jenseits-de.com Gemeinnützige Organisation

Das führende Ressort auf dem Gebiet der Jenseitsforschung



Falls Sie noch neu sind, kann der Überblick Ihre Orientierung erleichtern.




Unsere Bücher





Unsere Buchleser




Keine Bestätigung, Lizenz?
Status Buchbestellung

Installationsanleitung





Falls Sie eine weitere Lizenz benötigen, eine Frage haben oder Hilfe beim Öffnen Ihres Buches brauchen, dazu gibt es das...

Support Center




Aus aktuellem Anlass




Frage zu Guides / Monroe

[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ]

Posted by Peter on April 28, 2002 at 04:26:21:

In Reply to: "Frage zu Guides / Monroe" posted by Jack on April 27, 2002 at 19:59:57:

Hallo Jack,

lass mich vorausschicken, dass ich nur Monroe's erstes Buch gelesen habe und ihn ebenfalls fuer einen serioesen Forscher halte. Leider kenne ich nicht seine Aussagen, auf die du dich hier beziehst.

> ich hätte da mal eine Frage zu Guides. So wie ich das hier bei Euch gelesen habe, ist ein Guide immer eine andere Seele, die
speziell (als Guide) inkarniert und es sich zur Aufgabe gemacht hat, den als Menschen inkarnierten Seelen bei der Durchführung
ihres Plans zur Seite zu stehen.

So wurde es mir von Sara erklaert...

> So weit, so gut. Ich habe aber auch die Bücher von Robert A. Monroe gelesen (der ja bei Euch auch schon öfters erwähnt wurde), und er ist ja zum Schluss draufgekommen, dass sämtliche "Guides", mit denen er es in seinen außerkörperlichen Erlebnissen zu tun hatten, letztlich niemand anderes war als er selbst, entweder eine andere Inkarnation/Teilseele oder sein "Higher Self" höchstpersönlich.

Ich kann zu Monroe's Schlussfolgerung nichts sagen, aber ich kann sagen, dass mir einige meiner Guides vorgestellt wurden, mit ihrer Beziehung zu mir in frueheren Leben (z.B. meine Ehefrau, Tochter, Vater).

> Da es zwischen Monroes Schilderungen der Astralebenen und Eurer "Jenseitsgeographie" große Gemeinsamkeiten gibt, halte ich ihn für durchaus glaubwürdig. Deshalb würde mich interessieren, ob ein Guide wirklich immer eine andere Seele sein muss oder ob er durchaus auch Teil des eigenen Selbst sein kann. (Klingt für mich ja auch logisch, wenn die 75 % vom BW, die "drüben" bleiben, auf die inkarnierten 25 % gut "aufpassen" und drauf schauen, dass die mit wertvollen Erfahrungen wieder zurückkommen.) Oder bringe ich da ganz gehörig Äpfel und Birnen durcheinander? :-)

Auch ich halte Monroe fuer glaubwuerdig und serioes, muss aber anhand Saras Aussagen annehmen, dass seine Aussage in dieser Beziehung nicht ganz richtig ist.

Ich weiss, dass es fuer mediale Personen oft schwer ist, zwischen den eigenen und den von Guides bzw. anderen Seelen uebermittelten Gedanken zu unterscheiden. Sie kommen ja alle ueber den 6. Sinn rein. Es bedarf schon eines ausgebildeten Mediums, um die unterschiedlichen Schwingungen zu erkennen.

Auch verwenden wir hier Modelle. So ist das von uns dargestellte Jenseits mit seinen Ebenen "extern", d.h., wir stellen es uns als "Oertlichkeiten" vor, zu denen unsere Seele HIN wandert. Bei der Bearbeitung eines Falles, in dem der Sitter unter Psychosen litt und auch die Existenz eines Jenseits ablehnt und vielmehr von einem "Geist" spricht, der Menschen "besetzt", erklaerte mir Sara, dass dieser nur ein "internes Modell" des Jenseits verwenden wuerde.

Was ich mir also u.U. vorstellen koennte waere, dass Monroe irgendwann vom externen zum internen Modell uebergegangen sein koennte, indem er dann alle Ebenen als "im Kopf" oder als Teil der eigenen Seele empfunden haben koennte, bzw. als Teil seines hoeheren Selbst.

Hier aber denke ich entsteht ein Konflikt mit unserer Lehre, denn wir verstehen uns ja nicht als eine voellig unabhaengige Einheit, sondern mehr als manifestierte Projektion einer naechst hoeheren Kopie und schliesslich Gott selbst, die ja alle durch uns erleben. Ebenso erleben auch unsere Guides durch unsere Fuehrung, und mancher Guide wollte "diesen Scheiss kein 2. Mal mehr mitmachen"! So wie ich deine Aussage bzgl. Monroe verstanden habe, waere der Mensch nur von seiner Ueberseele gesteuert, was sicher moeglich waere, aber es waere m.E. eine "primitivere" Konstruktion.

Ich kann hier nur aufgrund meiner Erfahrungen aus einigen hundert Sitzungen sprechen, und dabei bekam ich oefters mit, dass die Guides oft "sehr hart arbeiten" mussten! Es ging dabei um die Koordination von Plaenen verschiedener Seelen, um Trennungen der Seelen Verstorbener von klammernden Hinterbliebenen, oder von tief depressiven Sitters. In allen Faellen griffen die Guides ein, trennten die "Baender" zwischen den Seelen, oder "pumpten" die Teilseele der lebenden Person mit Energie auf. Alleine schon ihr Eingreifen zeigt doch, dass oft die Kommunikation zwischen Teil- u. Ueberseele nicht mehr funktioniert (oft bei suiziden oder paranoiden Menschen), und dass sie somit alleine nicht mehr zurecht kommen konnten!

Hier stellt sich eine weitere Frage bzgl. der "Konstruktion" unseres Daseins. Wir haben also einen Plan aufgestellt, bevor wir inkarnieren, der das beinhaltet, was wir erleben wollen. Nur wie wird dann die Teilseele gesteuert? Wird sie "straff" gesteuert, z.B. durch die Ueberseele, also fast automatisch, roboterhaft, oder wird ihr ein groesserer Entscheidungsspielraum gegeben? Je loser die Verbindung, umso intensiver das Erleben, aber um so groesser doch auch die Gefahr, dass etwas "schief" laeuft!

Und dann muesste doch ALLES in unserem Leben schon vorher festgestanden haben, und keine grioesseren Variationen waeren moeglich!

Und wuerden wir wie Roboter rumlaufen, waere das ganz sicher nicht im Sinne des Erfinders. Wir sollen also frei sein zu erleben, trotzdem aber auf Plan gehalten werden. Und all das in Situationen, die bis ins kleinste Detail doch eigentlich gar nicht vorgeplant werden koennen!

Wuerde also die eigene Ueberseele die Steuerung uebernehmen, kaeme es doch im Prinzip zu einer Zweiteilung, da ja oft die Teilseele und die "Fuehrung" gegeneinander arbeiten. Hieran erkennt man doch, dass die Steuerung durch einen Guide, der die jeweilige Situation analysiert und die Massnahmen zur Steuerung dann entsprechen dem Plan (der Erlebniswunschliste) ergreift, doch viel flexibler und somit auch effizienter ist!

Auch merkte ich in den Sitzungen oft, dass Sara einen Guide zur Seite schob (wenn der hilflos wurde) und selbst eingriff, so wie ich auch oft hoerte, dass sich die Guides untereinander austauschten, wie bestimmte Situationen gehandhabt werden sollten, oder sich in schwierigen Situationen oft vom Consul Rat holten!

Dies alles deutet eigentlich darauf hin, dass die eigene Ueberseele mit der Steuerung der Teilseele ueberfordert waere, dass dann die Teilseele an einer "viel strafferen Leine" gefuehrt werden muesste, und dass so die Erlebnisfuelle darunter leiden wuerde!

> Weiters würde mich interessieren, wie das Verhältnis zwischen Über- und Teilseele tatsächlich aussieht. Monroe stellt es so
dar, dass das Higher Self aus den Teilpersönlichkeiten sämtlicher Inkarnationen zusammengesetzt ist, also die große Überseele
aus ganz vielen Teilseelen besteht.

Die jenseitigen Begriffe sind leider noch nicht genormt. Was Monroe als Ueberseele bezeichnet, ist fuer uns die Seele. Wir haben zu jeder Teilseele eine Ueberseele, und beide zusammen sind eine Kopie der Seele selbst (die Inkarnationskopie). Wie ich bereits in einem Beitrag im WW geschrieben habe, "kopiert" sich die Seele selbst, und diese Kopie wird zur Teil- UND Ueberseele, wobei der Fokus auf die materielle Ebene verlagert wird (also 1/4 aller 4 Ebenen: materiell, astral, Licht, Haus), und die Ueberseele weiterhin in den uebrigen 3 Ebenen ist, fokusreduziert, aber mit der Teilseele fest verbunden.

Wir muessen verstehen, dass die Seele reines BW ist, und dass BW keinen Raum kennt! Somit ist eine Seele IMMER in allen 4 Bereichen des Lichtsystems praesent! Es geht hier demnach NUR um eine Fokusverschiebung auf die materielle Schwingung.

Entsprechend unserem Verstaendnis hat also die TS ein Durchschnitts-BW von 25%, und die Ueberseele demnach den Rest auf 100%. Waechst das BW der TS, so geht das BW der US rein rechnerisch runter, was man aber so verstehen muss, dass uns Menschen hier nur 25% unserer Seele bw sind, und 75% im Dunklen liegen, und dass eben mit einer Erweiterung auf 40% BW dann nur noch 60% unbekannt sind.

In A-9 ist das BW der Teilseele auf 99% gestiegen, es ist also nichts mehr unbekannt, und somit existiert die US auch im Prinzip nicht mehr! Mit dem Uebergang ins Licht verbindet sich die nun 100%ige TS wieder mit ihrer Seele und bringt alle Erfahrungen der Inkarnation in die Seele ein, deren BW dann eben entsprechend waechst, von 100 auf meinetwegen 105%, oder - versteht man, dass die Seele der 4. Kopie mit ihrem VBW von 100% ja wiederum eine Projektion einer 3. Kopie ist, und somit als solche auch ein IBW hat, sagen wir mal als Beispiel 100% VBW der Seele der 4. Kopie = 30% IBW der Projektion der 3. Kopie, dann ginge eben das IBW der Projektion durch diese Inkarnation von meinetwegen 30% auf 32% hoch...

> Er kommuniziert auch mit verschiedenen Teilseelen seiner Überseele.

Fuer uns: "seiner Seele"

> Bei Euch liest es sich dagegen so, dass es stets nur eine Teilseele gibt (die 25 %),

Nicht unbedingt, da eine Seele laut Sara gleichzeitig auch mehrere TS inkarnieren KANN, obwohl das nicht die Norm ist!

> und dass die Seele für die Zeit der Inkarnation ihren Fokus in diese irdischen 25 % verschiebt. Das würde ja bedeuten, dass die restlichen 75 % für diese Zeit "nicht bei Bewusstsein" sind,

sie sind nicht im Fokus, also nur "verschwommen" wahrnehmbar! Und wir nennen das dann unser Unter-BW, Gewissen, innere Stimme, oder sonstwas!

> gerade so, wie wenn ich träume und dabei meinen Fokus in vielleicht 5 % meines IBW lege! Ich hoffe, das alles klingt jetzt nicht zu wirr, aber Ihr seid das ja gewöhnt :-)

Ja, genau, so waere das ja auch! Wenn wir traeumen, dann verschieben wir dabei unseren Fokus auf die Astralebenen und "spielen" dort auf einer Parallelebene diverse Handlungen durch, oder treffen uns mit einer realen Seele (luzider Traum), oder "kommunizieren" mit dem Haus - wobei wir doch wieder nur den Fokus der 100%igen "Abspaltung" der Seele (TS + US) auf die Frequenz des Hauses verschieben!

Das aber zeigt doch, dass die TS mit ihrer US eine Einheit ist, und dass die US somit doch die TS gar nicht fuehren KANN! Aber auch die Seele selbst, die vielleicht gerade 2 Menschen, 5 Tiere und zig Pflanzen inkarniert hat, wird wohl kaum ihre Inkarnationen fuehren wollen! Und somit wird dann auch besser verstaendlich, dass eine TS oft 5 verschiedene Guides hat, fuer verschiedene Fachgebiete, Lebensprobleme und Situationen.

Geht man einen Schritt weiter, so muss man ja ueberlegen, dass die Seele eine Inkarnation losgeschickt hat, um eine bestimmte Erfahrung zu machen. Das heisst aber, dass diese Seele nicht unbedingt Erfahrung auf diesem Gebiet hat!!! Und wie soll die Seele dann ihre TS in Zeiten groesster Not fuehren? Hier sind doch Guides viel sinnvoller, die diesen Schei.. bereits selbst erlebt haben!!!

Und das wiederum erklaert uns, warum sich manche Seelen sehr harte Plaene ausgesucht haben, denn sie wollen "aufsteigen", z.B. Guides werden, und wer will schon einen Guide ohne praktische Erfahrung????!!!!!

Es ist etwas kompliziert, und auch schwer auszudruecken, und noch viel schwerer von einem jenseitigen Lehrer an uns zu uebermitteln, so dass wir es verstehen koennen. Und dabei duerfen wir auch nie vergessen, dass es sich hierbei um Erklaerungen eines multidimensionalen Zustands auf der 3 dim Verstaendnisebene handelt! Das heisst, es ist NICHT unbedingt immer genauso, aber es kommt dem nahe, und es wird uns so erklaert, weil wir es so wenigstens noch halbwegs verstehen koennen, waehrend die multidimensionale "Wirklichkeit" uns ganz einfach ueberfordern wuerde!

Ich hoffe, das half dir ein bisschen weiter, aber zugegeben, hier wird es echt schwierig! :))

Vielleicht koennen !!!, th, jesco, caro, oder andere diese ziemlich komplexe Materie noch etwas besser erklaeren?

Alles Liebe,
Peter





Alle Antworten:





(941)


Frage zu Guides / Monroe


Posted by Jack on April 28, 2002 at 08:34:15:

In Reply to: Frage zu Guides / Monroe posted by Peter on April 28, 2002 at 04:26:21:

> lass mich vorausschicken, dass ich nur Monroe's erstes Buch gelesen habe und ihn ebenfalls fuer einen serioesen Forscher halte. Leider kenne ich nicht seine Aussagen, auf die du dich hier beziehst.

Das ist natürlich schade, denn im ersten Buch stand zu diesen Themen noch nicht sooo viel drin. Vor allem das dritte beinhaltet sehr viel "Jenseitsforschung".

> Was ich mir also u.U. vorstellen koennte waere, dass Monroe irgendwann vom externen zum internen Modell uebergegangen sein koennte, indem er dann alle Ebenen als "im Kopf" oder als Teil der eigenen Seele empfunden haben koennte, bzw. als Teil seines hoeheren Selbst.

Ja, ungefähr so war es.

> Hier stellt sich eine weitere Frage bzgl. der "Konstruktion" unseres Daseins. Wir haben also einen Plan aufgestellt, bevor wir inkarnieren, der das beinhaltet, was wir erleben wollen. Nur wie wird dann die Teilseele gesteuert? Wird sie "straff" gesteuert, z.B. durch die Ueberseele, also fast automatisch, roboterhaft, oder wird ihr ein groesserer Entscheidungsspielraum gegeben? Je loser die Verbindung, umso intensiver das Erleben, aber um so groesser doch auch die Gefahr, dass etwas "schief" laeuft!

Genau so ist es. Im 3. Buch berichtet Monroe auch davon, wie inkarnierte Seelen den Kontakt zur Überseele (er nennt sie übrigens nicht Überseele, sondern "Higher Self" oder auf deutsch "Ich-Dort") verloren haben und welche Rettungsversuche er selbst auf seinen Astralreisen unternommen hat. Später hat er dann sogar im Monroe-Institut andere Leute zu solchen Rettungsaktionen ausgebildet, die der Beschreibung nach ähnlich verlaufen wie Eure, nur dass der Kontakt nicht über ein Medium zustandekommt, sondern durch Astralreisen (der "Retter" reist zunächst in den GG, versucht die festsitzende Seele zum mitkommen zu bewegen und nimmt sie in die Ankunftsebene mit).

> Entsprechend unserem Verstaendnis hat also die TS ein Durchschnitts-BW von 25%, und die Ueberseele demnach den Rest auf 100%. Waechst das BW der TS, so geht das BW der US rein rechnerisch runter, was man aber so verstehen muss, dass uns Menschen hier nur 25% unserer Seele bw sind, und 75% im Dunklen liegen, und dass eben mit einer Erweiterung auf 40% BW dann nur noch 60% unbekannt sind.

Rein mathematisch ist mir das schon klar :-) Ich habe mich nur gefragt, ob diese 75 % dann trotzdem ein eigenständiges BW haben, also ob die jetzt auf mich runterschauen und sich sagen: "Die Teilseele Jack macht ihre Sache sehr gut, die wird uns eine gewaltige BW-Erweiterung bringen", oder das Gegenteil :-), oder ob es eher dem Vergleich mit dem Traum entspricht, dass die Überseele (also eigentlich die Seele) ihr höheres 100 % BW für die Inkarnation vorübergehend aufgegeben hat und ausschließlich in den 25 % IBW fokussiert hat. Oder anders: ob die verbleibenden 75 % während der Inkarnation vorübergehend "stillgelegt" sind (wie das Alltags-BW während eines Traumes), oder ob sie drüben im Jenseits währenddessen ihr eigenes "Leben" ganz normal weiterführen.

> Ich hoffe, das half dir ein bisschen weiter, aber zugegeben, hier wird es echt schwierig! :))

Vielen Dank für die ausführlichen Erklärungen. Bin echt froh, dass ich diese Seite gefunden habe *freu*

Liebe Grüße
Jack (selbst angehender Astralwanderer, aber bisher noch nicht über eine Ätherprojektion in der eigenen physischen Wohnung hinausgekommen)



[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(944)


Frage zu Guides / Monroe


Posted by Peter on April 29, 2002 at 00:02:08:

In Reply to: Frage zu Guides / Monroe posted by Jack on April 28, 2002 at 08:34:15:

Hallo Jack,

> Rein mathematisch ist mir das schon klar :-) Ich habe mich nur gefragt, ob diese 75 % dann trotzdem ein eigenständiges BW
haben, also ob die jetzt auf mich runterschauen und sich sagen: "Die Teilseele Jack macht ihre Sache sehr gut, die wird uns eine
gewaltige BW-Erweiterung bringen", oder das Gegenteil :-),

Ich verstehe die Teil- und Ueberseele nicht als 2 getrennte Einheiten, sondern als EINE, wobei der Fokus bei der Inkarnation auf die Erde gerichtet wird (diesen Bereich nennen wir dann die TS), und der Rest mehr "unbewusst" mit uns verbunden ist. TS + US zusammen decken aber ALLE 4 Bereiche des Lichtsystems ab, die TS ist der Teil im Fokus, und der Mensch ist eben nur auf die materielle Ebene fokussiert! Nach dem Tod verschiebt sich dann der Fokus auf astral, und somit "geht" die TS in die Astralebenen!

> ...oder ob es eher dem Vergleich mit dem Traum entspricht, dass die Überseele (also eigentlich die Seele) ihr höheres 100 % BW für die Inkarnation vorübergehend aufgegeben hat

Die Seele hat NICHTS aufgegeben! Sie hat nur BW abgespalten, doch das verhaelt sich nicht rechnerisch! 100% minus 100% = immer noch 100%! Deshalb sprechen wir ja auch von Kopien, denn wenn du ein Blatt Papier kopierst, fehlt ja auch nichts am Original! Aber falls du hier tiefer reingehst, musst du das Kapitel ueber die Permutationen (s. WW) durcharbeiten, denn die Kopie ist nie 100%ig und soll es auch nicht sein, damit ja auch die verschiedenen Persoenlichkeiten moeglich werden!

Nimmt man die hohen Kopien oder gar Gott, so wurden die doch auch nicht "weniger", nachdem sie sich millionenfach bw-maessig projiziert (kopiert) hatten!

Du kannst es mit Gedanken vergleichen, denn das alles ist ja schliesslich miteinander verwandt! Du bis du, du bist dir bewusst, wer du bist. Und du denkst, gehst durch verschiedene Varianten (Projektionen), aber deshalb verlierst du doch nie deine Identitaet! Du bist immer noch du!

Inkarnationen sind manifestierte Projektionen, also "verselbstaendigte" Gedanken. Man kann es auch mit BW-Spaltungen vergleichen, z.B. bei Schizophrenie, oder bei einem Medium, das den Fokus von einem BW auf das andere verschieben kann. Die BW-Anteile haben dann getrennte Realitaeten, was dann ja auch zu den multi-personality-disorders fuehren kann. Trotzdem ist sich jedes BW selbst voll bewusst!

> ...und ausschließlich in den 25 % IBW fokussiert hat. Oder anders: ob die verbleibenden 75 % während der Inkarnation
vorübergehend "stillgelegt" sind (wie das Alltags-BW während eines Traumes), oder ob sie drüben im Jenseits währenddessen
ihr eigenes "Leben" ganz normal weiterführen.

Die restlichen 75% sind "stillgelegt", out-of-focus, unterbewusst (daher das Unterbewusstsein), fuehren aber kein Eigenleben. Aber sie sind ja nicht waehrend der ganzen Inkarnation inaktiv, sondern nur im Wachzustand! Im Traum, bei Tagtraeumen, beim kreativen Arbeiten wird dieser "unbewusste" Anteil wieder aktiv, da der Fokus von hier nach drueben verschoben wird. Das IBW der TS (Fokus Erde) sinkt ja im Schlaf auf fast 0%!

Ich hoffe, das half wieder ein Stueck weiter... :))

Alles Liebe,
Peter


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]


(947)


Frage zu Guides / Monroe


Posted by Jack on April 29, 2002 at 17:55:55:

In Reply to: Frage zu Guides / Monroe posted by Peter on April 29, 2002 at 00:02:08:

> Ich hoffe, das half wieder ein Stueck weiter... :))

Ja, besten Dank :-)

Grüße,
Jack


[ Alle Antworten ] [ zurück zum Index ] [ nach oben ]