod eben immer noch ein Teil von Gott. Dann Wäre Gott eben unsere Seele! Wäre doch auch kein Problem, oder?

Nach unserem Modell wären wir ein Teil der Seele. Die ist aber im Endeffekt nichts anderes, als ein Teil von Gott. Also sooooo weit sind die Lehren nicht voneinander entfernt, wenn man mal in Ruhe darüber nachdenkt! Nur haben wir jede Menge Hinweise, dass unsere Realität die für uns richtige ist, Veras hingegen nicht. Wie sonst hätte Peter sonst mit seinen Medien jede Menge Geistergürtelseelen befreien können? Natürlich ist auch das ein Teil unserer Realität, den wir, wie alles andere auch, nicht beweisen können. Aber wir können diesen Teil auch nicht widerlegen. Im Gegenteil die empierischen Hinweise sind deutlich und sprechen für unser Modell, also warum sollten wir es gegen das von Veras Guide austauschen? Ich sehe keinen Grund! Im Gegenteil, soll doch Veras Guide erstmal soviel empirisches Material für sein Modell zusammenbringen, wie Peter, und dann reden wir weiter. ;o))))))))


Ich weiß es nicht, und ich bin verzweifelt. Wenn ich doch nur einen Strohhalm zum festhalten hätte...

*knuddel*

> Bitte nehmt mir dieses Post nicht übel. Ich schreibe Euch, weil ich mich hier zugehörig fühle, weil ich trotz meiner wirren Gedanken, denke dass ich hier gut aufgehoben bin.

:o)))))))))

> Hinter allem steht die Hoffnung, dass sich meine Gedanken in nichts auflösen und ihr mich wieder "runter" holt, zurück in die Sicherheit, die Wahrheit zu kennen...

Die alte Einstellung, die allein gültige Wahrheit zu besitzen, kannst du wohl nie wieder annehmen. Vielmehr ist dieser Vorfall ein deutlicher Anstoß, darüber hinauszuwachsen, deine Grenzen zu akzeptieren und die damit verbundene FREIHEIT schätzen zu lernen. :o))

Wenn ich dir hierbei ein Stück geholfen haben sollte, dann hätte sich meine Arbeit gelohnt. :o))))

Ich bitte dich aber dringend, es wirklich in Ruhe zu lesen und zu verstehen zu versuchen. Ich muss auch unbedingt jetzt schlafen und kann es nicht mehr wirklich tiefgehend auf mögliche missverständliche Formulierungen prüfen. Aber wenn du genug Ruhe zum Nachdenken finden solltest, was ich dir sehr wünsche, dann müsstest du mich wohl verstehen, wahrscheinlich auch die möglicherweise missverständlichen Stellen.

Liebe Grüße *knuddel*

Thomas






Alle Antworten:





(460)


Verloren in der Illusion... nein, geborgen :o))


Posted by Caro on August 04, 2002 at 19:09:00:

In Reply to: Verloren in der Illusion... nein, geborgen :o)) posted by th on August 04, 2002 at 02:01:46:

Lieber Thomas!

Vielen Dank für Deine liebe Antwort. Ich habe sie erst heute gelesen, und das war auch gut so. Denn ich war gestern wie ein strampelndes Kind im Wasser, völlig aufgelöst, konnte nicht ruhig denken...Nun kann ich wenigstens halbwegs schwimmen. :-)

Vorweg zum Ablauf der Dinge:
Die Diskussionen zwischen Veras Guide und mir haben geendet. Sie haben zu dem Ende geführt, zu dem es kommen sollte. Ich wußte es schon gestern, doch war ich zu durcheinander. Ich schrieb ihm meine Antwort auf alles, und was ich daraus gelernt habe. Er sprach nicht mehr, aber er schickte Vera "Bilder", die für sie ein Lachen und Nicken bedeuteten. Sie (Vera) hatte schon vorher den Anschluss an unsere Diskussionen verloren, für sie war es Schwachsinn, was er schreibt. Sie regte sich über sein Verhalten auf, sagte zu mir, er wäre sonst nie so etc. Er war sehr "von oben herab" zu mir, worauf ich kiebig reagiere...Ich versuchte mich mit ihm zu streiten, doch das ging in die Hose *g*. Er machte sich in meinen Augen lächerlich, und DAS war der ausschlaggebende Faktor. Ich sollte ihn nicht ernst nehmen, damit ich erkenne, dass er nur Illusion ist. Und somit die Gedanken kommen, dass alles Illusion ist. Ich war mir meiner Sache zu sicher, deshalb mußte das geschehen.

> Willst du jetzt ihren Guide austricksen, damit sie eine Planänderung gemäß deiner Vorstellung erfährt?

Naja, austricksen nicht so richtig. Ich dachte eben, dass es grob gesehen zwar viele Wahrheiten gibt, aber nur eine richtige. Und da ich momentan sowieso ziemlich naiv bin, dachte ich, dass es "clever" sei, ihrem Guide einen Schubs zu geben...Man höre sich das an..ich wollte einen Guide "bekehren" *lach*. War ja klar, dass das nicht funktioniert. Ich dachte nur, vielleicht sollte ich das? Und ich sollte es ja auch, nur mit einem anderen Ergebnis, als ich es mir erhofft hatte...

> Der Guide weiß doch, was du willst. Wenn da also jemand ausgetrickst wird, dann bist du das, Caro!

Tja, genau das habe ich dann auch gemerkt...*g*

> Ja, und ich denke, er arbeitet mit deinem Guide zusammen, für deine Planerfüllung und wohl auch für die des Ressorts, also für deinen und unseren Fortschritt. ;o))

Nun, ich habe den Eindruck erhalten, (durch die Antworten auf mein Post), dass entweder schon allen bewußt war, was ich schrieb, oder dass alle einfach ganz fest an das Glauben, was uns vermittelt wirdso stark, dass auch Gedanken, es könne alles Illusion sein, sie nicht "aus der Bahn" schubst.

Denn das ist mein eigentliches Problem:
Sieh mich im Wasser. Ich schwimme und möchte an Land. Ich habe viele Möglichkeiten, denn überall um mich rum sind Inseln. Ich kann mir eine aussuchen, doch sobald ich zu einer hinschwimme, entpuppt sie sich als Illusion. Wie kann ich an etwas glauben, wenn ich doch weiß, dass es nicht die Wahrheit ist? Glauben kann man nur, wenn man auch davon überzeugt ist, was man glaubt. Was soll ich glauben? Zu welcher Insel soll ich schwimmen, wenn ich doch weiß, dass sie alle nur Illusion sind? Soll ich ewig im Wasser bleiben?
Peter schreibt, dass man uns nicht in einem Vakuum beläßt, doch was ist es anderes, indem ich mich gerade befinde?
Es geht mir nicht darum, die volle Wahrheit zu kennen. Wir wissen ja auch so schon nicht alles. Kein Problem für mich. Nur, so einen klitzekleinen Teil der Wahrheit wäre ja schon schön...Dann wäre die Anzahl an Inseln schonmal kleiner. Ich möchte ja nur wieder an Land, und in jedem Fall wäre es die Insel der Jenseits-Forschung. Doch was dann? Ich könnte mein "Wissen" nicht guten Gewissens weitergeben, wenn ich doch "weiß, dass ich nichts weiß". Wie kann ich das weitergeben, vondem ich nicht überzeugt binnicht überzeugt in dem Sinne, dass eben doch alles Illusion ist. Ich bin zur Forschung gekommen, weil ich 1.) eh so eine Forscher-Type bin *g* und 2.) alles andere keine Beweise für mich hätte. Nun sprüht die Forschung über von Beweisen. Gut für den, der rational denkt, so auch für mich. Aber gar nicht gut, wenn man die Illusion mit einbezieht. Was mich richtig ärgert: Was sollen die unendlichen Mühen, die in die Forschung gesteckt werden, die Tage und Nächte, die sich hier viele um die Ohren hauen, nur um zu helfen und zu forschen, wenn es alles "umsonst" war?

O.K. hatte gerade wieder einen "Gedankenblitz": Ich dachte gerade an die Hilfe, die Peter für verlorene Seelen leistet, und daran, dass alles nur "getürkt" sein könnte, und somit seine Hilfe "umsonst" wäre. Dann kam mir in den Sinn, dass dann jede Hilfe "umsonst" wäre, auch die diesseitige, weil wir ja gar nicht wissen können, ob wir nun wirklich jemandem helfen, denn Illusion ist ja hier genauso wie drüben. Dann dachte ich aber, dass es meine Realität ist, in der ich lebe, und dass ich hier (im Diesseits) helfe, weil es für mich real ist...Ich denke, Das gerade eben, war so eine Art "Selbstheilung" (gerade noch rechtzeitig, bevor ich soweit abdrifte, dass man mich ins Irrenhaus einliefern kann..*g*). Denn so stark die Illusion auch ist, meine materielle Realität scheint sie nicht angreifen zu können. Ich glaube anscheinend zu fest daran. Gottseidanksonst wäre ja auch noch das Wasser "weg" in dem ich schwimme...

> Persönlich bin ich auch in relativ emotionaler Weise mit der Gültigkeit verschiedener sich gegenseitig mehr oder minder ausschließender Realitäten konfrontiert worden. Das liegt schon diverse Jahre zurück, aber es zeigt mir deutlich, dass der Mensch seinen Bezug in Abstimmung mit seinem INNEREN finden muß. Ob ich damals auch für DIESE Lektion schon genug gelernt habe, oder nicht, das wird sich noch zeigen. Bis jetzt bin ich schon der Meinung. Aber die Guides steuern die Gefühle, und ich denke, es wäre ihnen ein leichtes, mich in eine ähnliche Situation zu bringen, wie du es bist, wenn sie es wollten. Und das trotz meiner zurückliegenden Erfahrung mit dem Thema. ;o) Ich will dir damit sagen, dass es ein Zustand ist, in den du SEHR wahrscheinlich planmäßig geraten mußtest, ein Zustand den man nicht gegen die Guides verhindern kann.

Ja, das denke ich auch. Die Frage ist natürlich, ob sie (die Guides) mich auch wieder an Land lassen? Veras Guide hat mir "prophezeit", dass ich mich wieder an den Rattenschwanz hängen werde, also an die Wahrheit der Jenseits-Forschung. So wie's aussieht, ist das mein Weg, doch wird er wohl anders sein als zuvor. Vielleicht wollte man mich zurückbringen, zur kritischen Hinterfragung der Dinge. Vielleicht hatte ich schon zu viel einfach so als "wahr" angenommen...

Sorry, dass ich hier immer nur "ich, ich, ich" schreibe. Mein Problem ist nicht Eures, und ich fühle mich mies (trotz Eures Verständnisses) bei dem was ich tue.

Bist Du Dir denn Deiner Realität "sicher"? Kommen Dir nicht die Gedanken, dass alles ganz anders sein könnte, als es den Anschein hat? Und wenn ja, kommt es Dir nicht manchmal sinnlos vor, so viel Energie in bestimmte Dinge zu stecken? Wie gehst Du damit um?

> Für die Existenz des Planes und die Gültigkeit der Lehre von Sara, Napa & Co. haben wir im Rahmen unserer Realität vielfältige Bestätigung bekommen. Die Foren sind voll davon, und auch jeder von uns hat für vieles seine Bestätigungen bekommen. Genauso, wie ein 'Realist' vielfältige Bestätigungen dafür bekommt, dass wir unrecht haben und dass es keinen Plan gibt!

Also, für die Tatsache, dass es einen Plan gibt, hat mein Verstand die passende Lösung geliefert. Unabhängig von irgendeinem Glauben ist es für mich so: Es geschehen Dinge. Sind diese Dinge passiert, so kann man sie (so sehr man es auch möchte) nicht mehr verändern. Und wenn man geschehene Situationen rückwirkend nicht mehr verändern kann, dann mußte es so passieren wie es geschah. Und das heißt, es gibt keinen Zufall - also Plan.

> Wirst du deshalb aber zum Realist? Ich denke nicht, denn deine Realität, auch wenn sie im Moment schwankt, entspricht deinem Plan und den damit verbundenen Hinweisen für die Gültigkeit dieser Realität und nicht dem Plan des 'Realisten'.

Die Ansichten eines Realisten sind auch nur Illusion, somit auch nur eine der vielen Inseln, die ich nicht anlaufen kann. Allerdings ist die Ansicht eines Realisten für mich "unwahrer" als die der J-Forschung. O.k. *grins* Damit zeigt sich schon, dass nicht alles von meiner Wahrheit "flöten" gegangen ist.

Ich merke, Dein Post spendet nich nur Trost, sondern es regt zum Nachdenken an. Du hilfst mir damit mehr, als es Dir vielleicht bewußt ist. Deine Antworten haben sozusagen einen autokatalytischen Heilungs-Prozess in mir eingeleitet *g*. Ich danke Dir unendlich. :-)

> Wenn eine Gruppe die 'Wahrheit' kennte und alle anderen aufklärte, dann wäre es um diese schrecklich-schöne Bühne geschehen. Aber die Guides werden schon dafür sorgen, dass das nicht geschieht. ;o)

Ja. Nur hätte ich mich wohler gefühlt, wenn ich wie z.B. Handicap absolut in meiner Realität aufgehe, und sie als gültig annehmen kann. Es wäre also einfacher gewesen, wenn man mich in meinem Glauben gelassen hätte. Denn "was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß" *g* Anstatt dessen werde ich "überfahren", vielleicht auch um mein Ego zu dämpfen, denn ich war schon ziemlich überzeugt von mir...

> Die Nazis hatten auch immer dasselbe erzählt und auch die Katholische Kirche macht das doch, Caro. Aber kommst du wegen dieser Gruppierungen ins Schwanken? Natürlich nicht!

Na ja, ich dachte halt, wir wüßten schon wie es ist *g*. Und dass alle anderen nur erkennen müßten wie die wirkliche Wahrheit ist. Und wenn sie es nicht tun, dass ihr Plan es so vorsieht, dass sie es nicht tun. Ich hatte nur nicht daran gedacht, dass meine Realität genauso unwahr ist wie die ihrige. Ein bischen "von oben herab" war meine Denke schon, auch wenn ich sie niemals zum Ausdruck gebracht hätte. Ich dachte, wir wissen nicht alles, aber wir wissen mehr als andere...

> In diesem Falle ist es natürlich komplizierter, weil Veras Guide zunächst etwas von unserer Realität durchgab und darauf etwas anderes aufbaute. Dadurch ist es verständlich, dass du schwankst und am eigenen Leib die Gültigkeit verschiedener Realitäten kennenlernst. Das genau haben unsere Guides ja auch mit ihrer Aktion beabsichtigt, wie du nachlesen kannst.

Tja, so egozentrisch wie ich war, dachte ich, dass es mir nichts "anhaben" kann. Ich beobachtete die Diskussionen um und mit Vera, sah mich aber als Außenstehenden, dachte ich hätte schon begriffen...wie überheblich, kann ich nur sagendenn jetzt hat es mich getroffen, volle Breitseite sozusagen. *lach*, so kann's gehen...Es war vermutlich nur die Lektion, meine innere Überheblichkeit zu demolieren. Vor diesem Hintergrund sogar eine gute Sache, denn sonst wäre ich vielleicht irgendwann zu so einem Fanatiker mutiert, der meint im Besitz der absoluten Wahrheit zu sein, und nichts anderes mehr "gelten" läßt.

> Auch wenn du jetzt sagst, dass unser System ein Massenillusionssystem sei, wir finden darin allgemein gültige Gesetze. Das ist aber nur möglich, wenn es im übergeordneten System auch allgemein gültige Gesetze gibt.

Bist Du Dir dessen sicher? Können nicht auch Gesetzmäßgikeiten nichts weiter als Illusion sein? Muß es wirklich im übergeordneten Sysem Gesetze geben, damit es hier welche gibt?

Es war ja schon einmal meine Theorie (Post "Naturgesetze und Illusion"), dass es Gesetzmäßigkeiten geben muss, die sich durch die gesamte Schöpfung zieht, damit Erleben überhaupt erst möglich ist. Das sagte mir meine Ratio. Doch was, wenn sie mich täuscht? Ich ging davon aus, der das Ziel der IK ist, zu erleben. Doch sagte Veras Guide z.B. er wolle nicht erleben, es käme eh alles von ihm. Er sagte, er würde uns aus Spaß spielen lassen. Ja, er sagte sogar, er hätte einen "heiden Spaß". Vielleicht ist das Ziel der IK gar nicht das Erleben. Vielleicht auch nicht das des Spaß-Habens. Für uns muß immer alles einen Sinn haben, was aber ist wenn alles einfach "nur so" geschieht.
Ich dachte schon oft, dass die Existenz nur existiert, weil sie selbst glaubt, dass sie existiert. Ich muss wohl erstmal wieder Land gewinnen...

> Wir können prinzipiell nicht wissen, wie sich das, was wir erfahren und erleben, zu der dahinter liegenden, unsere Erlebnisse bedingenden, Realität verhält. D. H. wir können nicht wissen, wie 'nah' wir an die uns und unsere Realität bedingenden Gesetzmäßigkeiten 'herankommen'.

Das ist es...Und da ich ein Mensch bin und somit in allem einen Sinn suche, macht es mich verrückt anzunehmen, es gäbe vielleicht keinen.

> Also vertrauen wir dieser Ordnung, von der wir ein Teil sind, vertrauen wir der ordnenden Kraft, dem All-there-is. :o))

Tja, was bleibt uns auch anderes übrig? Man kann sich nicht wehren, den Kampf würde man eh verlieren. Somit ergibt man sich in sein Schicksal...
Ich hatte schon früher den Gedanken (noch bevor ich zur J-Forschung kam), dass wir evtl. in einem gigantischen Käfig gehalten werden, beobachtet, studiert und gelenkt durch eine viel höhere Intelligenz. Nur dachte ich, so lange ich nichts von meiner Gefangenschaft weiß, ist es mir auch egal. Genauso wie die Ameise im Terrarium ihr Leben weiterführt, weil sie nicht weiß, dass sie gefangengehalten wird. Tja, aber wie "blöd" ist es dann, wenn man doch ein wenig weiß...zumindest dass nichts so ist wie es zu sein scheint.

> Der Mensch kann überhaupt nichts beweisen! Denke mal darüber nach, was für einen objektiven, allgemeingültigen und echten Beweis nötig wäre. :o)

Genau. Wir müßten für diesen allgemeingültigen Beweis die gesamte Schöpfungs-Wahrheit kennen. Damit wäre dann auch die Beweis-Führung nicht mehr notwendig. :-)

> Aufgrund solcher und anderer 'Bestätigungen' glaube ich unseren jenseitigen Lehrern.

Und genau dahin möchte ich wieder gelangen. Wird ein hartes Stück Arbeit werden, mal schaun...

> Moment, es könnte durchaus in vielen Punkten nahe an einer allgemeingültigen Wahheit liegen, natürlich an unseren beschränkten Wahrnehmungsbereich angepasst, sozusagen 'heruntertransformiert'.

Genau, es "könnte". Ich habe allerdings die Aussage Napas so verstanden, dass alles was wir vermittelt bekommen auf jeden Fall nicht die Wahrheit darstellt. Dann ist es aber so, dass Veras Guide sagte, es gäbe keine Wahrheit oder Unwahrheit, was widerum bedeuten würde, dass alles gleichermaßen wahr und unwahr ist. Nun frage ich mich, bezog sich diese Aussage von Veras Guide nur auf uns Menschen, oder auf das System generell?
Er bestritt nämlich, dass es ein Leben nach dem Tode als Seele gäbe, dass es ein Astral gäbe etc. Darauf sagte ich ihm, dass wenn alles wahr und unwahr ist, dann auch dass es kein Astral oder Seelen gäbe. Und dann sagte ich ihm, dass es auch ihn nicht gäbe, dass er genauso Illusion sei, wie alles anderedas war glaube ich der "Startschuss" für meine "Umdenk-Aktionen". Wie dem auch sei, vielleicht ist unsere Wahrheit näher an der wirklichen Wahrheit, doch wenn wir nicht priviligiert sind, dann doch auch nicht, eine "Teilwahrheit" zu kennen. Wenigstens habe ich es bisher so verstanden.

Vielleicht soll ich auch nur "irre" geleitet werden, und es ist alles so, wie uns Napa und Sara vermitteln. Ick weeß et nich. :-)

> Ich bin damals auch darüber hinweggekommen, als ich erkennen musste, dass ich prinzipiell nichts wissen kann. Dadurch wurde ich in unserer aktuellen Prüfung durch die Konfrontation mit Veras Channelling nicht erschüttert (auch wenn ich den Guides durchaus zutraue, dass sie mir die entsprechenden Gefühle 'senden' könnten...).

Ja, ich denke was einen nicht umhaut macht einen stärker:-) Und die Erkenntnis, dass man eigentlich nichts weiß (ja, dahingesagt habe ich es auch schon früher, aber nicht wirklich, ganz tief in mir drinnen, auch so gefühlt) läßt einen noch objektiver werden.
Das war mit Sicherheit Dein Vorteil und führte dazu dass Du mir nun so lieb helfen konntest:-)) Außerdem sehe ich in Dir einen "Gleichgesinnten", denn (sag mir, wenn ich mich irre) Du bist auch nicht medial und somit, ebenso wie ich, angewiesen auf Deine Logik und Dein Bauchgefühl.

> Ich glaube schon, dass ich dich verstanden habe und hoffe, dass ich mich dir auch verständlich machen konnte, auch wenn ich stellenweise etwas provokativ dein Denken anregen wollte.

Ja, Du hast mich sehr gut verstanden. Und Deine Antwort hat mir mehr geholfen, als ich es mir erhofft habe. :-))

> Aber Gott sei Dank ist diese Angst ein Auslöser für intensives Nachdenken bei dir und damit ein Auslöser für BW-Erweiterung. :o))

*lach* BW-Erweiterung mit dem "Bulldozer". Aber anders geht es bei mir wohl nicht *g*

> Falls du Angst davor haben solltest, dass du nach diesem Leben wirklich tot bist, dann versetze dich doch mal wirklich KONSEQUENT in die Lage eines Materialisten. Den Materialisten geht sein eigener Tod doch nichts mehr an. Er erlebt ihn doch nicht mehr! Er stirbt einfach und dann kann ihm nichts mehr passieren, im wahrsten Sinne des Wortes. ;o)) Also auch von daher wäre doch keine wirkliche Gefahr, oder? Ich finde nicht!

Da ich diese Einstellung früher selber hatte (nache dem Tode bin ich einfach "weg"), habe ich auch keine Angst davor. Bin ich ganz ehrlich, so mochte ich diese Vorstellung sogar. Man fühlt keine Freude, aber auch keinen Schmerz nach dem Tode.

Meine eigentliche Angst (die aber Dank Deiner Hilfe schon um einiges geschrumpft ist) ist, von nun an ewig schwimmen zu müssen, ohne jemals wieder festen Boden unter den Füßen zu haben. Aber ich glaube, es wird nicht so bleibenmal schaun.

> Allerdings ist in meiner persönlichen Realität die Existenz einer uns übergeordneten Realität, aus der wir hervorgingen überwältigend sicher zu erkennen.

Ich sehe es genauso. Wie ich schon schrieb, ist die Wahrheit eines Realisten in meinen Augen noch "unwahrer" als die unsrige. Aber auch darin (wenn wir mal ganz ehrlich zu uns sind) können wir uns täuschen. Denn diese Erkenntnis, es gäbe etwas nach dem Tode, kann ebenso Illusion sein, wie alles andere. Nur ist dies Deine und meine Wahrheit, die ich wahrlich nicht kippen kann. Und ich bin froh darüber, dass es so ist, denn es zeigt mir, dass ich meine Wahrheit wiederfinden werde, und dass mir nicht alles genommen wurde, was ich an vermeintlichem Wissen hatte.

> Sie hat uns doch nicht abgespalten, damit wir uns in nichts auflösen! Genauso wäre es doch, wenn die Seele direkt von Gott käme. Gott hätte uns doch abgespalten um durch uns etwas zu gewinnen, warum sollte er uns vernichten? Wie könnte er es denn überhaupt? Wir sind doch ein Teil von Gott, da würde er sich doch selber vernichten...

Veras Guide sagte, dass wir (als der wer wir sind) nicht weiterexistieren werden. Er sagte, dass unser Energiestrom einfließen würde in andere Wesen, die er dann neu erschafft, um neu zu spielen. Er bestritt aber, dass es "Aufarbeitung" nach dem Tode gäbe, oder Seelen als die wir weiterleben etc. Es kann sein, dass er mir dies alles nur sagte, damit ich zweifeln lerne. Ich mochte seine Art nicht, denn er war so herablassend, behandelte mich, wie einen "Idioten", sagte ich sei nichts weiter als seine Spielfigur.
Während der Diskussionen mit ihm war ich so voller Emotion, wie selten zu vor. Eine Art Hass-Liebe, denn irgendwie mochte ich ihn auch...
Seine Version der Schöpfung war es nicht, die mir Angst machte, sonder die Tatsache, dass seine Version nicht besser oder schlechter ist als die unsrige, und dass ich auf einmal nicht mehr wußte, was wahr und was unwahr ist...

> Im Gegenteil die empierischen Hinweise sind deutlich und sprechen für unser Modell, also warum sollten wir es gegen das von Veras Guide austauschen? Ich sehe keinen Grund! Im Gegenteil, soll doch Veras Guide erstmal soviel empirisches Material für sein Modell zusammenbringen, wie Peter, und dann reden wir weiter. ;o))))))))

Ich sehe es auch so. Eintauschen wäre blödsinnig, da sein Modell (das von Veras Guide) nicht mehr wahr ist als das unsrige. Er hat einfach so eine Wahrheit verkündet. Für unsere gibt es Beweise, für seine nicht. Ich weiß nicht, was nun besser oder schlechter ist, aber Veras Modell wird in jedem Fall nicht zu meinem werdensoviel weiß ich trotzdem. :-)

> Wenn ich dir hierbei ein Stück geholfen haben sollte, dann hätte sich meine Arbeit gelohnt. :o))))

Hast Du. Sogar sehr!! Ich danke Dir wirklich unendlich für Deine sehr aufwendige Antwort.

> Ich bitte dich aber dringend, es wirklich in Ruhe zu lesen und zu verstehen zu versuchen

Das habe ich getan. Und etwas nebenbei: Ich habe Diese Antwort hier über mehrere Stunden geschrieben, und während des Lesens Deines Posts und des Schreibens meiner Antwort, ging es mir zusehends besser. Es sind die Gedanken, die ich mir währenddessen machte, die zu einem ganz großen Teil ausgelöst worden sind durch Dein Verständnis der Materie.
Ich hatte zwar gehofft, dass mich jemand so gut versteht, aber dass ich eine so treffende Antwort erhalte, hätte ich nicht gedacht.

Ein ganz dicken "Knuddler" zurück. :-)))

Liebe Grüße
Caro (der es schon viel besser geht)


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(471)


heute nur kurz


Posted by th on August 05, 2002 at 02:08:49:

In Reply to: Verloren in der Illusion... nein, geborgen :o)) posted by Caro on August 04, 2002 at 19:09:00:

hi caro,

schön, dass es dir besser geht. :o)))))))

ich glaube, dass es sinnvoll ist, das thema noch ein stück zu vertiefen. ich vermute auch, dass ich noch nicht alle punkte richtig rüberbringen konnte, aber ob das so sein könnte, das schaue ich mir dann heute abend oder morgen an.

ob ich heute abend schon darauf eingehen kann, das weiss ich nicht, möglicherweise eher morgen abend, da zeitaufwändig. aber es lohnt sich, denke ich, für uns alle, dass wir uns gründlich auseinandersetzen.

im wesentlichen haben wir uns aber verstanden, und das freut mich. ich bin überrascht, dass dir meine antwort (aber auch die der anderen) so viel geben konnte. das freut mich wirklich sehr. :o)))))))))))))))))))))))))

liebe grüsse und gute nacht

thomas


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]